Hauptmenü öffnen
Ewa Swoboda Leichtathletik

Ewa Swoboda Pedro's Cup Łódź 2016 02.jpg
Ewa Swoboda in Łódź 2015

Voller Name Ewa Nikola Swoboda
Nation PolenPolen Polen
Geburtstag 26. Juli 1997 (22 Jahre)
Geburtsort Żory, Polen
Größe 164 cm
Gewicht 55 kg
Karriere
Disziplin Sprint
Verein AZS AWF Katowice
Trainer Iwona Krupa
Status aktiv
Medaillenspiegel
Halleneuropameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
U23-Europameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
U20-Weltmeisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
U20-Europameisterschaften 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Logo der EAA Halleneuropameisterschaften
0Bronze0 Belgrad 2017 60 m
0Gold0 Glasgow 2019 60 m
Logo der EAA U23-Europameisterschaften
0Gold0 Bydgoszcz 2017 100 m
Logo der IAAF Juniorenweltmeisterschaften
0Silber0 Bydgoszcz 2016 100 m
Logo der EAA Junioreneuropameisterschaften
0Gold0 Eskilstuna 2015 100 m
0Silber0 Eskilstuna 2015 4 × 100 m
letzte Änderung: 2. März 2019

Ewa Nikola Swoboda (* 26. Juli 1997 in Żory) ist eine polnische Leichtathletin, die sich auf 100- und 200-Meter-Läufe spezialisiert hat. Seit 2016 ist sie Weltrekordhalterin über 60 Meter in der Juniorenklasse.

Inhaltsverzeichnis

Sportliche LaufbahnBearbeiten

International nahm Ewa Swoboda erstmals an den Leichtathletik-Jugendweltmeisterschaften 2013 in Donezk teil und belegte über 100 Meter den vierten Platz. Bei den Juniorenweltmeisterschaften im darauffolgenden Jahr überzeugte sie erneut über 100 Meter und belegte im Finale den fünften Platz. Über 200 Meter und mit der polnischen 4-mal-100-Meter-Staffel schied sie hingegen in der Vorrunde aus. Bei den Olympischen Jugendspielen wurde sie wegen eines Fehlstarts disqualifiziert.

Bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 2015 in Prag stellte sie im Finale einen neuen Junioreneuroparekord von 7,20 s auf und belegte damit den achten Rang. Bei den U20-Europameisterschaften in Schweden gewann sie die Goldmedaille über 100 Meter und Silber mit der polnischen Staffel.

In der Hallensaison 2016 gelang Swoboda eine Sensation bei einem Wettkampf in ihrer Heimat. Mit 7,07 s über 60 Meter verbesserte sie die siebzehn Jahre alte Bestmarke der Nigerianerin Joan Uduak Ekah. Bei den Europameisterschaften 2016 in Amsterdam belegte sie mit der polnischen Staffel im Finale den siebten Platz.[1] Bei den Juniorenweltmeisterschaften in Bydgoszcz zählte sie als große Medaillenhoffnung. Schlussendlich musste sie sich über 100 Meter nur der herausragenden Candace Hill geschlagen geben, die einen neuen Meisterschaftsrekord aufgestellt hatte. Mit der polnischen Staffel verfehlte Swoboda eine weitere Medaille als Vierte nur knapp.[2] Bei den Olympischen Spielen belegte sie mit der polnischen 4-mal-100-Meter-Staffel den zwölften Platz in der Vorrunde und qualifizierte sich somit nicht fürs Finale. Über 100 Meter gelangte sie bis ins Halbfinale.

Bei den Halleneuropameisterschaften 2017 in Belgrad gewann Swoboda im 60-Meter-Lauf die Bronzemedaille hinter der Britin Asha Philip und Olesja Powch aus der Ukraine. Bei den U23-Europameisterschaften in Bydgoszcz gewann sie die Goldmedaille über 100 Meter und verpasste mit der polnischen 4-mal-400-Meter-Staffel als Vierte knapp eine weitere Medaille.[3]

BestleistungenBearbeiten

FreiluftBearbeiten

  • 100 m: 11,12 s, am 21. Juli 2016 in Bydgoszcz
  • 200 m: 23,79 s, am 17. Juni 2018 in Linz

HalleBearbeiten

  • 60 m: 7,07 s am 12. Februar 2016 in Toruń (Juniorenweltrekord)
  • 200 m: 24,55 s, am 12. Januar 2014 in Spała

WeblinksBearbeiten

  Commons: Ewa Swoboda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.european-athletics.org/competitions/european-athletics-championships/history/year=2016/results/index.html
  2. http://www.dlv-xml.de/Storage/EventFiles/16IXXXXXXXXX10209/4840.pdf
  3. http://www.european-athletics.org/competitions/european-athletics-u23-championships/history/year=2017/results/index.html