Hauptmenü öffnen
Anna Kiełbasińska Leichtathletik

Anna Kiełbasińska
Anna Kiełbasińska bei den Militärweltspielen 2015

Nation PolenPolen Polen
Geburtstag 26. Juni 1990 (28 Jahre)
Geburtsort Warschau, Polen
Größe 170 cm
Gewicht 55 kg
Karriere
Disziplin Sprint
Verein AZS-AWF Warschau
Status aktiv
Medaillenspiegel
Halleneuropameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
U23-Europameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
U20-Europameisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Logo der EAA Halleneuropameisterschaften
0Gold0 Glasgow 2019 4 × 400 m
Logo der EAA U23-Europameisterschaften
0Gold0 Ostrava 2011 200 m
0Bronze0 Ostrava 2011 100 m
Logo der EAA Junioreneuropameisterschaften
0Silber0 Novi Sad 2009 4 × 100 m
0Bronze0 Novi Sad 2009 200 m
letzte Änderung: 4. März 2019

Anna Kiełbasińska (* 26. Juni 1990 in Warschau) ist eine polnische Leichtathletin, die sich auf 100-, 200- und 400-Meter-Läufe spezialisiert hat und gelegentlich auch über 100 Meter Hürden startet.

Inhaltsverzeichnis

Sportliche LaufbahnBearbeiten

2008 nahm Anna Kiełbasińska an den U18-Weltmeisterschaften in Bydgoszcz teil und belegte dort im Finale über 200 m den 7. Platz. Mit der polnischen Staffel schied sie im Vorlauf aus. Bei den Junioreneuropameisterschaften im Jahr darauf gewann sie über 200 m die Bronze- und mit der Staffel die Silbermedaille. 2011 verbuchte sie ihren größten Erfolg mit der Goldmedaille über 200 m bei den U23-Europameisterschaften und Bronze über 100 Meter. Sie qualifizierte sich auch über 200 m und mit der Staffel für die Weltmeisterschaften in Daegu, schied aber in beiden Bewerben im Vorlauf aus. Ein weiterer Erfolg war die Qualifikation über 200 Meter für die Olympischen Spiele in London, bei denen sie im Vorlauf ausschied.

Die folgenden zwei Jahre konnte sie keine größeren Erfolge verbuchen, ausgenommen der Teilnahme an den Hallenweltmeisterschaften in ihrer Heimat Sopot. 2015 konnte sie an ihre alte Form anknüpfen und startete bei den Weltmeisterschaften in Peking über 200 Meter und in der Staffel. Bei den Europameisterschaften 2016 in Amsterdam belegte sie mit der polnischen Staffel im Finale den siebten Platz. Über 200 m gelangte sie bis ins Halbfinale.[1] Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro belegte sie mit der polnischen 4-mal-100-Meter-Staffel den zwölften Platz in der Vorrunde und qualifizierte sich somit nicht fürs Finale. Über 200 Meter schied sie auch in der Vorrunde aus.

BestleistungenBearbeiten

FreiluftBearbeiten

  • 100 m: 11,34 s, 14. Juni 2015 in Bydgoszcz
  • 200 m: 22,94 s, 21. Juli 2015 in Krakau
  • 400 m: 52,14 s, 27. Juli 2018 in Sopot
  • 100 m Hürden: 13,50 s, 22. Juli 2014 in Sosnowiec

HalleBearbeiten

  • 60 m: 7,23 s 4. Februar 2018 in Spała
  • 200 m: 23,12 s, 18. Februar 2018 in Toruń
  • 400 m: 52,32 s, 17. Februar 2019 in Toruń
  • 60 m Hürden: 8,22 s 3. Februar 2015 in Toruń

WeblinksBearbeiten

  Commons: Anna Kiełbasińska – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.european-athletics.org/competitions/european-athletics-championships/history/year=2016/results/index.html