Olympische Sommerspiele 2016/Leichtathletik – 100 m (Frauen)

Der 100-Meter-Lauf der Frauen bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro wurde am 12. und 13. August 2016 im Estádio Nilton Santos ausgetragen. Achtzig Athletinnen nahmen teil.

Rio 2016 logo.svg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 100-Meter-Lauf
Geschlecht Frauen
Teilnehmer 80 Athletinnen aus 56 Ländern
Wettkampfort Estádio Nilton Santos
Wettkampfphase 12. August 2016 (Vorausscheidung/Vorrunde)
13. August 2016 (Halbfinale/Finale)
Medaillengewinnerinnen
Jamaika Elaine Thompson (JAM)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tori Bowie (USA)
Jamaika Shelly-Ann Fraser-Pryce (JAM)
2012 2020
Innenraum des Estádio Olímpico João Havelange während der Spiele von Rio

Olympiasiegerin wurde die Jamaikanerin Elaine Thompson, die vor der US-Amerikanerin Tori Bowie gewann. Bronze ging an die Jamaikanerin Shelly-Ann Fraser-Pryce.

Für Deutschland starteten Rebekka Haase und Tatjana Pinto. Haase schied in der Vorrunde aus, Pinto im Halbfinale.
Auch die Schweizerin Mujinga Kambundji scheiterte im Halbfinale.
Athletinnen aus Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Aktuelle TitelträgerinnenBearbeiten

Olympiasiegerin Shelly-Ann Fraser-Pryce (Jamaika  Jamaika) 10,75 s London 2012
Weltmeisterin 10,76 s Peking 2015
Europameisterin Dafne Schippers (Niederlande  Niederlande) 10,90 s Amsterdam 2016
Nord-/Zentralamerika-/Karibik-Meisterin Barbara Pierre (Vereinigte Staaten  USA) 10,75 s San José 2015
Südamerika-Meisterin Nediam Vargas (Venezuela  Venezuela) 11,45 s Lima 2015
Asienmeisterin Chisato Fukushima (Japan  Japan) 11,23 s Wuhan 2015
Afrikameisterin Murielle Ahouré (Elfenbeinküste  Elfenbeinküste) 10,99 s Durban 2016
Ozeanienmeisterin Toea Wisil (Papua-Neuguinea  Papua-Neuguinea) 11,41 s Cairns 2015

RekordeBearbeiten

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord Florence Griffith-Joyner (Vereinigte Staaten  USA) 10,49 s Indianapolis, USA 16. Juli 1988[1]
Olympischer Rekord 10,62 s Viertelfinale OS Seoul, Südkorea 24. September 1988

Der bestehende olympische Rekord wurde bei diesen Spielen nicht erreicht. Die schnellste Zeit erzielte die jamaikanische Olympiasiegerin Shelly-Ann Fraser-Pryce mit 10,75 s im Finale am 4. August bei einem Rückenwind von 1,5 m/s. Den olympischen Rekord verfehlte sie dabei um dreizehn Hundertstelsekunden. Zum Weltrekord fehlten ihr 26 Hundertstelsekunden.

RekordverbesserungenBearbeiten

Es wurden drei Landesrekorde aufgestellt:

Anmerkung:
Alle Zeitangaben sind auf die Ortszeit Rio (UTC-3) bezogen.

DopingBearbeiten

In diesem Wettbewerb kam es zu einem nachträglich ermittelten Dopingfall:
Die im Halbfinale ausgeschiedene Ukrainerin Olessja Powch wurde im März 2019 disqualifiziert, nachdem bei Nachtests ihrer Dopingproben von den Spielen 2016 das Sexualhormon Testosteron nachgewiesen worden war.[2] Von der Disqualifikation betroffen war auch das Resultat der ukrainischen 4-mal-100-Meter-Staffel, die zuvor auf den sechsten Platz gekommen war.

Benachteiligt wurde eine Athletin, die anstelle von Olessja Powch im Halbfinale hätte starten können. Aufgrund von Zeitgleichheit bis auf die Hundertstelsekunde ist allerdings nicht klar, welche Sprinterin das Startrecht hätte wahrnehmen können. Da wäre es wohl auf die Tausendstelsekunde angekommen, deren Wert in den Ergebnisübersichten jedoch nicht angegeben ist. Die beiden betreffenden Wettbewerberinnen hatten beide 11,41 s in ihren Vorläufen am 12. August erzielt:

VorausscheidungBearbeiten

Vor der eigentlichen Vorrunde gab es drei Ausscheidungsläufe. Für die Vorrunde qualifizierten sich pro Lauf die ersten beiden Athletinnen (hellblau unterlegt). Darüber hinaus kamen die zwei Zeitschnellsten, die sogenannten Lucky Loser (hellgrün unterlegt), weiter.

Lauf 1Bearbeiten

12. August 2016, 11:55 Uhr
Wind: +0,9 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Hafsatu Kamara Sierra Leone  Sierra Leone 12,24
2 Sisilia Seavula Fidschi  Fidschi 12,34
3 Regine Tugade Guam  Guam 12,52
4 Makoura Keita Guinea-a  Guinea 12,66
5 Shirin Akter Bangladesch  Bangladesch 12,99
6 Mariana Cress Marshallinseln  Marshallinseln 13,20
7 Liliana Neto Angola  Angola 13,68
8 Kamia Yousufi Afghanistan  Afghanistan 14,02 NR

Lauf 2Bearbeiten

12. August 2016, 12:02 Uhr
Wind: −0,2 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Sunayna Wahi Suriname  Suriname 12,09
2 Patricia Taea Cookinseln  Cookinseln 12,30
3 Mazoon al-Alawi Oman  Oman 12,30
4 Lidiane Lopes Kap Verde  Kap Verde 12,38 NR
5 Phumlile Ndzinisa Eswatini  Swasiland 12,49
6 Taina Halasima Tonga  Tonga 12,80
7 Laenly Phoutthavong Laos  Laos 12,82
8 Lerissa Henry Mikronesien Foderierte Staaten  Föderierte Staaten von Mikronesien 13,53

Lauf 3Bearbeiten

12. August 2016, 12:09 Uhr
Wind: −0,2 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Charlotte Wingfield Malta  Malta 11,86
2 Marcelle Bouele Bondo Kongo Republik  Republik Kongo 11,98
3 Zaidatul Husniah Zulkifli Malaysia  Malaysia 12,12
4 Prenam Pesse Togo  Togo 12,38
5 Denika Kassim Komoren  Komoren 12,53
6 Jordan Mageo Samoa Amerikanisch  Amerikanisch-Samoa 13,72
7 Kariman Abuljadayel Saudi-Arabien  Saudi-Arabien 14,61 NR
8 Karitaake Tewaaki Kiribati  Kiribati 14,70

VorrundeBearbeiten

Die Vorrunde wurde in acht Läufen durchgeführt. Für das Halbfinale qualifizierten sich pro Lauf die ersten beiden Athletinnen (hellblau unterlegt). Darüber hinaus kamen die acht Zeitschnellsten, die sogenannten Lucky Loser (hellgrün unterlegt), weiter.

Lauf 1Bearbeiten

12. August 2016, 22:40 Uhr
Wind: +0,3 m/s

Platz Name Nation Zeit (s)
1 Desiree Henry Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 11,08
2 Murielle Ahouré Elfenbeinküste  Elfenbeinküste 11,17
3 Natalija Pohrebnjak Ukraine  Ukraine 11,30
4 Lorène Bazolo Portugal  Portugal 11,43
5 Wei Yongli China Volksrepublik  Volksrepublik China 11,48
6 Hajar al-Khaldi Bahrain  Bahrain 11,59
7 Rima Kaschafutdinowa Kasachstan  Kasachstan 11,84
8 Sisilia Seavula Fidschi  Fidschi 12,48

Lauf 2Bearbeiten

12. August 2016, 22:47 Uhr
Wind: ±0,0 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Dafne Schippers Niederlande  Niederlande 11,16
2 Tatjana Pinto Deutschland  Deutschland 11,31
3 Khamica Bingham Kanada  Kanada 11,41 eventuell um die Halbfinalteilnahme gebracht
4 Flings Owusu-Agyapong Ghana  Ghana 11,43
5 Gloria Asumnu Nigeria  Nigeria 11,55
6 Evelin Rivera Kolumbien  Kolumbien 11,59
7 Brenessa Thompson Guyana  Guyana 11,72
8 Hafsatu Kamara Sierra Leone  Sierra Leone 12,22

Lauf 3Bearbeiten

12. August 2016, 22:54 Uhr
Wind: ±0,0 m/s

Platz Name Nation Zeit (s)
1 Tori Bowie Vereinigte Staaten  USA 11,13
2 Blessing Okagbare Nigeria  Nigeria 11,16
3 Ángela Tenorio Ecuador  Ecuador 11,35
4 Ezinne Okparaebo Norwegen  Norwegen 11,43
5 Eliecith Palacios Kolumbien  Kolumbien 11,48
6 Tahesia Harrigan-Scott Jungferninseln Britische  Britische Jungferninseln 11,54
7 Chrystyna Stuj Ukraine  Ukraine 11,57
8 Marcelle Bouele Bondo Kongo Republik  Republik Kongo 12,18

Lauf 4Bearbeiten

 
Ruddy Zang Milama – ausgeschieden als Siebte des vierten Vorlaufs

12. August 2016, 23:01 Uhr
Wind: −0,3 m/s

Platz Name Nation Zeit (s)
1 Shelly-Ann Fraser-Pryce Jamaika  Jamaika 10,96
2 Marie Josée Ta Lou Elfenbeinküste  Elfenbeinküste 11,01
3 Mujinga Kambundji Schweiz  Schweiz 11,19
4 Marizol Landázuri Ecuador  Ecuador 11,38
5 Tynia Gaither Bahamas  Bahamas 11,56
6 Ramona Papaioannou Zypern Republik  Zypern 11,61
7 Ruddy Zang Milama Gabun  Gabun 11,67
8 Sunayna Wahi Suriname  Suriname 12,25

Lauf 5Bearbeiten

12. August 2016, 23:08 Uhr
Wind: −0,7 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Tianna Bartoletta Vereinigte Staaten  USA 11,23
2 Ewa Swoboda Polen  Polen 11,24
3 Kelly-Ann Baptiste Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 11,42
4 Jennifer Madu Nigeria  Nigeria 11,61
5 Nigina Sharipova Usbekistan  Usbekistan 11,68
6 Dutee Chand Indien  Indien 11,69
7 Patricia Taea Cookinseln  Cookinseln 12,41
DOP Olessja Powch Ukraine  Ukraine 11,39 [2] für das Halbfinale zugelassen

Lauf 6Bearbeiten

12. August 2016, 23:15 Uhr Wind: ±0,0 m/s

Platz Name Nation Zeit (s)
1 Michelle-Lee Ahye Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 11,00
2 Christania Williams Jamaika  Jamaika 11,27
3 Asha Philip Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 11,34
4 Crystal Emmanuel Kanada  Kanada 11,43
5 Wiktorija Sjabkina Kasachstan  Kasachstan 11,69
6 Marika Popowicz-Drapała Polen  Polen 11,70
7 Iman Essa Jasim Bahrain  Bahrain 11,72
8 Charlotte Wingfield Malta  Malta 11,90

Lauf 7Bearbeiten

12. August 2016, 23:22 Uhr
Wind: −1,0 m/s

Platz Name Nation Zeit (s)
1 Elaine Thompson Jamaika  Jamaika 11,21
2 Rosângela Santos Brasilien  Brasilien 11,25
3 Semoy Hackett Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 11,35
4 Toea Wisil Papua-Neuguinea  Papua-Neuguinea 11,48
5 Olga Safronowa Kasachstan  Kasachstan 11,50
6 Alyssa Conley Sudafrika  Südafrika 11,57
7 Melissa Breen Australien  Australien 11,74
8 Mazoon al-Alawi Oman  Oman 12,43

Lauf 8Bearbeiten

12. August 2016, 23:29 Uhr
Wind: −0,2 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 English Gardner Vereinigte Staaten  USA 11,09
2 Carina Horn Sudafrika  Südafrika 11,32
3 Iwet Lalowa-Collio Bulgarien  Bulgarien 11,35
4 Daryll Neita Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 11,41 eventuell um die Halbfinalteilnahme gebracht
5 Rebekka Haase Deutschland  Deutschland 11,47
6 Yuan Qiqi China Volksrepublik  Volksrepublik China 11,56
7 Franciela Krasucki Brasilien  Brasilien 11,67
8 Zaidatul Husniah Zulkifli Malaysia  Malaysia 12,67

HalbfinaleBearbeiten

Das Halbfinale umfasste drei Läufe. Für das Finale qualifizierten sich pro Lauf die ersten beiden Athletinnen (hellblau unterlegt). Darüber hinaus kamen die zwei Zeitschnellsten, die sogenannten Lucky Loser (hellgrün unterlegt), weiter.

Lauf 1Bearbeiten

 
Murielle Ahouré – ausgeschieden als Vierte des ersten Halbfinals

13. August 2016, 21:00 Uhr
Wind: +1,0 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Tori Bowie Vereinigte Staaten  USA 10,90
2 Michelle-Lee Ahye Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 10,90
3 Christania Williams Jamaika  Jamaika 10,96
4 Murielle Ahouré Elfenbeinküste  Elfenbeinküste 11,01
5 Ángela Tenorio Ecuador  Ecuador 11,14
6 Mujinga Kambundji Schweiz  Schweiz 11,16
7 Ewa Swoboda Polen  Polen 11,18
DOP Olessja Powch Ukraine  Ukraine 11,29 [2]

Weitere im ersten Halbfinale ausgeschiedene Sprinterinnen:

Lauf 2Bearbeiten

 
Tianna Bartoletta – ausgeschieden als Vierte des zweiten Halbfinals

13. August 2016, 21:07 Uhr
Wind: +0,3 m/s

Platz Name Nation Zeit (s)
1 Shelly-Ann Fraser-Pryce Jamaika  Jamaika 10,88
2 Dafne Schippers Niederlande  Niederlande 10,90
3 Marie Josée Ta Lou Elfenbeinküste  Elfenbeinküste 10,94
4 Tianna Bartoletta Vereinigte Staaten  USA 11,00
5 Rosângela Santos Brasilien  Brasilien 11,23
6 Marizol Landázuri Ecuador  Ecuador 11,28
7 Natalija Pohrebnjak Ukraine  Ukraine 11,32
8 Asha Philip Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 11,33

Weitere im zweiten Halbfinale ausgeschiedene Sprinterinnen:

Lauf 3Bearbeiten

 
Blessing Okagbare – ausgeschieden als Dritte des dritten Halbfinals

13. August 2016, 21:14 Uhr
Wind: +0,4 m/s

Platz Name Nation Zeit (s)
1 Elaine Thompson Jamaika  Jamaika 10,88
2 English Gardner Vereinigte Staaten  USA 10,90
3 Blessing Okagbare Nigeria  Nigeria 11,09
4 Desiree Henry Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 11,09
5 Semoy Hackett Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 11,20
6 Carina Horn Sudafrika  Südafrika 11,20
7 Tatjana Pinto Deutschland  Deutschland 11,32
DNS Iwet Lalowa-Collio Bulgarien  Bulgarien 11,32

Weitere im dritten Halbfinale ausgeschiedene Sprinterinnen:

FinaleBearbeiten

 
Start zum Finale (v. l. n. r.):
Dafne Schippers, Michelle-Lee Ahye, English Gardner, Shelly-Ann Fraser-Pryce (komplett verdeckt), Tori Bowie, Elaine Thompson, Marie-Josée Ta Lou, Christania Williams

13. August 2016, 22:37 Uhr
Wind: +0,5 m/s

Platz Name Nation Zeit (s)
1 Elaine Thompson Jamaika  Jamaika 10,71
2 Tori Bowie Vereinigte Staaten  USA 10,83
3 Shelly-Ann Fraser-Pryce Jamaika  Jamaika 10,86
4 Marie Josée Ta Lou Elfenbeinküste  Elfenbeinküste 10,86
5 Dafne Schippers Niederlande  Niederlande 10,90
6 Michelle-Lee Ahye Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 10,92
7 English Gardner Vereinigte Staaten  USA 10,94
8 Christania Williams Jamaika  Jamaika 11,80

Für das Finale hatten sich alle drei Jamaikanerinnen sowie zwei US-Amerikanerinnen qualifiziert. Hinzu kamen je eine Starterin von der Elfenbeinküste, aus den Niederlanden sowie aus Trinidad und Tobago.

Bei den großen Meisterschaften der letzten Jahre hatte es mit der Jamaikanerin Shelly-Ann Fraser-Pryce immer nur eine Siegerin gegeben. Sie war erfolgreich bei den Olympischen Spielen 2012 sowie den Weltmeisterschaften 2013 und 2015. So trat sie auch hier als Favoritin an. Aber schon in den Halbfinals hatte sich gezeigt, dass es starke Konkurrentinnen gab. Ihre Landsfrau Elaine Thompson war als Siegerin im dritten Semifinale mit 10,88 s genauso schnell wie Fraser-Pryce. Im ersten Halbfinale hatten die US-Amerikanerin Tori Bowie und Michelle-Lee Ahye aus Trinidad und Tobago mit 10,90 s ebenfalls starke Zeiten erzielt. Genauso schnell war auch die Doppeleuropameisterin von 2014 und 2016 Dafne Schippers aus den Niederlanden im zweiten Semifinalrennen gelaufen.

Am besten aus den Blöcken kamen Fraser-Pryce, Thompson und Bowie. Etwa bei Streckenhälfte schob sich Thompson jedoch eindeutig an die Spitze vor Bowie und Fraser-Pryce. So ging es auch ins Ziel, wobei zwischen Fraser-Pryce und der Ivorerin Marie Josée Ta Lou das Zielfoto ausgewertet werden musste, um die Bronzemedaillengewinnerin zu ermitteln. Diesen dritten Platz hatte Fraser-Pryce gerade noch retten können, wie sich dann herausstellte. Schippers belegte Rang fünf vor Ahye. Die US-Amerikanerin English Gardner wurde Siebte vor Christania Williams aus Jamaika.

Dieses Finale hatte ein hohes Niveau. Die Siegerzeit war mit 10,71 s absolut hochklassig, die ersten Sieben des Rennens unterboten die 11-Sekunden-Marke.

Elaine Thompson gewann Jamaikas dritte Goldmedaille in Folge in dieser Disziplin.

Shelly-Ann Fraser-Pryce ist mit ihrer Bronzemedaille nun die erfolgreichste Sprinterin über 100 Meter. Sie löste damit ihre Landsfrau Merlene Ottey ab, die ebenfalls drei Medaillen gewonnen hatte. Fraser-Pryce hat neben der hier errungenen Bronzemedaille zwei Olympiasiege (2008 und 2012) auf ihrem Konto, während Ottey eine Silbermedaille (1996) sowie zwei Bronzemedaillen (1984 und 2000) gewonnen hatte.

VideoBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Athletics - Progression of outdoor world records. 100 m - Women, abgerufen am 6. Mai 2022
  2. a b c 2 Ukrainian athletes out of track worlds in doping case, apnews.com 3. August, 2017 abgerufen am 6. Mai 2022