Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 2016/Leichtathletik – Kugelstoßen (Männer)

Das Kugelstoßen der Männer bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro wurde am 18. August 2016 im Estádio Nilton Santos ausgetragen. 34 Athleten nahmen teil.

Olympische Ringe
Noite de atletismo no Engenhão 1038903-18.08.2016 ffz-7672.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin Kugelstoßen
Geschlecht Männer
Teilnehmer 34 Athleten aus 24 Ländern
Wettkampfort Estádio Nilton Santos
Wettkampfphase 18. August 2016
Medaillengewinner
Goldmedaille Ryan Crouser (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Silbermedaille Joe Kovacs (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Bronzemedaille Tomas Walsh (NeuseelandNeuseeland NZL)

Olympiasieger wurde der US-Amerikaner Ryan Crouser. Er gewann vor seinem Landsmann Joe Kovacs. Bronze ging an den Neuseeländer Tomas Walsh.

Für Deutschland starteten Tobias Dahm und David Storl. Während Dahm in der Qualifikation ausschied, qualifizierte Storl sich für das Finale und belegte dort Rang sieben.
Athleten aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Inhaltsverzeichnis

Aktuelle TitelträgerBearbeiten

Olympiasieger Tomasz Majewski (Polen  Polen) 21,89 m London 2012
Weltmeister Joe Kovacs (Vereinigte Staaten  USA) 21,93 m Peking 2015
Europameister David Storl (Deutschland  Deutschland) 21,31 m Amsterdam 2016
Nord-/Zentralamerika-/Karibik-Meister Jonathan Jones (Vereinigte Staaten  USA) 20,54 m San José 2015
Südamerika-Meister Germán Lauro (Argentinien  Argentinien) 20,77 m Lima 2015
Asienmeister Inderjeet Singh (Indien  Indien) 20,41 m Wuhan 2015
Afrikameister Jaco Engelbrecht (Sudafrika  Südafrika) 20,00 m Durban 2016
Ozeanienmeister Alex Rose (Samoa  Samoa) 16,89 m Cairns 2015

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord Randy Barnes (Vereinigte Staaten  USA) 23,12 m Los Angeles, USA 20. Mai 1990[1]
Olympischer Rekord Ulf Timmermann (Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR) 22,47 m Finale von Seoul, Südkorea 23. September 1988

Anmerkungen:

  • Alle Zeitangaben sind auf die Ortszeit Rio (UTC-3) bezogen.
  • Alle Weiten sind in Metern (m) angegeben.

QualifikationBearbeiten

18. August 2016, 9:55 Uhr

Die Athleten traten zu einer Qualifikationsrunde in zwei Gruppen an. Die Qualifikationsweite für den direkten Finaleinzug betrug 20,65 m. Da nur sechs Sportler diese Weite übertrafen – hellblau unterlegt, wurde das Feld mit den nachfolgend besten Werfern beider Gruppen auf insgesamt zwölf Kugelstoßer aufgefüllt – hellgrün unterlegt. So mussten schließlich 20,40 m gestoßen werden, um im Finale dabei zu sein. Dabei kam auch die Regel des zweitbesten Versuchs zum Tragen, denn mit dem Rumänen Andrei Gag und dem Jamaikaner O’Dayne Richards stießen zwei Athleten exakt diese Weite. Richards hatte den zweitbesten Stoß und erreichte das Finale.

Gruppe ABearbeiten

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite (m) Anmerkung
1 Jacko Gill Neuseeland  Neuseeland 20,19 19,80 20,80 20,80
2 Joe Kovacs Vereinigte Staaten  USA 19,59 20,73 - 20,73
3 Tomasz Majewski Polen  Polen 19,87 20,56 20,15 20,56
4 Stipe Žunić Kroatien  Kroatien 20,52 20,47 20,32 20,52
5 Franck Elemba Kongo Republik  Republik Kongo 19,94 19,94 20,45 20,45
6 Andrei Gag Rumänien  Rumänien x x 20,40 20,40
7 Borja Vivas Spanien  Spanien 19,62 20,25 20,21 20,25
8 Tim Nedow Kanada  Kanada x 20,00 19,72 20,00
9 Germán Lauro Argentinien  Argentinien 19,89 19,56 19,61 19,89
10 Tomáš Staněk Tschechien  Tschechien 19,76 x 19,64 19,76
11 Tobias Dahm Deutschland  Deutschland 19,62 19,59 19,34 19,62
12 Darrell Hill Vereinigte Staaten  USA 18,99 19,56 19,50 19,56
13 Hamza Alić Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 19,48 x x 19,48
14 Nikolaos Skarvelis Griechenland  Griechenland 19,07 x 19,37 19,37
15 Stephen Mozia Nigeria  Nigeria x x 18,98 18,98
16 Kemal Mešić Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 18,84 x 18,78 18,78
17 Iwan Iwanow Kasachstan  Kasachstan x 17,38 x 17,38

Gruppe BBearbeiten

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite (m) Anmerkung
1 Ryan Crouser Vereinigte Staaten  USA 21,59 - - 21,59
2 Tomas Walsh Neuseeland  Neuseeland 21,03 - - 21,03
3 Darlan Romani Brasilien  Brasilien 20,94 - - 20,94 NR
4 Konrad Bukowiecki Polen  Polen x 20,71 - 20,71
5 Damien Birkinhead Australien  Australien 20,32 20,41 20,50 20,50
6 David Storl Deutschland  Deutschland 20,47 x 20,30 20,47
7 O’Dayne Richards Jamaika  Jamaika 19,38 20,40 x 20,40
8 Asmir Kolašinac Serbien  Serbien 19,86 x 20,16 20,16
9 Carlos Tobalina Spanien  Spanien 19,98 19,81 x 19,98
10 Michał Haratyk Polen  Polen 19,36 x 19,97 19,97
11 Filip Mihaljević Kroatien  Kroatien 19,18 19,69 19,52 19,69
12 Mesud Pezer Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 19,06 19,29 19,55 19,55
13 Georgi Iwanow Bulgarien  Bulgarien 19,08 19,49 x 19,49
14 Tsanko Arnaudov Portugal  Portugal x 18,88 x 18,88
15 Benik Abramian Georgien  Georgien 18,08 18,72 18,35 18,72
16 Iwan Emilianow Armenien  Armenien x x 17,83 17,83
17 Eldred Henry Jungferninseln Britische  Britische Jungferninseln 17,07 x 17,07 17,07

FinaleBearbeiten

 
Die Medaillengewinner:
Rechts Olympiasieger Ryan Crouser (USA)
Mitte Silbermedaillengewinner Joe Kovacs (USA)
Links Bronzemedaillengewinner Tomas Walsh (NZL)

18. August 2016, 20:30 Uhr

Für das Finale hatten sich zwölf Athleten qualifiziert, sechs von ihnen direkt über die Qualifikationsweite, weitere sechs über ihre Platzierungen. Je zwei US-Amerikaner, Neuseeländer und Polen trafen auf je einen Teilnehmer aus Australien, Brasilien, Deutschland, Jamaika, Kroatien, Polen und der Republik Kongo.

Jeder Teilnehmer hatte zunächst drei Versuche, die Weiten der Qualifikationsrunde wurden nicht gewertet. Den besten acht Athleten standen im Anschluss weitere drei Versuche zur Verfügung, die letzten vier schieden aus.

Toppfavorit war der amtierende Weltmeister Joe Kovacs aus den USA. Aber er hatte stark einzuschätzende Konkurrenten. Unter ihnen befand sich der Weltmeister von 2013, Vizeweltmeister von 2015 und amtierende Europameister David Storl aus Deutschland, der polnische Olympiasieger von 2012 Tomasz Majewski, der jamaikanische WM-Dritte O’Dayne Richards und der neuseeländische WM-Vierte Tomas Walsh.

Mit 21,78 m ging Kovacs gleich in der ersten Runde in Führung vor dem Kongolesen Franck Elemba (21,20 m) und dem US-Athleten Ryan Crouser (21,15 m). In Runde zwei gelangen Crouser 22,22 m, womit er die Führung übernahm. Walsh erzielte 21,20 m und rückte hinter Elemba auf Rang vier vor. Im dritten Durchgang verbesserte sich Crouser auf 22,26 m. Majewski platzierte sich hinter dem Brasilianer Darlan Romani auf Rang sechs, Storl war Siebter, weitengleich mit Richards auf Platz acht.

Im fünften Versuch übertraf Crouser mit 22,52 m Ulf Timmermanns seit 28 Jahren bestehenden olympischen Rekord um fünf Zentimeter. Walsh erreichte 21,36 m und setzte sich so in Richtung Bronzemedaille von Elemba etwas ab. Alle weiteren Teilnehmer konnten sich nicht verbessern. Auch im letzten Durchgang gab es keine Veränderungen mehr. Ryan Crouser war Olympiasieger und Joe Kovacs sorgte als Zweiter für einen US-amerikanischen Doppelsieg. Tomas Walsh gewann die Bronzemedaille.

Im 28. olympischen Finale gewann Ryan Crouser die 18. Goldmedaille der USA. Tomas Walsh war der erste Neuseeländer, der im Kugelstoßen eine Medaille erringen konnte.

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch 4. Versuch 5. Versuch 6. Versuch Weite (m) Anmerkung
1 Ryan Crouser Vereinigte Staaten  USA 21,15 22,22 22,26 21,93 22,52 21,74 22,52 OR
2 Joe Kovacs Vereinigte Staaten  USA 21,78 x 21,52 x x 21,35 21,78
3 Tomas Walsh Neuseeland  Neuseeland 20,54 21,20 x 20,75 21,36 21,25 21,36
4 Franck Elemba Kongo Republik  Republik Kongo 21,20 21,00 20,69 20,76 20,11 x 21,20 NR
5 Darlan Romani Brasilien  Brasilien 21,02 20,60 20,26 x 20,61 x 21,02 NR
6 Tomasz Majewski Polen  Polen x x 20,72 x x 20,52 20,72
7 David Storl Deutschland  Deutschland x 20,48 20,64 x 20,46 20,60 20,64 bessere Zweitweite gegenüber Richards
8 O’Dayne Richards Jamaika  Jamaika x 20,64 20,34 x x x 20,64
9 Jacko Gill Neuseeland  Neuseeland 20,15 20,50 20,26 nicht im Finale der
besten acht Athleten
20,50
10 Damien Birkinhead Australien  Australien 20,45 x 20,02 20,45
11 Stipe Žunić Kroatien  Kroatien 19,93 20,04 19,92 20,04
ogV Konrad Bukowiecki Polen  Polen x x x - ohne Weite

WeblinksBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 678 (englisch), abgerufen am 7. Oktober 2018