Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 2012/Leichtathletik – Kugelstoßen (Männer)

Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 2012

Das Kugelstoßen der Männer bei den Olympischen Spielen 2012 in London wurde am 3. August 2012 im Olympiastadion London ausgetragen. Vierzig Athleten nahmen teil.

Olympische Ringe
Men's Shot Put victory ceremony.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin Kugelstoßen
Geschlecht Männer
Teilnehmer 40 Athleten aus 34 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion London
Wettkampfphase 3. August 2012
Medaillengewinner
Goldmedaille Tomasz Majewski (PolenPolen POL)
Silbermedaille David Storl (DeutschlandDeutschland GER)
Bronzemedaille Reese Hoffa (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)

Olympiasieger wurde der Pole Tomasz Majewski. Silber gewann der Deutsche David Storl. Die Bronzemedaille ging an den US-Amerikaner Reese Hoffa.

Neben dem Medaillengewinner trat auch Ralf Bartels für Deutschland an, er scheiterte in der Qualifikation.
Athleten aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Aktuelle TitelträgerBearbeiten

Olympiasieger Tomasz Majewski (Polen  Polen) 21,51 m Peking 2008
Weltmeister David Storl (Deutschland  Deutschland) 21,78 m Daegu 2011
Europameister 21,58 m Helsinki 2012
Zentralamerika und Karibik-Meister O’Dayne Richards (Jamaika  Jamaika) 19,16 m Mayagüez 2011
Südamerika-Meister Germán Lauro (Argentinien  Argentinien) 19,61 m Buenos Aires 2011
Asienmeister Chang Ming-huang (Chinesisch Taipeh  Chinesisch Taipeh) 20,14 m Kōbe 2011
Afrikameister Burger Lambrechts (Sudafrika  Südafrika) 19,51 m Porto-Novo 2012
Ozeanienmeister Emanuele Fuamatu (Samoa  Samoa) 18,26 m Cairns 2012

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord Randy Barnes (Vereinigte Staaten  USA) 23,12 m Los Angeles, USA 20. Mai 1990[1]
Olympischer Rekord Ulf Timmermann (Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR) 22,47 m Finale von Seoul, Südkorea 23. September 1988

Anmerkungen:

  • Alle Zeiten in diesem Beitrag sind nach Ortszeit London (UTC±0) angegeben.
  • Alle Weitenangaben sind in Metern (m) notiert.

DopingBearbeiten

Der Weißrusse Andrej Michnewitsch, Bronzemedaillengewinner von Peking, belegte in der Qualifikation mit 19,89 m Platz acht und war damit ausgeschieden. Anfang März 2013 wurden bei einem nachträglichen Dopingtest in einer Probe von den Weltmeisterschaften 2005 Spuren von verbotenen Substanzen gefunden. Die IAAF bestätigte im Juli 2013 eine lebenslange Sperre, die daraufhin von der Disziplinar-Kommission der weißrussischen Anti-Doping-Agentur verhängt worden war.[2]

QualifikationBearbeiten

3. August 2012, 10:00 Uhr

Die Qualifikation wurde in zwei Gruppen durchgeführt. Die Qualifikationsweite betrug 20,65 m. Da nur fünf Athleten diese Weite übertrafen (hellblau unterlegt), wurde das Finalfeld mit den nächstbesten Athleten beider Gruppen auf insgesamt zwölf Sportler aufgefüllt (hellgrün unterlegt). So reichten schließlich 20,25 m für die Finalteilnahme.

Gruppe ABearbeiten

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite Anmerkung
1 David Storl Deutschland  Deutschland 21,15 - - 21,15
2 Tomasz Majewski Polen  Polen 21,03 - - 21,03
3 Germán Lauro Argentinien  Argentinien 20,10 x 20,75 20,75 NR
4 Pawel Lyschyn Weissrussland  Weißrussland 19,85 20,10 20,57 20,57
5 Christian Cantwell Vereinigte Staaten  USA 20,41 20,30 19,88 20,41
6 Dorian Scott Jamaika  Jamaika 20,18 20,30 20,31 20,31
7 Soslan Tsirichow Russland  Russland 19,25 19,78 20,17 20,17
8 Rutger Smith Niederlande  Niederlande 20,08 x 19,55 20,08
9 Marco Fortes Portugal  Portugal 19,59 20,06 19,50 20,06
10 Lajos Kürthy Ungarn  Ungarn 19,65 x x 19,65
11 Georgi Iwanow Bulgarien  Bulgarien 19,42 19,40 19,63 19,63
12 Kemal Mešić Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 19,49 x 19,60 19,60
13 Michalis Stamatogiannis Griechenland  Griechenland 18,67 x 19,24 19,24
14 Dale Stevenson Australien  Australien 18,38 19,17 19,01 19,17
15 Māris Urtāns Lettland  Lettland 18,92 19,13 x 19,13
16 Borja Vivas Spanien  Spanien 18,46 x 18,88 18,88
17 Stephen Sáenz Mexiko  Mexiko x 18,65 x 18,65
18 Óðinn Björn Þorsteinsson Island  Island x 17,04 17,62 17,62
19 Adriatik Hoxha Albanien  Albanien 17,58 x 17,13 17,58
- Justin Rodhe Kanada  Kanada x x x - ohne Weite

Gruppe BBearbeiten

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite Anmerkung
1 Reese Hoffa Vereinigte Staaten  USA 21,36 - - 21,36
2 Ryan Whiting Vereinigte Staaten  USA 20,29 20,25 20,78 20,78
3 Dylan Armstrong Kanada  Kanada 19,99 x 20,49 20,49
4 Asmir Kolašinac Serbien  Serbien 20,44 - - 20,44
5 Maxim Sidorow Russland  Russland x 19,59 20,40 20,40
6 Chang Ming-huang Chinesisch Taipeh  Chinesisch Taipeh 19,14 x 20,25 20,25
7 Ralf Bartels Deutschland  Deutschland x 20,00 19,89 20,00
8 Nedžad Mulabegović Kroatien  Kroatien 19,18 19,86 x 19,86
9 Om Prakash Singh Indien  Indien 19,40 19,86 x 19,86
10 Hüseyin Atıcı Turkei  Türkei 19,47 19,49 19,74 19,74
11 Antonín Žalský Tschechien  Tschechien x 19,62 19,49 19,62
12 Kim Christensen Danemark  Dänemark 18,40 x 19,13 19,13
13 Carl Myerscough Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 18,75 18,95 x 18,95
14 Raigo Toompuu Estland  Estland 18,87 18,91 x 18,91
15 Amin Nikfar Iran  Iran 18,62 x x 18,62
16 Carlos Véliz Kuba  Kuba 18,26 x 18,57 18,57
17 Emanuele Fuamutu Samoa  Samoa 17,78 x x 17,78
ogV Zhang Jun China Volksrepublik  Volksrepublik China x x x - ohne Weite
Andrij Semenow Ukraine  Ukraine x x x
DOP Andrej Michnewitsch Weissrussland  Weißrussland 19,81 19,55 19,89 19,89 [2]

FinaleBearbeiten

 
Siegerehrung:
links David Storl (Silber), Mitte Tomasz Majewski (Gold), rechts Reese Hoffa (Bronze)

3. August 2012, 20:30 Uhr

Für das Finale hatten sich zwölf Athleten qualifiziert, fünf von ihnen über die Qualifikationsweite, sieben weitere über ihre Platzierungen unter den besten Zwölf. Drei US-Amerikaner kämpften zusammen mit je einem Teilnehmer aus Argentinien, Deutschland, Jamaika, Kanada, Polen, Russland, Serbien, Taiwan und Weißrussland um die Medaillen.

Als Favoriten galten der polnische Olympiasieger von 2008 Tomasz Majewski, der deutsche Welt- und Europameister David Storl sowie der Weltranglisten-Erste von 2012 Dylan Armstrong aus Kanada. Auch die drei US-Athleten, Christian Cantwell, Reese Hoffa und Ryan Whiting, wurden hoch eingeschätzt.

In der ersten Runde setzte sich Storl mit 21,84 m an die Spitze, gefolgt von Majewski mit 21,19 m und Hoffa mit 20,98 m. Storl konnte sich im zweiten Versuch um weitere zwei Zentimeter verbessern, Majewski zog mit 21,72 m an Hoffa vorbei, der sich wiederum im dritten Versuch auf 21,23 m steigerte. In der nächsten Runde übernahm Majewski mit 21,87 die Führung vor Storl. Somit führte Majewski vor Storl, Hoffa, Cantwell, Armstrong und Germán Lauro, der den argentinischen Landesrekord insgesamt dreimal in diesem Wettbewerb verbessern konnte. Whiting war nach drei Versuchen auf Rang neun liegend ausgeschieden.

Im letzten Durchgang hatten Hoffa und Storl Fehlversuche. Majewski stieß die Kugel auf 21,89 m und konnte somit seinen Olympiasieg von Peking wiederholen. Nach den US-Amerikanern Ralph Rose (1904 und 1908) sowie Parry O’Brien (1952 und 1956) ist Majewski erst der dritte Kugelstoßer, der zwei Goldmedaillen bei aufeinanderfolgenden Spielen gewinnen konnte. Cantwell hatte sich auf 21,19 m verbessert, blieb aber auf Rang vier vor Armstrong und Lauro.

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch 4. Versuch 5. Versuch 6. Versuch Weite Anmerkung
1 Tomasz Majewski Polen  Polen 21,19 21,72 21,87 x 21,72 21,89 21,89
2 David Storl Deutschland  Deutschland 21,84 21,86 21,41 x x x 21,86
3 Reese Hoffa Vereinigte Staaten  USA 20,98 20,95 21,23 21,11 19,53 x 21,23
4 Christian Cantwell Vereinigte Staaten  USA 20,21 20,95 x x 20,65 21,19 21,19
5 Dylan Armstrong Kanada  Kanada 20,16 20,93 20,74 x x 20,34 20,93
6 Germán Lauro Argentinien  Argentinien 19,40 20,82 20,84 20,34 20,65 x 20,84 NR
7 Asmir Kolašinac Serbien  Serbien 20,18 20,71 x 20,54 20,46 x 20,71
8 Pawel Lyschyn Weissrussland  Weißrussland 20,69 x x 19,93 20,04 x 20,69
9 Ryan Whiting Vereinigte Staaten  USA 20,21 20,21 20,64 nicht im Finale der
besten acht Athleten
20,64
10 Dorian Scott Jamaika  Jamaika 19,51 20,61 x 20,61
11 Maxim Sidorow Russland  Russland x 20,41 x 20,41
12 Chang Ming-huang Chinesisch Taipeh  Chinesisch Taipeh 19,99 x 19,64 19,99

WeblinksBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 678 (englisch), abgerufen am 15. September 2018
  2. a b Mitteilung der IAAF vom 31. Juli 2013 (englisch/französisch), abgerufen am 15. September 2018