Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1996/Leichtathletik – Kugelstoßen (Männer)

Das Kugelstoßen der Männer bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta wurde am 26. Juli 1996 im Centennial Olympic Stadium ausgetragen. 34 Athleten nahmen teil.

Olympische Ringe
Sportart Leichtathletik
Disziplin Kugelstoßen
Geschlecht Männer
Teilnehmer 34 Athleten aus 24 Ländern
Wettkampfort Centennial Olympic Stadium
Wettkampfphase 26. Juli 1996
Medaillengewinner
Goldmedaille Randy Barnes (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Silbermedaille John Godina (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Bronzemedaille Oleksandr Bahatsch (UkraineUkraine UKR)

Olympiasieger wurde der US-Amerikaner Randy Barnes. Er gewann vor seinem Landsmann John Godina und dem Ukrainer Oleksandr Bahatsch.

Für Deutschland starteten Oliver-Sven Buder, Michael Mertens und Dirk Urban. Mertens und Urban schieden in der Qualifikation aus. Buder erreichte das Finale und belegte Rang fünf.
Athleten aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Aktuelle TitelträgerBearbeiten

Olympiasieger 1992 Mike Stulce (Vereinigte Staaten  USA) 21,70 m Barcelona 1992
Weltmeister 1995 John Godina (Vereinigte Staaten  USA) 21,47 m Göteborg 1995
Europameister 1994 Oleksandr Klymenko (Ukraine  Ukraine) 20,78 m Helsinki 1994
Panamerikanischer Meister 1995 Cottrell J. Hunter (Vereinigte Staaten  USA) 20,52 m Mar del Plata 1995
Zentralamerika und Karibik-Meister 1995 Yojer Medina (Venezuela 1954  Venezuela) 18,46 m Guatemala-Stadt 1995
Südamerika-Meister 1995 Gert Weil (Chile  Chile) 19,02 m Manaus 1995
Asienmeister 1995 Bilal Saad Mubarak (Katar  Katar) 18,87 m Jakarta 1995
Afrikameister 1996 Henk Booysen (Sudafrika  Südafrika) 17,34 m Yaoundé 1996
Ozeanienmeister 1994 Patrick Hellier (Neuseeland  Neuseeland) 16,10 m Auckland 1994

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord 23,12 m Randy Barnes (Vereinigte Staaten  USA) Los Angeles, USA 20. Mai 1990[1]
Olympischer Rekord 22,47 m Ulf Timmermann (Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR) Finale von Seoul, Südkorea 23. September 1988

Anmerkungen:

  • Alle Zeitangaben sind Ortszeit Atlanta (UTC−5).
  • Alle Weiten sind in Metern (m) angegeben.

QualifikationBearbeiten

26. Juli 1996, ab 10:05 Uhr[2]

Die Qualifikation wurde in zwei Gruppen durchgeführt. Die Qualifikationsweite zum direkten Finaleinzug betrug 19,80 m. Da nur sieben Athleten diese Leistung erbrachten (hellblau unterlegt), wurde das Finalfeld mit den nächstbesten Sportlern beider Gruppen um fünf Sportler auf zwölf Teilnehmer aufgefüllt (hellgrün unterlegt). So war für die Finalteilnahme eine Weite von 19,39 m notwendig.

Gruppe ABearbeiten

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite Anmerkung
1 Oliver-Sven Buder Deutschland  Deutschland 19,76 20,43 - 20,43
2 Randy Barnes Vereinigte Staaten  USA x 19,70 20,42 20,42
3 Roman Wirastjuk Ukraine  Ukraine 19,81 - - 19,81
4 Dragan Perić Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Jugoslawien 19,61 x 19,61 19,61
5 Dsmitryj Hantscharuk Weissrussland 1995  Weißrussland 19,57 x 19,17 19,57
6 Corrado Fantini Italien  Italien 18,63 19,40 19,00 19,40
7 Manuel Martínez Spanien  Spanien 19,12 18,93 18,90 19,12
8 Michael Mertens Deutschland  Deutschland 18,57 18,90 19,07 19,07
9 Kent Larsson Schweden  Schweden 18,60 18,86 19,05 19,05
10 Arsi Harju Finnland  Finnland 18,56 19,01 x 19,01
11 Giorgio Venturi Italien  Italien 18,60 18,98 18,52 18,98
12 Ilias Louka Zypern 1960  Zypern 18,48 17,98 x 18,48
13 Chima Ugwu Nigeria  Nigeria 18,39 18,35 18,33 18,39
14 Alexei Schidlowski Russland  Russland 17,84 18,34 18,37 18,37
15 Saulius Kleiza Litauen 1989  Litauen 18,08 18,21 18,18 18,21
16 Anthony Leiato Amerikanisch-Samoa  Amerikanisch-Samoa 12,28 x 13,02 13,02
ogV Jenő Kóczián Ungarn  Ungarn x x x ohne Weite
Sergei Rubzow Kasachstan  Kasachstan x x x

Gruppe BBearbeiten

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite Anmerkung
1 Paolo Dal Soglio Italien  Italien 19,43 20,58 - 20,58
2 John Godina Vereinigte Staaten  USA 20,54 - - 20,54
3 Oleksandr Bahatsch Ukraine  Ukraine 20,23 - - 20,23
4 Cottrell J. Hunter Vereinigte Staaten  USA 19,95 - - 19,95
5 Oleksandr Klymenko Ukraine  Ukraine 19,11 19,45 x 19,45
6 Bilal Saad Mubarak Katar  Katar 19,39 19,23 19,28 19,39
7 Dirk Urban Deutschland  Deutschland 19,39 18,82 19,23 19,39
8 Mika Halvari Finnland  Finnland 19,37 x 18,78 19,37
9 Jewgeni Paltschikow Russland  Russland 18,75 18,83 18,96 18,96
10 Miroslav Menc Tschechien  Tschechien 18,69 18,13 18,42 18,69
11 Gert Weil Chile  Chile 18,64 18,67 18,58 18,67
12 Yojer Medina Venezuela 1954  Venezuela x 18,49 18,53 18,53
13 Shaun Pickering Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 18,29 18,23 17,45 18,29
14 Michalis Louka Zypern 1960  Zypern 18,23 18,03 18,12 18,23
15 Khaled Al-Khalidi Saudi-Arabien  Saudi-Arabien 18,22 x 17,83 18,22
16 Bradley Snyder Kanada  Kanada 17,98 x x 17,98
17 Wiktar Bulat Weissrussland 1995  Weißrussland 16,70 16,67 17,29 17,29
18 Sergey Kot Usbekistan  Usbekistan 16,51 x 16,05 16,51

Bei der Entscheidung über den Finaleinzug ging es zwischen Bilal Saad Mubarak aus Katar und dem Deutschen Dirk Urban sehr eng zu. Beide hatten mit 19,39 m die gleiche Bestweite erreicht. Hier musste also der zweitbeste Stoß entscheiden. Dieser lag für Mubarak bei 19,28 m, für Urban bei 19,23 m. So erreichte Mubarak das Finale und Urban schied aus.

FinaleBearbeiten

 
Olympiasieger Randy Barnes aus den USA

26. Juli 1996, 20:00 Uhr[2]

Zwölf Athleten hatten sich für das Finale qualifiziert, sieben über die geforderte Qualifikationsweite und weitere fünf durch ihre Platzierungen. Drei US-Amerikaner, drei Ukrainer und zwei Italiener trafen auf je einen Teilnehmer aus Deutschland, Jugoslawien, Katar und Weißrussland.

Es gab vor allem drei Kugelstoßer, die als Favoriten für die olympischen Medaillen galten. Dies waren der US-amerikanische Weltrekordler Randy Barnes, der sich bei den letzten Weltmeisterschaften allerdings mit Bronze hatte zufriedengeben müssen, dessen Landsmann John Godina als amtierender Weltmeister und der Ukrainer Oleksandr Bahatsch als WM-Vierter und Vize-Europameister. Darüber hinaus kamen der finnische Vize-Weltmeister Mika Halvari und der ukrainische Europameister Oleksandr Klymenko durchaus als ernstzunehmende Konkurrenten in Frage. Doch Halvari schied bereits in der Qualifikation aus und Klymenko hatte offensichtlich nicht mehr die starke Form aus dem EM-Jahr 1994.

Die Führung in der ersten Runde übernahm mit 20,41 m Bahatsch, der damit vor dem Deutschen Oliver-Sven Buder – 20,16 m – und dem Italiener Paolo Dal Soglio – 20,12 m – lag. Im zweiten Durchgang verbesserte sich Bahatsch auf 20,50 m, fiel jedoch auf Platz zwei zurück, da Dal Soglio 20,65 m erreichte. Barnes kam mit 20,44 m auf Platz drei vor Buder, dem im nächsten Versuch 20,37 m gelangen.

In der vierten Runde baute Dal Soglio mit 20,74 m seine Spitzenposition weiter aus. Godina stieß 20,64 m und setzte sich damit auf den zweiten Platz vor Bahatsch, Barnes und Buder. Buder erreichte im fünften Versuch 20,51 m und zog an Bahatsch vorbei auf den dritten Platz. Aber der Wettbewerb war noch nicht zu Ende und es gab weitere entscheidende Verschiebungen. Zunächst eroberte Godina mit 20,79 m die Führung. Große Veränderungen im Klassement brachte der letzte Durchgang mit sich. Bahatsch erzielte 20,75 m und lag damit vor Dal Soglio und Buder auf Rang zwei hinter Godina, der einen Fehlversuch hatte. Randy Barnes stieß die Kugel schließlich auf 21,62 m und sicherte sich den Olympiasieg mit deutlichem Vorsprung vor John Godina und Oleksandr Bahatsch. Paolo Dal Soglio wurde Vierter vor Oliver-Sven Buder und dem Ukrainer Roman Wirastjuk

Im 23. olympischen Kugelstoß-Finale gewann Randy Barnes die 16. Goldmedaille für die USA. Es war zugleich der 14. Doppelerfolg von US-Athleten in dieser Disziplin.

Oleksandr Bahatsch war der erste ukrainische Medaillengewinner im Kugelstoßen.

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch 4. Versuch 5. Versuch 6. Versuch Endresultat Anmerkung
1 Randy Barnes Vereinigte Staaten  USA 19,46 20,44 x 20,26 20,32 21,62 21,62
2 John Godina Vereinigte Staaten  USA x 19,91 19,98 20,64 20,79 x 20,79
3 Oleksandr Bahatsch Ukraine  Ukraine 20,41 20,50 20,29 x x 20,75 20,75
4 Paolo Dal Soglio Italien  Italien 20,12 20,65 19,92 20,74 20,60 x 20,74
5 Oliver-Sven Buder Deutschland  Deutschland 20,16 19,92 20,37 20,13 20,51 19,71 20,51
6 Roman Wirastjuk Ukraine  Ukraine 19,46 19,86 20,32 20,21 20,45 x 20,45
7 Cottrell J. Hunter Vereinigte Staaten  USA 19,99 20,09 20,39 x 20,25 20,35 20,39
8 Dragan Perić Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Jugoslawien 19,66 19,75 19,98 x x 20,07 20,07
9 Dsmitryj Hantscharuk Weissrussland 1995  Weißrussland x 19,79 x nicht im Finale der
besten acht Athleten
19,79
10 Bilal Saad Mubarak Katar  Katar 19,11 19,33 x 19,33
11 Corrado Fantini Italien  Italien 19,30 x x 19,30
ogV Oleksandr Klymenko Ukraine  Ukraine x x x ohne Weite

LiteraturBearbeiten

  • Gerd Rubenbauer (Hrsg.), Olympische Sommerspiele Atlanta 1996 mit Berichten von Britta Kruse, Johannes Ebert, Andreas Schmidt und Ernst Christian Schütt, Kommentare: Gerd Rubenbauer und Hans Schwarz, Chronik Verlag im Bertelsmann Verlag, Gütersloh / München 1996, S. 38f

WeblinksBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 678 (engl.), abgerufen am 4. März 2018
  2. a b Offizieller Report, Teil III zu den Olympischen Spielen in Atlanta, S. 93, englisch/französisch (PDF, 13.520 MB), abgerufen am 4. März 2018