Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 2016/Leichtathletik – Zehnkampf (Männer)

Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 2016

Der Zehnkampf der Männer bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro wurde am 17. und 18. August 2016 im Estádio Nilton Santos ausgetragen. 32 Athleten nahmen am Wettbewerb teil.

Olympische Ringe
Noite de atletismo no Engenhão 1038904-18.08.2016 ffz-7758.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin Zehnkampf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 32 Athleten aus 20 Ländern
Wettkampfort Estádio Nilton Santos
Wettkampfphase 17./18. August 2016
Medaillengewinner
Goldmedaille Ashton Eaton (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Silbermedaille Kevin Mayer (FrankreichFrankreich FRA)
Bronzemedaille Damian Warner (KanadaKanada CAN)

Olympiasieger wurde der US-Amerikaner Ashton Eaton. Der Franzose Kevin Mayer gewann die Silbermedaille. Bronze ging an den Kanadier Damian Warner.

Die IAAF hatte im April 2015 als Qualifikationsnorm 8100 Punkte festgelegt, die in einem Wettkampf zwischen dem 1. Januar 2015 und dem 11. Juli 2016 zu erbringen waren.

Aktuelle TitelträgerBearbeiten

 
Der US-amerikanische Olympiasieger Ashton Eaton
Olympiasieger Ashton Eaton (Vereinigte Staaten  USA) 8869 Punkte London 2012
Weltmeister 9045 Punkte Peking 2015
Europameister Thomas Van der Plaetsen (Belgien  Belgien) 8218 Punkte Amsterdam 2016
Nord-/Zentralamerika-/Karibik-Meister Wettbewerb nicht im Meisterschaftsprogramm San José 2015
Südamerika-Meister Luiz Alberto de Araújo (Brasilien  Brasilien) 7799 Punkte Lima 2015
Asienmeister Akihiko Nakamura (Japan  Japan) 7773 Punkte Wuhan 2015
Afrikameister Fredriech Pretorius (Sudafrika  Südafrika) 7780 Punkte Durban 2016
Ozeanienmeister Wettbewerb nicht im Meisterschaftsprogramm Cairns 2015

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord Ashton Eaton (Vereinigte Staaten  USA) 9045 Punkte Peking, Volksrepublik China 28./29. August 2015
Olympischer Rekord Roman Šebrle (Tschechien  Tschechien) 8893 Punkte Zehnkampf von Athen, Griechenland 23./24. August 2004
Weltjahresbestleistung 2016 Ashton Eaton (Vereinigte Staaten  USA) 8750 Punkte Eugene, USA 2./3. Juli 2016

ZeitplanBearbeiten

 
Der Belgier Thomas Van der Plaetsen belegte am Ende den achten Platz

Alle Zeitangaben beziehen sich auf die Ortszeit in Rio de Janeiro (UTC-3).

17. August
100 m 9:30 Uhr
Weitsprung 10:35 Uhr
Kugelstoßen 12:15 Uhr
Hochsprung 17:45 Uhr
400 m 21:20 Uhr
18. August
110 m Hürden 9:30 Uhr
Diskuswurf 10:25 Uhr Gruppe A
11:40 Uhr Gruppe B
Stabhochsprung 13:25 Uhr
Speerwurf 18:35 Uhr Gruppe A
19:45 Uhr Gruppe B
1500 m 21:45 Uhr

TeilnehmerBearbeiten

 
Kurt Felix aus Grenada erreichte Rang neun
 
Luiz Alberto de Araújo aus Brasilien kam auf den zehnten Platz

Der russische Athlet Ilja Schkurenjow, der die Norm zur Qualifikation erfüllt hatte, konnte aufgrund der dopingbedingten Verbandssperre für den Russischen Leichtathletikverband durch die IAAF nicht starten.

Der deutsche Zehnkämpfer Michael Schrader hatte sich Anfang 2016 verletzt, wodurch seine Teilnahme trotz erfüllter Olympianorm nicht möglich war.[1]

Folgende Athleten hatten sich qualifiziert und wurden von ihren Verbänden nominiert:[2]

Name Nation
Arthur Abele Deutschland  Deutschland
Leonid Andrejew Usbekistan  Usbekistan
Luiz Alberto de Araújo Brasilien  Brasilien
Bastien Auzeil Frankreich  Frankreich
Larbi Bourrada Algerien  Algerien
Pieter Braun Niederlande  Niederlande
Willem Coertzen Sudafrika  Südafrika
Dominik Distelberger Osterreich  Österreich
Cedric Dubler Australien  Australien
Mihail Dudaš Serbien  Serbien
Ashton Eaton Vereinigte Staaten  USA
Kurt Felix Grenada  Grenada
Rico Freimuth Deutschland  Deutschland
Yordani García Kuba  Kuba
Adam Sebastian Helcelet Tschechien  Tschechien
Oleksij Kasjanow Ukraine  Ukraine
Kai Kazmirek Deutschland  Deutschland
Kevin Mayer Frankreich  Frankreich
Akihiko Nakamura Japan  Japan
Karl Robert Saluri Estland  Estland
Eelco Sintnicolaas Niederlande  Niederlande
Leonel Suárez Kuba  Kuba
Jirí Sýkora Tschechien  Tschechien
Jeremy Taiwo Vereinigte Staaten  USA
Pau Tonnesen Spanien  Spanien
Maicel Uibo Estland  Estland
Keisuke Ushiro Japan  Japan
Thomas Van der Plaetsen Belgien  Belgien
Lindon Victor Grenada  Grenada
Damian Warner Kanada  Kanada
Paweł Wiesiołek Polen  Polen
Zach Ziemek Vereinigte Staaten  USA

ErgebnisseBearbeiten

100 MeterBearbeiten

 
Der Belgier Adam Helcelet wurde Olympiazwölfter
 
Bastien Auzeil aus Frankreich belegte den dreizehnten Platz

Der 100-Meter-Lauf wurde in vier Läufen durchgeführt mit folgenden Windbedingungen und folgendem Resultat:

Wind:  Lauf 1: +0,5 m/s Lauf 2: −0,4 m/s Lauf 3: −0,80 m/s Lauf 4: −0,1 m/s
Platz Lauf–Bahn Athlet PB SB Zeit (s) Reaktionszeit (s) Punkte
1 4–5 Damian Warner 10,15 10,15 010,30 ODB 0,138 1023
2 4–7 Ashton Eaton 10,21 10,34 010,46 0,147 985
3 4–2 Zach Ziemek 10,57 10,60 010,71 0,136 926
4 3–7 Rico Freimuth 10,40 10,71 010,73 0,160 922
5 2–4 Larbi Bourrada 10,67 11,11 010,75 SB 0,153 917
6 2–3 Luiz Alberto de Araújo 10,66 10,96 010,77 SB 0,166 912
7 3–4 Oleksij Kasjanow 10,50 10,79 010,78 SB 0,134 910
7 4–3 Kai Kazmirek 10,62 10,62 010,78 0,128 910
9 4–9 Yordani García 10,58 10,65 010,81 0,150 903
9 2–9 Kevin Mayer 10,89 10,89 010,81 PB 0,163 903
11 4–6 Karl Robert Saluri 10,52 10,52 010,82 0,141 901
12 3–5 Mihail Dudaš 10,67 10,75 010,83 0,142 899
12 4–8 Lindon Victor 10,60 10,60 010,83 0,151 899
14 4–4 Dominik Distelberger 10,54 10,67 010,84 0,159 897
15 3–8 Cedric Dubler 10,71 10,71 010,86 0,149 892
16 3–1 Arthur Abele 10,67 10,83 010,87 0,136 890
16 2–2 Eelco Sintnicolaas 10,62 11,11 010,87 SB 0,173 890
18 3–9 Paweł Wiesiołek 10,74 10,74 010,88 0,116 888
19 1–4 Kurt Felix 10,91 11,15 010,93 SB 0,167 876
20 2–6 Jeremy Taiwo 10,84 10,89 011,01 0,200 858
21 1–8 Pieter Braun 10,97 11,11 011,03 SB 0,134 854
22 3–3 Akihiko Nakamura 10,66 10,69 011,04 0,127 852
23 2–8 Adam Sebastian Helcelet 10,81 10,96 011,06 0,147 847
24 2–7 Willem Coertzen 10,88 10,91 011,12 0,152 834
25 3–6 Jirí Sýkora 10,86 10,86 011,15 0,148 827
26 1–2 Maicel Uibo 10,99 11,13 011,16 0,187 825
27 1–3 Bastien Auzeil 11,02 11,14 011,17 0,166 823
28 1–9 Leonel Suárez 10,90 11,30 011,21 SB 0,165 814
29 1–5 Thomas Van der Plaetsen 11,04 11,23 011,24 0,139 808
30 2–5 Leonid Andrejew 10,97 11,01 011,29 0,159 797
31 1–6 Keisuke Ushiro 11,14 11,32 011,30 0,168 795
32 1–7 Pau Tonnesen 11,26 11,35 011,32 0,142 791

WeitsprungBearbeiten

 
Der Deutsche Arthur Abele kam auf Rang fünfzehn

Der Weitsprung wurde in zwei Gruppen folgendem Resultat durchgeführt:

Platz Gruppe Athlet PB SB Weite (m) V1 V2 V3 Pkt. Rang Ges.-pkt.
1 A Ashton Eaton 8,23 8,08i 07,94 7,90 7,94 7,64 1045 1 2030
2 B Kai Kazmirek 7,68 7,57 07,69 PB 7,38 7,69 x 982 3 1892
3 B Damian Warner 8,04 8,04 07,67 7,60 x 7,67 977 2 2000
4 A Thomas Van der Plaetsen 7,80 7,57 07,66 SB 7,66 7,58 5,71 975 13 1783
5 A Kevin Mayer 7,65 7,51 07,60 SB 7,42 7,33 7,60 960 4 1863
6 A Pieter Braun 7,53 7,40 07,55 PB 7,42 x 7,55 947 10 1801
7 B Oleksij Kasjanow 8,04i 7,72 07,54 7,54 x x 945 7 1855
8 A Larbi Bourrada 7,69 7,12 07,52 SB 7,30 7,52 7,45 940 6 1857
9 A Zach Ziemek 7,73 7,72 07,49 7,30 7,37 7,49 932 5 1858
10 A Luiz Alberto de Araújo 7,46 7,46 07,48 PB 7,48 x 7,41 930 8 1842
11 A Cedric Dubler 7,74 7,72 07,47 7,18 x 7,47 927 9 1819
12 B Jeremy Taiwo 7,57 7,55 07,45 7,30 7,45 x 922 15 1780
13 B Kurt Felix 7,74 7,03 07,42 x 7,42 x 915 11 1791
14 A Adam Sebastian Helcelet 7,60i 7,40i 07,35 7,14 7,08 7,35 898 17 1745
15 A Dominik Distelberger 7,74 7,61 07,33 6,89 7,33 x 893 12 1790
15 A Pau Tonnesen 7,54i 7,54i 07,33 7,33 x 7,31 893 22 1684
17 B Mihail Dudaš 7,63 7,52i 07,29 x x 7,29 883 14 1782
18 A Rico Freimuth 7,55 7,16 07,17 SB x x 7,17 854 16 1776
19 B Leonel Suárez 7,52 7,40 07,14 x 7,09 7,14 847 25 1661
19 A Maicel Uibo 7,82 7,32i 07,14 x 7,14 7,13 847 24 1672
21 A Akihiko Nakamura 7,65 7,65 07,13 7,00 x 7,13 845 21 1697
22 A Lindon Victor 7,34 7,34 07,11 7,11 6,90 6,84 840 18 1739
23 B Bastien Auzeil 7,39i 7,14 07,07 x 6,91 7,07 830 26 1653
24 B Karl Robert Saluri 7,42 7,42 07,02 6,94 7,02 x 818 19 1719
25 B Jirí Sýkora 7,66i 7,66i 07,00 x x 7,00 814 28 1641
26 B Willem Coertzen 7,58 7,27 06,98 6,98 6,93 x 809 27 1643
27 B Arthur Abele 7,57 7,57 06,97 x x 6,97 807 20 1697
28 A Yordani García 7,36 6,66 06,83 SB 6,51 x 6,83 774 23 1677
28 B Keisuke Ushiro 7,45 7,18 06,83 6,68 6,83 6,60 774 30 1569
30 B Paweł Wiesiołek 7,63i 7,30 06,73 6,73 x x 750 29 1638
31 B Leonid Andrejew 7,30 7,30 06,60 6,57 6,60 - 720 31 1517
B Eelco Sintnicolaas 7,65 7,15i DNS

KugelstoßenBearbeiten

 
Der Spanier Pau Tonnesen erreichte den siebzehnten Platz

Das Kugelstoßen wurde in zwei Gruppen folgendem Resultat durchgeführt:

Platz Gruppe Athlet PB SB Weite (m) V1 V2 V3 Pkt. Rang Ges.-pkt.
1 B Kevin Mayer 15,97i 15,97i 015,76 15,76 x - 836 3 2699
2 A Bastien Auzeil 15,90 15,38 015,41 SB 15,41 x x 815 17 2468
3 B Luiz Alberto de Araújo 15,64 15,13 015,26 SB 14,45 14,63 15,26 806 4 2648
4 A Adam Sebastian Helcelet 15,44 15,44 015,11 15,11 14,65 15,03 796 11 2541
5 B Arthur Abele 15,79 15,79 015,03 x 15,03 x 792 15 2489
6 A Jeremy Taiwo 14,93 14,88 014,92 SB 14,92 14,33 x 785 9 2565
7 A Leonid Andrejew 16,27 16,27 014,86 14,86 14,33 x 781 30 2298
8 A Lindon Victor 15,73 15,73 014,80 x x 14,80 777 14 2516
9 B Kurt Felix 15,23 15,02i 014,77 14,13 14,77 14,55 776 8 2567
10 A Ashton Eaton 15,40 15,06 014,73 14,72 14,73 14,58 773 1 2803
11 A Yordani García 16,50 14,48 014,58 SB 14,58 14,37 14,39 764 19 2441
12 B Oleksij Kasjanow 15,72 15,02i 014,50 x 14,50 x 759 6 2614
13 B Leonel Suárez 15,20 14,27 014,27 SB 13,77 14,27 14,11 745 22 2406
14 A Mihail Dudaš 14,39i 14,24 014,23 13,96 14,23 x 742 12 2524
15 A Kai Kazmirek 14,78 14,78 014,20 14,15 14,20 13,87 741 5 2633
16 A Paweł Wiesiołek 14,55 14,15 014,17 SB 13,38 x 14,17 739 25 2377
17 B Keisuke Ushiro 15,65 15,13 014,14 13,91 14,14 14,03 737 28 2306
18 A Willem Coertzen 14,50 13,76 014,00 SB 14,00 x x 728 26 2371
19 A Pieter Braun 14,87 14,76 013,90 13,77 13,90 x 722 13 2523
20 B Karl Robert Saluri 14,43i 14,43i 013,88 13,88 13,74 13,55 721 20 2440
21 B Larbi Bourrada 14,00i 12,88i 013,78 SB 13,47 12,74 13,78 715 7 2572
22 B Pau Tonnesen 15,17 14,74i 013,69 x 13,69 x 709 24 2393
23 B Damian Warner 14,74 14,74 013,66 13,53 12,62 13,66 708 2 2708
24 B Jirí Sýkora 14,95 14,48 013,45 13,04 13,45 x 695 27 2336
25 B Zach Ziemek 14,77 14,53i 013,44 12,96 13,44 13,32 694 10 2552
26 B Dominik Distelberger 13,76 13,76 013,40 13,15 13,23 13,40 692 16 2482
27 A Rico Freimuth 15,62 14,57 013,27 12,75 13,25 13,27 684 18 2460
28 A Thomas Van der Plaetsen 14,32i 13,17 012,84 12,84 x 12,56 657 21 2440
29 A Akihiko Nakamura 12,47 12,47 012,00 12,00 11,36 11,92 606 29 2303
30 B Cedric Dubler 12,30 12,30 011,49 11,49 11,38 11,43 575 23 2394
A Maicel Uibo 14,98 14,98 ogV x x x 0 31 1672

HochsprungBearbeiten

Der Hochsprung wurde in zwei Gruppen folgendem Resultat durchgeführt:

Pl. Gr. Athlet PB SB Höhe (m) Pkt. Rg. Ges.-P. 1,77 1,80 1,83 1,86 1,89 1,92 1,95 1,98 2,01 2,04 2,07 2,10 2,13 2,16 2,19 2,22
1 A Taiwo 2,25i 2,21 02,19 982 3 3547 o o o xo o xxo xxx
2 A V.d. Plaetsen 2,17 2,10 02,16 SB 953 10 3393 o o o o xo xxx
3 A Dubler 2,15 2,15 02,13 925 14 3319 o o xxo o xxx
3 A Uibo 2,18 2,11 02,13 SB 925 28 2597 o o xxo xxx
5 A Ziemek 2,10 2,09 02,10 PB 896 7 3448 o o o o o xxx
5 A Kazmirek 2,15 2,10 02,10 SB 896 5 3529 o o o o o xxx
5 B Bourrada 2,10 2,00i 02,10 PB 896 6 3468 o o o o o xxo o xo xxR
8 A Felix 2,17i 2,11i 02,07 868 8 3435 o xo xo o xxx
8 A Suárez 2,17 2,06 02,07 SB 868 18 3274 o xo o o xxo xxx
10 B Warner 2,09 2,00 02,04 SB 840 2 3548 o o o o xo xxx
10 A Dudaš 2,08i 2,04i 02,04 SB 840 13 3364 o xo o xxo xo xxx
10 B Mayer 2,10i 2,00 02,04 SB 840 4 3539 o o o xxo R
10 A Helcelet 2,07 2,06i 02,04 840 11 3381 o o o o xo xxo xxx
14 A Wiesiołek 2,11 2,11 02,01 813 22 3190 o o o o o xxx
14 B García 2,10 2,00 02,01 SB 813 19 3254 o o o o xo o xxx
14 B Kasjanow 2,08i 2,02i 02,01 813 9 3427 o o o xo o xxx
14 A Tonnesen 2,15i 2,06 02,01 813 21 3206 o xo xo xxx
14 A Eaton 2,11 2,00 02,01 SB 813 1 3616 o o xo xxo xxx
19 B Victor 2,02 2,02B 01,98 785 15 3301 o o o o xxx
19 A Auzeil 2,04 2,04 01,98 785 20 3253 o xo xxx
19 B Sýkora 2,02 2,00 01,98 785 24 3121 o o xo o xo xxx
19 B Ushiro 2,06 2,02B 01,98 785 25 3091 o o xo xxo xo xxx
19 B Abele 2,04 1,98 01,98 SB 785 17 3274 o xo o o xxo xxx
24 A Braun 2,04 2,04 01,95 758 16 3281 o o o xxR
25 B de Araújo 2,00 2,00 01,92 731 12 3379 o o o xxx
25 B Nakamura 2,10 2,02 01,92 731 27 3034 o o xxo xxx
27 B Distelberger 2,02i 1,94 01,89 705 23 3187 o o o xxx
28 B Saluri 1,89i 1,89i 01,77 602 26 3042 o xxx
A Andrejew 2,10 2,09 DNS
B Coertzen 2,08 2,00 DNS
B Freimuth 1,99 1,89 DNS

400 MeterBearbeiten

 
Der Kubaner Yordani García – Achtzehnter dieses Zehnkampfs

Der 400-Meter-Lauf wurde in vier Läufen folgendem Resultat durchgeführt:

Platz Lauf–Bahn Athlet PB SB Zeit (s) Reaktionszeit (s) Pkt. Rang Ges.-pkt.
1 4–5 Ashton Eaton 45,00 45,62 046,07 0,162 1005 1 4621
2 4–8 Kai Kazmirek 46,75 47,01 046,75 PB 0,157 971 2 4500
3 4–2 Damian Warner 46,54 46,54 047,35 0,143 941 3 4489
4 1–3 Larbi Bourrada 46,69 047,98 SB 0,153 910 6 4378
5 2–6 Luiz Alberto de Araújo 48,25 49,85 048,14 PB 0,156 902 9 4281
6 2–5 Leonel Suárez 47,65 49,72 048,15 SB 0,155 902 15 4176
7 4–7 Cedric Dubler 48,47 48,47 048,18 PB 0,141 900 12 4219
8 2–1 Kevin Mayer 48,66 50,07 048,28 PB 0,148 896 4 4435
9 3–8 Oleksij Kasjanow 47,46 48,97 048,56 SB 0,162 882 7 4309
10 4–6 Dominik Distelberger 47,25 48,47 048,61 0,148 880 20 4067
11 3–2 Yordani García 48,17 49,19 048,69 SB 0,151 876 17 4130
12 3–4 Jeremy Taiwo 47,83 48,76 048,78 0,189 872 5 4419
13 4–4 Akihiko Nakamura 47,17 47,80 048,93 0,145 865 24 3899
14 3–7 Arthur Abele 47,98 49,43 049,02 SB 0,127 860 16 4134
15 3–3 Mihail Dudaš 47,47 48,96 049,13 0,144 855 13 4219
16 2–3 Kurt Felix 48,63 49,96 049,14 SB 0,172 855 8 4290
17 2–8 Bastien Auzeil 48,66 49,76 049,34 SB 0,180 845 19 4098
18 1–8 Adam Sebastian Helcelet 48,66 50,23 049,51 SB 0,146 837 14 4218
19 1–7 Thomas Van der Plaetsen 48,64 50,50 049,63 SB 0,164 832 11 4225
20 4–3 Lindon Victor 48,33 48,33 049,80 0,148 824 18 4125
21 3–1 Zach Ziemek 49,04 49,04 049,83 0,130 822 10 4270
22 3–6 Jirí Sýkora 48,80 48,97 049,88 0,155 820 23 3941
23 2–2 Paweł Wiesiołek 48,55 49,78 050,18 0,160 806 21 3996
24 4–1 Karl Robert Saluri 48,12 48,12 050,32 0,142 800 26 3842
25 1–1 Keisuke Ushiro 49,66 50,36 050,43 0,163 795 25 3886
26 1–4 Pau Tonnesen 50,24 50,72 050,81 0,146 778 22 3984
27 1–2 Maicel Uibo 50,24 50,85 051,08 0,193 765 27 3362
3–5 Pieter Braun 48,02 48,52 DNS

110 m HürdenBearbeiten

 
Der Österreicher Dominik Diestelberger beendete den Zahnkampf auf Platz neunzehn

Der 110-Meter-Hürdenlauf wurde in vier Läufen durchgeführt mit folgenden Windbedingungen und folgendem Resultat:

Wind:  Lauf 1: +0,4 m/s Lauf 2: +0,1 m/s Lauf 3: +0,7 m/s Lauf 4: +0,7 m/s
Platz Lauf–Bahn Athlet PB SB Zeit (s) Reaktionszeit (s) Pkt. Rang Ges.-pkt.
1 4–6 Damian Warner 13,27 13,42 013,58 0,137 1029 2 5518
2 4–5 Ashton Eaton 13,35 13,48 013,80 0,150 1000 1 5621
3 4–4 Kevin Mayer 14,01 14,01 014,02 0,141 972 3 5407
4 4–3 Arthur Abele 13,55 14,07 014,12 0,137 959 14 5093
5 1–3 Larbi Bourrada 14,26 014,15 PB 0,146 955 5 5333
6 2–7 Luiz Alberto de Araújo 13,94 14,44 014,17 SB 0,140 953 8 5234
7 3–4 Yordani García 13,89 14,32 014,25 SB 0,135 942 17 5072
8 3–7 Cedric Dubler 14,25 14,25 014,30 0,143 936 10 5155
9 4–7 Oleksij Kasjanow 13,92 13,93 014,34 0,137 931 7 5240
10 2–8 Adam Sebastian Helcelet 14,18 14,46 014,37 SB 0,125 927 12 5145
11 2–4 Dominik Distelberger 14,20 14,45 014,39 SB 0,186 925 18 4992
12 2–2 Leonel Suárez 14,12 14,65 014,48 SB 0,149 913 15 5089
13 4–2 Akihiko Nakamura 14,11 14,21 014,57 0,139 902 23 4801
13 3–5 Jeremy Taiwo 14,22 14,22 014,57 0,189 902 6 5321
15 4–8 Kai Kazmirek 14,05 14,08 014,62 0,139 896 4 5396
16 2–3 Mihail Dudaš 14,52 14,52 014,65 0,158 892 13 5111
17 1–6 Zach Ziemek 14,71 14,71 014,77 0,158 878 11 5148
18 1–4 Kurt Felix 14,58 15,08 014,79 SB 0,189 875 9 5165
19 3–2 Bastien Auzeil 14,29 14,40 014,82 0,156 871 19 4969
20 2–5 Maicel Uibo 14,61 14,61 014,84 0,154 869 27 4231
21 3–3 Pau Tonnesen 14,39 14,39 014,99 0,152 851 21 4835
22 3–8 Thomas Van der Plaetsen 14,39 14,39 015,01 0,153 848 16 5073
23 3–6 Jirí Sýkora 14,36 14,36 015,02 0,145 847 24 4788
24 1–8 Keisuke Ushiro 14,90 15,00 015,09 0,175 839 25 4725
24 2–6 Paweł Wiesiołek 14,49 14,59 015,09 0,155 839 21 4835
26 1–7 Lindon Victor 14,68 14,68 015,74 0,164 762 20 4887
27 1–5 Karl Robert Saluri 15,09 15,09 016,51 0,167 676 26 4518

DiskuswurfBearbeiten

 
Auf den zwanzigsten Platz kam der Japaner Keisuke Ushiro

Der Diskuswurf wurde in zwei Gruppen mit folgendem Resultat durchgeführt:

Platz Gruppe Athlet PB SB Weite (m) V1 V2 V3 Pkt. Rang Ges.-Pkt.
1 A Lindon Victor 54,56 54,56 053,24 53,21 x 53,24 938 14 5825
2 A Keisuke Ushiro 50,17 48,12 049,90 SB 47,86 48,42 49,90 868 22 5593
3 A Zach Ziemek 48,56 48,56 049,42 PB 45,32 49,42 x 858 6 6006
4 A Paweł Wiesiołek 47,10 47,10 048,32 PB 44,93 x 48,32 835 19 5670
5 B Leonel Suárez 47,32 45,89 047,07 SB 47,07 x x 810 10 5899
6 A Kevin Mayer 48,99 48,99 046,78 x 46,78 x 804 3 6211
7 B Pau Tonnesen 46,48 45,93 046,31 SB 42,83 44,85 46,31 794 20 5629
8 B Ashton Eaton 47,36 42,60 045,49 SB 43,16 45,49 45,39 777 1 6398
9 A Kurt Felix 48,27 48,27 045,10 42,88 42,98 45,10 769 9 5934
9 A Luiz Alberto de Araújo 47,41 46,81 045,10 x 40,70 45,10 769 7 6003
11 A Damian Warner 50,26 50,26 044,93 x 42,43 44,93 765 2 6283
12 A Arthur Abele 46,20 46,20 044,66 44,66 44,00 43,94 760 12 5853
13 B Jirí Sýkora 46,49 45,68 044,49 41,36 44,11 44,49 756 23 5544
14 A Adam Sebastian Helcelet 47,12 47,12 044,13 x 42,11 44,13 749 11 5894
15 B Thomas Van der Plaetsen 44,32 44,32 043,58 42,57 43,58 41,98 738 15 5811
16 A Mihail Dudaš 47,34 47,34 043,27 43,27 42,23 42,13 731 13 5842
16 B Kai Kazmirek 44,77 44,14 043,25 37,61 41,98 43,25 731 4 6127
18 B Karl Robert Saluri 43,80 43,80 042,96 39,97 42,96 42,37 725 25 5243
19 B Larbi Bourrada 41,53 042,39 PB 37,12 42,39 x 713 5 6046
20 A Bastien Auzeil 47,02 47,02 042,23 41,35 42,23 x 710 18 5679
21 B Yordani García 47,70 39,90 040,34 SB x 40,34 40,13 671 17 5743
22 B Jeremy Taiwo 44,27 42,14 039,91 x 39,91 38,62 663 8 5984
23 B Cedric Dubler 42,81 42,81 038,89 38,16 32,93 38,89 642 16 5797
24 B Dominik Distelberger 45,65 43,93 038,09 35,82 38,09 x 626 21 5618
25 A Maicel Uibo 49,14 46,77 037,69 x x 37,69 618 27 4849
26 B Akihiko Nakamura 37,45 37,45 034,91 x 34,91 34,83 562 24 5363
A Oleksij Kasjanow 51,95 47,67 ogV x x x 0 26 5240

StabhochsprungBearbeiten

Der Stabhochsprung wurde in zwei Gruppen mit folgendem Resultat durchgeführt:

Pl. Gr. Athlet PB SB Höhe (m) Pkt. Rg. Ges.-P. 4,10 4,20 4,30 4,40 4,50 4,60 4,70 4,80 4,90 5,00 5,10 5,20 5,30 5,40 5,50
1 A Mayer 5,35 5,15 05,40 PB 1035 2 7246 o xo o xo xxx
1 A V.d. Plaetsen 5,41 5,41 05,40 1035 8 6846 o o xxo xxx
3 A Ziemek 5,45 5,40i 05,20 972 5 6978 o o xo xxx
3 A Eaton 5,40 5,40i 05,20 972 1 7370 o xxo xxo xo xxx
3 A Tonnesen 5,53i 5,53i 05,20 972 17 6601 xo o xxo xxx
6 A Auzeil 5,20i 5,00 05,10 SB 941 15 6620 xo xxo o xxx
6 A Uibo 5,30 5,30 05,10 941 25 5790 xo xxo xxx
8 A Kazmirek 5,20 5,15 05,00 910 4 7037 o o xxx
8 A Taiwo 5,00 4,90 05,00 PB 910 6 6894 o xo xxo xxo xxx
10 B Dubler 4,90 4,90 04,90 PB 880 13 6677 o xo o xxx
10 A de Araújo 5,11i 5,11i 04,90 880 7 6883 xo xo o xxx
10 B Suárez 5,00 4,80 04,90 SB 880 10 6779 o o xxo o o xxx
10 B Ushiro 4,90 4,90 04,90 PB 880 20 6473 o o o xxo xo xxx
14 A Distelberger 5,00 5,00 04,80 849 21 6467 o xo xxx
15 A Helcelet 5,00 4,90 04,70 819 11 6713 o o xxx
15 B Nakamura 4,90 4,90 04,70 819 23 6182 o o o xxo xxx
15 B Warner 4,80 4,80i 04,70 819 3 7102 o xo xxo xxx
18 B Bourrada 5,00 04,60 790 9 6836 o xxx
18 B Dudaš 4,90 4,81i 04,60 790 14 6632 o o xxx
20 A Abele 5,01 4,90 04,50 760 16 6613 o xxx
20 B García 4,90 4,90 04,50 760 19 6503 o xxx
20 A Saluri 4,95 4,95 04,50 760 24 6003 o R
20 B Wiesiołek 4,84i 4,60 04,50 760 22 6430 o o xxx
20 B Felix 4,61i 4,61i 04,50 760 12 6694 xo o o xxx
25 B Victor 4,55 4,55 04,40 731 18 6556 xxo o o xo xxx
B Sýkora 4,70i 4,70i ogV 0 26 5544 xxx
B Kasjanow 4,90i 4,90i DNS

SpeerwurfBearbeiten

 
Der Pole Paweł Wiesiołek Szymkowiak belegte Rang 21

Der Speerwurf wurde in zwei Gruppen mit folgendem Resultat durchgeführt:

Platz Gruppe Athlet PB SB Weite (m) V1 V2 V3 Pkt. Rang Ges.-pkt.
1 B Leonel Suárez 78,29 78,29 072,32 x 70,05 72,32 925 6 7704
2 A Kurt Felix 69,89 63,71 069,92 PB 62,79 66,66 69,92 888 9 7582
3 A Adam Sebastian Helcelet 67,24 67,24 068,20 PB 60,84 62,42 68,20 862 11 7575
4 B Keisuke Ushiro 73,82 66,71 066,63 56,54 62,13 66,63 838 18 7311
5 A Larbi Bourrada 65,53 066,49 PB 64,63 65,22 66,49 836 7 7672
6 B Kevin Mayer 66,09 65,77 065,04 65,04 x x 814 2 8060
7 A Yordani García 69,37 65,38 064,70 63,22 64,70 62,60 809 17 7312
8 B Kai Kazmirek 64,45 59,54 064,60 PB 64,60 x 55,10 807 4 7844
9 A Arthur Abele 71,89 71,89 064,13 61,05 64,13 x 800 13 7413
10 A Lindon Victor 71,23 68,96 063,54 x 62,24 63,54 791 15 7347
11 B Damian Warner 64,67 58,72 063,19 SB 58,01 56,74 63,19 786 3 7888
12 B Thomas Van der Plaetsen 65,31 57,23 062,09 SB 60,23 59,92 62,09 769 8 7615
13 B Bastien Auzeil 64,41 61,80 061,91 SB 61,91 60,64 x 767 14 7387
14 A Dominik Distelberger 59,97 59,97 061,83 PB 61,83 61,52 58,35 765 20 7232
15 B Zach Ziemek 58,32 58,32 060,92 PB 57,27 60,22 60,92 752 5 7730
16 B Maicel Uibo 64,51 64,20 060,52 x 57,34 60,52 746 24 6536
17 B Pau Tonnesen 60,44 60,44 060,15 56,96 x 60,15 740 16 7341
18 B Ashton Eaton 66,61 60,46 059,77 53,26 58,26 59,77 734 1 8104
19 B Luiz Alberto de Araújo 56,36 55,39 057,28 PB 55,67 57,28 57,10 697 10 7580
20 A Jirí Sýkora 61,47 58,64 056,99 56,99 56,26 x 693 25 6237
21 A Paweł Wiesiołek 59,75 59,75 056,68 54,79 55,92 56,68 688 21 7118
22 B Cedric Dubler 54,32 54,32 051,82 51,82 x 42,82 616 19 7293
23 A Jeremy Taiwo 53,71 52,82 051,29 51,29 x x 608 12 7502
24 A Akihiko Nakamura 54,18 54,18 051,24 50,34 51,16 51,24 607 22 6789
25 A Karl Robert Saluri 60,50 57,99 046,42 46,42 - - 536 23 6539
A Mihail Dudaš 59,98 59,55 DNS

1500 mBearbeiten

 
Akihiko Nakamura aus Japan wurde am Ende 22.
 
Der Este Karl Robert Saluri erreichte den 23. Platz

Der 1500-Meter-Lauf wurde in zwei Läufen mit folgendem Resultat durchgeführt:

Platz Lauf Athlet PB SB Zeit (min) Pkt. Rang Ges.-pkt.
1 2 Larbi Bourrada 4:12,15 - 04:14,60 SB 849 5 8521
2 1 Akihiko Nakamura 4:13,39 4:15,36 04:18,37 823 22 7612
3 2 Jeremy Taiwo 4:16,34 4:17,35 04:21,96 798 11 8300
4 2 Ashton Eaton 4:14,48 4:25,15 04:23,33 SB 789 1 8893
5 2 Damian Warner 4:24,73 4:32,83 04:24,90 SB 778 3 8666
6 2 Kevin Mayer 4:18,04 4:35,45 04:25,49 SB 774 2 8834
7 2 Leonel Suárez 4:16,70 4:29,20 04:28,32 SB 756 6 8460
8 2 Kurt Felix 4:32,57 4:42,70 04:30,53 PB 741 9 8323
9 2 Kai Kazmirek 4:33,78 4:38,32 04:31,25 PB 736 4 8580
10 2 Luiz Alberto de Araújo 4:27,75 4:38,06 04:31,46 SB 735 10 8315
11 1 Cedric Dubler 4:39,81 4:55,71 04:32,12 PB 731 14 8024
12 1 Dominik Distelberger 4:27,10 4:34,21 04:33,47 SB 722 19 7954
13 2 Thomas Van der Plaetsen 4:32,52 4:37,84 04:34,21 SB 717 8 8332
14 2 Adam Sebastian Helcelet 4:37,65 4:38,39 04:34,41 PB 716 12 8291
15 1 Karl Robert Saluri 4:26,69 4:27,43 04:39,40 684 23 7223
16 1 Bastien Auzeil 4:37,92 4:38,79 04:40,50 677 13 8064
17 1 Paweł Wiesiołek 4:32,28 4:32,28 04:42,27 666 21 7784
18 2 Zach Ziemek 4:42,52 4:42,52 04:42,97 662 7 8392
19 1 Lindon Victor 4:43,81 4:43,81 04:44,73 651 16 7998
20 1 Yordani García 4:31,40 4:31,84 04:44,99 649 18 7961
21 1 Pau Tonnesen 4:38,20 4:38,20 04:46,27 641 17 7982
22 1 Keisuke Ushiro 4:26,68 4:37,77 04:46,33 641 20 7952
23 1 Maicel Uibo 4:25,53 4:27,53 04:47,49 634 24 7170
24 1 Arthur Abele 4:15,35 4:24,12 04:53,07 600 15 8013
1 Jirí Sýkora 4:36,47 4:36,47 DNF 0 25 6237

AusgangssituationBearbeiten

 
Silbermedaillengewinner
Kevin Mayer aus Frankreich
 
Bronzemedaillengewinner
Damian Szymkowiak, Kanada
 
Der Deutsche Kai Kazmirek belegte am Ende den vierten Platz
 
Der Kubaner Leonel Suárez kam auf den sechsten Platz
 
Der US-Amerikaner Zach Ziemek wurde Olympiasiebter

Klarer Favorit für diesen Wettbewerb war der US-Amerikaner Ashton Eaton. Er hatte mit den Olympischen Spielen 2012 sowie den Weltmeisterschaften 2013 und 2015 alle großen Meisterschaften der letzten Jahre für sich entschieden. Zudem war er auch der Halter des Weltrekords. Weitere Medaillenanwärter waren der kanadische Vizeweltmeister von 2015, WM-Dritte von 2013 und Olympiafünfte von 2012 Damian Warner, der französische Vizeeuropameister von 2014 und WM-Vierte von 2013 Kevin Mayer sowie der deutsche WM-Dritte von 2015 Rico Freimuth. Sein Landsmann Michael Schrader, Vizeweltmeister von 2013, konnte verletzungsbedingt nicht antreten

ZusammenfassungBearbeiten

Über 100 Meter, der ersten Disziplin, stellte Warner mit 10,30 s eine neue Bestleistung für olympische Zehnkämpfe auf. Aber auch Eaton war mit 10,46 s nicht weit zurück. Der Abstand zu den nächsten Zehnkämpfern war schon größer. Es folgte ein dicht gedrängtes Feld mit dem US-Amerikaner Zach Ziemek – 10,71 s – und Freimuth – 10,73 s – auf den Rängen drei und vier.

Im Weitsprung war Eaton die Nummer eins dieses Zehnkampfs. Mit 7,94 m lag er sehr deutlich vor all seinen Konkurrenten. Es folgten der Deutsche Kai Kazmirek, der mit 7,69 m eine persönliche Bestleistung aufstellte, Warner – 7,67 m. der Belgier Tomas Van der Plaetsen – 7,66 m und Mayer mit 7,60 m, Freimuth erzielte mit 7,17 m zwar eine persönliche Saisonbestleistung, verlor aber deutlich an Boden. Eaton führte nun mit 2030 Punkten knapp vor Warner, der 2000 Punkte auf seinem Konto hatte. Kazmirek war Dritter – 138 Punkte hinter Eaton vor Mayer – 167 Punkte zurück und Ziemek – 172 Punkte zurück. Die weiteren Abstände waren noch sehr eng.

Im Kugelstoßen war bei diesen Spielen kein ausgesprochener Spezialist unter den Zehnkämpfern. Es gab keinen Stoß über die 16-Meter-Marke. Mayer war mit seinen 15,76 m der Beste. Sein Landsmann Bastien Auzeil folgte mit 15,41 m vor dem Brasilianer Luiz Alberto de Araújo – 15,48 m, dem Tschechen Adam Sebastian Helcelet Van Alphen – 15,22 m und dem Deutschen Arthur Abele – 15,03 m. Ansonsten gab es keine Ergebnisse, die weiter lagen als fünfzehn Meter. Eaton stieß 14,73 m und behauptete seine Führung in der Gesamtwertung mit 2803 Punkten. Warner, der mit 13,66 m zufrieden sein musste, blieb Zweiter mit nun schon 95 Punkten Rückstand. Mayer war Dritter mit 104 Punkten Abstand. Es folgten de Araújo – 155 P, Kazmirek – 170 P und der Ukrainer Oleksej Kasjanow – 189 P.

Im Hochsprung übersprang der US-Amerikaner Jeremy Taiwo ausgezeichnete 2,19 m und auch Van der Plaetsen zeigte mit 2,16 m eine Spitzenleistung. Der Australier Cedric Dubler und der Este Maicel Uibo übersprangen je 2,13 m, Ziemek, Kazmirek und der Algerier Larbi Bourrada jeweils 2,10 m. Damit hatte diese Konkurrenz ein ausgesprochen hohes Niveau. Von den Führenden erzielten Mayer und Warner je 2,04 m, Eaton meisterte mit 2,01 m persönliche Saisonbestleistung. Freimuth war zu dieser Disziplin verletzungsbedingt nicht mehr angetreten. Eaton war mit 3626 P weiter Spitzenreiter vor Warner. der seinen Rückstand auf 68 P verkürzt hatte. Auf Rang drei lag jetzt Taiwo – 69 P zurück vor Mayer – 77 P und Kazmirek – 87 P. Dahinter waren die Abstände schon etwas größer. Bourrada lag als Sechster 148 Punkte zurück. Dann folgte Ziemek – 168 P.

Im 400-Meter-Lauf, der abschließenden Disziplin des ersten Tages, setzte wiederum Eaton mit 46,07 s die Akzente. Auch Kazmirek blieb mit 46,75 s, einer persönlichen Bestleistung, noch unter 47 Sekunden. Es folgten Warner – 47,35 s, Bourrada – 47,98 s, de Araújo – 48,14 s, der Kubaner Leonel Suárez – 48,15 s, Dubler – 48,18 s und Mayer – 48,28 s. Nach fünf Disziplinen führte Eaton mit starken 4621 Punkten, das waren vierzig Punkte weniger als vor vier Jahren in London. Kazmirek war jetzt überraschend Zweiter bei einem Rückstand von 121 Punkten, Warner war Dritter – 132 P zurück. Dahinter lagen Mayer – 186 P und Taiwo – 202 P. Es folgten Bourrada – 222 P und Kasjanow, der als Achter schon mehr als 300 Punkte Rückstand hatte.

Am zweiten Tag unterboten über 110-Meter-Hürden Warner mit 13,58 s und Eaton mit 13,80 s die 14-Sekunden-Marke. Ihnen am nächsten kamen mit 14,02 s Mayer, Abele – 14,12 s. Bourrada – 14,15 s und de Araújo – 14,17 s. Eaton hatte nun 5621 Punkte auf seinem Konto. Warner hatte Rang zwei mit einem Rückstand von 102 Punkten zurückerobert. Die Reihenfolge dahinter hatte sich auch ein wenig verändert, die Abstände waren allerdings noch einmal größer geworden. Mayer lag auf Rang drei mit 214 Punkten, Kazmirek war auf Platz vier mit 225 Punkten Rückstand auf Eaton zurückgefallen. Es folgte Bourrada, der 288 Punkte hinter dem Führenden lag. Taiwo war jetzt Sechster – 300 P. Die weiteren Athleten hatten bereits fast 400 Punkte oder mehr Rückstand auf Eaton.

Im Diskuswurf übertraf Lindon Victor aus Grenada mit seinen 53,24 m als einziger die 50-Meter-Marke. Ihm folgten der Japaner Keisuke Ushiro mit 49,90 m und Ziemek mit 49,42 m, Auch Mayer lag mit 46,78 m im vorderen Bereich. Eaton gelang mit 45,49 m eine Saisonbestleistung, während Warner mit 44,93 m deutlich unter seinen Möglichkeiten blieb. So baute Eaton seine Führung mit jetzt 6398 Punkten sogar noch ein wenig aus. Warners Rückstand betrug 115 Punkte. Mayer blieb Dritter – 187 P zurück, Kazmirek Vierter – 271 P. Dahinter folgten Bourrada – 352 P, Ziemek – 392 P und de Araújo – 395 P. Taiwos Rückstand als Achter betrug 424 Punkte.

Beste Stabhochspringer waren Mayer und Van der Plaetsen mit jeweils 5,40 m. Ziemek, Eaton und der Spanier Pau Tonnesen überquerten je 5,20 m. Kazmirek erzielte 5,00 m, während Warner mit seinen 4,70 m noch einmal deutlich an Boden verlor. Eaton hatte jetzt 7370 Punkte auf seinem Konto. Mayer – 124 P zurück – hatte Warner – 268 P – auf Platz drei verdrängt. Kazmirek folgte als Vierter – 333 P, dahinter lagen Ziemek – 392 P – und Taiwo – 476 P. Eatons Olympiasieg wurde immer wahrscheinlicher. Ansonsten war die Verteilung der Medaillen zwischen Mayer, Warner und Kazmirek noch offen.

Wie schon vier Jahre zuvor war der Kubaner Leonel Suárez mit 72,32 m der beste Speerwerfer. Niemand außer ihm übertraf die 70-Meter-Marke. Kurt Felix aus Granada folgte als zweitbester Zehnkämpfer mit 69,92 m vor Helcelet – 68,20 m. Von den Spitzenathleten kam Mayer auf 65,04 m, Kazmirek auf 64,60 m, was eine weitere persönliche Bestleistung für ihn darstellte, Warner auf 63,19 m, während Eaton mit 57,77 m unter der 60-Meter-Marke blieb. Nach der vorletzten Übung lag Eaton mit 8104 Punkten nur noch knapp vor Mayer, der noch 44 P aufzuholen hatte. Warners Rückstand betrug jetzt 212 P, Kazmirek hatte als Vierter 44 P Rückstand auf Warner. Die Rückstände der nachfolgenden Zehnkämpfer waren zu groß, um in den Medaillenkampf noch eingreifen zu können.

Die beste Ausgangssituation vor dem abschließenden 1500-Meter-Lauf hatte Ashton Eaton mit der schnellsten Bestzeit der vorne liegenden Athleten. Aber Mayer war nur vier Sekunden langsamer, die Goldmedaille war noch nicht vergeben. Im Kampf um Bronze hatte Warner mit einer um neun Sekunden schnelleren Bestzeit gegenüber Kazmirek die besseren Karten.

Schnellster 1500-Meter-Läufer im Feld überhaupt war Bourrada in Lauf zwei mit 4:14,60 min. Dahinter liefen Nakamura – im ersten Lauf 4:18,37 min – und Taiwo mit 4:21,96 min die besten Zeiten. Entscheidend waren die Zeiten und die Reihenfolge hinter ihnen. Sie lautete: Eaton – 4:23,33 min, Warner – 4:24,90 min und Mayer – 4:25,49 min. Kazmirek erreichte das Ziel einige Plätze später in 4:31,25 min, womit er erneut eine persönliche Bestleistung aufstellte. Damit waren die Entscheidungen um den Olympiasieg und die Bronzemedaille gefallen. Mit 8893 Punkten wurde Ashton Eaton Olympiasieger und erreichte vor allem durch seine guten Leistungen am zweiten Tag exakt Roman Šebrles olympischen Rekord von 2004. Kevin Mayer errang 59 Punkte hinter Eaton Silber und stellte mit seinen Punkten einen neuen französischen Landesrekord auf. Damian Warner wurde weitere 168 Punkte dahinter Bronzemedaillengewinner. Platz vier belegte Kai Kazmirek mit einem Rückstand von 86 Punkten auf den Bronzerang. Weitere 59 Punkte zurück wurde Larbi Bourrada Fünfter, der mit seinen 8521 Punkten einen neuen Afrikarekord aufstellte. Auf den nächsten Plätzen folgten Leonel Suárez, Zach Ziemek und Thomas Van der Plaetsen.

Ashton Eaton errang die bereits vierzehnte Goldmedaille für die Vereinigten Staaten im Zehnkampf und wiederholte seinen Erfolg von vor vier Jahren.

EndergebnisBearbeiten

Pl. Athlet Nation PB SB Punkte 100 m Weit Kugel Hoch 400 m 110 m Hü Diskus Stab Speer 1500 m
1 Ashton Eaton Vereinigte Staaten  USA 9045 8750 08893 ORe / WL 10,46 7,94 14,73 2,01 46,07 13,80 45,49 5,20 59,77 4:23,33
2 Kevin Mayer Frankreich  FRA 8521 8446 08834 NR 10,81 7,60 15,76 2,04 48,28 14,02 46,78 5,40 65,04 4:25,49
3 Damian Warner Kanada  CAN 8695 8523 08666 SB 10,30 7,67 13,66 2,04 47,35 13,58 44,93 4,70 63,19 4:24,90
4 Kai Kazmirek Deutschland  GER 8471 8323 08580 PB 10,78 7,69 14,20 2,10 46,75 14,62 43,25 5,00 64,60 4:31,25
5 Larbi Bourrada Algerien  ALG 8461 08521 AF 10,75 7,52 13,78 2,10 47,98 14,15 42,39 4,60 66,49 4:14,60
6 Leonel Suárez Kuba  CUB 8654 8347 08460 SB 11,21 7,14 14,27 2,07 48,15 14,48 47,07 4,90 72,32 4:28,32
7 Zach Ziemek Vereinigte Staaten  USA 8413 8413 08392 10,71 7,49 13,44 2,10 49,83 14,77 49,42 5,20 60,92 4:42,97
8 Thomas Van der Plaetsen Belgien  BEL 8255 8128 08332 PB 11,24 7,66 12,84 2,16 49,63 15,01 43,58 5,40 62,09 4:34,21
9 Kurt Felix Grenada  GRN 8302 7140 08323 PB 10,93 7,42 14,77 2,07 49,14 14,79 45,10 4,50 69,92 4:30,53
10 Luiz Alberto de Araújo Brasilien  BRA 8276 8070 08315 PB 10,77 7,48 15,26 1,92 48,14 14,17 45,10 4,90 57,28 4:31,46
11 Jeremy Taiwo Vereinigte Staaten  USA 8425 8425 08300 11,01 7,45 14,92 2,19 48,78 14,57 39,91 5,00 51,29 4:21,96
12 Adam Sebastian Helcelet Tschechien  CZE 8252 8157 08291 PB 11,06 7,35 15,11 2,04 49,51 14,37 44,13 4,70 68,20 4:34,41
13 Bastien Auzeil Frankreich  FRA 8191 8191 08064 11,17 7,07 15,41 1,98 49,34 14,82 42,23 5,10 61,91 4:40,50
14 Cedric Dubler Australien  AUS 8114 8114 08024 10,86 7,47 11,49 2,13 48,18 14,30 38,89 4,90 51,82 4:32,12
15 Arthur Abele Deutschland  GER 8605 8605 08013 10,87 6,97 15,03 1,98 49,02 14,12 44,66 4,50 64,13 4:53,07
16 Lindon Victor Grenada  GRN 8446 8446 07998 10,83 7,11 14,80 1,98 49,80 15,74 53,24 4,40 63,54 4:44,73
17 Pau Tonnesen Spanien  ESP 8247 8103 07982 11,32 7,33 13,69 2,01 50,81 14,99 46,31 5,20 60,15 4:46,27
18 Yordani García Kuba  CUB 8496 8068 07961 10,81 6,83 14,58 2,01 48,69 14,25 40,34 4,50 64,70 4:44,99
19 Dominik Distelberger Osterreich  AUT 8175 8175 07954 10,84 7,33 13,40 1,89 48,61 14,39 38,09 4,80 61,83 4:33,47
20 Keisuke Ushiro Japan  JPN 8308 8160 07952 11,30 6,83 14,14 1,98 50,43 15,09 49,90 4,90 66,63 4:46,33
21 Paweł Wiesiołek Polen  POL 8140 8095 07784 10,88 6,73 14,17 2,01 50,18 15,09 48,32 4,50 56,68 4:42,27
22 Akihiko Nakamura Japan  JPN 8180 8180 07612 11,04 7,13 12,00 1,92 48,93 14,57 34,91 4,70 51,24 4:18,37
23 Karl Robert Saluri Estland  EST 8108 8108 07223 10,82 7,02 13,88 1,77 50,32 16,51 42,96 4,50 46,42 4:39,40
24 Maicel Uibo Estland  EST 8356 8315 07170 11,16 7,14 ogV 2,13 51,08 14,84 37,69 5,10 60,52 4:47,49
25 Jirí Sýkora Tschechien  CZE 8121 8121 06237 11,15 7,00 13,45 1,98 49,88 15,02 44,49 ogV 56,99 DNF
Mihail Dudaš Serbien  SRB 8275 8174 DNF 10,83 7,29 14,23 2,04 49,13 14,65 43,27 4,60 DNS
Oleksij Kasjanow Ukraine  UKR 8479 8072 DNF 10,78 7,54 14,50 2,01 48,56 14,34 ogV DNS
Pieter Braun Niederlande  NED 8197 8058 DNF 11,03 7,55 13,90 1,95 DNS
Rico Freimuth Deutschland  GER 8561 DNF 10,73 7,17 13,27 DNS
Willem Coertzen Sudafrika  RSA 8398 7196 DNF 11,12 6,98 14,00 DNS
Leonid Andrejew Usbekistan  UZB 8250 8250 DNF 11,29 6,60 14,86 DNS
Eelco Sintnicolaas Niederlande  NED 8506 7025 DNF 10,87 DNS

WeblinksBearbeiten

VideosBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Michael Schrade zieht sich schwere Knieverletzung zu auf der Homepage des DLV vom 23. Januar 2016. abgerufen am 9. Oktober 2018
  2. Rio 2016 IAAF world ranking lists - men's track and field events. abgerufen am 14. Juli 2016