Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 2012/Leichtathletik – Zehnkampf (Männer)

Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 2012

Der Zehnkampf der Männer bei den Olympischen Spielen 2012 in London wurde am 8. und 9. August 2012 im Londoner Olympiastadion ausgetragen. 31 Athleten nahmen an dem Wettbewerb teil.

Olympische Ringe
London Olympics 2012 - Friday August 3rd in the Olympic Stadium 4959.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin Zehnkampf
Geschlecht Männer
Ort Olympiastadion London
Teilnehmer 31 Athleten aus 25 Ländern
Wettkampfphase 8./9. August 2012
Medaillengewinner
Gold Gold Ashton Eaton (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Silbermedaillen Silber Trey Hardee (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Bronzemedaillen Bronze Leonel Suárez (KubaKuba CUB)

Es gab einen US-amerikanischen Doppelsieg. Ashton Eaton gewann die Goldmedaille, Silber ging an Trey Hardee. Der Kubaner Leonel Suárez errang Bronze.

Für Deutschland nahmen Rico Freimuth, Pascal Behrenbruch und Jan Felix Knobel teil. Freimuth belegte Platz sechs, Behrenbruch wurde Zehnter. Knobel gab den Wettkampf nach der achten Disziplin auf.
Athleten aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Der Zehnkampf wurde nach den auch heute gültigen Regeln durchgeführt. Die zehn Disziplinen fanden auf zwei Tage verteilt statt. Gewertet wurde nach der auch heute gültigen Punktetabelle von 1985.
Tag eins: 100 Meter, Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung und 400 Meter Tag zwei: 110 Meter Hürden, Diskuswurf, Stabhochsprung, Speerwurf und 1500 Meter

Anmerkungen: Alle Zeiten in diesem Beitrag sind nach Ortszeit London (UTC±0) angegeben.

Aktuelle TitelträgerBearbeiten

Olympiasieger Bryan Clay (Vereinigte Staaten  USA) 8791 Punkte Peking 2008
Weltmeister Trey Hardee (Vereinigte Staaten  USA) 8607 Punkte Daegu 2011
Europameister Pascal Behrenbruch (Deutschland  Deutschland) 8558 Punkte Helsinki 2012
Zentralamerika und Karibik-Meister Marcos Sanchez (Puerto Rico  Puerto Rico) 7397 Punkte Mayagüez 2011
Südamerika-Meister Luiz Alberto de Araújo (Brasilien  Brasilien) 7944 Punkte Buenos Aires 2011
Asienmeister Hadi Sepehrzad (Iran  Iran) 7506 Punkte Kōbe 2011
Afrikameister Ali Kamé (Madagaskar  Madagaskar) 7252 Punkte Porto-Novo 2012
Ozeanienmeister Wettbewerb nicht im Meisterschaftsprogramm Cairns 2012[1]
Deutscher Meister Kai Kazmirek 7924 Punkte Wattenscheid 2012

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord Ashton Eaton (Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten) 9039 Punkte Eugene, USA 23. Juni 2012[2]
Olympischer Rekord Roman Šebrle (Tschechien  Tschechien) 8893 Punkte Zehnkampf von Athen, Griechenland 24. August 2004
Jahresbestleistung 2012 Ashton Eaton (Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten) 9039 Punkte Eugene, USA 23. Juni 2012

TeilnehmerBearbeiten

31 Athleten aus 25 Ländern hatten sich für den olympischen Wettkampf qualifiziert. Es traten an:

Name Nation
Jangy Addy Liberia  Liberia
Luiz Alberto de Araújo Brasilien  Brasilien
Rifat Artikov Usbekistan  Usbekistan
Daniel Awde Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
Gonzalo Barroilhet Chile  Chile
Pascal Behrenbruch Deutschland  Deutschland
Willem Coertzen Sudafrika  Südafrika
Darius Draudvila Litauen  Litauen
Mihail Dudaš Serbien  Serbien
Ashton Eaton Vereinigte Staaten  USA
Edgars Eriņš Lettland  Lettland
Kurt Felix Grenada  Grenada
Rico Freimuth Deutschland  Deutschland
Yordani García Kuba  Kuba
Trey Hardee Vereinigte Staaten  USA
Dmitri Karpow Kasachstan  Kasachstan
Oleksij Kasjanow Ukraine  Ukraine
Jan Felix Knobel Deutschland  Deutschland
Kevin Mayer Frankreich  Frankreich
Eduard Michan Weissrussland  Weißrussland
Brent Newdick Neuseeland  Neuseeland
Ilja Schkurenjow Russland  Russland
Roman Šebrle Tschechien  Tschechien
Eelco Sintnicolaas Niederlande  Niederlande
Leonel Suárez Kuba  Kuba
Sergei Swiridow Russland  Russland
Attila Szabó Ungarn  Ungarn
Keisuke Ushiro Japan  Japan
Hans Van Alphen Belgien  Belgien
Ingmar Vos Niederlande  Niederlande
Damian Warner Kanada  Kanada

DisziplinenBearbeiten

100 MeterBearbeiten

8. August 2012, 11:10 Uhr

Klassement
Platz Name Zeit Punkte
01 Eaton 10,35 s 1011
02 Hardee 10,42 s 994
03 Warner 10,48 s 980
04 Kasjanow 10,56 s 961
05 Freimuth 10,65 s 940
06 de Araújo 10,70 s 929
07 Awde 10,71 s 926
08 Michan 10,74 s 919
09 Swiridow 10,78 s 910
10 García 10,80 s 906
11 Sintnicolaas 10,85 s 894
12 Addy 10,89 s 885
13 Dudaš 10,90 s 883
14 Karpow 10,91 s 881
15 Draudvila 10,95 s 872
16 Vos 10,98 s 865
17 Eriņš 10,99 s 863
18 Schkurenjow 11,01 s 858
19 Van Alphen 11,05 s 850
20 Behrenbruch 11,06 s 847
21 Coertzen 11,09 s 841
22 Newdick 11,10 s 838
23 Felix 11,12 s 834
24 Szabó 11,15 s 827
25 Barroilhet 11,18 s 821
26 Suárez 11,27 s 801
27 Mayer 11,32 s 791
Ushiro
29 Artikov 11,37 s 780
30 Knobel 11,42 s 769
31 Šebrle 11,54 s 744
Zwischenstand
Platz Name Punkte
01 Eaton 1011
02 Hardee 994
03 Warner 980
04 Kasjanow 961
05 Freimuth 940
06 de Araújo 929
07 Awde 926
08 Michan 919
09 Swiridow 910
10 García 906
11 Sintnicolaas 894
12 Addy 885
13 Dudaš 883
14 Karpow 881
15 Draudvila 872
16 Vos 865
17 Eriņš 863
18 Schkurenjow 858
19 Van Alphen 850
20 Behrenbruch 847
21 Coertzen 841
22 Newdick 838
23 Felix 834
24 Szabó 827
25 Barroilhet 821
26 Suárez 801
27 Mayer 791
Ushiro
29 Artikov 780
30 Knobel 769
31 Šebrle 744

WeitsprungBearbeiten

 
Bester Sprinter und bester Weitspringer war der spätere Olympiasieger Asthon Eaton aus den Vereinigten Staaten

8. August 2012, 12:10 Uhr
Der tschechische Olympiasieger von 2004 Roman Šebrle trat zu dieser zweiten Disziplin nicht an.

Klassement
Platz Name Weite Punkte
01 Eaton 8,03 m 1068
02 Van Alphen 7,64 m 970
03 Felix 7,63 m 967
04 Kasjanow 7,55 m 947
05 Warner 7,54 m 945
06 Hardee 7,53 m 942
06 Dudaš 7,53 m 942
08 Suárez 7,52 m 940
09 Swiridow 7,45 m 922
10 Sintnicolaas 7,37 m 903
11 Newdick 7,36 m 900
12 Vos 7,27 m 878
13 Schkurenjow 7,25 m 874
14 Freimuth 7,21 m 864
14 Karpow 7,21 m 864
16 Coertzen 7,17 m 854
16 Mayer 7,17 m 854
18 de Araújo 7,16 m 852
19 Behrenbruch 7,15 m 850
20 Draudvila 7,12 m 842
21 Knobel 7,05 m 826
22 Eriņš 6,98 m 809
23 Szabó 6,96 m 804
24 Michan 6,94 m 799
25 Addy 6,90 m 790
26 Ushiro 6,86 m 781
27 Awde 6,83 m 774
28 Barroilhet 6,80 m 767
29 García 6,75 m 755
30 Artikov 6,41 m 677
DNS Šebrle - 0
Zwischenstand
Platz Name Punkte
01 Eaton 2079
02 Hardee 1936
03 Warner 1925
04 Kasjanow 1908
05 Swiridow 1832
06 Dudaš 1825
07 Van Alphen 1820
08 Freimuth 1804
09 Felix 1801
10 Sintnicolaas 1797
11 de Araújo 1781
12 Karpow 1745
13 Vos 1743
14 Suárez 1741
15 Newdick 1738
16 Schkurenjow 1732
17 Michan 1718
18 Draudvila 1714
19 Awde 1700
20 Behrenbruch 1697
21 Coertzen 1695
22 Addy 1675
23 Eriņš 1672
24 García 1661
25 Mayer 1645
26 Szabó 1631
27 Knobel 1595
28 Barroilhet 1588
29 Ushiro 1572
30 Artikov 1457

KugelstoßenBearbeiten

8. August 2012, 13:50 Uhr
Der Brite Daniel Awde trat zu dieser dritten Disziplin nicht an.

Klassement
Platz Name Weite Punkte
01 Karpow 16,47 m 880
02 Behrenbruch 15,67 m 831
03 Van Alphen 15,48 m 819
04 Knobel 15,29 m 808
05 Hardee 15,28 m 807
06 Draudvila 15,17 m 800
07 Newdick 15,09 m 795
08 Addy 14,97 m 788
09 Freimuth 14,87 m 782
10 Michan 14,75 m 774
11 Eaton 14,66 m 769
12 Suárez 14,50 m 759
13 Barroilhet 14,49 m 758
14 García 14,48 m 758
15 Kasjanow 14,45 m 756
16 Swiridow 14,42 m 754
17 Sintnicolaas 14,18 m 7,39
18 Artikov 14,11 m 735
19 Mayer 14,05 m 731
20 Szabó 13,93 m 724
21 Coertzen 13,79 m 715
22 Vos 13,77 m 714
23 Dudaš 13,76 m 714
24 Warner 13,73 m 712
25 Ushiro 13,59 m 703
26 de Araújo 13,52 m 699
27 Eriņš 13,45 m 695
28 Felix 13,28 m 684
29 Schkurenjow 12,89 m 661
DNS Awde - 0
Zwischenstand
Platz Name Punkte
01 Eaton 2848
02 Hardee 2743
03 Kasjanow 2664
04 Van Alphen 2639
05 Warner 2637
06 Karpow 2625
07 Freimuth 2586
07 Swiridow 2586
09 Dudaš 2539
10 Sintnicolaas 2536
11 Newdick 2533
12 Behrenbruch 2528
13 Draudvila 2514
14 Suárez 2500
15 Michan 2492
16 Felix 2485
17 de Araújo 2480
18 Addy 2463
19 Vos 2457
20 García 2419
21 Coertzen 2410
22 Knobel 2403
23 Schkurenjow 2393
24 Mayer 2376
25 Eriņš 2367
26 Szabó 2355
27 Barroilhet 1588
28 Ushiro 1572
29 Artikov 1457

HochsprungBearbeiten

 
Der Kubaner Leonal Suárez machte im Hochsprung viel Boden gut

8. August 2012, 19:00 Uhr

Klassement
Platz Name Höhe Punkte
01 Suárez 2,11 m 906
02 Eaton 2,05 m 850
Van Alphen
Warner
Coertzen
Barroilhet
Mayer
Felix
09 Schkurenjow 2,02 m 822
10 Hardee 1,99 m 794
Kasjanow
Swiridow
García
Karpow
Ushiro
16 Behrenbruch 1,96 m 767
Newdick
Vos
Draudvila
Dudaš
21 Sintnicolaas 1,93 m 740
Michan
de Araújo
Eriņš
Addy
Artikov
27 Freimuth 1,90 m 714
Knobel
Szabó
Zwischenstand
Platz Name Punkte
01 Eaton 3698
02 Hardee 3537
03 Van Alphen 3489
04 Warner 3487
05 Kasjanow 3458
06 Karpow 3419
07 Suárez 3406
08 Swiridow 3380
09 Felix 3335
10 Dudaš 3306
11 Freimuth 3300
Newdick
13 Behrenbruch 3295
14 Draudvila 3281
15 Sintnicolaas 3276
16 Coertzen 3260
17 Michan 3232
18 Mayer 3226
19 Vos 3224
20 de Araújo 3220
21 Schkurenjow 3215
22 García 3213
23 Addy 3203
24 Barroilhet 3196
25 Knobel 3117
26 Eriņš 3107
27 Ushiro 3069
Szabó
29 Artikov 2932

400 MeterBearbeiten

8. August 2012, 22:30 Uhr
Der Serbe Mihail Dudaš trat zu dieser fünften Disziplin nicht an.

Klassement
Platz Name Zeit Punkte
01 Eaton 46,90 s 963
02 Freimuth 48,06 s 906
03 Hardee 48,11 s 904
04 Warner 48,20 s 899
05 de Araújo 48,25 s 897
06 Michan 48,42 s 889
07 Kasjanow 48,44 s 888
08 Coertzen 48,56 s 882
09 Addy 48,64 s 878
10 García 48,76 s 873
Mayer
12 Sintnicolaas 48,85 s 868
13 Swiridow 48,91 s 866
14 Suárez 49,04 s 859
15 Van Alphen 49,18 s 853
16 Vos 49,62 s 832
17 Schkurenjow 49,81 s 823
18 Karpow 49,83 s 822
19 Knobel 49,87 s 821
20 Behrenbruch 50,04 s 813
21 Draudvila 50,13 s 809
22 Felix 50,17 s 807
23 Newdick 50,22 s 804
24 Eriņš 50,62 s 786
25 Ushiro 50,78 s 779
26 Szabó 50,83 s 777
27 Barroilhet 51,07 s 766
28 Artikov 51,91 s 729
DNS Dudaš - 0
Zwischenstand
Platz Name Punkte
01 Eaton 4661
02 Hardee 4441
03 Warner 4386
04 Kasjanow 4346
05 Van Alphen 4342
06 Suárez 4265
07 Swiridow 4246
08 Karpow 4241
09 Freimuth 4206
10 Sintnicolaas 4144
11 Coertzen 4142
Felix
13 Michan 4121
14 de Araújo 4117
15 Behrenbruch 4108
16 Newdick 4104
17 Mayer 4099
18 Draudvila 4090
19 García 4086
20 Addy 4081
21 Vos 4056
22 Schkurenjow 4038
23 Barroilhet 3962
24 Knobel 3938
25 Eriņš 3893
26 Ushiro 3848
27 Szabó 3846
28 Artikov 3661

110 Meter HürdenBearbeiten

 
Weltmeister Trey Hardee, späterer Silbermedaillengewinner lief die schnellste Zeit über 110 m Hürden

9. August 2012, 10:00 Uhr
Kurt Felix aus Grenada trat zu dieser sechsten Disziplin nicht an.

Klassement
Platz Name Zeit Punkte
01 Hardee 13,54 s 1035
02 Eaton 13,56 s 1032
03 Freimuth 13,89 s 989
04 Kasjanow 14,09 s 963
05 Barroilhet 14,12 s 959
06 Coertzen 14,15 s 955
07 Michan 14,15 s 955
08 Addy 14,23 s 945
09 García 14,24 s 944
10 Behrenbruch 14,33 s 932
11 Warner 14,38 s 926
12 Schkurenjow 14,39 s 925
13 Karpow 14,40 s 924
14 Sintnicolaas 14,43 s 920
15 Suárez 14,45 s 917
16 Vos 14,61 s 897
17 Artikov 14,74 s 881
18 de Araújo 14,79 s 875
19 Draudvila 14,87 s 865
20 Van Alphen 14,89 s 863
21 Szabó 14,92 s 859
22 Newdick 15,02 s 847
23 Knobel 15,03 s 846
24 Eriņš 15,22 s 823
25 Swiridow 15,42 s 799
26 Ushiro 15,47 s 794
27 Mayer 15,59 s 780
DNS Felix - 0
Zwischenstand
Platz Name Punkte
01 Eaton 5693
02 Hardee 5476
03 Warner 5312
04 Kasjanow 5309
05 Van Alphen 5205
06 Freimuth 5195
07 Suárez 5182
08 Karpow 5165
09 Coertzen 5097
10 Michan 5076
11 Sintnicolaas 5064
12 Swiridow 5045
13 Behrenbruch 5040
14 García 5030
15 Addy 5026
16 de Araújo 4992
17 Schkurenjow 4963
18 Draudvila 4955
19 Vos 4953
20 Newdick 4951
21 Barroilhet 4921
22 Mayer 4879
23 Knobel 4784
24 Eriņš 4716
25 Szabó 4705
26 Ushiro 4642
27 Artikov 4542

DiskuswurfBearbeiten

 
Bester Diskuswerfer war der Deutsche Rico Freimuth

9. August 2012, 10:55 Uhr

Klassement
Platz Name Weite Punkte
01 Freimuth 49,11 m 852
02 Van Alphen 48,28 m 835
03 Hardee 48,26 m 834
04 Swiridow 47,43 m 817
05 Kasjanow 46,72 m 802
06 Ushiro 46,66 m 801
07 Draudvila 46,43 m 796
08 Newdick 46,15 m 791
09 Knobel 46,10 m 790
10 Warner 45,90 m 785
11 Suárez 45,75 m 782
12 Addy 45,61 m 779
13 Szabó 45,14 m 770
14 Eriņš 45,10 m 769
15 Karpow 44,93 m 765
16 de Araújo 44,76 m 762
17 Behrenbruch 44,71 m 761
18 Michan 44,42 m 755
19 Coertzen 43,58 m 738
20 Artikov 43,53 m 737
21 Schkurenjow 43,51 m 736
22 Eaton 42,53 m 716
23 García 42,27 m 711
24 Vos 42,26 m 711
25 Barroilhet 41,27 m 690
26 Mayer 41,20 m 689
27 Sintnicolaas 32,26 m 509
Zwischenstand
Platz Name Punkte
01 Eaton 6409
02 Hardee 6310
03 Kasjanow 6111
04 Warner 6097
05 Freimuth 6047
06 Van Alphen 6040
07 Suárez 5964
08 Karpow 5930
09 Swiridow 5862
10 Coertzen 5835
11 Michan 5831
12 Addy 5805
13 Behrenbruch 5801
14 de Araújo 5754
15 Draudvila 5751
16 Newdick 5742
17 García 5741
18 Schkurenjow 5699
19 Vos 5664
20 Barroilhet 5611
21 Knobel 5574
22 Sintnicolaas 5573
23 Mayer 5568
24 Eriņš 5485
25 Szabó 5475
26 Ushiro 5443
27 Artikov 5279

StabhochsprungBearbeiten

9. August 2012, 13:55 Uhr

Klassement
Platz Name Höhe Punkte
01 Barroilhet 5,40 m 1035
02 Sintnicolaas 5,30 m 1004
03 Eaton 5,20 m 972
04 Schkurenjow 5,10 m 941
Karpow
06 Freimuth 4,90 m 880
Ushiro
08 Hardee 4,80 m 849
Van Alphen
10 Suárez 4,70 m 819
Warner
Behrenbruch
Newdick
Mayer
15 Kasjanow 4,60 m 790
Swiridow
García
de Araújo
Szabó
20 Coertzen 4,50 m 760
Vos
Eriņš
23 Michan 4,40 m 731
Artikov
Knobel
26 Draudvila 4,20 m 673
Addy
Zwischenstand
Platz Name Punkte
01 Eaton 7381
02 Hardee 7159
03 Freimuth 7027
04 Warner 6916
05 Kasjanow 6901
06 Van Alphen 6889
07 Karpow 6871
08 Suárez 6783
09 Swiridow 6652
10 Barroilhet 6646
11 Schkurenjow 6640
12 Behrenbruch 6620
13 Coertzen 6595
14 Sintnicolaas 6577
15 Michan 6562
16 Newdick 6561
17 de Araújo 6544
18 García 6521
19 Addy 6478
20 Vos 6424
21 Draudvila 6424
22 Mayer 6387
23 Ushiro 6323
24 Knobel 6305
25 Szabó 6265
26 Eriņš 6245
27 Artikov 6010

SpeerwurfBearbeiten

9. August 2012, 19:30 Uhr
Der Deutsche Jan Felix Knobel trat zu dieser neunten Disziplin nicht an.

Klassement
Platz Name Weite Punkte
01 Suárez 76,94 m 996
02 Swiridow 68,42 m 865
03 Hardee 66,65 m 838
04 Ushiro 66,38 m 834
05 Behrenbruch 64,80 m 810
06 Coertzen 64,79 m 810
07 Warner 62,77 m 780
08 Mayer 62,41 m 774
09 Eaton 61,96 m 767
10 Van Alphen 61,69 m 763
11 Vos 61,60 m 762
12 García 59,85 m 736
13 Newdick 59,82 m 735
14 Szabó 58,84 m 720
15 Sintnicolaas 58,82 m 720
16 Freimuth 57,37 m 698
17 Eriņš 57,35 m 698
18 Barroilhet 57,25 m 697
19 Artikov 56,62 m 687
20 Michan 55,69 m 673
21 Kasjanow 54,87 m 661
22 Schkurenjow 53,81 m 645
23 de Araújo 51,59 m 612
24 Addy 50,36 m 594
25 Draudvila 50,16 m 591
26 Karpow 49,93 m 588
DNS Knobel - 0
Zwischenstand
Platz Name Punkte
01 Eaton 8148
02 Hardee 7997
03 Suárez 7779
04 Warner 7696
05 Van Alphen 7652
06 Freimuth 7625
07 Kasjanow 7562
08 Swiridow 7517
09 Karpow 7459
10 Behrenbruch 7430
11 Coertzen 7405
12 Barroilhet 7343
13 Sintnicolaas 7297
14 Newdick 7296
15 Schkurenjow 7285
16 García 7267
17 Michan 7235
18 Vos 7186
19 Mayer 7161
20 Ushiro 7157
21 de Araújo 7156
22 Addy 7072
23 Draudvila 7015
24 Szabó 6985
25 Eriņš 6943
26 Artikov 6697

1500 MeterBearbeiten

 
Die schnellste 1500-m-Zeit reichte dem Belgier Hans Van Alphen nicht mehr zur Bronzemedaille

9. August 2012, 22:20 Uhr

Klassement
Platz Name Zeit Punkte
01 Van Alphen 4:22,50 min 795
02 Mayer 4:23,02 min 791
03 Coertzen 4:26,52 min 768
04 Warner 4:29,85 min 746
05 Suárez 4:30,08 min 744
06 Sintnicolaas 4:31,17 min 737
07 Eaton 4:33,59 min 721
08 Kasjanow 4:33,68 min 721
09 Eriņš 4:35,88 min 706
10 Swiridow 4:36,63 min 702
11 Behrenbruch 4:37,46 min 696
12 Freimuth 4:37,62 min 695
13 de Araújo 4:38,04 min 693
14 Michan 4:38,06 min 693
15 Newdick 4:38,20 min 692
16 García 4:38,57 min 689
17 Ushiro 4:39,33 min 685
18 Hardee 4:40,94 min 674
19 Schkurenjow 4:42,80 min 663
20 Barroilhet 4:48,23 min 629
21 Vos 4:50,01 min 619
22 Szabó 4:53,81 min 596
23 Draudvila 5:03,14 min 542
24 Addy 5:08,14 min 514
25 Artikov 5:09,52 min 506
26 Karpow 5:16,83 min 467

AusgangssituationBearbeiten

Favoriten für diesen Wettkampf waren in erster Linie die beiden US-Amerikaner Trey Hardee und Ashton Eaton. Hardee hatte bei den Weltmeisterschaften 2009 und 2011 jeweils den Titel gewonnen, Eaton, Vizeweltmeister von 2011, hatte im Vorfeld der Spiele von London einen neuen Weltrekord aufgestellt. Der Olympiasieger von 2008 Bryan Clay, ebenfalls USA, war in London nicht dabei. Zum erweiterten Favoritenkreis zählten der Kubaner Leonel Suárez als WM-Dritter von 2011 und Vizeweltmeister 2009 sowie der Deutsche Pascal Behrenbruch, der wenige Wochen vor den Spielen Europameister geworden war und auch als WM-Sechster von 2009 sowie WM-Siebter von 2011 an den Start ging.

ZusammenfassungBearbeiten

Über 100 Meter, der ersten Disziplin, war Eaton mit 10,35 s der Schnellste vor Hardee – 10,42 s – und dem Kanadier Damian Warner – 10,48 s. Dahinter folgten der Ukrainer Oleksij Kasjanow mit 10,56 s und der Deutsche Rico Freimuth 10,65 s. Die beiden Favoriten aus den Vereinigten Staaten lagen somit bereits nach der ersten Disziplin ganz vorne.

Im Weitsprung setzte Eaton seine nächste Stärke um. Mit 8,03 m übertraf er als Einziger die acht-Meter-Marke. Mit deutlichem Abstand folgten der Belgier Hans Van Alphen – 7,64 m – und Kurt Felix aus Grenada – 7,63 m. Kasjanow – 7,55 m, Warner – 7,54 m – und Hardee – 7,53 m – verloren hier deutlich an Boden. Eaton führte nun mit 2079 Punkten. Er lag damit schon 143 Punkte vor Hardee, 154 Punkte vor Warner und 171 Punkte vor Kasjanow. Alle anderen Zehnkämpfer hatten bereits Rückstände von mehr als zweihundert Punkten.

Im Kugelstoßen übertraf der Kasache Dmitri Karpow mit 16,47 m als einziger Teilnehmer die 16-Meter-Marke. Dahinter folgten der in den ersten beiden Disziplinen enttäuschende Behrenbruch – 15,67 m, Van Alphen – 15,48 m, der Deutsche Jan Felix Knobel – 15,29 m – und Hardee – 15,28 m. Eaton stieß 14,66 m und behauptete seine Führung in der Gesamtwertung mit 2848 Punkten. Hardee war Zweiter mit 105 P Rückstand, Kasjanow Dritter mit 184 P Abstand. Es folgten Van Alphen – 199 P, Warner – 201 P, Karpow – 213 P und Freimuth – 272 P.

Im Hochsprung zeigte sich Suárez mit 2,11 m von seiner besten Seite. Damit übertraf er die nächsten sieben Zehnkämpfer um sechs Zentimeter. 2,05 m übersprangen Eaton, Van Alphen, Warner, der Südafrikaner Willem Coertzen, der Chilene Gonzalo Barroilhet, der Franzose Kevin Mayer und Felix. Hardee und Kasjanow fielen mit 1,99 m weiter zurück. Eaton war mit 3698 P weiter klarer Spitzenreiter. Hardee lag 137 P hinter ihm. Van Alphen hatte sich bei einem Rückstand von 209 P auf Platz drei verbessert, Warner war zwei Punkte dahinter Vierter vor Kasjanow, der weitere 29 Punkte zurücklag. Karpow folgte 279 P hinter Eaton als Sechster vor Suárez. Dessen Rückstand auf Eaton betrug 292 P.

Im 400-Meter-Lauf, der abschließenden Disziplin des ersten Tages, war wiederum Eaton mit 46,90 s der Schnellste. Es folgten Freimuth – 48,06 s, Hardee – 48,11 s, Warner – 48,20 s und der Brasilianer Luiz Alberto de Araújo – 48,25 s. Kasjanow erzielte 48,44 s. Suárez fiel mit 49,04 s wieder deutlich zurück, aber sein besserer zweiter Tag lag noch vor ihm. Nach fünf Disziplinen führte Eaton mit starken 4661 Punkten. Hardee war Zweiter bei einem Rückstand von 222 P. Warner war Dritter – 285 P zurück, dahinter lagen Kasjanow – 325 P, Van Alphen – 329 P und Suárez – 396 P.

Am zweiten Tag unterboten über 110-Meter-Hürden Hardee mit 13,54 s, Eaton mit 13,56 s und Freimuth mit 13,89 s die 14-Sekunden-Marke. Ihnen am nächsten kamen mit 14,09 s Kasjanow und Barroilhet – 14,12 s. Suárez lief mit 14,45 s nicht so schnell wie in Wettkämpfen zuvor. Eaton hatte nun bereits 5693 Punkte auf seinem Konto. Hardee hatte drei winzige Punkte aufgeholt, lag aber weiterhin deutlich um 217 P zurück. Die Reihenfolge dahinter hatte sich wenig verändert, die Abstände waren allerdings noch einmal größer geworden. Warner lag auf Rang drei mit 381 Punkten, Kasjanow war Vierter mit 384 Punkten Rückstand auf Eaton. Es folgte Van Alphen, der 488 P hinter Eaton lag. Freimuth war jetzt Sechster – 498 P, Suárez Siebter – 511 P und Karpow Achter – 528 P auf den Spitzenreiter.

Im Diskuswurf holte Freimuth weiter auf. Ihm gelangen 49,11 m, womit er hier die größte Weite erzielte. Aber die Abstände waren knapp. Van Alphen erzielte 48,28 m, Hardee 48,26 m, der Russe Swiridow 47,43 m und Kasjanow 46,72 m. Warner kam auf 45,90 m Suárez auf 45,70 m. Eaton lag mit 42,53 m erstmals ein wenig deutlicher zurück. In der Zwischenwertung sah es weiter gut aus für ihn, 6409 Punkte hatte er auf seinem Konto. Hardee hatte allerdings deutlich aufgeholt und lag nur noch 99 P hinter seinem Landsmann. Es folgten Kasjanow – 299 P zurück, Warner – 412 P, Freimuth – 462 P, Van Alphen – 469 P – und Suárez – 445 P zurück.

Bester Stabhochspringer war Barroilhet mit 5,40 m. Der Niederländer Eelco Sintnicolaas überquerte 5,30 m, dahinter folgte schon Eaton mit 5,20 m Mit den beiden Russen Ilja Schkurenjow und Karpow – je 5,10 m – übertrafen noch zwei Athleten die fünf-Meter-Marke. Freimuth erreichte 4,90 m, Hardee und Van Alphen gelangen je 4,80 m, Suárez und Warner je 4,70 m. An der Spitze lag mit 7381 Punkten weiter Eaton, der jetzt wieder mehr als zweihundert Punkte Vorsprung hatte. 222 P dahinter war Hardee weiterhin Zweiter. Den dritten Platz hatte jetzt 354 P hinter Eaton Freimuth erobert. Warner war Vierter – 465 P zurück vor Kasjanow – 480 P, Van Alphen – 492 P, Karpow – 510 P und Suárez – 598 P. Der Kubaner hatte einen Rückstand von 244 P auf den Bronzeplatz. Das war viel, aber als glänzender Speerwerfer war die Lage für ihn noch nicht aussichtslos. Ansonsten schien die Verteilung von Gold und Silber ziemlich klar zu sein, während der Kampf um Bronze mit zahlreichen Athleten noch völlig offen war.

Wie erwartet war Suárez mit seinen 76,94 m der klar beste Speerwerfer. Niemand außer ihm übertraf die 70-Meter-Marke. Swiridow war zweitbester Zehnkämpfer mit 68,42 m, dahinter kam schon Hardee – 68,42 m, dann folgten der Japaner Keisuke Ushiro – 66,38 m und Behrenbruch – 64,80 m. Von den Spitzenathleten kam Warner auf 62,77 m, Eaton auf 61,96 m und Van Alphen – 61,69 m. Freimuth – 57,37 m, Kasjanow – 54,87 m – und vor allem Karpow – 49,93 m – verloren hier deutlich an Boden. Nach der vorletzten Übung lag Eaton mit 8148 Punkten beruhigende 155 P vor Hardee. Suárez hatte 220 P hinter Hardee tatsächlich den dritten Platz erobert. Warner hatte nun bereits 83 P Rückstand auf ihn, dann folgten Van Alphen – 127 P auf Suárez, Freimuth – 154 P und Kasjanow – 217 P. In der letzten Disziplin war Eaton außer bei einem Sturz oder einer Verletzung nicht mehr einzuholen. Dasselbe galt für Hardee auf dem Silberplatz. Nur der Kampf um Bronze war noch nicht entschieden. Suárez, Warner und Van Alphen waren gute 1500-Meter-Läufer, sie hatten dabei die besten Karten.

Schnellster 1500-Meter-Läufer im Feld überhaupt war Van Alphen mit 4:22,50 min. Mayer kam auf 4:23,02 min vor Coertzen in 4:26,52 min, Warner in 4:29,85 min und Suárez in 4:30,08 min. Sintnicolaas folgte mit 4:31,17 min. Dann kam schon Eaton mit 4:33,59 min, Kasjanow erzielte dahinter 4:33,68 min. Freimuth lief mit 4:37,62 min, Hardee mit 4:40,94 min ins Ziel. Damit war die Entscheidung gefallen. Mit 8869 Punkten wurde Ashton Eaton Olympiasieger, nur 24 Punkte fehlten ihm zum olympischen Rekord des Tschechen Roman Šebrle von 2004 Trey Hardee errang 198 Punkte hinter Eaton Silber, Leonel Suárez wurde weitere 148 Punkte dahinter Bronzemedaillengewinner. Platz vier belegte Hans Van Alphen mit einem Rückstand von 76 Punkten auf den Bronzerang. Nur weitere fünf Punkte zurück wurde Damian Warner Fünfter, der mit seinen 8442 Punkten eine neue persönliche Bestleistung aufstellte. Auf den nächsten Plätzen folgten Rico Freimuth vor Oleksij Kasjanow und Sergei Swiridow.

Ashton Eaton errang die bereits dreizehnte Goldmedaille für die Vereinigten Staaten im Zehnkampf.

EndstandBearbeiten

Platz Name Nation Punkte Anmerkung
1 Ashton Eaton Vereinigte Staaten  USA 8869
2 Trey Hardee Vereinigte Staaten  USA 8671
3 Leonel Suárez Kuba  Kuba 8523
4 Hans Van Alphen Belgien  Belgien 8447
5 Damian Warner Kanada  Kanada 8442 PB
6 Rico Freimuth Deutschland  Deutschland 8320
7 Oleksij Kasjanow Ukraine  Ukraine 8283
8 Sergei Swiridow Russland  Russland 8219
9 Willem Coertzen Sudafrika  Südafrika 8173
10 Pascal Behrenbruch Deutschland  Deutschland 8126
11 Eelco Sintnicolaas Niederlande  Niederlande 8034
12 Brent Newdick Neuseeland  Neuseeland 7988
13 Gonzalo Barroilhet Chile  Chile 7972
14 Yordani García Kuba  Kuba 7956
15 Kevin Mayer Frankreich  Frankreich 7952
16 Ilja Schkurenjow Russland  Russland 7948
17 Eduard Michan Weissrussland  Weißrussland 7928
18 Dmitri Karpow Kasachstan  Kasachstan 7926
19 Luiz Alberto de Araújo Brasilien  Brasilien 7849
20 Keisuke Ushiro Japan  Japan 7842
21 Ingmar Vos Niederlande  Niederlande 7805
22 Edgars Eriņš Lettland  Lettland 7649
23 Jangy Addy Liberia  Liberia 7586
24 Attila Szabó Ungarn  Ungarn 7581
25 Darius Draudvila Litauen  Litauen 7557
26 Rifat Artikov Usbekistan  Usbekistan 7203
DNF Jan Felix Knobel Deutschland  Deutschland Aufgabe nach der 8. Disziplin
Kurt Felix Grenada  Grenada Aufgabe nach der 5. Disziplin
Mihail Dudaš Serbien  Serbien Aufgabe nach der 4. Disziplin
Daniel Awde Vereinigtes Konigreich  Großbritannien Aufgabe nach der 2. Disziplin
Roman Šebrle Tschechien  Tschechien Aufgabe nach der 1. Disziplin

BildergalerieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

VideosBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Oceania Regional Championships 2012 - 27/06/2012 to 29/06/2012 (PDF, 143 KB), abgerufen am 17. September 2018
  2. IAAF-Rekorde. Zehnkampf Männer, abgerufen am 17. September 2018