Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 2016/Beachvolleyball

Beachvolleyball bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro

Die Beachvolleyball-Wettbewerbe bei den Olympischen Spielen 2016 fanden vom 6. bis 18. August statt. Austragungsort war eine temporäre Arena an der Copacabana, dem Strand von Rio de Janeiro.[1] Es wurde jeweils ein Turnier für Frauen und Männer ausgetragen. 48 Teams aus 24 Ländern spielten um die Medaillen. Jede Nation durfte mit maximal vier Teams antreten. Deutschland war mit drei Teams, Österreich und die Schweiz sind mit jeweils zwei Teams vertreten.

Beachvolleyball bei den
Olympischen Sommerspielen 2016
Logo
Volleyball (beach) pictogram.svg
Information
Austragungsort Rio de Janeiro
BrasilienBrasilien Brasilien
Wettkampfstätte Copacabana
Nationen 24
Athleten 96 (48 Symbol venus.svg, 48 Blue Mars symbol.svg)
Datum 6. bis 18. August 2016
Entscheidungen 2
London 2012

Die Deutschen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst gewannen das Finale der Frauen gegen die Brasilianerinnen Ágatha Bednarczuk und Bárbara Seixas. Zum ersten Mal überhaupt holte ein europäisches Frauenduo eine Medaille bei Olympischen Spielen. Bronze gewannen Kerri Walsh, die zuvor dreimal in Folge Olympiasiegerin geworden war, und ihre Partnerin April Ross. Bei den Männern gewannen die Brasilianer Alison Cerutti und Bruno Oscar Schmidt die Goldmedaille. Silber ging an die Italiener Paolo Nicolai und Daniele Lupo, Bronze an die Niederländer Alexander Brouwer und Robert Meeuwsen.

Inhaltsverzeichnis

MedaillengewinnerBearbeiten

 
Die Medaillengewinnerinnen im Beachvolleyball

Männer

Platz Land Sportler
1 Brasilien  Brasilien Alison Cerutti / Bruno Oscar Schmidt
2 Italien  Italien Paolo Nicolai / Daniele Lupo
3 Niederlande  Niederlande Alexander Brouwer / Robert Meeuwsen

Frauen

Platz Land Sportlerinnen
1 Deutschland  Deutschland Laura Ludwig / Kira Walkenhorst
2 Brasilien  Brasilien Ágatha Bednarczuk / Bárbara Seixas
3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Kerri Walsh / April Ross

ZeitplanBearbeiten

 
Beachvolleyball-Arena an der Copacabana
Zeitplan Beachvolleyball[2]
Wettbewerbe August
Frauen 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18.
Turnier AF AF VF HF  
Männer 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18.
Turnier AF AF VF HF  
         Vor- und Hoffnungsrunde, Achtelfinale, Viertelfinale, Halbfinale       Platz 3 / Finale

ModusBearbeiten

Pro Nation und Geschlecht durften maximal zwei Duos antreten. Die 24 qualifizierten Teams wurden jeweils in sechs Vierergruppen gelost, wobei das beste Team des Gastgebers und die besten fünf Teams der Olympia-Rangliste als Gruppenköpfe gesetzt waren. In den Gruppen spielte jedes Duo gegen jedes andere Team, sodass es insgesamt sechs Spiele gab. Jeder Sieger eines Spiels erhielt zwei Punkte, der Verlierer einen Punkt. Bei Punktgleichheit war der Quotient der Ballpunkte für den Rang in der Tabelle ausschlaggebend. Die Gruppensieger und -zweiten sowie die besten beiden Gruppendritten zogen direkt ins Achtelfinale ein. Die vier verbleibenden Gruppendritten ermittelten in zwei Play-off-Partien die beiden letzten Achtelfinalisten. Ab dem Achtelfinale ging es im einfachen K.-o.-System bis zum Finale weiter.

Die Auslosung der Vorrundengruppen fand am 9. Juli im Rahmen des Major-Turniers in Gstaad statt.[3] Die Spielpläne wurden am 15. Juli veröffentlicht.[2]

Spielplan FrauenBearbeiten

GruppenspieleBearbeiten

Gruppe A
Platz Team Sätze Punkte
1. Brasilien  Talita / Larissa 6:0 6
2. Polen  Kołosińska / Brzostek 4:3 5
3. Russland  Ukolowa / Birlowa 2:5 4
4. Vereinigte Staaten  Fendrick / Sweat 2:6 3
7. August Talita / Larissa Ukolowa / Birlowa 2:0
Kołosińska / Brzostek Fendrick / Sweat 2:1
9. August Kołosińska / Brzostek Ukolowa / Birlowa 2:0
Talita / Larissa Fendrick / Sweat 2:0
11. August Talita / Larissa Kołosińska / Brzostek 2:0
Fendrick / Sweat Ukolowa / Birlowa 1:2
Gruppe B
Platz Team Sätze Punkte
1. Spanien  Liliana / Baquerizo 6:0 6
2. Brasilien  Àgatha / Bárbara 4:3 5
3. Tschechien  Hermannová / Sluková 3:5 4
4. Argentinien  Gallay / Klug 1:6 3
6. August Liliana / Baquerizo Gallay / Klug 2:0
Ágatha / Bárbara Hermannová / Sluková 2:1
8. August Ágatha / Bárbara Gallay / Klug 2:0
Liliana / Baquerizo Hermannová / Sluková 2:0
10. August Ágatha / Bárbara Liliana / Baquerizo 0:2
Gallay / Klug Hermannová / Sluková 1:2
Gruppe C
Platz Team Sätze Punkte
1. Vereinigte Staaten  Walsh / Ross 6:1 6
2. China Volksrepublik  Wang / Yue 4:3 5
3. Schweiz  Forrer / Vergé-Dépré 4:5 4
4. Australien  Artacho / Laird 1:6 3
6. August Forrer / Vergé-Dépré Wang / Yue 1:2
Walsh / Ross Artacho / Laird 2:0
8. August Forrer / Vergé-Dépré Artacho / Laird 2:1
Walsh / Ross Wang / Yue 2:0
10. August Wang / Yue Artacho / Laird 2:0
Walsh / Ross Forrer / Vergé-Dépré 2:1
Gruppe D
Platz Team Sätze Punkte
1. Deutschland  Ludwig / Walkenhorst 6:1 6
2. Kanada  Broder / Valjas 4:3 5
3. Italien  Menegatti / Giombini 4:4 4
4. Agypten  el-Ghobashy / Meawad 0:6 3
7. August Ludwig / Walkenhorst el-Ghobashy / Meawad 2:0
Menegatti / Giombini Broder / Valjas 1:2
9. August Menegatti / Giombini el-Ghobashy / Meawad 2:0
Ludwig / Walkenhorst Broder / Valjas 2:0
11. August Broder / Valjas el-Ghobashy / Meawad 2:0
Ludwig / Walkenhorst Menegatti / Giombini 2:1
Gruppe E
Platz Team Sätze Punkte
1. Kanada  Pavan / Bansley 6:0 6
2. Schweiz  Heidrich / Zumkehr 4:3 5
3. Deutschland  Borger / Büthe 2:4 4
4. Niederlande  van Gestel / van der Vlist 1:6 3
7. August Pavan / Bansley van Gestel / van der Vlist 2:0
Borger / Büthe Heidrich / Zumkehr 0:2
9. August Borger / Büthe van Gestel / van der Vlist 2:0
Pavan / Bansley Heidrich / Zumkehr 2:0
11. August Heidrich / Zumkehr van Gestel / van der Vlist 2:1
Pavan / Bansley Borger / Büthe 2:0
Gruppe F
Platz Team Sätze Punkte
1. Australien  Bawden / Clancy 6:1 6
2. Niederlande  Meppelink / van Iersel 5:2 5
3. Venezuela  Pazo / Agudo 2:4 4
4. Costa Rica  Alfaro / Charles 0:6 3
6. August Bawden / Clancy Alfaro / Charles 2:0
Meppelink / van Iersel Pazo / Agudo 2:0
8. August Meppelink / van Iersel Alfaro / Charles 2:0
Bawden / Clancy Pazo / Agudo 2:0
10. August Meppelink / van Iersel Bawden / Clancy 1:2
Alfaro / Charles Pazo / Agudo 0:2
Lucky-Losers 11. August
Begegnung Ergebnis
Tschechien  Hermannová / Sluková Russland  Ukolowa / Birlowa 1:2
Deutschland  Borger / Büthe Venezuela  Pazo / Agudo 2:0

K.-o.-RundeBearbeiten

 
Szene aus dem Finalspiel der Frauen.
 
Ludwig/Walkenhorst feiern die Goldmedaille.
  Achtelfinale
12./13. August
Viertelfinale
14. August
Halbfinale
16. August
Finale
17. August
                                         
Brasilien   Larissa / Talita 2  
Deutschland   Borger / Büthe 0  
  Brasilien   Larissa / Talita 2  
  Schweiz   Heidrich / Zumkehr 1  
Niederlande   Meppelink / van Iersel 1
Schweiz   Heidrich / Zumkehr 2  
  Brasilien   Larissa / Talita 0  
  Deutschland   Ludwig / Walkenhorst 2  
Kanada   Pavan / Bansley 2  
Kanada   Broder / Valjas 0  
  Kanada   Pavan / Bansley 0
  Deutschland   Ludwig / Walkenhorst 2  
Schweiz   Forrer / Vergé-Dépré 0
Deutschland   Ludwig / Walkenhorst 2  
  Deutschland   Ludwig / Walkenhorst 2
  Brasilien   Ágatha / Bárbara 0
Vereinigte Staaten   Walsh / Ross 2  
Italien   Menegatti / Giombini 0  
  Vereinigte Staaten   Walsh / Ross 2  
  Australien   Bawden / Clancy 0  
Polen   Kołosińska / Brzostek 1
Australien   Bawden / Clancy 2  
  Vereinigte Staaten   Walsh / Ross 0
  Brasilien   Ágatha / Bárbara 2  
China Volksrepublik   Wang / Yue 0  
Brasilien   Ágatha / Bárbara 2  
  Brasilien   Ágatha / Bárbara 2
Spiel um Platz 3
  Russland   Ukolowa / Birlowa 0  
Russland   Ukolowa / Birlowa 2 Brasilien   Larissa / Talita 1
Spanien   Liliana / Baquerizo 0   Vereinigte Staaten   Walsh / Ross 2

Spielplan MännerBearbeiten

GruppenspieleBearbeiten

Gruppe A
Platz Team Sätze Punkte
1. Brasilien  Alison / Bruno 5:2 5
2. Italien  Carambula / Ranghieri 4:3 5
3. Osterreich  Doppler / Horst 4:4 5
4. Kanada  Binstock / Schachter 2:6 3
6. August Carambula / Ranghieri Doppler / Horst 2:0
Alison / Bruno Binstock / Schachter 2:0
8. August Alison / Bruno Doppler / Horst 1:2
Carambula / Ranghieri Binstock / Schachter 2:1
10. August Alison / Bruno Carambula / Ranghieri 2:0
Doppler / Horst Binstock / Schachter 2:1
Gruppe B
Platz Team Sätze Punkte
1. Niederlande  Brouwer / Meeuwsen 6:1 6
2. Russland  Ljamin / Barsuk 4:2 5
3. Polen  Łosiak / Kantor 2:4 4
4. Deutschland  Böckermann / Flüggen 1:6 3
6. August Brouwer / Meeuwsen Ljamin / Barsuk 2:0
Łosiak / Kantor Böckermann / Flüggen 2:0
8. August Łosiak / Kantor Ljamin / Barsuk 0:2
Brouwer / Meeuwsen Böckermann / Flüggen 2:1
10. August Brouwer / Meeuwsen Łosiak / Kantor 2:0
Böckermann / Flüggen Ljamin / Barsuk 0:2
Gruppe C
Platz Team Sätze Punkte
1. Vereinigte Staaten  Lucena / Dalhausser 6:1 6
2. Mexiko  Virgen / Ontiveros 5:3 5
3. Italien  Nicolai / Lupo 4:4 4
4. Tunesien  Naceur / Belhaj 0:6 3
7. August Nicolai / Lupo Virgen / Ontiveros 1:2
Lucena / Dalhausser Naceur / Belhaj 2:0
9. August Lucena / Dalhausser Virgen / Ontiveros 2:0
Nicolai / Lupo Naceur / Belhaj 2:0
11. August Lucena / Dalhausser Nicolai / Lupo 2:1
Virgen / Ontiveros Naceur / Belhaj 2:0
Gruppe D
Platz Team Sätze Punkte
1. Kuba  Díaz / González 6:2 6
2. Brasilien  Pedro Solberg / Evandro 4:5 4
3. Kanada  Schalk / Saxton 3:5 4
4. Lettland  Samoilovs / Šmēdiņš 4:5 4
7. August Pedro Solberg / Evandro Díaz / González 1:2
Samoilovs / Šmēdiņš Schalk / Saxton 2:1
9. August Pedro Solberg / Evandro Schalk / Saxton 1:2
Samoilovs / Šmēdiņš Díaz / González 1:2
11. August Schalk / Saxton Díaz / González 0:2
Pedro Solberg / Evandro Samoilovs / Šmēdiņš 2:1
Gruppe E
Platz Team Sätze Punkte
1. Russland  Semjonow / Krassilnikow 6:1 6
2. Niederlande  Nummerdor / Varenhorst 5:3 5
3. Polen  Fijałek / Prudel 3:5 4
4. Chile  E. Grimalt / M. Grimalt 1:6 3
7. August Nummerdor / Varenhorst Grimalt / Grimalt 2:0
Semjonow / Krassilnikow Fijałek / Prudel 2:0
9. August Nummerdor / Varenhorst Fijałek / Prudel 2:1
Semjonow / Krassilnikow Grimalt / Grimalt 2:0
11. August Fijałek / Prudel Grimalt / Grimalt 2:1
Nummerdor / Varenhorst Semjonow / Krassilnikow 1:2
Gruppe F
Platz Team Sätze Punkte
1. Spanien  Herrera / Gavira 5:4 5
2. Katar  Jefferson / Cherif 4:4 5
3. Osterreich  Huber / Seidl 4:4 4
4. Vereinigte Staaten  Gibb / Patterson 3:4 4
6. August Gibb / Patterson Jefferson / Cherif 2:0
Herrera / Gavira Huber / Seidl 2:1
8. August Herrera / Gavira Jefferson / Cherif 1:2
Gibb / Patterson Huber / Seidl 0:2
10. August Gibb / Patterson Herrera / Gavira 1:2
Huber / Seidl Jefferson / Cherif 1:2
 
Blick in die Arena beim Vorrundenspiel ITA – AUT
Lucky-Losers 11. August
Begegnung Ergebnis
Italien  Nicolai / Lupo Polen  Łosiak / Kantor 2:1
Kanada  Schalk / Saxton Polen  Fijałek / Prudel 2:0

K.-o.-RundeBearbeiten

  Achtelfinale
12./13. August
Viertelfinale
15. August
Halbfinale
16. August
Finale
18. August
                                         
Italien   Carambula / Ranghieri 0  
Italien   Nicolai / Lupo 2  
  Italien   Nicolai / Lupo 2  
  Russland   Ljamin / Barsuk 1  
Brasilien   Pedro / Evandro 1
Russland   Ljamin / Barsuk 2  
  Italien   Nicolai / Lupo 2  
  Russland   Semjonow / Krassilnikow 1  
Russland   Semjonow / Krassilnikow 2  
Katar   Jefferson / Cherif 0  
  Russland   Semjonow / Krassilnikow 2
  Kuba   Díaz / González 1  
Osterreich   Doppler / Horst 0
Kuba   Díaz / González 2  
  Italien   Nicolai / Lupo 0
  Brasilien   Alison / Bruno 2
Vereinigte Staaten   Lucena / Dalhausser 2  
Osterreich   Huber / Seidl 0  
  Vereinigte Staaten   Lucena / Dalhausser 1  
  Brasilien   Alison / Bruno 2  
Brasilien   Alison / Bruno 2
Spanien   Herrera / Gavira 0  
  Brasilien   Alison / Bruno 2
  Niederlande   Brouwer / Meeuwsen 1  
Mexiko   Virgen / Ontiveros 0  
Niederlande   Nummerdor / Varenhorst 2  
  Niederlande   Nummerdor / Varenhorst 0
Spiel um Platz 3
  Niederlande   Brouwer / Meeuwsen 2  
Kanada   Schalk / Saxton 0 Russland   Semjonow / Krassilnikow 0
Niederlande   Brouwer / Meeuwsen 2   Niederlande   Brouwer / Meeuwsen 2

SchiedsrichterBearbeiten

Die FIVB hatte sechzehn Schiedsrichter für die olympischen Beachvolleyballwettbewerbe ausgewählt.[4] Die Unparteiischen kamen aus allen Kontinentalverbänden. Drei von ihnen waren Frauen.

Name Nationalität Kontinentalverband
Daniel Apol Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten NORCECA
Giovanni Bake Sudafrika  Südafrika CAVB
Davide Crescentini Italien  Italien CEV
Mário Ferro Brasilien  Brasilien CSV
Lucie Guillemette Kanada  Kanada NORCECA
Elizir Martins de Oliveira Brasilien  Brasilien CSV
José Maria Padron Spanien  Spanien CEV
Kritsada Panaseri Thailand  Thailand AVC
Charalambos Papadogoulas Griechenland  Griechenland CEV
Jonas Personeni Schweiz  Schweiz CEV
Roman Pristowakin Russland  Russland CEV
Carlos Rivera Rodriguez Puerto Rico  Puerto Rico NORCECA
Juan Carlos Saavedra Kolumbien  Kolumbien CSV
Mariko Satomi Japan  Japan AVC
Osvaldo Sumavil Argentinien  Argentinien CSV
Lijun Wang China Volksrepublik  Volksrepublik China AVC

MedienBearbeiten

In Deutschland berichteten ARD und ZDF von den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. Als Experten waren Julius Brink und Jonas Reckermann, die Beachvolleyball-Olympiasieger von 2012, dabei.[5] In der deutschsprachigen Schweiz berichtete SRF zwei von den Olympischen Spielen, kommentiert wurden diese von Sascha Ruefer zusammen mit dem Schweizer Beachvolleyball-Experten Martin Laciga, der 1999 Weltnummer 1 war.

DopingBearbeiten

Kurz vor dem Beginn der Spiele wurde ein Doping-Fall bekannt. Die Italienerin Viktoria Orsi Toth, die sich mit Marta Menegatti für das olympische Turnier qualifiziert hatte, wurde am 19. Juli 2016 bei einer Trainingskontrolle positiv auf das androgene Steroid Clostebol getestet, woraufhin sie von allen Wettkämpfen suspendiert wurde.[6] Für Orsi Toth rückte Laura Giombini nach.[7]

QualifikationBearbeiten

Für das olympische Turnier qualifizierten sich jeweils 24 Teams bei Frauen und Männern. Pro Nation konnten sich maximal zwei Duos pro Geschlecht qualifizieren.

Zwei feste Plätze gab es für den Gastgeber Brasilien. Diese wurden mit Talita Antunes da Rocha und Larissa (Frauen) sowie Pedro Solberg Salgado und Evandro Gonçalves Oliveira Júnior (Männer) besetzt. Außerdem qualifizierten sich die Sieger der Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 2015. Beide WM-Titel gewann Brasilien mit dem weiblichen Duo Bárbara Seixas und Ágatha Bednarczuk sowie dem männlichen Team Alison Cerutti und Bruno Oscar Schmidt.

Jeweils fünfzehn weitere Startplätze wurden über eine Olympia-Rangliste vergeben. In dieser Rangliste wurden die Ergebnisse aller FIVB-Turniere in der Zeit vom 1. Januar 2015 bis 12. Juni 2016 ausgewertet. Um in die Wertung zu kommen, musste ein Team dabei mindestens zwölf Teilnahmen an solchen Turnieren vorweisen. Die fünfzehn besten Teams der Rangliste schafften die Qualifikation. Dabei wurden keine brasilianischen Teams und maximal zwei Duos pro Nation berücksichtigt.

Männer[8]
Nation Namen Punkte
Niederlande  Alexander Brouwer / Robert Meeuwsen 6470
Vereinigte Staaten  Nicholas Lucena / Phil Dalhausser 6280
Niederlande  Reinder Nummerdor / Christiaan Varenhorst 5960
Vereinigte Staaten  Jacob Gibb / Casey Patterson 5680
Spanien  Pablo Herrera Allepuz / Adrián Gavira Collado 5500
Lettland  Aleksandrs Samoilovs / Jānis Šmēdiņš 5390
Russland  Konstantin Semjonow / Wjatscheslaw Krassilnikow 5230
Italien  Paolo Nicolai / Daniele Lupo 5220
Polen  Bartosz Łosiak / Piotr Kantor 5180
Italien  Adrian Carambula / Alex Ranghieri 5090
Osterreich  Clemens Doppler / Alexander Horst 5020
Polen  Grzegorz Fijałek / Mariusz Prudel 4920
Deutschland  Markus Böckermann / Lars Flüggen 4850
Kanada  Chaim Schalk / Ben Saxton 4820
Mexiko  Juan Virgen / Lombardo Ontiveros 4670
Frauen[9]
Nation Namen Punkte
Vereinigte Staaten  Kerri Walsh / April Ross 6670
Deutschland  Laura Ludwig / Kira Walkenhorst 6500
Kanada  Sarah Pavan / Heather Bansley 6150
Niederlande  Madelein Meppelink / Marleen van Iersel 5920
Australien  Louise Bawden / Taliqua Clancy 5470
Italien  Marta Menegatti / Viktoria Orsi Toth 5300
Deutschland  Karla Borger / Britta Büthe 5260
Spanien  Liliana Fernández Steiner / Elsa Baquerizo Macmillan 4830
Polen  Kinga Kołosińska / Monika Brzostek 4800
Schweiz  Isabelle Forrer / Anouk Vergé-Dépré 4640
Kanada  Jamie Lynn Broder / Kristina Valjas 4640
Schweiz  Joana Heidrich / Nadine Zumkehr 4620
Vereinigte Staaten  Lauren Fendrick / Brooke Sweat 4470
Argentinien  Ana Gallay / Georgina Klug 4220
China Volksrepublik  Wang Fan / Yue Yuan 4150

Die nächsten fünf Startplätze für Frauen und Männer wurden bei den Continental Cups vergeben. Diese Turniere wurden vom 20. bis 26. Juni 2016 von den fünf Kontinentalverbänden ausgetragen. Jede Nation, die bisher noch nicht das Maximum von zwei Startplätzen erreicht hatte, nahm mit zwei Teams teil.

Verband Männer[10] Frauen[10]
CAVB Tunesien  Mohamed Arafet Naceur / Choaib Belhaj Salah Agypten  Doaa el-Ghobashy / Nada Meawad
CSV Chile  Esteban Grimalt / Marco Grimalt Venezuela  Olaya Pérez Pazo / Norisbeth Isais Agudo Gonzalez
NORCECA Kuba  Nivaldo Nadhir Díaz Gómez / Sergio Reynaldo González Bayard Costa Rica  Natalia Alfaro / Karen Cope Charles
AVC Katar  Jefferson Santos Pereira / Cherif Younousse Australien  Mariafe Artacho / Nicole Laird
CEV Osterreich  Alexander Huber / Robin Seidl Niederlande  Sophie van Gestel / Jantine van der Vlist

Die letzte Chance zur Qualifikation war der World Continental Cup. Dort spielten die beim Continental Cup unterlegenen Nationen am 4. bis 10. Juli um jeweils zwei Startplätze.

Männer[10] Frauen[10]
Russland  Nikita Ljamin / Dmitri Barsuk Russland  Jewgenija Ukolowa / Jekaterina Birlowa
Kanada  Josh Binstock / Sam Schachter Tschechien  Barbora Hermannová / Markéta Sluková

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Copacabana welcomes newest attraction as Olympic beach volleyball venue opens. FIVB, 26. Juli 2016, abgerufen am 1. August 2016 (englisch).
  2. a b Rio 2016 beach volleyball schedule announced. FIVB, 15. Juli 2016, abgerufen am 27. Juli 2016 (englisch).
  3. Olympic Draw completed for Rio 2016 Beach Volleyball competition. FIVB, 9. Juli 2016, abgerufen am 27. Juli 2016 (englisch).
  4. Beach Volleyball List Referees. FIVB, abgerufen am 1. August 2016 (englisch).
  5. TV in Rio. (Nicht mehr online verfügbar.) DVV, archiviert vom Original am 27. Juli 2016; abgerufen am 27. Juli 2016.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.volleyball-verband.de
  6. Matthias Penk: Italienische Beach-Volleyballerin positiv getestet. beach-volleyball.de, 2. August 2016, abgerufen am 3. August 2016.
  7. FIVB bestätigt: Giombini ersetzt Orsi Toth bei Olympia. beach-volleyball.de, 4. August 2016, abgerufen am 4. August 2016.
  8. Men’s Olympic Ranking teams confirmed. FIVB, 12. Juni 2016, abgerufen am 28. Juli 2016 (englisch).
  9. Women’s Olympic Ranking teams confirmed. FIVB, 12. Juni 2016, abgerufen am 28. Juli 2016 (englisch).
  10. a b c d Qualification Process. FIVB, abgerufen am 28. Juli 2016 (englisch).