Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1912/Leichtathletik – Fünfkampf (Männer)

Wettbewerb bei den Olympischen Spielen 1912

Der Fünfkampf bei den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm wurde am 7. Juli 1912 im Stockholmer Olympiastadion ausgetragen. 26 Athleten nahmen daran teil. Diese Disziplin wurde das erste Mal bei Olympischen Spielen ausgetragen. Bei den beiden folgenden Olympischen Spielen in den Jahren 1920 und 1924 stand der Wettbewerb jeweils wieder auf dem Programm und wurde anschließend als olympische Disziplin gestrichen.

Olympische Ringe
Stockholms Olympiastadion, 070310.JPG
Sportart Leichtathletik
Disziplin Fünfkampf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 26 Athleten aus 11 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Stockholm
Wettkampfphase 7. Juli 1912
Medaillengewinner
Goldmedaille Ferdinand Bie (NorwegenNorwegen NOR)
Jim Thorpe (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)
Silbermedaille James Donahue (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)
Bronzemedaille Frank Lukeman (Kanada 1868Kanada CAN)

Bei der olympischen Premiere des Fünfkampfes wurde der US-Amerikaner Jim Thorpe Olympiasieger. Sein Sieg wurde ihm 1913 aberkannt, 1982 jedoch wieder zuerkannt – siehe folgender Abschnitt. So gab es von da an zwei Olympiasieger: Jim Thorpe und den Norweger Ferdinand Bie. Silber ging an den US-Amerikaner James Donahue, Bronze an den Kanadier Frank Lukeman.

Der Fall Jim ThorpeBearbeiten

Der US-Mehrkämpfer Jim Thorpe hatte den Fünfkampf klar vor dem Norweger Bie gewonnen. 1913 wurde bekannt, dass Thorpe vor den Spielen von Stockholm als Halbprofi Baseball gespielt und somit gegen die Amateurregeln der Olympischen Spiele verstoßen hatte. Vom IOC wurde ihm die Goldmedaille aberkannt. Alle in der Rangliste folgenden Sportler rückten um einen Platz vor.

Am 13. Oktober 1982 fällte das IOC den Beschluss, Jim Thorpe zu rehabilitieren und erklärte ihn zum gemeinsamen Olympiasieger mit Ferdinand Bie. Am 18. Januar 1983 überreichte IOC-Präsdient Juan Antonio Samaranch den Kindern des 1953 verstorbenen Sportlers Nachbildungen der Goldmedaillen von 1912 (für die Siege im Fünf- und Zehnkampf).[1]

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Die 26 Athleten starteten zunächst in drei Wettkämpfen: Weitsprung, Speerwurf und 200-Meter-Lauf. Die Platzierung ergab sich aus der Addierung der erreichten Plätze, eine Platzzifferwertung also. Die auf den ersten zwölf Plätzen liegenden Starter qualifizierten sich für die vierte Disziplin, den Diskuswurf. Die letzte Disziplin, den abschließenden 1500-Meter-Lauf, durften dann nach Reglement nur noch die besten sechs Athleten bestreiten. In Stockholm belegten nach der vierten Disziplin zwei Athleten gleichauf diesen sechsten Platz. Sie durften beide anschließend am letzten Wettbewerb teilnehmen, sodass es sieben 1500-Meter-Läufer gab.

TeilnehmerBearbeiten

26 Athleten aus 14 Ländern nahmen an dem olympischen Wettkampf teil:

Name Nation
Géo André Dritte Französische Republik  Frankreich
Otto Bäurle Deutsches Reich  Deutsches Reich
Ferdinand Bie Norwegen  Norwegen
Avery Brundage Vereinigte Staaten 48  USA
James Donahue Vereinigte Staaten 48  USA
John Eller Vereinigte Staaten 48  USA
Hugo Ericson Schweden  Schweden
Pierre Failliot Dritte Französische Republik  Frankreich
Nils Fjästad Schweden  Schweden
Karl von Halt Deutsches Reich  Deutsches Reich
Gösta Holmér Schweden  Schweden
Gustav Kröjer Osterreich Kaisertum  Österreich
Erik Kugelberg Schweden  Schweden
Emil Kukko Finnland Großfurstentum 1883  Großfürstentum Finnland
Oscar Lemming Schweden  Schweden
Inge Lindholm Schweden  Schweden
Charles Lomberg Schweden  Schweden
Frank Lukeman Kanada 1868  Kanada
James Menaul Vereinigte Staaten 48  USA
Mığır Mığıryan Osmanisches Reich 1844  Osmanisches Reich
Einar Nilsson Schweden  Schweden
Alfredo Pagani Italien 1861  Italien
Jim Thorpe Vereinigte Staaten 48  USA
Julius Wagner Schweiz  Schweiz
Josef Waitzer Deutsches Reich  Deutsches Reich
Hugo Wieslander Schweden  Schweden

WettkampfverlaufBearbeiten

WeitsprungBearbeiten

Klassement
Platz Name Weite Punkte
01 Thorpe 7,07 m 1
02 Bie 6,85 m 2
03 Donahue 6,83 m 3
04 Brundage 6,58 m 4
05 Lemming 6,55 m 5
06 Lomberg 6,53 m 6
07 Bäurle 6,52 m 7
08 Kugelberg 6,45 m 8
Lukeman
10 Fjästad 6,43 m 10
11 Menaul 6,40 m 11
12 Lindholm 6,32 m 12
13 Failliot 6,29 m 13
14 Wieslander 6,27 m 14
15 Nilsson 6,23 m 15
16 Wagner 6,22 m 16
17 Kukko 6,19 m 17
18 Eller 6,17 m 18
19 Kröjer 6,10 m 19
20 Holmér 6,02 m 20
21 André 5,98 m 21
22 von Halt/Waitzer 22
23 Pagani 5,86 m 23
24 von Halt/Waitzer 24
25 Mığıryan 5,59 m 25
26 Ericson 5,58 m 26
Zwischenstand
Platz Name Punkte
01 Thorpe 1
02 Bie 2
03 Donahue 3
04 Brundage 4
05 Lemming 5
06 Lomberg 6
07 Bäurle 7
08 Kugelberg 8
Lukeman
10 Fjästad 10
11 Menaul 11
12 Lindholm 12
13 Failliot 13
14 Wieslander 14
15 Nilsson 15
16 Wagner 16
17 Kukko 17
18 Eller 18
19 Kröjer 19
20 Holmér 20
21 André 21
22 von Halt/Waitzer 22
23 Pagani 23
24 von Halt/Waitzer 24
25 Mığıryan 25
26 Ericson 26

Die Weiten und die Platzierungen der beiden Deutschen Karl von Halt und Josef Waitzer sind nicht bekannt.

SpeerwurfBearbeiten

Klassement
Platz Name Weite Punkte
01 Wieslander 49,56 m 1
02 Lemming 49,51 m 2
03 Thorpe 46,71 m 3
04 Bie 46,45 m 4
05 Holmér 45,46 m 5
06 Kukko 44,43 m 6
07 Ericson 43,74 m 7
08 Nilsson 43,67 m 8
09 Brundage 42,85 m 9
10 von Halt 42,75 m 10
11 Kugelberg 42,02 m 11
12 Lindholm 41,94 m 12
13 Wagner 41,31 m 13
14 Fjästad 40,15 m 14
15 Kröjer 39,89 m 15
16 Donahue 38,28 m 16
17 Lomberg 37,15 m 17
18 Mığıryan 36,87 m 18
19 Lukeman 36,02 m 19
20 Menaul 35,85 m 20
21 André 34,83 m 21
22 Bäurle 34,29 m 22
23 Pagani 34,23 m 23
24 Failliot 33,46 m 24
25 Eller 33,36 m 25
26 Waitzer 26
Zwischenstand
Platz Name Punkte
01 Thorpe 4
02 Bie 6
03 Lemming 7
04 Brundage 13
05 Wieslander 15
06 Donahue 19
Kugelberg
08 Kukko 23
Lomberg
Nilsson
11 Fjästad 24
Lindholm
13 Holmér 25
14 Lukeman 27
15 Bäurle 29
Wagner
17 Menaul 31
18/19 Ericson 33
18/20 von Halt 32/34
20 Kröjer 34
21 Failliot 37
22 André 42
23 Eller 43
Mığıryan
25 Pagani 46
26 Waitzer 48/50

Die Weite von Josef Waitzer ist nicht bekannt. Es ist nur bekannt, dass er Letzter wurde.

200 MeterBearbeiten

Die besten 12 Athleten konnten im vierten Durchgang starten, die anderen schieden aus. Das Klassement der verbliebenen 12 Athleten wurde neu berechnet, alle Positionen der ausgeschiedenen Athleten wurden gelöscht, die verbliebenen Starter rückten in den Punkteplätzen nach.
Anmerkung: Die für den vierten Wettbewerb qualifizierten Starter sind im Klassement blau unterlegt.

Klassement
Platz Name Zeit Punkte
01 Thorpe 22,9 s 1
02 Donahue 23,0 s 2
Menaul
04 Eller 23,1 s 4
05 Lukeman 23,2 s 5
Failliot
07 Bie 23,5 s 7
Lindholm
09 Bäurle 23,6 s 9
Fjästad
11 Ericson 24,0 s 11
Holmér
Kukko
14 Wieslander 24,1 s 14
15 Brundage 24,2 s 15
16 Nilsson 24,3 s 16
17 Lomberg 24,4 s 17
18 André 24,6 s 18
Lemming
20 Kröjer 24,7 s 20
21 Kugelberg 24,9 s 21
22 Pagani 25,2 s 22
23 Wagner 25,3 s 23
24 Mığıryan 26,4 s 24
- von Halt DNF -
Waitzer DNS -
Zwischenstand
Platz Name Punkte
01 Thorpe 5
02 Bie 13
03 Donahue 21
04 Lemming 25
05 Brundage 28
06 Wieslander 29
07 Lindholm 31
08 Lukeman 32
09 Fjästad 33
Menaul
11 Kukko 34
12 Holmér 36
13 Bäurle 38
14 Nilsson 39
15 Kugelberg 40
Lomberg
17 Failliot 42
18 Ericson 44
19 Eller 47
20 Wagner 52
21 Kröjer 54
22 André 60
23 Mığıryan 67
Pagani
- von Halt DNF
Waitzer
Klassement nach Neuberechnung
Platz Name Punkte
01 Thorpe 5
02 Bie 11
03 Donahue 15
04 Lemming 19
05 Lukeman 21
Wieslander
07 Brundage 22
Lindholm
Menaul
10 Fjästad 23
11 Holmér 25
Kukko

DiskuswurfBearbeiten

Anmerkung: Die für den fünften Wettbewerb qualifizierten Starter sind im Klassement blau unterlegt.

Klassement
Platz Name Weite Punkte
01 Thorpe 35,57 m 1
02 Brundage 34,72 m 2
03 Lukeman 33,76 m 3
04 Bie 31,79 m 4
05 Holmér 31,78 m 5
06 Menaul 31,38 m 6
07 Wieslander 30,74 m 7
08 Lindholm 30,47 m 8
09 Fjästad 30,43 m 9
10 Kukko 29,97 m 10
11 Donahue 29,64 m 11
12 Lemming 27,64 m 12
Zwischenstand
Platz Name Punkte
01 Thorpe 6
02 Bie 15
03 Brundage 24
Lukeman
05 Donahue 26
06 Menaul 28
Wieslander
08 Holmér 30
Lindholm
10 Lemming 31
11 Fjästad 32
12 Kukko 35

1500 MeterBearbeiten

Klassement
Platz Name Zeit Punkte
01 Thorpe 4:44,8 min 1
02 Menaul 4:49,6 min 2
03 Donahue 4:51,0 min 3
04 Wieslander 4:53,1 min 4
05 Lukeman 5:00,2 min 5
06 Bie 5:07,8 min 6
DNF Brundage 7

Eigentlich sollten nur sechs Athleten am 1500-Meter-Lauf teilnehmen. Jedoch belegten im Klassement nach dem vierten Wettbewerb gleich zwei Starter, James Menaul und Hugo Wieslander, punktgleich den sechsten Platz, so dass beide am Finale teilnahmen.

EndstandBearbeiten

Platz Name Nation Punkte Anmerkung
1 Jim Thorpe Vereinigte Staaten 48  USA 7
Ferdinand Bie Norwegen  Norwegen 21
2 James Donahue Vereinigte Staaten 48  USA 29 Punkte nach 10kampf-Tab.: 3475,865
3 Frank Lukeman Kanada 1868  Kanada 29 Punkte nach 10kampf-Tab.: 3396,975
4 James Menaul Vereinigte Staaten 48  USA 30
5 Avery Brundage Vereinigte Staaten 48  USA 31
6 Hugo Wieslander Schweden  Schweden 32

Datum: 7. Juli 1912

Klar bester Fünfkämpfer war der US-Amerikaner Jim Thorpe, der vier der fünf Disziplinen gewann und im Speerwurf Dritter wurde. Sein Fall und die endgültige offizielle Wertung mit zwei Olympiasiegern ist im Abschnitt oben beschrieben.
Zwischen James Donahue und Frank Lukeman auf den Plätzen zwei / drei kam es zu einem Punktegleichstand. Um den Rangfolge zu ermitteln, wurde auf die erzielten Ergebnisse der beiden Athleten das damals gültige Zehnkampf-Punktesystem angewendet. Donahue kam dabei auf 3475,865 Punkte, Lukeman auf 3396,975.[2]

BildergalerieBearbeiten

LiteraturBearbeiten

Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 124f

WeblinksBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Angabe bei Sports-Reference (engl.)
  2. Offizieller Bericht S. 413 (engl.)