Olympische Sommerspiele 1912/Leichtathletik – 5000 m (Männer)

Wettbewerb bei den Olympischen Spielen 1912

Der 5000-Meter-Lauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm wurde am 9. und 10. Juli 1912 im Stockholmer Olympiastadion ausgetragen. 31 Athleten nahmen daran teil. Diese Disziplin wurde das erste Mal bei Olympischen Spielen durchgeführt. Der 5000-Meter-Lauf ersetzte den 1908 ausgetragenen 5-Meilen-Lauf.

Olympische Ringe
Stockholms Olympiastadion, 070310.JPG
Sportart Leichtathletik
Disziplin 5000-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 31 Athleten aus 11 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Stockholm
Wettkampfphase 9. Juli 1912 (Vorrunde)
10. Juli 1912 (Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Hannes Kolehmainen (Finnland Großfurstentum 1883Großfürstentum Finnland FIN)
Silbermedaille Jean Bouin (FrankreichFrankreich FRA)
Bronzemedaille George Hutson (Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland GBR)

Erster Olympiasieger wurde der Finne Hannes Kolehmainen vor dem Franzosen Jean Bouin und dem Briten George Hutson.

Einziger deutscher Teilnehmer war Gregor Vietz, der seinen Vorlauf aufgeben musste. Österreicher und Schweizer waren nicht am Start.

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord Alfred Shrubb (Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien) 14:59,0 min (inoffiziell) Glasgow 13. Juni 1904
Olympischer Rekord Wettbewerb erstmals ausgetragen deshalb noch kein olympischer Rekord

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

 
George Bonhag (USA) erzielte den ersten olympischen Rekord über 5000 Meter
 
Ernest Glover (GBR)
 
Tell Berna (USA)
 
Olympiasieger Hannes Kolehmainen (FIN) in einer Aufnahme von 1920
 
Jean Bouin (FRA), Gewinner der Silbermedaille

Am 9. Juli wurden insgesamt fünf Vorläufe durchgeführt. Die auf den ersten drei Plätzen eingelaufenen Athleten qualifizierten sich für das Finale, das am folgenden Tag stattfand.

Anmerkung: Die für die nächste Runde qualifizierten Läufer sind hellblau unterlegt.

VorläufeBearbeiten

Datum: 9. Juli 1912

Der erste olympische Rekord wurde im ersten Vorlauf erzielt. Im fünften und letzten Vorlauf wurde die Zeit noch einmal verbessert. Die jeweils ersten drei Läufer qualifizierten sich für das Finale.[1]

Vorlauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 George Bonhag Vereinigte Staaten 48  USA 15:22,6 min OR
2 Alexander Decoteau Kanada 1868  Kanada 15:24,2 min
3 Frederick Hibbins Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 15:27,6 min
4 George Hill Australasien  Australasien 15:56,8 min
DNF Klas Lundström Schweden  Schweden

Vorlauf 2Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Louis Scott Vereinigte Staaten 48  USA 15:23,5 min
2 Joe Keeper Kanada 1868  Kanada 15:28,9 min
3 George Hutson Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 15:29,0 min
4 Bror Modigh Schweden  Schweden 16:07,1 min
DNF Eddie Fitzgerald Vereinigte Staaten 48  USA
Martin Persson Schweden  Schweden
Charles Ruffell Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien

Vorlauf 3Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Mauritz Carlsson Schweden  Schweden 15:34,6 min
2 Ernest Glover Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 16:09,1 min
3 Cyril Porter Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 16:23,4 min
4 Michail Nikolski Russisches Kaiserreich 1883  Russland 17:21,7 min
DNF Aarne Lindholm Finnland Großfurstentum 1883  Großfürstentum Finnland
Garnett Wikoff Vereinigte Staaten 48  USA

Vorlauf 4Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Hannes Kolehmainen Finnland Großfurstentum 1883  Großfürstentum Finnland 15:38,9 min
2 Henrik Nordström Schweden  Schweden 15:49,1 min
3 Tell Berna Vereinigte Staaten 48  USA 15:53,3 min
4 George Lee Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien k. A.
DNF Gregor Vietz Deutsches Reich  Deutsches Reich

Vorlauf 5Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Jean Bouin Dritte Französische Republik  Frankreich 15:05,0 min OR
2 Thorild Olsson Schweden  Schweden 15:25,2 min
3 Viljam Johansson Finnland Großfurstentum 1883  Großfürstentum Finnland 15:31,4 min
DNF Gaston Heuet Dritte Französische Republik  Frankreich
Wallace McCurdy Vereinigte Staaten 48  USA
Alfonso Orlando Italien 1861  Italien
Alfonso Sánchez Chile  Chile
Arthur Treble Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien

FinaleBearbeiten

Datum: 10. Juli 1912

Das Rennen wurde ein Zweikampf zwischen Hannes Kolehmainen und Jean Bouin. Der Finne sorgte von Anfang an für ein hohes Tempo, nur Bouin konnte ihm folgen und beschleunigte nun seinerseits. Aber er konnte Kolehmainen nicht abschütteln. Mit Beginn der letzten Runde forcierte Bouin noch einmal, aber auf der Gegengeraden übernahm Kolehmainen wieder die Führung. Erst auf den letzten zwanzig Metern konnte der Finne sich knapp gegen den Franzosen durchsetzen. Beide Läufer blieben dabei um fast eine halbe Minute unter dem bis dahin bestehenden Weltrekord.

Nach seinem Sieg über die 10.000 Meter zwei Tage vorher feierte Hannes Kolehmainen seinen zweiten von drei Olympiasiegen bei den Spielen von Stockholm.[2]

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Hannes Kolehmainen Finnland Großfurstentum 1883  Großfürstentum Finnland 14:36,6 min WR
2 Jean Bouin Dritte Französische Republik  Frankreich 14:36,7 min
3 George Hutson Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 15:07,6 min
4 George Bonhag Vereinigte Staaten 48  USA 15:09,8 min
5 Tell Berna Vereinigte Staaten 48  USA 15:10,0 min
6 Mauritz Carlsson Schweden  Schweden 15:18,6 min
7 Louis Scott Vereinigte Staaten 48  USA k. A.
8 Alexander Decoteau Kanada 1868  Kanada
9 Joe Keeper Kanada 1868  Kanada
10 Frederick Hibbins Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien
11 Cyril Porter Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien
DNS Ernest Glover Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien
Viljam Johansson Finnland Großfurstentum 1883  Großfürstentum Finnland
Henrik Nordström Schweden  Schweden
Thorild Olsson Schweden  Schweden

BildergalerieBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 107f

VideoBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 1. Auflage 1969, S. 107
  2. Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 1. Auflage 1969, S. 107f