Olympische Sommerspiele 1912/Leichtathletik – Crosslauf (Männer)

Der Crosslauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm wurde am 15. Juli 1912 ausgetragen. 45 Athleten nahmen daran teil. Start und Ziel war das Olympiastadion. Es war das erste Mal, dass bei Olympischen Spielen ein Crosslauf absolviert wurde. Bei diesem Rennen wurde nicht nur der Einzelsieger ermittelt, es gab auch eine Mannschaftswertung. Die Disziplin stand bis einschließlich 1924 auf dem olympischen Programm und wurde anschließend wieder gestrichen.

Olympische Ringe
Stockholms Olympiastadion, 070310.JPG
Sportart Leichtathletik
Disziplin Crosslauf (Einzel und Mannschaft)
Geschlecht Männer
Teilnehmer 45 Athleten aus 9 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Stockholm
(Start und Ziel)
Wettkampfphase 15. Juli 1912
Medaillengewinner
Goldmedaille Hannes Kolehmainen (Finnland Großfurstentum 1883Großfürstentum Finnland FIN)
Silbermedaille Hjalmar Andersson (SchwedenSchweden SWE)
Bronzemedaille John Eke (SchwedenSchweden SWE)
Olympische Ringe
Disziplin Crosslauf Mannschaftswertung
Medaillengewinner
Goldmedaille SchwedenSchweden SWE
Silbermedaille Finnland Großfurstentum 1883Großfürstentum Finnland FIN
Bronzemedaille Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland GBR

Olympiasieger wurde der Finne Hannes Kolehmainen vor den beiden Schweden Hjalmar Andersson und John Eke. In der Mannschaftswertung gewann Schweden vor Finnland und Großbritannien.

StreckenlängeBearbeiten

Die Länge des Laufes von Stockholm wird in vielen Quellen mit ca. 8000 Metern angegeben. Dies erscheint allerdings aufgrund der erzielten Zeiten nur schwer nachvollziehbar, denn dann müssten die Teilnehmer eher über die Strecke geschlichen als gelaufen sein. Auch der Vergleich mit den Zeiten, die bei den Olympischen Spielen 1920 erzielt wurden, macht deutlich, dass die Strecke hier in Stockholm erheblich länger gewesen sein muss. Diese Annahme deckt sich auch mit der Streckenbeschreibung, aus der hervorgeht, dass die Summe zweier Teilstrecken außerhalb des Stadions schon alleine 8000 Meter ergibt.

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Der Start des Rennens erfolgte im Olympiastadion. Die Läufer legten eine Viertelrunde zurück und liefen dann in nördlicher Richtung weiter. Es folgte ein 4000 Meter langer Querfeldeinkurs, anschließend ging es zurück ins Stadion. Hier legten die Läufer eine Stadionrunde zurück und liefen den Kurs ein zweites Mal. Nach Ankunft im Stadium war eine weitere Stadionrunde zu laufen.[1]

EinzelwertungBearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Hannes Kolehmainen Finnland Großfurstentum 1883  Großfürstentum Finnland 45:11,6 min
2 Hjalmar Andersson Schweden  Schweden 45:44,8 min
3 John Eke Schweden  Schweden 46:37,6 min
4 Jalmari Eskola Finnland Großfurstentum 1883  Großfürstentum Finnland 46:54,8 min
5 Josef Ternström Schweden  Schweden 47:07,1 min
6 Albin Stenroos Finnland Großfurstentum 1883  Großfürstentum Finnland 47:23,4 min
7 Ville Kyrönen Finnland Großfurstentum 1883  Großfürstentum Finnland 47:32,0 min
8 Leonard Richardson Sudafrika 1910  Südafrikanische Union 47:33,5 min
9 Brynolf Larsson Schweden  Schweden 47:37,4 min
10 Johan Sundkvist Schweden  Schweden 47:40,0 min
11 Viljam Johansson Finnland Großfurstentum 1883  Großfürstentum Finnland 48:03,0 min
12 Harry Hellawell Vereinigte Staaten 48  USA 48:12,0 min
13 Klas Lundström Schweden  Schweden 48:45,4 min
14 Lauritz Christiansen Danemark  Dänemark 49:06,4 min
15 Frederick Hibbins Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 49:18,2 min
16 Ernest Glover Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 49:53,7 min
17 Bror Fock Schweden  Schweden 50:15,8 min
18 Thomas Humphreys Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 50:28,0 min
19 Olaf Hovdenak Norwegen  Norwegen 50:40,8 min
20 Parelius Finnerud Norwegen  Norwegen 51:16,2 min
21 Gustaf Carlén Schweden  Schweden 51:26,8 min
22 Johannes Andersen Norwegen  Norwegen 51:47,4 min
23 Viggo Pedersen Danemark  Dänemark 53:00,8 min
24 Louis Scott Vereinigte Staaten 48  USA 53:51,4 min
25 Väinö Heikkilä Finnland Großfurstentum 1883  Großfürstentum Finnland 54:08,0 min
26 Gerhard Topp Danemark  Dänemark 54:24,9 min
27 Gregor Vietz Deutsches Reich  Deutsches Reich 54:40,6 min
28 Steen Rasmussen Danemark  Dänemark 55:27,0 min
DNF Holger Baden Danemark  Dänemark
Tell Berna Vereinigte Staaten 48  USA
George Bonhag Vereinigte Staaten 48  USA
Jean Bouin Dritte Französische Republik  Frankreich
Joe Cottrill Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien
Nils Dahl Norwegen  Norwegen
Fritz Danild Danemark  Dänemark
Efraim Harju Finnland Großfurstentum 1883  Großfürstentum Finnland
Edvin Hellgren Schweden  Schweden
Karl Julius Jensen Danemark  Dänemark
John Klintberg Schweden  Schweden
William Kramer Vereinigte Staaten 48  USA
Axel Lindahl Schweden  Schweden
Aarne Lindholm Finnland Großfurstentum 1883  Großfürstentum Finnland
Henrik Nordström Schweden  Schweden
Emmerich Rath Osterreich Cisleithanien  Österreich
William Scott Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien

Datum: 15. Juli 1912

Zunächst gab es wie über 5000 Meter den Zweikampf zwischen Hannes Kolehmainen und Jean Bouin. Der Franzose verlor dann etwas überraschend schon auf der Strecke den Kontakt, obwohl er eigentlich als Spezialist für solche Rennen galt. U. a. hatte er den Cross der Nationen 1911 und 1912 gewonnen. Anschließend gab Bouin auf und Kolehmainen gewann mit mehr als einer halben Minute Vorsprung.

Hannes Kolehmainen gewann in diesem Rennen seine dritte Goldmedaille bei den Spielen von 1912. Hinzu kam noch die Silbermedaille in der Teamwertung. Damit war er der zweiterfolgreichste Teilnehmer bei diesen Spielen hinter dem schwedischen Sportschützen Vilhelm Carlberg.

MannschaftswertungBearbeiten

Platz Nation Besetzung Punkte
1 Schweden  Schweden Hjalmar Andersson (2. – 45:44,8)
John Eke (3. – 46:37,6)
Josef Ternström (5. – 47:07,1)
10
2 Finnland Großfurstentum 1883  Großfürstentum Finnland Hannes Kolehmainen (1. – 45:11,6)
Jalmari Eskola (4. – 46:54,8)
Albin Stenroos (6. – 47:23,4)
11
3 Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien Frederick Hibbins (15. – 49:18,2)
Ernest Glover (16. 49:53,7)
Thomas Humphreys (18. – 50:28,0)
49
4 Norwegen  Norwegen Olaf Hovdenak (19. – 50:40,8)
Parelius Finnerud (20. – 51:16,2)
Johannes Andersen (22. – 51:47,4)
61
5 Danemark  Dänemark Lauritz Christiansen (14. – 49:06,4)
Viggo Pedersen (23. – 53:00,8)
Gerhard Topp (26. – 54:24,9)
63

Gewertet wurde wie im 3000-Meter-Mannschaftslauf die reine Platzierung der jeweils besten drei eines Landes. Diese Platzierungen wurden addiert, die Reihenfolge ergab sich aus den jeweils niedrigsten Summen. Die Mannschaft mit den wenigsten Punkten wurde Olympiasieger.

Insgesamt kamen fünf Mannschaften – Dänemark, Finnland, Großbritannien, Norwegen und Schweden – in die Wertung. Sie wiesen die erforderliche Mindestanzahl von drei Läufern im Ziel auf. Deutschland, Frankreich, Österreich und Südafrika mit jeweils einem Starter konnten nicht berücksichtigt werden.

BildergalerieBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 108f

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kursbeschreibung im offiziellen Bericht, Seite 378 - 379 (engl.) (Memento des Originals vom 7. Februar 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/library.la84.org