Olympische Sommerspiele 1912/Leichtathletik – Weitsprung (Männer)

Wettbewerb bei den Olympischen Spielen 1912

Der Weitsprung der Männer bei den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm wurde am 12. Juli 1912 im Stockholmer Olympiastadion ausgetragen. 30 Athleten nahmen daran teil.

Olympische Ringe
Stockholms Olympiastadion, 070310.JPG
Sportart Leichtathletik
Disziplin Weitsprung
Geschlecht Männer
Teilnehmer 30 Athleten aus 13 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Stockholm
Wettkampfphase 12. Juli 1912 (Qualifikation/Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Albert Gutterson (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)
Silbermedaille Calvin Bricker (Kanada 1868Kanada CAN)
Bronzemedaille Georg Åberg (SchwedenSchweden SWE)

Olympiasieger wurde der US-Athlet Albert Gutterson. Calvin Bricker aus Kanada gewann die Silbermedaille, Bronze ging an den Schweden Georg Åberg.

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord Peter O’Connor (Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien) 7,61 m Dublin 5. August 1901[1]
Olympischer Rekord Frank Irons (Vereinigte Staaten 48  USA) 7,48 m London 22. Juli 1908

O’Connors Weltrekord wurde nach der Gründung des Weltleichtathletikverbandes IAAF 1912 nachträglich anerkannt. Der geborene Ire O’Connor startete für das Vereinigte Königreich, dessen Teil auch Irland war.

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Alle 30 Springer hatten drei Versuche, die in drei unterschiedlichen Gruppen absolviert wurden. Die besten drei Springer absolvierten anschließend weitere drei Sprünge, wobei die Weiten der ersten drei Durchgänge berücksichtigt wurden.

Anmerkung: Die besten Weiten sind fett gedruckt.

ErgebnisBearbeiten

Platz Name Nation Resultat 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch 4. Versuch 5. Versuch 6. Versuch
1 Albert Gutterson Vereinigte Staaten 48  USA 7,60 m OR 7,60 7,48 7,25 7,18 7,09 7,09
2 Calvin Bricker Kanada 1868  Kanada 7,21 m 6,92 7,07 7,21 7,04 6.85 -
3 Georg Åberg Schweden  Schweden 7,18 m 7,04 6,70 6.99 6,98 7,18 6,63
4 Harry Worthington Vereinigte Staaten 48  USA 7,03 m 7,03 6,96 6.65
5 Eugene Mercer Vereinigte Staaten 48  USA 6,97 m 6,97 6,84 6.84
6 Fred Allen Vereinigte Staaten 48  USA 6,94 m - 6,94 6.91
7 Jim Thorpe Vereinigte Staaten 48  USA 6,89 m 6,89 6,89 6.62
8 Robert Pasemann Deutsches Reich  Deutsches Reich 6,82 m 6,82 6,80 6.54
9 Frank Irons Vereinigte Staaten 48  USA 6,80 m - 6,80 6.72
10 Henry Ashington Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 6,78 m 6,61 6,78 -
11 Ferdinand Bie Norwegen  Norwegen 6,75 m 6,75 6,70 6,36
12 Sidney Abrahams Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 6,74 m 6,74 6,54 6,52
13 Edward Farrell Vereinigte Staaten 48  USA 6,71 m 6,71 6,36 6,46
Nils Fixdal Norwegen  Norwegen 6,71 - 6,65
15 Philip Kingsford Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 6,65 m 6,52 6,65 6,33
16 André Campana Dritte Französische Republik  Frankreich 6,64 m 6,64 6,55
17 Charles Lomberg Schweden  Schweden 6,62 m 6,44 6,52 6,62
18 Viktor Franzl Osterreich Cisleithanien  Österreich 6,57 m 6,57 6,53 6,50
19 Angelo Tonini Italien 1861  Italien 6,44 m 6,25 6,44 -
20 Patrik Ohlsson Schweden  Schweden 6,28 m 6,28 6,28 -
21 Gustav Betzén Schweden  Schweden 6,24 m 6,24 - -
22 Aleksandr Schultz Russisches Kaiserreich 1883  Russland 6,15 m 5,80 5,97 6,15
23 Philipp Ehrenreich Osterreich Cisleithanien  Österreich 6,14 m 5,95 6,10 6,14
24 Emil Kukko Finnland Großfurstentum 1883  Großfürstentum Finnland 6,11 m 6,11 5,92 5.98
25 Pál Szalay Ungarn 1867  Ungarn 5,98 m 5,98 - -
26 Nándor Kovács Ungarn 1867  Ungarn 5,96 m - - 5,96
27 Alfredo Pagani Italien 1861  Italien 5,95 m 5,89 5,95 -
28 Arthur Maranda Kanada 1868  Kanada 5,87 m 5,87 5,72 5,86
29 Manlio Legat Italien 1861  Italien 5,50 m - 5,50 -
ogV Paul Fournelle Luxemburg  Luxemburg - - -

Datum: 12. Juli 1912

Neun der 15 bestplatzierten Springer sprangen ihre Bestweite im ersten Versuch. Im zweiten Versuch schaffte der Kanadier Calvin Bricker, vorher auf Platz fünf, mit 7,07 Metern den Sprung ins Finale. Im dritten Versuch verbesserte er sich auf 7,21 Meter. Albert Gutterson schaffte schon im ersten Versuch 7,60 Meter. Diese Weite, nur ein Zentimeter unter der Weltrekordweite, bedeutete neuen olympischen Rekord.[2]

Der im Weitsprung siebtplatzierte Jim Thorpe wurde wie im Zehnkampf 1913 vom IOC disqualifiziert, weil er bei einem Baseballspiel gegen die Amateurregeln verstoßen hatte. Diese Disqualifikation wurde vom IOC im Jahre 1982 für nichtig befunden und Thorpes erzielte Resultate wurden wieder anerkannt.

BildergalerieBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 117f

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 556 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive)
  2. Beschreibung der Vorrunde im offiziellen Bericht (Memento des Originals vom 7. Februar 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/library.la84.org, S. 395–396, engl. (PDF)