Olympische Sommerspiele 1912/Leichtathletik – Speerwurf (Männer)

Wettbewerb bei den Olympischen Spielen 1912

Der Speerwurf der Männer bei den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm wurde am 14. Juli 1912 im Stockholmer Olympiastadion ausgetragen. 25 Athleten nahmen daran teil.

Olympische Ringe
Stockholms Olympiastadion, 070310.JPG
Sportart Leichtathletik
Disziplin Speerwurf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 25 Athleten aus 7 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Stockholm
Wettkampfphase 14. Juli 1912
Medaillengewinner
Goldmedaille Eric Lemming (SchwedenSchweden SWE)
Silbermedaille Juho Saaristo (Finnland Großfurstentum 1883Großfürstentum Finnland FIN)
Bronzemedaille Mór Kóczán (Ungarn 1867Ungarn HUN)

Olympiasieger wurde der Schwede Eric Lemming vor dem Finnen Juho Saaristo und dem Ungar Mór Kóczán.

Die deutschsprachigen Teilnehmer platzierten sich am Ende der Rangliste. Josef Waitzer wurde als bester von ihnen 19., Karl von Halt 22. und Paul Willführ 23. Der Österreicher Gustav Krojer schaffte keine gültige Weite und blieb ohne Platzierung. Schweizer Athleten nahmen nicht teil.

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord Juho Saaristo (Finnland Großfurstentum 1883  Großfürstentum Finnland) 61,45 m Helsinki 25. Mai 1912
Olympischer Rekord Eric Lemming (Schweden  Schweden) 54,83 m London 17. Juli 1908

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Alle 25 Athleten hatten drei Versuche. Die besten drei Werfer absolvierten anschließend weitere drei Versuche, wobei die Ergebnisse der ersten drei Durchgänge mit in die Wertung kamen.

Anmerkung: Die besten Weiten sind fett gedruckt.

ErgebnisBearbeiten

Platz Name Nation Resultat 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch 4. Versuch 5. Versuch 6. Versuch Anmerkung
1 Eric Lemming Schweden  Schweden 60,64 m 53,02 54,78 57,42 60,64 m - 59,00 OR – vorher bereits OR im 3. Versuch
2 Juho Saaristo Finnland Großfurstentum 1883  Großfürstentum Finnland 58,66 m 54,75 55,37 - 56,21 - 58,66 OR im 2. Versuch
3 Mór Kóczán Ungarn 1867  Ungarn 55,50 m 54,06 - 54,99 - - 55,50
4 Juho Halme Finnland Großfurstentum 1883  Großfürstentum Finnland 54,65 m 53,81 54,65 -
5 Väinö Siikaniemi Finnland Großfurstentum 1883  Großfürstentum Finnland 52,43 m 52,19 - 52,43
6 Richard Åbrink Schweden  Schweden 52,20 m 46,56 48,25 52,20
7 Arne Halse Norwegen  Norwegen 51,98 m 51,98 - -
8 Jonni Myyrä Finnland Großfurstentum 1883  Großfürstentum Finnland 51,33 m 48,77 51,33 -
9 Urho Peltonen Finnland Großfurstentum 1883  Großfürstentum Finnland 49,20 m 49,20 - -
10 Otto Nilsson Schweden  Schweden 49,18 m 47,59 48,01 49,18
11 Karl Sonne Schweden  Schweden 47,85 m - 47,85 -
12 Daniel Johansen Norwegen  Norwegen 47,61 m 46,18 46,87 47,61
13 Svante Olsson Schweden  Schweden 46,94 m 46,94 - -
14 Anders Krigsman Schweden  Schweden 46,71 m 45,14 45,48 46,71
15 Janne Dahl Schweden  Schweden 45,67 m - 44,09 45,67
16 Arvid Ohrling Schweden  Schweden 45,32 m 45,00 45,32 -
17 Nikolai Neklapajew Russisches Kaiserreich 1883  Russland 44,98 m - 44,78 44,98
18 Emil Kukko Finnland Großfurstentum 1883  Großfürstentum Finnland 44,66 m 44,50 - 44,66
19 Josef Waitzer Deutsches Reich  Deutsches Reich 43,71 m 41,99 43,20 43,71
20 Nikolajs Švedrēvics Russisches Kaiserreich 1883  Russland 43,21 m - 43,21 -
21 Algot Larsson Schweden  Schweden 43,18 m 43,18 - -
22 Karl von Halt Deutsches Reich  Deutsches Reich 41,99 m - 41,99 -
23 Paul Willführ Deutsches Reich  Deutsches Reich 41,05 m 41,05 - -
ogV Eskil Falk Schweden  Schweden - - -
Gustav Krojer Osterreich Cisleithanien  Österreich - - -

Datum: 14. Juli 1912

Im Speerwurf kam es zu einem Zweikampf zwischen dem finnischen Weltrekordler Juho Saaristo, der im Juni 1912 die Weltrekordweite von 61,45 m erzielt hatte, und dem schwedischen Olympiasieger von 1908, Eric Lemming, dessen Jahresbestleistung vor diesen Olympischen Spielen auf 57,45 m stand. Im ersten Versuch ging Saaristo in Führung vor dem Ungarn Mór Kóczán und dem Finnen Juho Halme, Lemming lag auf Platz vier. Im zweiten Versuch schob sich Lemming auf Platz zwei vor, Halme verdrängte den Ungarn auf Platz vier. Saaristo baute seine Führung mit einem neuen olympischen Rekord aus. Im dritten Versuch übernahm dann Lemming die Führung. Kóczán verbesserte sich ebenfalls und verdrängte Halme auf Rang vier.

Im Finale startete Lemming gleich mit einem weiteren Olympiarekord. Zwar konnte auch Saaristo sich im vierten und sechsten Versuch noch um mehr als drei Meter verbessern, es reichte aber nicht für den Sieg. Auch Kóczán konnte noch einmal um einen halben Meter zulegen, blieb aber auf dem Bronzerang.[1]

14 Starter aus den Top 15 – einzige Ausnahme der Ungar Kóczán – stammten aus Skandinavien: sieben aus Schweden, fünf aus Finnland und zwei aus Norwegen.

Im zweiten olympischen Speerwurfwettbewerb konnte Eric Lemming seinen Olympiasieg von 1908 wiederholen.

Drei Tage später verbesserte Saaristo im beidarmigen Speerwurf den Olympiarekord auf die Weite von 61,00 m.

BildergalerieBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 122f

WeblinksBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Beschreibung im offiziellen Bericht, Seite 403 (engl.) (Memento des Originals vom 7. Februar 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/library.la84.org