Hauptmenü öffnen

Mığır Mığıryan

osmanischer olympischer Athlet
Mığır Mığıryan beim Sport auf dem Campus des Robert College (1912)

Mığır Mığıryan oder Mıgır Mıgıryan (vollständig türkisch Mıgırdiç Mığıryan, armenisch Մկրտիչ Մկրյան Mkrtitsch Mkrjan; * 12. September 1882 in Üsküdar, damals Osmanisches Reich; † 20. Jahrhundert) war einer der beiden Athleten, die das Osmanische Reich bei den Olympischen Sommerspielen 1912 in Stockholm und damit bei dessen ersten Teilnahme an den Olympischen Spielen vertraten. Er nahm an den Disziplinen Kugelstoßen, Diskuswurf, beidhändiges Kugelstoßen, Fünfkampf und Zehnkampf teil. Außer ihm wurde das Land vom Leichtathleten Vahram Papazyan, ebenfalls ein ethnischer Armenier, repräsentiert.

LebenBearbeiten

Mığır Mığıryan war armenischer Abstammung und entstammte einer wohlhabenden Familie. Er wuchs in Üsküdar und Istanbul auf und besuchte das Robert College im benachbarten Arnavutköy (heute ein Stadtteil von Istanbul). Einer seiner Klassenkameraden war Vahram Papazyan.[1]

Als das Osmanische Reich (Türkische Reich) vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) 1911 zu den vom IOC organisierten „offiziellen“ Olympischen Spielen zugelassen wurde, gab der Präsident des Türkischen Olympischen Komitees Selim Sırrı Tarcan Anzeigen in den örtlichen Zeitungen İkdam und Sabah auf, um Athleten für die Olympischen Spiele 1912 in Schweden anzuwerben.[2] Mığıryan bewarb sich auf die Anzeigen.

Er wurde angenommen und nahm in fünf verschiedenen Sportdisziplinen an den Olympischen Spielen 1912 teil.[3] Damit hält Mığır Mığıryan den Rekord der meisten Sportdisziplinen, die ein türkischer Athlet in der olympischen Geschichte absolvierte.[4]

Über sein weiteres Leben ist nichts bekannt.

Olympische SpieleBearbeiten

Bei den Olympischen Sommerspielen 1912 in Stockholm vertraten die beiden osmanischen Staatsbürger und Athleten Mığır Mığıryan und Vahram Papazyan als einzige ihr Land[5][6] und trugen die Osmanische Flagge bei der Eröffnungsfeier.[7] Beide mussten sich selbst um die Finanzierung ihrer Teilnahmekosten bemühen, da es keine Zuwendungen des Staates oder des Olympischen Komitees gab. Während Papazyan finanzielle Unterstützung durch einen armenischen Sportverein und eine Benefizveranstaltung erhielt, konnten Mığıryans Kosten von seiner Familie selbst aufgebracht werden.

Bei den Sommerspielen schaffte es Mığıryan alle fünf Sportarten zu absolvieren. Beim Zehnkampf gegen den berühmten Athleten Jim Thorpe erlitt er eine Verletzung am Handgelenk und musste aufgeben.[4]

ErgebnisseBearbeiten

Disziplin Durchgang Halbfinale Finale
Ergebnis Rang Ergebnis Rang Ergebnis Rang
Kugelstoß N/A 10,63 19 ausgeschieden
Diskuswurf N/A 32,98 34 ausgeschieden
Kugel zweihändig N/A 19,78 7 ausgeschieden
Fünfkampf N/A Elim-3 67 23
Zehnkampf N/A 1527,750 29

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rober Koptaş: Olimpiyat tarihinin gayrı resmi sayfası. (Nicht mehr online verfügbar.) Agos, 26. Juni 2012, archiviert vom Original am 28. Oktober 2012; abgerufen am 4. Februar 2013 (türkisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.agos.com.tr
  2. Olimpiyat Stadyumlarında İlk Türk Bayrakları. Ministerium für Jugend und Sport der Türkischen Republik, archiviert vom Original am 3. Dezember 2010; abgerufen am 4. Februar 2013 (türkisch): „Osmanlı Olimpiyat Cemiyeti artık kurulmuştu ve bu iki sporcu bu derneğin verdiği belgelerle resmen bir Olimpiyat Oyunları'na ilk kez katılıyorlardı. Bu sporcularımız Vahram Papazyan ve Mırgırdıç Mıgıryan Efendiler idi.“
  3. Erik Bergvall: The fifth Olympiad: the official report of the Olympic games of Stockholm, 1912. Hrsg.: Schwedisches Olympisches Komitee. (online PDF [abgerufen am 4. Februar 2013]).
  4. a b Ayşe Hür: Olimpiyatlardaki Osmanlılar. (Nicht mehr online verfügbar.) Haber Rüzgarı, archiviert vom Original am 16. Januar 2014; abgerufen am 6. Februar 2013.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.haberruzgari.com
  5. Vahram Papazyan. In: Millî Eǧitim Basımevi (Hrsg.): Türk ansiklopedisi. 25, 1946, S. 417. Abgerufen am 4. Februar 2013. „Bunlardan Vahram Papazyan, Stokholm sefirimizin eşi tarafından kırmızı atlet fanilesinin üzerine dikilen beyaz Ay – yıldız altında yarışan ilk atletimiz oldu. Türkiye'nin ilk defa bir O. O.'nda devletçe gönderilen resmî bir sporcu kafilesiyle temsili“
  6. Bill Mallon, Jeroen Heijmans: Historical dictionary of the Olympic movement. 4. Auflage. Scarecrow Press, Lanham, Md., ISBN 978-0-8108-7522-7 („Armenia’s first connection with the modern Olympics can be traced to the 1912 Olympics, when two Armenian track and field athletes represented Turkey. These two athletes, Mığır Mığıryan and Haret Papazyan, comprised the entire Turkish team in 1912, but they had, in fact, been sent to Stockholm by the Armenian General Sports Union.“).
  7. Soner Yalçın: Siz kimi kandırıyorsunuz! 1. Auflage. Doğan Kitap, Şişli, Istanbul 2008, ISBN 978-975-991-709-8, S. 138 (online [abgerufen am 4. Februar 2013] „Peki: kendi paralarıyla 1912 Stockholm Olimpiyatlarına giden ve Ay Yıldızlı bayrağımızı uluslararası turnuvada ilk dalgalandıranlar Vahram Papazyan ve Mıgırdiç Mıgıryan adını hiç duydunuz mu?“).