Olympische Sommerspiele 1912/Leichtathletik – Hammerwurf (Männer)

Wettbewerb bei den Olympischen Spielen 1912

Der Hammerwurf der Männer bei den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm wurde am 14. Juli 1912 im Stockholmer Olympiastadion ausgetragen. 14 Athleten nahmen daran teil.

Olympische Ringe
Stockholms Olympiastadion, 070310.JPG
Sportart Leichtathletik
Disziplin Hammerwurf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 14 Athleten aus 4 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Stockholm
Wettkampfphase 14. Juli 1912
Medaillengewinner
Goldmedaille Matt McGrath (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)
Silbermedaille Duncan Gillis (Kanada 1868Kanada CAN)
Bronzemedaille Clarence Childs (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)

Olympiasieger wurde der US-Amerikaner Matt McGrath. Die Silbermedaille gewann Duncan Gillis (CAN), Bronze ging an Clarence Childs (USA).

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord Matt McGrath (Vereinigte Staaten 48  USA) 57,10 m New York 29. Oktober 1911
Olympischer Rekord John Flanagan (Vereinigte Staaten 48  USA) 51,92 m London 14. Juli 1908

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Alle 14 Athleten hatten drei Versuche. Die besten drei Werfer absolvierten anschließend weitere drei Versuche, wobei die Ergebnisse der ersten drei Durchgänge in die Wertung kamen.

Anmerkung: Die besten Weiten sind fett gedruckt.

ErgebnisBearbeiten

Datum: 14. Juli 1912

Der Kanadier Duncan Gillis trat mit einer Fußverletzung an, die er sich schon Tage vorher beim Training zugezogen hatte. Bei einem seiner Wettkampfversuche trat er dann auf die Ringbegrenzung, die damals aus einem Eisenring bestand, und verschlimmerte so die Fußverletzung durch eine zusätzliche Verstauchung noch weiter. Dennoch reichte es für ihn zur Silbermedaille.[1]
Der Dominator dieses Wettbewerbs jedoch war Matt McGrath. Gleich im ersten Versuch verbesserte er den Olympiarekord auf 54,13 m. Im letzten Durchgang kam er auf seine Bestweite von 54,74 m und verbesserte er den Olympiarekord von 1908 um 2,82 m. Jeder seiner vier gültigen Würfe lag über der besten Weite des Wettbewerbszweiten Gillis. Bronze ging an McGraths Landsmann Clarence Childs.

McGraths Goldmedaille, der in London 1908 die Silber gewonnen hatte, war die vierte durch einen US-Athleten im vierten olympischen Hammerwurfwettbewerb. Von den bisherigen zwölf Medaillen gingen zehn an US-Werfer.

Platz Name Nation Resultat 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch 4. Versuch 5. Versuch 6. Versuch Anmerkung
1 Matt McGrath Vereinigte Staaten 48  USA 54,74 m 54,13 - - 52,83 53,90 54,74 OROR auch bereits im 1. Versuch
2 Duncan Gillis Kanada 1868  Kanada 48,39 m 46,17 - 48,39 - 47,24 -
3 Clarence Childs Vereinigte Staaten 48  USA 48,17 m 48,17 - - - - -
4 Robert Olsson Schweden  Schweden 46,50 m 39,56 46,50 -
5 Carl Johan Lind Schweden  Schweden 45,61 m 45,06 - 45,61
6 Denis Carey Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 43,78 m 38,99 43,78 -
7 Nils Linde Schweden  Schweden 43,32 m 43,32 - -
8 Carl Jahnzon Schweden  Schweden 42,58 m 39,18 42,58 -
Ralph Rose Vereinigte Staaten 48  USA - 40,80 42,58
10 Arvid Åberg Schweden  Schweden 41,11 m - - 41,11
11 Gunnar Johnson Schweden  Schweden 39,92 m 38,66 39,92 -
12 Benjamin Sherman Vereinigte Staaten 48  USA 38,77 m 38,71 - 38,77
13 Viktor Hackberg Schweden  Schweden 38,44 m - - 38,44
ogV Simon Gillis Vereinigte Staaten 48  USA - - - -

BilderBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 121f

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Offizieller Bericht (engl.)@1@2Vorlage:Toter Link/library.la84.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.