Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 2016/Bogenschießen

Wettbewerbe im Bogenschießen bei den Olympischen Sommerspielen 2016

Bei den XXXI. Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro wurden vom 6. August bis 12. August 2016 im Sambódromo vier Wettbewerbe im Bogenschießen ausgetragen. Sowohl bei den Frauen wie auch bei den Männern gab es je einen Einzelwettbewerb und einen Mannschaftswettbewerb. Das Wettkampfprogramm war identisch mit dem der Wettkämpfe von London 2012. Die Wettkämpfe wurden mit dem Recurvebogen ausgetragen, geschossen wurde aus 70 Meter Entfernung auf Auflagen mit einem Durchmesser von 122 Zentimetern.

Bogenschießen bei den
Olympischen Sommerspielen 2016
Logo
Archery pictogram.svg
Information
Austragungsort Rio de Janeiro
BrasilienBrasilien Brasilien
Wettkampfstätte Sambódromo da Marquês de Sapucaí
Nationen 56
Athleten 128 (64 Symbol venus.svg, 64 Blue Mars symbol.svg)
Datum 6. bis 12. August 2016
Entscheidungen 4
London 2012

Wettbewerbe und ZeitplanBearbeiten

Wettbewerbe und Zeitplan Bogenschießen[1]
Wettbewerbe August
Frauen  5.   6.   7.   8.   9.   10.   11.   12. 
Einzel  
Mannschaft  
Männer  5.   6.   7.   8.   9.   10.   11.   12. 
Einzel  
Mannschaft  
      Platzierungs- und Ausscheidungsrunden         Achtelfinale bis Finale

Ergebnisse MännerBearbeiten

EinzelBearbeiten

Platz Land Sportler
1 Korea Sud  KOR Ku Bon-chan
2 Frankreich  FRA Jean-Charles Valladont
3 Vereinigte Staaten  USA Brady Ellison
4 Niederlande  NED Sjef van den Berg
5 Australien  AUS Taylor Worth
6 Italien  ITA Mauro Nespoli
7 Korea Sud  KOR Lee Seung-yun
8 Japan  JPN Takaharu Furukawa

Finale: 12. August 2016

Für Deutschland startete Florian Floto. Für Österreich und die Schweiz waren keine Schützen an Start. Im Vorkampf erreichte Florian Floto mit 677 Ringen den 11. Platz. In der Eliminationsrunde kam Floto dann bis in die Runde der letzten 16. Dort schied er mit 4-6 gegen den späteren Olympiasieger Ku Bon-chan aus. Im Endklassement erreichte Florian Floto den geteilten neunten Platz.[2]

MannschaftBearbeiten

Platz Land Sportler
1 Korea Sud  KOR Kim Woo-jin
Ku Bon-chan
Lee Seung-yun
2 Vereinigte Staaten  USA Brady Ellison
Zach Garrett
Jake Kaminski
3 Australien  AUS Alec Potts
Ryan Tyack
Taylor Worth
4 China Volksrepublik  CHN Gu Xuesong
Wang Dapeng
Xing Yu
5 Frankreich  FRA Lucas Daniel
Pierre Plihon
Jean-Charles Valladont
6 Indonesien  INA Riau Ega Agatha
Hendra Purnama
Muhammad Wijaya
7 Niederlande  NED Sjef van den Berg
Mitch Dielemans
Rick van der Ven
8 Italien  ITA Marco Galiazzo
Mauro Nespoli
David Pasqualucci
9 Spanien  ESP Miguel Alvariño
Antonio Fernández
Juan Ignacio Rodríguez
Brasilien  BRA Marcus Vinicius D'Almeida
Bernardo Oliveira
Daniel Rezende Xavier
Malaysia  MAS Haziq Kamaruddin
Khairul Anuar Mohamad
Muhammad Akmal Nor Hasrin
Chinesisch Taipeh  TPE Kao Hao-wen
Wei Chun-heng
Yu Guan-lin

Finale: 6. August 2016[3]

Ergebnisse FrauenBearbeiten

EinzelBearbeiten

Platz Land Sportlerin
1 Korea Sud  KOR Chang Hye-jin
2 Deutschland  GER Lisa Unruh
3 Korea Sud  KOR Ki Bo-bae
4 Mexiko  MEX Alejandra Valencia
5 Chinesisch Taipeh  TPE Tan Ya-ting
6 China Volksrepublik  CHN Wu Jiaxin
7 Vereinigtes Konigreich  GBR Naomi Folkard
8 Korea Sud  KOR Choi Mi-sun

Finale: 11. August 2016 21:43 Uhr

Für Deutschland startete Lisa Unruh und für Österreich Laurence Baldauff. Für die Schweiz war keine Schützin an Start. Im Vorkampf erreichten Lisa Unruh mit 640 Ringen den 21. Platz sowie Laurence Baldauff mit 619 Ringen den 41. Platz. In der Eliminationsrunde kam Unruh dann bis in das Finale und unterlag dort Chang Hye-jin. Laurence Baldauff schied bereits in der ersten Eliminationsrunde gegen die Inderin Bombayla Laishram aus. Im Endklassement erreichte Lisa Unruh den zweiten Platz und damit die erste Einzelmedaille für einen deutschen Bogenschützen. Laurence Baldauff erreichte den geteilten 33. Platz.[4]

MannschaftBearbeiten

Platz Land Sportlerinnen
1 Korea Sud  KOR Ki Bo-bae
Choi Mi-sun
Chang Hye-jin
2 Russland  RUS Tujana Daschidorschijewa
Xenija Perowa
Inna Stepanowa
3 Chinesisch Taipeh  TPE Le Chien-ying
Lin Shih-chia
Tan Ya-ting
4 Italien  ITA Lucilla Boari
Claudia Mandia
Guendalina Sartori
5 Mexiko  MEX Gabriela Bayardo
Aída Román
Alejandra Valencia
6 Indien  IND Deepika Kumari
Bombayla Devi Laishram
Laxmirani Majhi
7 China Volksrepublik  CHN Cao Hui
Qi Yuhong
Wu Jiaxin
8 Japan  JPN Yuki Hayashi
Kaori Kawanaka
Saori Nagamine
9 Brasilien  BRA Marina Canetta
Ane Marcelle dos Santos
Sarah Nikitin
Kolumbien  COL Carolina Aguirre
Ana Rendón
Natalia Sánchez
Georgien  GEO Julia Narimanidse
Kristine Essebua
Julia Lobschenidse
Ukraine  UKR Lidija Sitschenikowa
Anastassija Pawlowa
Weronika Martschenko

Finale: 7. August 2016[5]

MedaillenspiegelBearbeiten

Medaillenspiegel
Platz Land G S B Gesamt
1 Korea Sud  Südkorea 4 1 5
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1 1 2
3 Deutschland  Deutschland 1 1
Frankreich  Frankreich 1 1
Russland  Russland 1 1
6 Australien  Australien 1 1
Chinesisch Taipeh  Chinesisch Taipeh 1 1
Total 4 4 4 12

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation für die Wettkämpfe erfolgt nach den Regeln des zuständigen Weltverbandes, der World Archery Federation (WA).[6] 128 Startplätze werden für die Wettbewerbe grundsätzlich Vergeben, jeweils 64 bei Frauen und Männern. Darunter sind sechs garantierte Quotenplätze für das gastgebende NOK sowie sechs Startplätze, welche die WA nach Abschluss der Qualifikationsphase per Einladung an NOKs vergibt die keine Quotenplätze erreichen konnten. Weiterhin können je NOK maximal 3 Frauen und 3 Männer an den Wettkämpfe teilnehmen. Wobei potentielle Teilnehmer innerhalb des Qualifikationszeitraums bei einem offiziellen WA-Turnier eine vorgeschriebene Mindestringzahl (Minimum Qualification Score/MQS; Männer = 630 Ringe auf 70 m; Frauen = 600 Ringe auf 70 m) geschossen haben müssen.

Die verbleibenden 116 Quotenplätze werden bei verschiedenen Qualifikationsturnieren vergeben. Qualifikationsturniere sind:

  • 2015 World Archery Championship (WAC)
    • WA-Weltmeisterschaften in Danemark  Kopenhagen, 26. Juli bis 2. August 2015
jeweils 3 Startplätze für Frauen und Männer für die acht besten Teams im Mannschaftswettbewerb;
jeweils 8 Startplätze für die acht besten Starter im Einzelwettbewerb, sofern nicht bereits über die Mannschaft Plätze erreicht wurden;
  • Final World Team Qualification Tournament (FTQT)
jeweils 9 Startplätze;
  • Continental Qualification Tournaments (CQTs)
jeweils 14 Startplätze, jeweils 3 für Europa, Afrika, Amerika und Asien sowie jeweils 2 für Ozeanien;
  • Final World Individual Qualification Tournament (FIQT)
jeweils 3 Startplätze für Frauen und Männer

Als Ergebnis der Qualifikation sind Teilnehmer aus insgesamt 49 Nationen zu den Spielen zugelassen. Deutschland erreichte jeweils einen Startplatz für die Männer und die Frauen. Im Rahmen der nationalen Vergabe dieser Plätze gingen diese an Florian Floto und Lisa Unruh.[7] Einen Startplatz für die Mannschaft konnte Deutschland nicht erringen. Österreich ist an den Wettkämpfen mit einer Starterin, Laurence Baldauff, vertreten und darf weder einen männlichen Teilnehmer noch eine Mannschaft entsenden. Die Schweiz konnte gar keine Startberechtigung für die Spiele erreichen.

Gewonnene Quotenplätze nach NOKs
NOK Frauen Männer Gesamt
Einzel Mannschaft Einzel Mannschaft
Agypten  Ägypten 1 1 2
Aserbaidschan  Aserbaidschan 1 1
Australien  Australien 1 3 X 4
Bangladesch  Bangladesch 1 1
Belgien  Belgien 1 1
Bhutan  Bhutan 1 1
Brasilien  Brasilien 3 X 3 X 6
Chile  Chile 1 1
China Volksrepublik  China 3 X 3 X 6
Chinesisch Taipeh  Chinese Taipei 3 X 3 X 6
Deutschland  Deutschland 1 1 2
Dominikanische Republik  Dominikanische Republik 1 1
Elfenbeinküste  Elfenbeinküste 1 1
Estland  Estland 1 1
Fidschi  Fidschi 1 1
Finnland  Finnland 1 1 2
Frankreich  Frankreich 3 X 3
Georgien  Georgien 3 X 3
Griechenland  Griechenland 1 1
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1 1 2
Indien  Indien 3 X 1 4
Indonesien  Indonesien 1 3 X 4
Iran  Iran 1 1
Italien  Italien 3 X 3 X 6
Japan  Japan 3 X 1 4
Kanada  Kanada 1 1 2
Kasachstan  Kasachstan 1 1 2
Kenia  Kenia 1 1
Kolumbien  Kolumbien 3 X 1 4
Kuba  Kuba 1 1
Libyen  Libyen 1 1
Malawi  Malawi 1 1
Malaysia  Malaysia 3 X 3
Mexiko  Mexiko 3 X 1 4
Moldau Republik  Moldawien 1 1
Mongolei  Mongolei 1 1
Myanmar  Myanmar 1 1
Nepal  Nepal 1 1
Niederlande  Niederlande 3 X 3
Korea Nord  Nordkorea 1 1
Norwegen  Norwegen 1 1
Osterreich  Österreich 1 1
Polen  Polen 1 1
Russland  Russland 3 X 3
Schweden  Schweden 1 1
Simbabwe  Simbabwe 1 1
Slowakei  Slowakei 1 1 2
Spanien  Spanien 1 3 X 4
Korea Sud  Südkorea 3 X 3 X 6
Thailand  Thailand 1 1
Tonga  Tonga 1 1 2
Turkei  Türkei 1 1 2
Ukraine  Ukraine 3 X 1 4
Venezuela  Venezuela 1 1 2
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1 3 X 4
Weissrussland  Weißrussland 1 1
Gesamt: 56 NOKs 64 12 64 12 128

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Olympic Schedule. Abgerufen am 11. Juli 2016 (englisch).
  2. Endstand (Herren Einzel). (PDF) (Nicht mehr online verfügbar.) rio2016.com, 12. August 2016, archiviert vom Original am 2. September 2016; abgerufen am 31. August 2016 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/smsprio2016-a.akamaihd.net
  3. Endstand (Herren Team). (PDF) (Nicht mehr online verfügbar.) rio2016.com, 6. August 2016, archiviert vom Original am 7. August 2016; abgerufen am 31. August 2016 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/smsprio2016-a.akamaihd.net
  4. Endstand (Damen Einzel). (PDF) (Nicht mehr online verfügbar.) rio2016.com, 11. August 2016, archiviert vom Original am 2. September 2016; abgerufen am 31. August 2016 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/smsprio2016-a.akamaihd.net
  5. Endstand (Damen Team). (PDF) (Nicht mehr online verfügbar.) rio2016.com, 7. August 2016, archiviert vom Original am 23. August 2016; abgerufen am 31. August 2016 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/smsprio2016-a.akamaihd.net
  6. QUALIFICATION SYSTEM – GAMES OF THE XXXI OLYMPIAD – RIO 2016. (PDF) Abgerufen am 23. Juni 2015 (englisch).
  7. Letzte DSB-Olympiatickets an Lisa Unruh und Florian Floto. Deutscher Schützenbund, 23. Juni 2016, abgerufen am 11. Juli 2016.