Olympische Sommerspiele 1960/Leichtathletik – Kugelstoßen (Männer)

Das Kugelstoßen der Männer bei den Olympischen Spielen 1960 in Rom wurde am 31. August 1960 im Stadio Olimpico ausgetragen. 24 Athleten nahmen an der ersten Leichtathletikentscheidung der Männer bei diesen Spielen teil.

Olympische Ringe
Athletics pictogram.svg
Sportart Leichtathletik
Disziplin Kugelstoßen
Geschlecht Männer
Teilnehmer 24 Athleten aus 16 Ländern
Wettkampfort Stadio Olimpico
Wettkampfphase 31. August 1960
Medaillengewinner
Goldmedaille Bill Nieder (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Silbermedaille Parry O’Brien (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Bronzemedaille Dallas Long (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Das Olympiastadion während der Eröffnungsfeier

Die US-Mannschaft konnte einen dreifachen Erfolg feiern. Bill Nieder gewann vor Parry O’Brien, dem Olympiasieger von 1952 und 1956. Bronze ging an Dallas Long.

Während Athleten aus Österreich, der Schweiz und Liechtenstein nicht teilnahmen, gingen drei Deutsche an den Start. Fritz Kühl konnte sich nicht für das Finale qualifizieren. Dietrich Urbach und Hermann Lingnau erreichten das Finale. Urbach belegte dort Platz sieben, Lingnau erreichte Rang zwölf.

RekordeBearbeiten

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord 20,06 m Bill Nieder (Vereinigte Staaten  USA) Walnut (Kalifornien), USA 12. August 1960[1]
Olympischer Rekord 18,57 m Parry O’Brien (Vereinigte Staaten 48  USA) Finale OS Melbourne, Australien 28. November 1956

RekordverbesserungenBearbeiten

Der olympischen Rekord wurde dreimal verbessert:

  • 18,77 m – Parry O’Brien (USA), Finale am 31. August. erster Durchgang
  • 19,11 m – Parry O’Brien (USA), Finale am 31. August. zweiter Durchgang
  • 19,68 m – Bill Nieder (USA), Finale am 31. August. fünfter Durchgang

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

24 Athleten traten am 31. August zu einer Qualifikationsrunde an. Die von fünfzehn Wettbewerbern – hellblau unterlegt – übertroffene Qualifikationsweite betrug 16,75 Meter. Damit war die für das Finalfeld vorgesehene Mindestzahl von zwölf Sportlern erreicht. Für alle qualifizierten Teilnehmer fand am Nachmittag desselben Tages das Finale statt. Dort standen jedem Kugelstoßer zunächst drei Versuche zu. Die besten sechs Athleten konnten dann drei weitere Stöße absolvieren.

Die Bestweiten sind fett gedruckt. Bei gleicher Weite entschied das zweitbeste Resultat über die Platzierung.

ZeitplanBearbeiten

31. August, 9:00 Uhr: Qualifikation
31. August, 16:50 Uhr: Finale[2]

LegendeBearbeiten

Kurze Übersicht zur Bedeutung der Symbolik – so üblicherweise auch in sonstigen Veröffentlichungen verwendet:

verzichtet
x ungültig

QualifikationBearbeiten

 
Fritz Kühl – ausgeschieden mit 15,71 m

Datum: 31. August 1960, 9:00 Uhr[3]

Mit Salem El-Jisr nahm erstmals ein Leichtathlet aus dem Libanon teil.

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Resultat
1 Wiktor Lipsnis Sowjetunion 1955  Sowjetunion 17,65 m 17,65 m
Dallas Long Vereinigte Staaten  USA
3 Jiří Skobla Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 17,32 m 17,32 m
4 Parry O’Brien Vereinigte Staaten  USA 17,29 m 17,29 m
5 Mike Lindsay Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 17,28 m 17,28 m
6 Martyn Lucking Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 17,20 m 17,20 m
7 Bill Nieder Vereinigte Staaten  USA 17,14 m 17,14 m
8 Dietrich Urbach Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch  Deutschland 16,55 m 17,09 m 17,09 m
9 Silvano Meconi Italien  Italien 17,08 m 17,08 m
10 Alfred Sosgórnik Polen 1944  Polen 17,06 m 17,06 m
11 Les Mills Neuseeland  Neuseeland x 16,93 m 16,93 m
12 Hermann Lingnau Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch  Deutschland 16,21 m 16,87 m 16,87 m
13 Zsigmond Nagy Ungarn 1957  Ungarn 16,84 m 16,84 m
14 Jaroslav Plíhal Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 16,81 m 16,81 m
Warwick Selvey Australien  Australien
16 Eugeniusz Kwiatkowski Polen 1944  Polen x x 16,71 m 16,71 m
17 Arthur Rowe Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 16,19 m 16,42 m 16,68 m 16,68 m
18 Georgios Tsakanikas Königreich Griechenland  Griechenland 16,44 m 16,22 m 16,38 m 16,44 m
19 Erik Uddebom Schweden  Schweden 16,31 m 16,09 m 16,27 m 16,31 m
20 Fritz Kühl Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch  Deutschland 15,71 m 15,71 m 15,69 m 15,71 m
21 Gideon Ariel Israel  Israel 14,56 m 14,65 m 14,57 m 14,65 m
22 Salem El-Jisr Libanon  Libanon 13,34 m 13,82 m 13,50 m 13,82 m
23 Nayef Mohamed Hameed Irak 1959–1963  Irak 13,52 m 12,61 m 13,65 ma 13,65 m
24 Haider Khan Pakistan  Pakistan 13,53 m 13,47 m 13,26 m 13,53 m
DNS Bruno Graf Schweiz  Schweiz
Todor Artarski Bulgarien 1948  Bulgarien
Vilmos Varjú Ungarn 1957  Ungarn
Nuri Turan Turkei  Türkei
a Für diese Weite gibt es zwei unterschiedliche Versionen: (1) 12,65 m (bei sports-reference[4]) / (2) 13,65 m (im Official Report[3], bei Ekkehard zur Megede[5] sowie bei Olympedia[6]). Da drei Quellen übereinstimmend einen Wert von 13,65 m angeben, wird hier davon ausgegangen, dass diese Angabe korrekt ist. Das korrespondiert auch mit der Platzierung, die ansonsten um einen Rang schlechter wäre.

FinaleBearbeiten

 
Jiří Skobla, 1956 Bronzemedaillengewinner, erreichte im Finale Platz neun

Datum: 31. August 1960, 16:50 Uhr[7]

Platz Name Nation 1. Ver-
such
2. Ver-
such
3. Ver-
such
4. Ver-
such
5. Ver-
such
6. Ver-
such
Endresultat
1 Bill Nieder Vereinigte Staaten  USA 18,67 m 18,77 m x 18,67 m 19,68 m OR x 19,68 m OR
2 Parry O’Brien Vereinigte Staaten  USA 18,77 m OR 19,11 m OR x 18,64 m 17,41 m 18,39 m 19,11 m
3 Dallas Long Vereinigte Staaten  USA 16,80 m 18,88 m 18,66 m 18,25 m x 19,01 m 19,01 m
4 Wiktor Lipsnis Sowjetunion 1955  Sowjetunion 17,28 m 17,90 m 17,51 m x x 17,83 m 17,90 m
5 Mike Lindsay Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 17,63 m 17,63 m 17,80 m 17,09 m 17,39 m 17,43 m 17,80 m
6 Alfred Sosgórnik Polen 1944  Polen 17,57 m 17,57 m x x 17,52 m 17,39 m 17,57 m
7 Dietrich Urbach Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch  Deutschland 17,34 m 17,05 m 17,47 m nicht im Finale der
besten sechs Athleten
17,47 m
8 Martyn Lucking Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 17,05 m 16,71 m 17,43 m 17,43 m
9 Jiří Skobla Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 17,31 m 17,39 m x 17,39 m
10 Jaroslav Plíhal Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 17,35 m 17,36 m 17,27 m 17,36 m
11 Les Mills Neuseeland  Neuseeland 16,86 m 16,09 m 17,06 m 17,06 m
12 Hermann Lingnau Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch  Deutschland 16,65 m 16,98 m 16,66 m 16,98 m
13 Silvano Meconi Italien  Italien x 16,73 m x 16,73 m
14 Zsigmond Nagy Ungarn 1957  Ungarn x 16,67 m x 16,67 m
15 Warwick Selvey Australien  Australien 16,18 m 15,93 m 15,76 m 16,18 m

Fünfzehn Teilnehmer hatten es über die Qualifikationsweite ins Finale geschafft. Als Favorit galt der US-Athlet Bill Nieder, der im August als erster Mann die 20-Meter-Marke übertroffen hatte.

Im Finale waren es ausschließlich die drei US-Amerikaner Nieder, Parry O’Brien und Dallas Long, die weiter als neunzehn Meter stießen. Allerdings musste der Weltrekordler Nieder sein operiertes verletztes Knie mit einer Bandage stützen und konnte nur unter Schmerzen den Wettkampf bestreiten. O’Brien, der Olympiasieger von 1952 und 1956, versuchte, seine Konkurrenten mit Psycho-Spielchen zu beeindrucken, was ihm anfangs auch gelang. In den ersten beiden Durchgängen verbesserte er jeweils seinen eigenen Olympiarekord. Im vorletzten Durchgang fing Nieder seinen Landsmann O’Brien noch ab und der Olympiasieger vergangener Tage musste sich mit der Silbermedaille zufriedengeben. Bronze ging an Long.[4]

Im vierzehnten olympischen Finale gelang William Nieder der zwölfte US-Sieg. Es war der vierte US-Erfolg in Folge. Gleichzeitig war es der siebte US-Dreifacherfolg.

VideolinksBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 2: 1948–1968, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 1. Auflage 1969, S. 209 bis 211

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Athletics - Progression of outdoor world records, Shot put – Men, sport-record.de (englisch), abgerufen am 29. August 2021
  2. Official Report, The XVII Olympiad Rome 1960, Volume two (englisch), S. 63, digital.la84.org (PDF; 31.903 KB), abgerufen am 29. August 2021
  3. a b Official Report, The XVII Olympiad Rome 1960, Volume two (englisch), S. 146, digital.la84.org (PDF; 31.903 KB), abgerufen am 29. August 2021
  4. a b Athletics at the 1960 Roma Summer Games: Men's shot put, web.archive.org, sports-reference.com, abgerufen am 29. August 2021
  5. Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 2: 1948–1968, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 1. Auflage 1969, S. 209
  6. Olympedia, Athletics at the 1960 Summer Olympics, Shot Put, Men, olympedia.org (englisch), abgerufen am 29. August 2021
  7. Official Report, The XVII Olympiad Rome 1960, Volume two (englisch), S. 148, digital.la84.org (PDF; 31.903 KB), abgerufen am 29. August 2021