Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1956/Leichtathletik – Kugelstoßen (Männer)

Das Kugelstoßen der Männer bei den Olympischen Spielen 1956 in Melbourne wurde am 28. November 1956 im Melbourne Cricket Ground ausgetragen. 14 Athleten nahmen teil.

Olympische Ringe
MCG (Melbourne Cricket Ground).jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin Kugelstoßen
Geschlecht Männer
Teilnehmer 14 Athleten aus 10 Ländern
Wettkampfort Melbourne Cricket Ground
Wettkampfphase 28. November 1956
Medaillengewinner
Goldmedaille Parry O’Brien (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)
Silbermedaille Bill Nieder (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)
Bronzemedaille Jíři Skobla (TschechoslowakeiTschechoslowakei TCH)

Olympiasieger wurde der US-amerikanische Titelverteidiger Parry O’Brien. Er gewann vor seinem Landsmann Bill Nieder und dem Tschechoslowaken Jíři Skobla.

Schweizer und österreichische Athleten nahmen nicht teil. Der Deutsche Karl-Heinz Wegmann erreichte im Finale mit 16,63 m Rang sieben.

Inhaltsverzeichnis

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord 19,25 m Parry O’Brien (Vereinigte Staaten 48  USA) Los Angeles, USA 1. November 1956[1]
Olympischer Rekord 17,41 m Finale von Helsinki, Finnland 21. Juli 1952

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Die Athleten traten am 28. November zu einer Qualifikationsrunde an. Die geforderte Qualifikationsweite betrug 15,00 Meter. Für alle qualifizierten Teilnehmer fand das Finale am Nachmittag des gleichen Tages statt. Die in der Qualifikationsrunde erzielten Resultate wurden für den weiteren Wettkampfverlauf nicht mitgewertet. Im Finale standen jedem Athleten zunächst drei Versuche zu. Die besten sechs Finalisten konnten dann weitere drei Versuche machen.

Anmerkung: Die qualifizierten Athleten sind hellblau unterlegt. Die Bestweiten in der Qualifikation und im Finale sind fett gedruckt.

ZeitplanBearbeiten

28. November, 10.00 Uhr: Qualifikation
28. November, 14.30 Uhr: Finale[2]

Anmerkung: Alle Zeitangaben sind Ortszeit von Melbourne (UTC + 10)

QualifikationBearbeiten

Datum: 28. November 1956, 10.00 Uhr[2]

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Resultat Anmerkung
1 Jíři Skobla Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 17,15 m - - 17,15 m
2 Bill Nieder Vereinigte Staaten 48  USA 16,76 m - - 16,76 m
3 Parry O’Brien Vereinigte Staaten 48  USA 16,63 m - - 16,63 m
4 Barry Donath Australien  Australien 16,57 m - - 16,57 m
5 Erik Uddebom Schweden  Schweden 16,35 m - - 16,35 m
6 Silvano Meconi Italien  Italien 16,19 m - - 16,19 m
7 Georgios Tsakanikas Königreich Griechenland  Griechenland 14,93 m 15,99 m - 15,99 m
8 Ken Bantum Vereinigte Staaten 48  USA 15,76 m - - 15,76 m
9 Karl-Heinz Wegmann Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch 1956  Deutschland 15,73 m - - 15,73 m
10 Wladimir Loschtschilow Sowjetunion 1955  Sowjetunion 15,63 m - - 15,63 m
11 Peter Hanlin Australien  Australien 15,62 m - - 15,62 m
12 Raymond Thomas Frankreich  Frankreich 15,42 m - - 15,42 m
13 Barclay Palmer Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 15,19 m - - 15,19 m
14 Boris Beljajew Sowjetunion 1955  Sowjetunion 15,03 m - - 15,03 m

FinaleBearbeiten

 
Jíři Skobla (TCH) gewann Bronze.
Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch 4. Versuch 5. Versuch 6. Versuch Endresultat Anmerkung
1 Parry O’Brien Vereinigte Staaten 48  USA 17,92 m 18,47 m 18,37 m 18,45 m 18,57 m 18,23 m 18,57 m OR
2 Bill Nieder Vereinigte Staaten 48  USA x 17,61 m 17,81 m 16,82 m 18,18 m x 18,18 m
3 Jíři Skobla Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 17,39 m 16,70 m 17,34 m 17,51 m 17,05 m 17,65 m 17,65 m
4 Ken Bantum Vereinigte Staaten 48  USA 16,99 m x 16,27 m 17,48 m x x 17,48 m
5 Boris Beljajew Sowjetunion 1955  Sowjetunion 16,96 m 16,05 m 16,58 m 15,96 m 16,11 m 16,24 m 16,96 m
6 Erik Uddebom Schweden  Schweden 16,54 m x 16,65 m 15,74 m 16,06 m 16,31 m 16,65 m
7 Karl-Heinz Wegmann Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch 1956  Deutschland 16,43 m 16,63 m 16,37 m nicht im Finale der
besten sechs Athleten
16,63 m
8 Georgios Tsakanikas Königreich Griechenland  Griechenland x 16,56 m 15,52 m 16,56 m
9 Barry Donath Australien  Australien 15,81 m 16,52 m 16,01 m 16,52 m
10 Silvano Meconi Italien  Italien x 16,28 m 15,83 m 16,28 m
11 Peter Hanlin Australien  Australien 15,76 m 16,08 m 15,50 m 16,08 m
12 Barclay Palmer Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 15,81 m 15,17 m 16,65 m 15,81 m
13 Wladimir Loschtschilow Sowjetunion 1955  Sowjetunion 15,62 m 15,33 m 15,39 m 15,62 m
14 Raymond Thomas Frankreich  Frankreich 15,11 m 15,28 m 15,31 m 15,31 m

Datum: 24. November 1956[3]

Erstmals in der Geschichte des olympischen Kugelstoßens hatten alle Athleten die Qualifikationsweite geschafft.
Der Olympiasieger von 1952 und Weltrekordhalter Parry O’Brien war der absolute Favorit. Bei den US-Meisterschaften hatte er allerdings einen Wettkampf gegen seinen Landsmann Kenneth Bantum verloren. Tatsächlich gelangen O’Brien im Finale sechs Versuche, die alle seinen eigenen bisher bestehenden Olympiarekord übertrafen. Fünf seiner Versuche waren weiter als die des Silbermedaillengewinners William Nieder. Der Tschechoslowake Jíři Skobla gewann Bronze noch vor dem dritten US-Amerikaner Bantum.[4]

Im 13. olympischen Finale gab es die elfte Goldmedaille für die USA.
Von den bislang 39 Medaillen gewannen US-Athleten 28.
Jíři Skobla gewann die erste tschechoslowakische Medaille im Kugelstoßen.

LiteraturBearbeiten

Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 2: 1948–1968, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 1. Auflage 1969, S. S. 144f

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 557 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive)
  2. a b Offizieller Bericht S. 284, engl. (PDF), abgerufen am 5. Oktober 2017
  3. Offizieller Bericht S. 334, engl. (PDF), abgerufen am 5. Oktober 2017
  4. Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896-1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 144