Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1956/Leichtathletik – Dreisprung (Männer)

Der Dreisprung der Männer bei den Olympischen Spielen 1956 in Melbourne wurde am 27. November 1956 im Melbourne Cricket Ground ausgetragen. 32 Athleten nahmen teil.

Olympische Ringe
MCG (Melbourne Cricket Ground).jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin Dreisprung
Geschlecht Männer
Teilnehmer 32 Athleten aus 20 Ländern
Wettkampfort Melbourne Cricket Ground
Wettkampfphase 27. November 1956
Medaillengewinner
Goldmedaille Adhemar da Silva (Brasilien 1889Brasilien BRA)
Silbermedaille Vilhjálmur Einarsson (IslandIsland ISL)
Bronzemedaille Witold Krejer (Sowjetunion 1955Sowjetunion URS)

Olympiasieger wurde der brasilianische Titelverteidiger Adhemar da Silva. Er gewann vor dem Isländer Vilhjálmur Einarsson und Witold Krejer aus der Sowjetunion.

Schweizer, österreichische und deutsche Athleten nahmen nicht teil.

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord 16,56 m Adhemar da Silva (Brasilien 1889  Brasilien) Mexiko-Stadt, Mexiko 16. März 1955[1]
Olympischer Rekord 16,22 m Finale von Helsinki, Finnland 23. Juli 1952

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Die Athleten traten am 27. November zu einer Qualifikationsrunde an. Die geforderte Qualifikationsweite betrug 14,80 m. Für alle qualifizierten Springer fand das Finale am Nachmittag des gleichen Tages statt. Die in der Qualifikationsrunde erzielten Resultate wurden für den weiteren Wettkampfverlauf nicht mitgewertet. Im Finale standen jedem Springer zunächst drei Versuche zu. Die besten sechs Springer konnten dann weitere drei Sprünge machen.

Anmerkung: Die qualifizierten Athleten sind hellblau unterlegt. Die Bestweiten in der Qualifikation und im Finale sind fett gedruckt.

ZeitplanBearbeiten

27. November, 10.00 Uhr: Qualifikation
27. November, 14.30 Uhr: Finale[2]

Anmerkung: Alle Zeitangaben sind Ortszeit von Melbourne (UTC + 10)

QualifikationBearbeiten

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Resultat Anmerkung
1 Teruji Kogake Japan  Japan 15,63 m - - 15,63 m
2 Leonid Schtscherbakow Sowjetunion 1955  Sowjetunion 15,59 m - - 15,59 m
3 Koji Sakurai Japan  Japan 15,49 m - - 15,49 m
4 Kari Rahkamo Finnland  Finnland 15,43 m - - 15,43 m
5 Witold Krejer Sowjetunion 1955  Sowjetunion 15,38 m - - 15,38 m
6 Hiroshi Shibata Japan  Japan 15,27 m - - 15,27 m
7 George Shaw Vereinigte Staaten 48  USA 14,79 m 15,23 m - 15,23 m
8 Tapio Lehto Finnland  Finnland 14,67 m 13,34 m 15,21 m 15,21 m
9 Vilhjálmur Einarsson Island  Island 15,16 m - - 15,16 m
Bill Sharpe Vereinigte Staaten 48  USA
11 Adhemar da Silva Brasilien 1889  Brasilien 15,15 m - - 15,15 m
12 Éric Battista Frankreich  Frankreich 14,99 m - - 14,99 m
13 Martin Řehák Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 14,97 m - - 14,97 m
14 Lawrence Ogwang Uganda 1914  Uganda 14,76 m 14,31 m 14,95 m 14,95 m
15 Mohinder Singh Indien  Indien 14,66 m 14,93 m - 14,93 m
16 Ira Davis Vereinigte Staaten 48  USA 14,93 m - - 14,93 m
Peter Esiri Nigeria 1914  Nigeria
18 Hannu Rantala Finnland  Finnland 14,45 m 14,92 m 6,92 m 14,92 m
19 Ken Wilmshurst Korea Sud  Südkorea 14,89 m - - 14,89 m
20 Choi Yeong-gi Korea Sud  Südkorea 14,86 m - - 14,86 m
21 Ryszard Malcherczyk Polen 1944  Polen 14,84 m - - 14,84 m
22 Paul Engo Nigeria 1914  Nigeria 14,81 m - - 14,81 m
23 Brian Oliver Australien  Australien 14,37 m 14,08 m 14,74 m 14,74 m
24 Gabuh bin Piging Nordborneo-1882  Nord-Borneo 14,47 m 14,55 m 6,45 m 14,55 m
25 Ronald Gray Australien  Australien 14,37 m 14,46 m 14,31 m 14,46 m
26 Wu Chun-Tsai Taiwan  Taiwan x 14,36 m x 14,36 m
27 Maurice Rich Australien  Australien 14,26 m 13,76 m 13,91 m 14,26 m
28 Sium bin Diau Nordborneo-1882  Nord-Borneo 13,99 m 13,56 m 14,09 m 14,09 m
29 Walter Herssens Belgien  Belgien 14,05 m 13,99 m x 14,05 m
30 Muhammad Ramzan Ali Pakistan  Pakistan x x 13,90 m 13,90 m
31 Muhammad Rashid Pakistan  Pakistan 13,00 m 13,53 m 13,35 m 13,53 m
ogV Tan Eng Yoon Singapur 1946  Singapur x x x ohne Weite

Datum: 27. November 1956, 10.00 Uhr[2]

FinaleBearbeiten

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch 4. Versuch 5. Versuch 6. Versuch Endresultat Anmerkung
1 Adhemar da Silva Brasilien 1889  Brasilien 15,69 m 16,04 m 15,90 m 16,35 m 16,26 m 16,21 m 16,35 m OR
2 Vilhjálmur Einarsson Island  Island x 16,26 m 15,81 m x 15,61 m - 16,26 m
3 Witold Krejer Sowjetunion 1955  Sowjetunion 15,83 m x 16,02 m 15,51 m x x 16,02 m
4 Bill Sharpe Vereinigte Staaten 48  USA 15,88 m x 14,15 m - - - 15,88 m
5 Martin Řehák Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 15,58 m x 15,85 m x 15,10 m 15,63 m 15,85 m
6 Leonid Schtscherbakow Sowjetunion 1955  Sowjetunion 15,75 m x 15,58 m x 15,80 m 15,12 m 15,80 m
7 Koji Sakurai Japan  Japan 15,73 m 15,59 m 15,29 m nicht im Finale der
besten sechs Springer
15,73 m
8 Teruji Kogake Japan  Japan 15,64 m 14,71 m 15,01 m 15,64 m
9 Ken Wilmshurst Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 15,42 m 15,54 m 15,09 m 15,54 m
10 Ryszard Malcherczyk Polen 1944  Polen 15,54 m 15,26 m 15,41 m 15,54 m
11 Ira Davis Vereinigte Staaten 48  USA 14,16 m x 15,40 m 15,40 m
12 George Shaw Vereinigte Staaten 48  USA 15,33 m x x 15,33 m
13 Hiroshi Shibata Japan  Japan 15,25 m 14,85 m x 15,25 m
14 Kari Rahkamo Finnland  Finnland 15,21 m x x 15,21 m
15 Mohinder Singh Indien  Indien 15,20 m x x 15,20 m
16 Éric Battista Frankreich  Frankreich 15,15 m 15,03 m 14,87 m 15,15 m
17 Paul Engo Nigeria 1914  Nigeria 14,98 m 15,03 m x 15,03 m
18 Tapio Lehto Finnland  Finnland 14,63 m 14,91 m x 14,91 m
19 Hannu Rantala Finnland  Finnland 14,65 m 14,87 m 14,87 m 14,87 m
20 Lawrence Ogwang Uganda 1914  Uganda 14,19 m 14,72 m 14,15 m 14,72 m
21 Choi Yeong-gi Korea Sud  Südkorea 14,65 m x x 14,65 m
ogV Peter Esiri Nigeria 1914  Nigeria x x x ohne Weite

Datum: 27. November 1956, 14.30 Uhr[3]

Topfavorit war der Olympiasieger von 1952 und Weltrekordhalter Adhemar Ferreira da Silva aus Brasilien. Auch der Silbermedaillist von 1952, Leonid Schtscherbakow aus der UdSSR, gehörte wie der Japaner Teruji Kogake in den engeren Favoritenkreis.

Eine Sensation war hingegen die Silbermedaille des Isländers Vilhjálmur Einarsson, der den Brasilianer herausfordern konnte und nach den ersten drei Durchgängen sogar in Führung lag. Da Silva verbesserte sich dann in seinem vierten Versuch auf die neue olympische Rekordweite von 16,35 m und übertraf Einarsson damit um neun Zentimeter. Das war die Entscheidung, da Silva wiederholte seinen Olympiasieg von Helsinki. Ebenso unerwartet war die Bronzemedaille von Witold Krejer, einem Landsmann Schtscherbakows, der Sechster wurde.[4]

Adhemar Ferreira da Silva war der zweite Dreispringer nach Myer Prinstein – Goldmedaillengewinner 1900 und 1904 –, der seinen Olympiasieg wiederholen konnte. Vilhjálmur Einarsson gewann die erste Medaille überhaupt bei Olympischen Spielen für Island.

LiteraturBearbeiten

Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 2: 1948–1968, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 1. Auflage 1969, S. 143f

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 556 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive)
  2. a b Offizieller Bericht S. 284, engl. (PDF), abgerufen am 5. Oktober 2017
  3. Offizieller Bericht S. 332, engl. (PDF), abgerufen am 5. Oktober 2017
  4. SportsReference (engl.)