Olympische Sommerspiele 1956/Leichtathletik – 4 × 100 m (Männer)

Die 4-mal-100-Meter-Staffel der Männer bei den Olympischen Spielen 1956 in Melbourne wurde am 30. November und 1. Dezember 1956 im Melbourne Cricket Ground ausgetragen. In achtzehn Staffeln nahmen 72 Athleten teil.

Olympische Ringe
MCG (Melbourne Cricket Ground).jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 4-mal-100-Meter-Staffel
Geschlecht Männer
Teilnehmer 72 Athleten aus 18 Ländern
Wettkampfort Melbourne Cricket Ground
Wettkampfphase 30. November 1956 (Vorläufe)
1. Dezember 1956 (Halbfinale/Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA
Silbermedaille Sowjetunion 1955Sowjetunion URS
Bronzemedaille Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch 1956Gesamtdeutsche Mannschaft GER

Den Olympiasieg sicherten sich Ira Murchison, Leamon King, Thane Baker und Bobby Morrow für die Staffel der USA mit einer neuen Weltrekordzeit vor der Mannschaft der Sowjetunion mit Leonid Bartenew, Boris Tokarew, Juri Konowalow und Wladimir Sucharew. Das deutsche Team gewann die Bronzemedaille in der Besetzung Lothar Knörzer, Leonhard Pohl, Heinz Fütterer und Manfred Germar.

Schweizer und österreichische Staffeln nahmen nicht teil.

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord 39,8 s Vereinigte Staaten 48  USA
(Jesse Owens, Ralph Metcalfe, Foy Draper, Frank Wykoff)
Berlin, Deutschland 9. August 1936[1]
Olympischer Rekord Finale von Berlin, Deutschland

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Die Staffeln traten am 30. November zu vier Vorläufen an. Die jeweils drei besten Teams qualifizierten sich für das Halbfinale am 1. Dezember. Hieraus erreichten die jeweils drei besten Mannschaften das Finale, das am gleichen Tag stattfand.

Anmerkung: Die qualifizierten Staffeln sind hellblau unterlegt.

ZeitplanBearbeiten

30. November, 15.30 Uhr: Vorläufe
1. Dezember, 15.50 Uhr: Halbfinale
1. Dezember, 16.35 Uhr: Finale[2]

Anmerkung: Alle Zeitangaben sind Ortszeit von Melbourne (UTC + 10)

VorläufeBearbeiten

Datum: 30. November 1956, ab 15.30 Uhr[3]

Vorlauf 1Bearbeiten

Platz Staffel Besetzung Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Vereinigte Staaten 48  USA Ira Murchison
Leamon King
Thane Baker
Bobby Morrow
40,5 s 40,53 s
2 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien Kenneth Box
Roy Sandstrom
David Segal
Brian Shenton
41,2 s 41,30 s
3 Pakistan  Pakistan Muhammad Sharif Butt
Ghulam Raziq
Abdul Aziz
Abdul Khaliq
41,3 s 41,42 s
4 Venezuela 1954  Venezuela Alfonso Bruno
Apolinar Solórzano
Clive Bonas
Rafael Romero
42,0 s 42,10 s
5 Liberia  Liberia Edward Martins
Emmanuel Putu
George Johnson
James Roberts
44,7 s 44,96 s

Vorlauf 2Bearbeiten

Platz Staffel Besetzung Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Australien  Australien Gavin Carragher
Edward McGlynn
Ray Land
Hector Hogan
40,6 s 40,72 s
2 Frankreich 1946  Frankreich René Bonino
Konstantin Lissenko
Jocelyn Delecour
Alain David
40,8 s 40,99 s
3 Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch 1956  Deutschland Lothar Knörzer
Leonhard Pohl
Heinz Fütterer
Manfred Germar
40,8 s 41,00 s
4 Thailand  Thailand Vinchak Voradilok
Paiboon Vacharapan
Montri Srinaka
Sneh Wongchaoom
44,2 s 44,37 s

Vorlauf 3Bearbeiten

Platz Staffel Besetzung Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Sowjetunion 1955  Sowjetunion Leonid Bartenew
Boris Tokarew
Juri Konowalow
Wladimir Sucharew
40,7 s 40,77 s
2 Italien  Italien Franco Galbiati
Giovanni Ghiselli
Luigi Gnocchi
Vincenzo Lombardo
40,9 s 41,07 s
3 Brasilien 1889  Brasilien João Pires Sobrinho
José Telles da Conceição
Ary de Sá
Jorge de Barros
41,6 s 41,70 s
4 Kanada 1921  Kanada Stan Levenson
Dick Harding
Jack Parrington
Joe Foreman
41,7 s 41,75 s
5 Athiopien 1941  Äthiopien Beyene Legesse
Bekele Haile
Roba Negousse
Abebe Hailou
44,3 s 44,47 s

Vorlauf 4Bearbeiten

Die nigerianische Staffel erreichte als Letzte in 47,3 s (47,39 s) das Ziel und wurde nachträglich disqualifiziert.

Platz Staffel Besetzung Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Polen 1944  Polen Marian Foik
Janusz Jarzembowski
Edward Szmidt
Zenon Baranowski
40,9 s 40,97 s
2 Ungarn 1956  Ungarn Sándor Jakabfy
Géza Varasdi
György Csányi
Béla Goldoványi
41,5 s 41,45 s
3 Japan 1870  Japan Masaji Tajima
Kanji Akagi
Akira Kiyofuji
Kyohei Ushio
42,2 s 42,30 s
DSQ Nigeria 1914  Nigeria Titus Erinle
Rafiu Oluwa
Edward Ajado
Abdul Amu

HalbfinaleBearbeiten

Datum: 1. Dezember 1956, ab 15.50 Uhr[3]

Lauf 1Bearbeiten

Platz Staffel Besetzung Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Vereinigte Staaten 48  USA Ira Murchison
Leamon King
Thane Baker
Bobby Morrow
40,3 s 40,34 s
2 Polen 1944  Polen Marian Foik
Janusz Jarzembowski
Edward Szmidt
Zenon Baranowski
41,0 s 41,12 s
3 Italien  Italien Franco Galbiati
Giovanni Ghiselli
Luigi Gnocchi
Vincenzo Lombardo
41,1 s 41,14 s
4 Frankreich 1946  Frankreich René Bonino
Konstantin Lissenko
Jocelyn Delecour
Alain David
41,3 s 41,37 s
5 Ungarn 1956  Ungarn Sándor Jakabfy
Géza Varasdi
György Csányi
Béla Goldoványi
41,5 s 41,51 s
6 Brasilien 1889  Brasilien João Pires Sobrinho
José Telles da Conceição
Ary de Sá
Jorge de Barros
43,8 s 43,87 s

Lauf 2Bearbeiten

Platz Staffel Besetzung Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Sowjetunion 1955  Sowjetunion Leonid Bartenew
Boris Tokarew
Juri Konowalow
Wladimir Sucharew
40,3 s 40,36 s
2 Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch 1956  Deutschland Lothar Knörzer
Leonhard Pohl
Heinz Fütterer
Manfred Germar
40,5 s 40,64 s
3 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien Kenneth Box
Roy Sandstrom
David Segal
Brian Shenton
40,6 s 40,68 s
4 Australien  Australien Gavin Carragher
Edward McGlynn
Ray Land
Hector Hogan
40,8 s 40,72 s
5 Pakistan  Pakistan Muhammad Sharif Butt
Ghulam Raziq
Abdul Aziz
Abdul Khaliq
40,8 s 40,78 s
6 Japan 1870  Japan Masaji Tajima
Kanji Akagi
Akira Kiyofuji
Kyohei Ushio
41,3 s 41,57 s

FinaleBearbeiten

Platz Staffel Besetzung Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Vereinigte Staaten 48  USA Ira Murchison
Leamon King
Thane Baker
Bobby Morrow
39,5 s 39,60 s WR
2 Sowjetunion 1955  Sowjetunion Leonid Bartenew
Boris Tokarew
Juri Konowalow
Wladimir Sucharew
39,8 s 39,93 s
3 Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch 1956  Deutschland Lothar Knörzer
Leonhard Pohl
Heinz Fütterer
Manfred Germar
40,3 s 40,34 s
4 Italien  Italien Franco Galbiati
Giovanni Ghiselli
Luigi Gnocchi
Vincenzo Lombardo
40,3 s 40,43 s
5 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien Kenneth Box
Roy Sandstrom
David Segal
Brian Shenton
40,6 s 40,74 s
6 Polen 1944  Polen Marian Foik
Janusz Jarzembowski
Edward Szmidt
Zenon Baranowski
40,6 s 40,75 s

Datum: 1. Dezember 1956, ab 15.30 Uhr[4]

Die US-Staffel trat als klarer Favorit an. Bobby Morrow hatte die Individualrennen über 100 und 200 Meter gewonnen. Die ersten beiden Läufer des Teams, Ira Murchison und Leamon King, brachten die US-Staffel mit großem Vorsprung in Führung. Durch einen schwachen Wechsel zu Thane Baker kamen die Sowjets noch einmal heran, doch Morrow, der an einer Hüftverletzung laborierte, konnte die Goldmedaille in Weltrekordzeit sichern. Hinter der UdSSR errang die deutsche Mannschaft die Bronzemedaille. Manfred Germar, leicht verletzt angetreten, musste sich vor allem mit Vincenzo Lombardo, dem Schlussläufer Italiens, auseinandersetzen und verteidigte den dritten Platz.[5]

Im zehnten olympischen Finale lief die US-Staffel zu ihrem neunten Sieg in Folge.

LiteraturBearbeiten

  • Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 2: 1948–1968, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 1. Auflage 1969, S. 152f

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 561 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive)
  2. Offizieller Bericht S. 284, engl. (PDF), abgerufen am 3. Oktober 2017
  3. a b Offizieller Bericht S. 315, engl. (PDF), abgerufen am 3. Oktober 2017
  4. Offizieller Bericht S. 316, engl. (PDF), abgerufen am 3. Oktober 2017
  5. SportsReference (engl.)