Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1968/Leichtathletik – 100 m (Frauen)

Olympisches Leichtathletikturnier

Der 100-Meter-Lauf der Frauen bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko-Stadt wurde am 14. und 15. Oktober 1968 im Estadio Olímpico Universitario ausgetragen. 42 Athletinnen nahmen teil.

Olympische Ringe
Estadio olimpico universitario unam.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 100-Meter-Lauf
Geschlecht Frauen
Teilnehmer 42 Athletinnen aus 22 Ländern
Wettkampfort Estadio Olímpico Universitario
Wettkampfphase 14. Oktober 1968 (Vorläufe/Viertelfinale)
15. Oktober 1968 (Halbfinale/Finale)
Medaillengewinnerinnen
Goldmedaille Wyomia Tyus (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Silbermedaille Barbara Ferrell (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Bronzemedaille Irena Szewińska (Polen 1944Polen POL)

Olympiasiegerin wurde die US-Amerikanerin Wyomia Tyus. Sie gewann in neuer Weltrekordzeit vor ihrer Teamkameradin Barbara Ferrell und der Polin Irena Szewińska, die bis 1967 unter ihrem Mädchennamen Irena Kirszenstein an Wettkämpfen teilgenommen hatte.

Für die BR Deutschland – offiziell Deutschland – starteten Karin Reichert, Renate Meyer und Halina Herrmann. Herrmann, die 1960 und 1964 als Halina Górecka für Polen teilgenommen hatte, schied schon in der Vorrunde aus. Meyer und Reichert scheiterten im Viertelfinale.
Läuferinnen aus der DDR– offiziell Ostdeutschland, der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord 11,1 s Irena Kirszenstein (Polen 1944  Polen) Prag, Tschechoslowakei (heute Tschechien) 9. Juli 1965
Wyomia Tyus (Vereinigte Staaten  USA) Kiew, Sowjetunion (heute Ukraine) 31. Juli 1965
Barbara Ferrell (Vereinigte Staaten  USA) Santa Barbara (Kalifornien), USA 2. Juli 1967
Ljudmila Samotjossowa (Sowjetunion 1955  Sowjetunion) Leninakan, Sowjetunion (heute Gjumri, Armenien) 15. August 1968[1]
Olympischer Rekord 11,2 s Wyomia Tyus (Vereinigte Staaten  USA) Viertelfinale von Tokio, Japan 15. Oktober 1964

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Die Athletinnen traten am 14. Oktober zu insgesamt sechs Vorläufen an. Die jeweils fünf Laufbesten kamen ins Viertelfinale am gleichen Tag. Dort qualifizierten sich die jeweils ersten Vier für das Halbfinale am 15. Oktober. Daraus erreichten die jeweils vier Laufbesten das Finale, das am gleichen Tag stattfand.

ZeitplanBearbeiten

14. Oktober, 10.00 Uhr: Vorläufe
14. Oktober, 15.30 Uhr: Viertelfinale
15. Oktober, 15.00 Uhr: Halbfinale
15. Oktober, 17.50 Uhr: Finale[2]

Anmerkung: Alle Zeiten sind Ortszeit Mexiko-Stadt (UTC −6)

Die qualifizierten Athletinnen sind hellblau unterlegt.

VorrundeBearbeiten

Datum: 14. Oktober 1968, ab 10.00 Uhr[3]

Vorlauf 1Bearbeiten

Wind: 0,0 m/s

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Wyomia Tyus Vereinigte Staaten  USA 11,2 s 11,21 s ORe
2 Val Peat Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 11,5 s 11,52 s
3 Violeta Quesada Kuba  Kuba 11,6 s 11,67 s
4 Marijana Lubej Jugoslawien  Jugoslawien 11,6 s 11,68 s
5 Deborah Miller Kanada  Kanada 11,7 s 11,71 s
6 Sylviane Telliez Frankreich  Frankreich 12,0 s 12,10 s
7 Esperanza Girón Mexiko  Mexiko 12,2 s 12,30 s

Vorlauf 2Bearbeiten

Wind: + 1,3 m/s

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Margaret Bailes Vereinigte Staaten  USA 11,2 s 11,30 s ORe
2 Irene Piotrowski Kanada  Kanada 11,3 s 11,40 s
3 Miguelina Cobián Kuba  Kuba 11,4 s 11,48 s
4 Pam Kilborn Australien  Australien 11,6 s 11,62 s
5 Gabrielle Meyer Frankreich  Frankreich 11,6 s 11,65 s
6 Alicia Kaufmanas Argentinien  Argentinien 11,8 s 11,90 s
7 Carmen Smith Jamaika  Jamaika 11,9 s 11,94 s

Vorlauf 3Bearbeiten

Wind: + 0,1 m/s

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Dianne Burge Australien  Australien 11,5 s 11,53 s
2 Fulgencia Romay Kuba  Kuba 11,5 s 11,53 s
3 Ljudmila Samotjossowa Sowjetunion 1955  Sowjetunion 11,5 s 11,57 s
4 Anita Neil Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 11,6 s 11,70 s
5 Oyeronke Akindele Nigeria  Nigeria 11,6 s 11,70 s
6 Vilma Charlton Jamaika  Jamaika 11,7 s 11,71 s
7 Ulla-Britt Wieslander Schweden  Schweden 11,8 s 11,86 s

Vorlauf 4Bearbeiten

Wind: 0,0 m/s

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Irena Szewińska Polen 1944  Polen 11,3 s 11,32 s
2 Raelene Boyle Australien  Australien 11,4 s 11,44 s
3 Chi Cheng Taiwan  Taiwan 11,4 s 11,45 s
4 Della Pascoe Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 11,7 s 11,78 s
5 Karin Reichert Deutschland BR  BR Deutschland 11,9 s 11,95 s
6 Mária Kiss Ungarn 1957  Ungarn 12,0 s 12,10 s
DNF Lydia Stephens Kenia  Kenia

Vorlauf 5Bearbeiten

 
Die Niederländerin Geertruida Hennipman qualifizierte sich für das Viertelfinale und schied dort aus.

Wind: 0,0 m/s

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Eva Lehocká Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 11,6 s 11,62 s
2 Renate Meyer Deutschland BR  BR Deutschland 11,7 s 11,71 s
3 Ljudmila Golomassowa Sowjetunion 1955  Sowjetunion 11,7 s 11,74 s
4 Geertruida Hennipman Niederlande  Niederlande 11,7 s 11,76 s
5 Stephanie Berto Kanada  Kanada 11,8 s 11,81 s
6 Margit Nemesházi Ungarn 1957  Ungarn 11,9 s 12,00 s
7 Josefa Vicent Uruguay  Uruguay 12,5 s 12,53 s

Vorlauf 6Bearbeiten

Wind: 0,0 m/s

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Barbara Ferrell Vereinigte Staaten  USA 11,2 s 11,28 s ORe
2 Ljudmila Maslakowa Sowjetunion 1955  Sowjetunion 11,5 s 11,54 s
3 Wilma van Gool Niederlande  Niederlande 11,5 s 11,60 s
4 Olajumoke Bodunrin Nigeria  Nigeria 11,6 s 11,71 s
5 Györgyi Balogh Ungarn 1957  Ungarn 11,8 s 11,80 s
6 Halina Herrmann Deutschland BR  BR Deutschland 11,8 s 11,88 s
7 Cecilia Sosa El Salvador  El Salvador 13,7 s 13,76 s

ViertelfinaleBearbeiten

Datum: 14. Oktober 1968, ab 15.30 Uhr[3]

Zwei für diese Runde qualifizierte Athletinnen gingen nicht an den Start: die Kanadierin Stephanie Berto und die Nigerianerin Olajumoke Bodunrin

Lauf 1Bearbeiten

Wind: + 0,6 m/s

Die offizielle Ergebnisliste wies hier zunächst einen Rückenwind von 6,0 m/s aus. Erst die Nachfrage eines Journalisten ergab nach längerer Diskussion, dass es hier ein Versehen gegeben hatte. Der tatsächliche Wert lautete 0,6 m/s, sodass alle Leistungen in die Bestenlisten aufgenommen werden konnten und Barbara Ferrells Siegerzeit die Einstellung des Weltrekords und gleichzeitig neuen Olympischen Rekord bedeuteten. Im offiziellen Bericht wurde dieser Fehler allerdings nie korrigiert.[4]

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Barbara Ferrell Vereinigte Staaten  USA 11,1 s 11,12 s WRe / OR
2 Eva Lehocká Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 11,2 s 11,29 s
3 Della Pascoe Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 11,3 s 11,36 s
4 Miguelina Cobián Kuba  Kuba 11,4 s 11,41 s
5 Ljudmila Maslakowa Sowjetunion 1955  Sowjetunion 11,4 s 11,43 s
6 Pam Kilborn Australien  Australien 11,4 s 11,50 s
7 Geertruida Hennipman Niederlande  Niederlande 11,5 s 11,59 s
8 Karin Reichert Deutschland BR  BR Deutschland 11,6 s 11,70 s

Lauf 2Bearbeiten

Wind: + 2,7 m/s

Der Weltrekord der Siegerin Wyomia Tyus aus den USA konnte wegen zu starken Rückenwindes nicht anerkannt werden. Auch die anderen in diesem Lauf erzielten Zeiten waren deshalb nicht bestenlistenfähig.

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Wyomia Tyus Vereinigte Staaten  USA 11,0 s 11,08 s
2 Chi Cheng Taiwan  Taiwan 11,3 s 11,31 s
3 Wilma van Gool Niederlande  Niederlande 11,4 s 11,45 s
4 Ljudmila Golomassowa Sowjetunion 1955  Sowjetunion 11,5 s 11,54 s
5 Marijana Lubej Jugoslawien  Jugoslawien 11,6 s 11,61 s
6 Anita Neil Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 11,6 s 11,61 s
7 Deborah Miller Kanada  Kanada 11,6 s 11,64 s

Lauf 3Bearbeiten

Wind: + 0,8 m/s

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Raelene Boyle Australien  Australien 11,2 s 11,29 s
2 Margaret Bailes Vereinigte Staaten  USA 11,3 s 11,34 s
3 Val Peat Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 11,3 s 11,39 s
4 Ljudmila Samotjossowa Sowjetunion 1955  Sowjetunion 11,4 s 11,45 s
5 Violeta Quesada Kuba  Kuba 11,6 s 11,65 s
6 Renate Meyer Deutschland BR  BR Deutschland 11,6 s 11,67 s
7 Oyeronke Akindele Nigeria  Nigeria 11,7 s 11,75 s

Lauf 4Bearbeiten

Wind: + 1,8 m/s

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Irena Szewińska Polen 1944  Polen 11,1 s 11,20 s WRe / ORe
2 Dianne Burge Australien  Australien 11,3 s 11,33 s
3 Irene Piotrowski Kanada  Kanada 11,3 s 11,41 s
4 Fulgencia Romay Kuba  Kuba 11,4 s 11,47 s
5 Gabrielle Meyer Frankreich  Frankreich 11,6 s 11,69 s
6 Györgyi Balogh Ungarn 1957  Ungarn 11,7 s 11,78 s

HalbfinaleBearbeiten

Datum: 15. Oktober 1968, ab 15.00 Uhr[3]

Lauf 1Bearbeiten

Wind: - 0,2 m/s

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Irena Szewińska Polen 1944  Polen 11,3 s 11,30 s
2 Barbara Ferrell Vereinigte Staaten  USA 11,3 s 11,37 s
3 Dianne Burge Australien  Australien 11,4 s 11,46 s
4 Chi Cheng Taiwan  Taiwan 11,4 s 11,49 s
5 Fulgencia Romay Kuba  Kuba 11,5 s 11,52 s
6 Irene Piotrowski Kanada  Kanada 11,5 s 11,55 s
7 Della Pascoe Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 11,6 s 11,68 s
8 Ljudmila Golomassowa Sowjetunion 1955  Sowjetunion 11,7 s 11,71 s

Lauf 2Bearbeiten

 
Im Halbfinale gescheitert: die Niederländerin Wilma van Gool

Wind: 0,0 m/s

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Wyomia Tyus Vereinigte Staaten  USA 11,3 s 11,35 s
2 Raelene Boyle Australien  Australien 11,4 s 11,41 s
3 Margaret Bailes Vereinigte Staaten  USA 11,5 s 11,53 s
4 Miguelina Cobián Kuba  Kuba 11,6 s 11,63 s
5 Ljudmila Samotjossowa Sowjetunion 1955  Sowjetunion 11,6 s 11,67 s
6 Eva Lehocká Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 11,7 s 11,80 s
7 Wilma van Gool Niederlande  Niederlande 11,8 s 11,81 s
8 Val Peat Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 11,8 s 11,81 s

FinaleBearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Wyomia Tyus Vereinigte Staaten  USA 11,0 s 11,08 s WR
2 Barbara Ferrell Vereinigte Staaten  USA 11,1 s 11,15 s
3 Irena Szewińska Polen 1944  Polen 11,1 s 11,19 s
4 Raelene Boyle Australien  Australien 11,1 s 11,20 s
5 Margaret Bailes Vereinigte Staaten  USA 11,3 s 11,37 s
6 Dianne Burge Australien  Australien 11,4 s 11,44 s
7 Chi Cheng Taiwan  Taiwan 11,5 s 11,53 s
8 Miguelina Cobián Kuba  Kuba 11,6 s 11,61 s

Datum: 15. Oktober 1968, 17.50 Uhr[3]

Wind: + 1,2 m/s

Es gab keine ausgesprochene Favoritin im Finale. In der Vorrunde war der bestehende Olympiarekord drei Mal eingestellt worden: von der US-amerikanischen Olympiasiegerin von 1964 Wyomia Tyus sowie ihren Landsfrauen Margaret Bailes und Barbara Ferrell. Im ersten Viertelfinale hatte Ferrell diesen Rekord noch um eine Zehntelsekunde verbessert und damit gleichzeitig den bestehenden Weltrekord eingestellt, was der Polin Irena Szewińska im vierten Viertelfinale ebenfalls gelungen war. Tyus war in ihrem Viertelfinale noch schneller gelaufen, doch hatte ihre Zeit wegen zu starken Rückenwindes nicht als Weltrekord anerkannt werden können.
Im Finale fanden die Läuferinnen ausgezeichnete Bedingungen vor, auch die Rückenwindunterstützung lag im zulässigen Bereich. So gab es ein hochklassiges Rennen mit Wyomia Tyus als Siegerin und neuer Weltrekordlerin. Sie war damit die erste Frau, die in dieser Disziplin ihren Olympiasieg wiederholen konnte. Hinter ihr gab es drei Athletinnen, die mit einer Zehntelsekunde Rückstand zeitgleich die nächsten Plätze belegten: Barbara Ferrell gewann die Silber- und Irena Szewińska die Bronzemedaille. Platz vier belegte nur eine Hundertstelsekunde dahinter die Australierin Raelene Boyle.[5]

Wyomia Tyus errang den dritten US-Sieg in Folge im 100-Meter-Lauf der Frauen.

LiteraturBearbeiten

  • Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 2: 1948–1968, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 1. Auflage 1969, S. 379f

WeblinksBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Weltrekorde. 100 m Frauen auf rekorde-im-sport.de, abgerufen am 10. November 2017
  2. Offizieller Report der Olympischen Sommerspiele 1968 S. 10, engl./frz. (PDF), abgerufen am 10. November 2017
  3. a b c d Offizieller Report der Olympischen Sommerspiele 1968 S. 534, engl./frz. (PDF), abgerufen am 10. November 2017
  4. Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 2: 1948–1968, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 1. Auflage 1969, S. 380
  5. SportsReference (engl.), abgerufen am 10. November 2017