Hauptmenü öffnen

Sylviane Telliez (auch Sylvie Telliez, geb. Marotel; * 20. Oktober 1942 in Épinay-sur-Seine) ist eine ehemalige französische Sprinterin.

Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1966 in Budapest erreichte sie über 100 m das Halbfinale und kam mit der französischen Mannschaft in der 4-mal-100-Meter-Staffel auf den achten Platz. Im Jahr darauf gewann sie bei den Mittelmeerspielen Gold über 100 m.

1968 siegte sie bei den Europäischen Hallenspielen in Madrid über 50 m. Bei den Olympischen Spielen in Mexiko-Stadt schied sie über 100 m und 200 m im Vorlauf aus und kam mit der französischen Stafette auf den achten Rang in der 4-mal-100-Meter-Staffel.

1969 gewann sie bei den Europäischen Hallenspielen in Belgrad Silber über 50 m und Gold in der 4-mal-195-Meter-Staffel. Bei den EM in Athen wurde sie Achte über 100 m und Vierte in der 4-mal-100-Meter-Staffel.

Bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 1970 in Wien folgte Silber über 60 m und Gold in der gemischten Staffel. 1971 holte sie bei den Hallen-EM in Sofia erneut Silber über 60 m, schied aber bei den EM in Helsinki über 100 m im Vorlauf aus.

Nach einer Bronzemedaille über 50 m bei den Hallen-EM 1972 in Grenoble erreichte sie bei den Olympischen Spielen in München über 100 m das Viertelfinale und über 200 m das Halbfinale. Ebenfalls Bronze errang sie bei den Hallen-EM 1973 in Rotterdam über 60 m.

1974 wurde sie bei den Hallen-EM in Göteborg Achte über 60 m. Bei den EM in Rom kam sie zwar über 100 m und 200 m nicht über den Vorlauf hinaus, wurde aber in der 4-mal-100-Meter-Staffel Fünfte mit dem französischen Quartett. Im letzten Jahr ihrer internationalen Karriere wurde sie bei den Hallen-EM 1976 in München Fünfte über 60 m. Bei den Olympischen Spielen in Montreal gelangte sie über 100 m ins Viertelfinale und schied im Vorlauf der 4-mal-100-Meter-Staffel aus.

Achtmal wurde sie französische Meisterin über 100 m (1968–1975) und sechsmal über 200 m (1967, 1969–1973). In der Halle holte sie viermal den nationalen Titel über 50 bzw. 60 m (1972, 1973, 1975, 1976).

Persönliche BestzeitenBearbeiten

  • 50 m (Halle): 6,31 s, 12. März 1972, Grenoble
  • 60 m (Halle): 7,27 s, 10. März 1974, Göteborg (handgestoppt: 7,1 s, 18. Februar 1973, Vittel)
  • 100 m: 11,32 s, 26. Juni 1976, Villeneuve-d’Ascq
  • 200 m: 23,08 s, 26. August 1973, Prag

WeblinksBearbeiten