Hauptmenü öffnen

GeschichteBearbeiten

Im Russischen Kaiserreich befand sich hier ein Jagdrevier der Zarenfamilie mit einem dazugehörigen Jagdschloss. Im Zweiten Weltkrieg hielt sich im Schloss der Militärbefehlshaber des Generalgouvernements, General der Kavallerie Curt Freiherr von Gienanth, auf.[1]

Heute ist der Ort bekannt für das gleichnamige Landschaftsschutzgebiet und das Olympische Sportzentrum mit seinen Instituten und Sportstätten.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Christian Hartmann, Johannes Hürter, Peter Lieb, Dieter Pohl: Der deutsche Krieg im Osten 1941–1944: Facetten einer Grenzüberschreitung, S. 235. (eingeschränkte Vorschau Online bei Google Book Search).