Alexander Sørloth

norwegischer Fußballspieler

Alexander Sørloth (* 5. Dezember 1995 in Trondheim) ist ein norwegischer Fußballspieler. Der Stürmer steht seit September 2020 beim deutschen Bundesligisten RB Leipzig unter Vertrag und ist A-Nationalspieler.

Alexander Sørloth
Alexander Sørloth.JPG
Sørloth in Trondheim (2013)
Personalia
Geburtstag 5. Dezember 1995
Geburtsort TrondheimNorwegen
Größe 194 cm
Position Sturm, Flügel
Junioren
Jahre Station
0000–2009 Strindheim IL
2010–2012 Rosenborg Trondheim
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2012–2014 Rosenborg Trondheim II 48 (18)
2013–2015 Rosenborg Trondheim 6 0(0)
2015 → FK Bodø/Glimt (Leihe) 26 (13)
2015 → FK Bodø/Glimt II (Leihe) 2 0(5)
2016–2017 FC Groningen 37 0(5)
2016 Jong FC Groningen 2 0(0)
2017–2018 FC Midtjylland 19 (10)
2018–2019 Crystal Palace 16 0(0)
2019 → KAA Gent (Leihe) 9 0(3)
2019–2020 → Trabzonspor (Leihe) 34 (24)
2020– RB Leipzig 8 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2011 Norwegen U16 3 0(0)
2012 Norwegen U17 3 0(0)
2013 Norwegen U18 11 0(5)
2014 Norwegen U19 3 0(1)
2015–2016 Norwegen U21 10 0(1)
2016– Norwegen 24 0(8)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 28. November 2020

2 Stand: 7. September 2020

KarriereBearbeiten

Spielposition und -stilBearbeiten

Sørloth ist mit 1,94 m ein großgewachsener Stürmer mit primärer Zweikampfstärke.[1][2][3][4] Er spielt primär im zentralen Angriff als Mittelstürmer,[2][3] man kann ihn sekundär auch als Außenstürmer einsetzen.[2] Er ist schnell im Antritt, kann sich dementsprechend in Zweikämpfen durchsetzen und verfügt über einen präzisen Linksschuss.[4]

Der Norweger schafft durch seine physische Präsenz immer wieder Räume für seine Mannschaftskollegen, ist sich aber auch nicht zu schade, ins Gegenpressing zu gehen oder Defensivarbeiten zu verrichten.[4] Seine Vergangenheit als Schlittschuhläufer kommt ihm zugute, wenn es darum geht, gegnerische Verteidiger zu umrunden, zu seiner Kopfballstärke kommt auch eine gute Ballbeherrschung im Dribbling.[4]

VereineBearbeiten

Die Anfänge in NorwegenBearbeiten

Sørloth, dessen Vater Gøran ebenfalls Fußball gespielt hatte und auch norwegischer Nationalspieler war,[5] kam in Trondheim zur Welt, wo er gemeinsam mit zwei Schwestern aufwuchs.[4] Er war ein fußballerischer Spätentwickler. Zuvor spielte er ab dem Alter von sechs Jahren auch Handball und lief Schlittschuh.[4][3] Der Junge wurde für einige Jugendnationalteams nominiert, wurde aber als 13-Jähriger zu groß, was weswegen er sich vom Schlittschuhlaufen gänzlich dem Fußball zuwandte.[4] In Trondheim spielte er ab 2010 in den Jugendmannschaften Rosenborgs,[6] wo bereits sein Vater aktiv gewesen war, und anschließend für die zweite Herrenmannschaft. Gøran selbst war es auch, der sich nach dem Ende seiner Karriere vom Fußball abwendete, um wieder mehr Zeit mit seiner Familie zu verbringen, seinem Sohn jedoch trotzdem die Leidenschaft für den Sport zu vermitteln.[4]

Sein erstes Pflichtspiel für die Profimannschaft bestritt der Angreifer mit 17 Jahren am 11. Juli 2013 im Rückspiel der ersten Qualifikationsrunde zur Europa League gegen den Crusaders FC,[1][7] wo er als Joker auch sein Tordebüt feierte.[6][2] Im Juli 2014 bestritt der Norweger 18-jährig sein Ligaspieldebüt in der Tippeligaen, der höchsten norwegischen Spielklasse.

Zur norwegischen Spielzeit 2015 wurde Sørloth an den Ligakonkurrenten FK Bodø/Glimt verliehen,[6][1][2] wo er nach anfänglichen Schwierigkeiten in 29 Pflichtspielen 14 Tore erzielte und zu den zehn erfolgreichsten Torschützen der Saison zählte.[6][1][8] Des Weiteren gelangen ihm in dieser Spielzeit zwei Hattricks[9][10] im Spiel gegen Start Kristiansand erzielte der Stürmer insgesamt sogar vier Tore.[9]

Wechsel ins AuslandBearbeiten

Seine Leistungen weckten das Interesse mehrerer europäischer Vereine.[8] Der niederländische Erstligist FC Groningen verpflichtete ihn im November 2015 zur Rückrunde der Eredivisie 2015/16 und für die nächsten viereinhalb Jahre für eine Ablösesumme in Höhe von 550.000 Euro.[6][1][2][3][8] Anfangs stand der Norweger häufig in der Startelf, musste aber zum Saisonende hin nach lediglich zwei Treffern für Danny Hoesen Platz machen. Im Folgejahr wurde erneut Hoesen neben Tom van Weert häufiger berücksichtigt, wohingegen Flügelspieler Mimoun Mahi jedoch mit 17 Pflichtspieltreffern der erfolgreichste Offensivspieler Groningens war.

Zur Saison 2017/18 wechselte Sørloth, mit dem nicht mehr geplant wurde, für eine unter fünf Millionen dänischen Kronen (umgerechnet unter 700.000 Euro) liegende Ablösesumme[11] zum dänischen Erstligisten und Europapokal-Anwärter FC Midtjylland.[6][1][11][12] Im September 2017 erzielte der Norweger beim 5:1-Heimsieg im Ligaspiel gegen den Hobro IK einen Hattrick,[13] wofür er später von der Liga als Spieler des Monats ausgezeichnet wurde.[14] In Midtjylland gelangen dem Norweger 15 Pflichtspieltreffer, was ihn hinter dem Nigerianer Paul Onuachu zum zweiterfolgreichsten Schützen des Teams machte.[1][12][15]

Auch diesmal konnte ihn sein Klub nicht halten und Sørloth wechselte für rund 10 Millionen Euro in die englische Premier League zu Crystal Palace,[6][11][1][12] was ihn zum teuersten Abgang aus der dänischen Superliga werden ließ.[11][12] Da bei den Südlondonern sowohl Wilfried Zaha wie auch Christian Benteke im Sturmzentrum gesetzt waren, absolvierte der Norweger nur wenige Einsatzminuten und kam mit dem Leistungsniveau in der Liga nicht zurecht. Er konnte keine Torbeteiligungen vorweisen, im EFL Cup gelangen ihm jedoch ein Treffer sowie ein Assist.[16]

Im Januar 2019 wechselte der Stürmer für den Rest der Spielzeit 2018/19 auf Leihbasis zum belgischen Erstligisten KAA Gent,[6][1] der vom Dänen Jess Thorup, den er noch aus Midtjylland kannte, trainiert wurde.[1] Für Gent absolvierte er, als Sturmspitze sowie Rechtsaußen, 22 Pflichtspiele in der Liga, im Pokal und in Meisterschaftsrundenspielen und erzielte fünf Tore. Mit seinen Leistungen half Sørloth seiner Mannschaft, ins belgische Pokalfinale 2019 einzuziehen, das aber gegen Mechelen verloren ging.[17]

Im August 2019 wechselte Sørloth, ohne zu Crystal Palace zurückzukehren in die türkische Süper Lig zu Trabzonspor,[18][19][6][16] wo er auf seinen ehemaligen Mannschaftskollegen aus Dänemark, Filip Novák, traf.[11] Nach der Leihe hätte für Trabzonspor eine Kaufpflicht in Höhe von sechs Millionen Euro bestanden, wenn der Spieler mindestens die Hälfte aller Liga- und Europapokalpartien der Spielzeit 2020/21 bestritten hätte.[20] Mit 24 Treffern (zwei mehr als der Zweitplatzierte Papiss Cissé) errang der Norweger, der in jedem Ligaspiel in der Startelf stand, die Auszeichnung als bester Torschütze der Liga. Sørloth hatte so einen großen Anteil am Vizemeistertitel Trabzonspors hinter Istanbul Başakşehir. Aufgrund von Verstößen gegen das Financial Fairplay wurde das Team, mit dem er darüber hinaus auch den Landespokal gewonnen hatte, aber anschließend von der Teilnahme an allen UEFA-Klubwettbewerben ausgeschlossen.

Wechsel zu RB LeipzigBearbeiten

Im September 2020 wechselte der Angreifer nach Deutschland zum Bundesligisten und Champions-League-Teilnehmer RB Leipzig, wo er einen Fünfjahresvertrag unterzeichnete.[21][22] Dort soll er den nach England gewechselten Timo Werner ersetzen sowie mit Yussuf Poulsen konkurrieren. Die Ablösesumme wird darüber hinaus zwischen Trabzonspor und Crystal Palace aufgeteilt werden.[23]

NationalmannschaftBearbeiten

Sørloth durchlief zwischen 2011 und 2016 die norwegischen Nachwuchsnationalmannschaften von der U16 bis U19 und die U21.[2] Er begann im August 2011 seine Nationalmannschaftskarriere mit drei Spielen bei den U16-Junioren von Norwegen.[24]

Im Frühling 2016 gab Sørloth im Rahmen von mehreren aufeinanderfolgenden Freundschaftsspielen sein A-Länderspieldebüt gegen Portugal und in seinem zweiten Einsatz feierte er als Joker sein A-Länderspieltordebüt gegen Island.[6][24][25] Er sorgte für die zwischenzeitliche 3:1-Führung gegenüber den Isländern, welches 3:2 endete und somit mit seinem Tor zum Spielsieg führte.[26]

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

ErfolgeBearbeiten

Rosenborg Trondheim

  • Norwegischer A-Junioren-Pokalsieger: 2012[27]

Trabzonspor

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Alexander Sørloth – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f g h i j Welkom Alexander Sørloth! In: KAA Gent. Koninklijke Atletiek Associatie Gent, 8. Januar 2019, abgerufen am 9. Oktober 2019 (niederländisch).
  2. a b c d e f g FC Groningen contracteert Alexander Sørloth. (Nicht mehr online verfügbar.) In: FC Groningen. Football Club Groningen, 6. November 2015, archiviert vom Original am 7. November 2015; abgerufen am 9. Oktober 2019 (niederländisch).
  3. a b c d Jeltema: ‘Sørloth is een kapstokspits’. (Nicht mehr online verfügbar.) In: FC Groningen. Football Club Groningen, 15. Dezember 2015, archiviert vom Original am 18. Dezember 2015; abgerufen am 9. Oktober 2019 (niederländisch).
  4. a b c d e f g h „T(h)oresohn – Der König des Nordens“, rb-fans.de, abgerufen am 22. September 2020
  5. Sørloth Is New Eagles Number Nine. In: Crystal Palace. Crystal Palace Football Club, 1. Februar 2018, abgerufen am 16. September 2020 (englisch).
  6. a b c d e f g h i j Alexander Sørloth. Biography. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Crystal Palace (Fußballverein). Crystal Palace Football Club, 2019, archiviert vom Original am 9. Oktober 2019; abgerufen am 9. Oktober 2019 (englisch).
  7. Alexander Sørloth – Debüt im UEFA-Wettbewerb – Verein: UEFA Europa League (Erste Qualifikationsrunde) 11.07.13: Rosenborg 7-2 Crusaders in der Datenbank von UEFA.com. Abgerufen am 9. Oktober 2019.
  8. a b c Fra Bodø til utlandet. Spillere som har forlatt Glimt uten overgangssum til utlandet: Alexander Sørloth (NO). In: FK Bodø/Glimt. Fotballklubben Bodø/Glimt 1916, 25. Juli 2017, abgerufen am 13. Oktober 2019 (norwegisch).
  9. a b Spielbericht: Bodø/Glimt 5-1 (2-1) Start (9. August 2015) in der Datenbank des Norges Fotballforbund (norwegisch). Abgerufen am 8. Oktober 2019.
  10. Spielbericht: Bodø/Glimt 6-1 (0-1) Stabæk (8. November 2015) in der Datenbank des Norges Fotballforbund (norwegisch). Abgerufen am 8. Oktober 2019.
  11. a b c d e Alexander Sørloth wird teuerster Superliga-Spieler aller Zeiten. In: Der Nordschleswiger. Bund Deutscher Nordschleswiger (BDN), 1. Februar 2018, abgerufen am 9. Oktober 2019.
  12. a b c d Storsalg sender Sørloth til Crystal Palace. In: FC Midtjylland. FC Midtjylland A/S, 1. Februar 2018, abgerufen am 9. Oktober 2019 (dänisch).
  13. Spielbericht: FC Midtjylland 5-1 Hobro IK (9. Spieltag – 17. September 2017) in der Datenbank der dänischen Superliga (dänisch). Abgerufen am 13. Oktober 2019.
  14. a b Superliga (Dänemark): Månedens spiller → Tidligere vindere → 2017/2018 … September, 2017 – Alexander Sørloth (dänisch), abgerufen am 8. Oktober 2019.
  15. Transfers – Crystal Palace sign forward Sorloth. In: Premier League. The Football Association, 31. Januar 2018, abgerufen am 9. Oktober 2019 (englisch).
  16. a b Alexander Sørloth joins Trabzonspor on loan. In: Crystal Palace (Fußballverein). Crystal Palace Football Club, 4. August 2019, abgerufen am 9. Oktober 2019 (englisch).
  17. Alexander Sørloth » Beker van België 2018/2019 in der Datenbank von weltfussball.de, abgerufen am 9. Oktober 2019
  18. Alexander Sörloth ile sözleşme imzalandı. In: Trabzonspor.org.tr. Trabzonspor Futbol İşletmeciliği Ticaret A.Ş., 4. August 2019, abgerufen am 13. Oktober 2019 (türkisch).
  19. Gøran Sørloth in der Datenbank der Türkiye Futbol Federasyonu (englisch). Abgerufen am 13. Oktober 2019.
  20. transfermarkt.de: Transferminus bei fester Verpflichtung: Crystal Palace verleiht Sörloth an Trabzonspor, 4. August 2019 . Abgerufen am 13. Oktober 2019.
  21. RB Leipzig verpflichtet Alexander Sørloth, dierotenbullen.com, abgerufen am 22. September 2020
  22. Alexander Sorloth ile ilgili açıklama, trabzonspor.org, abgerufen am 22. September 2020 (türkisch)
  23. Fix: „Røte Bullen“ holen Sörloth – Trabzon & Crystal Palace teilen sich Transfererlöse, transfermarkt.de, abgerufen am 22. September 2020
  24. a b siehe WeblinksAlexander Sørloth in der Datenbank von Norges Fotballforbund (norwegisch) → Landslagstatistikk, abgerufen am 8. Oktober 2019
  25. Alexander Sørloth in der Datenbank von EU-Football.info (englisch). Abgerufen am 8. Oktober 2019.
  26. Norges Fotballforbund: Sørloth scoret i hjemmedebuten (1. Juni 2016) (norwegisch). Abgerufen am 8. Oktober 2019.
  27. NM G19 Telenor Cup 2012 in der Datenbank des Norges Fotballforbund (norwegisch). Abgerufen am 13. Oktober 2019.
  28. a b Alexander Sörloth – Titel & Erfolge. In: transfermarkt.de. Transfermarkt GmbH & Co. KG, 2020, abgerufen am 22. September 2020.