André Silva (Fußballspieler)

portugiesischer Fußballspieler

André Miguel Valente da Silva (* 6. November 1995 in Baguim do Monte) ist ein portugiesischer Fußballspieler. Der Stürmer steht beim Bundesligisten RB Leipzig unter Vertrag und ist A-Nationalspieler.

André Silva
AndreSilva (cropped).jpg
bei Eintracht Frankfurt 2019
Personalia
Name André Miguel Valente da Silva
Geburtstag 6. November 1995
Geburtsort Baguim do MontePortugal
Größe 184 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
2003–2007 SC Salgueiros
2007–2008 Boavista Porto
2008–2010 SC Salgueiros
2010–2011 Padroense FC
2011–2014 FC Porto
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2013–2016 FC Porto B 85 (24)
2015–2017 FC Porto 41 (17)
2017–2019 AC Mailand 25 0(2)
2018–2019 → FC Sevilla (Leihe) 27 0(9)
2019–2021 Eintracht Frankfurt 57 (40)
2021– RB Leipzig 6 0(1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2009–2010 Portugal U16 12 0(2)
2010–2011 Portugal U17 11 0(2)
2011–2012 Portugal U18 10 0(0)
2012–2014 Portugal U19 24 (16)
2014–2015 Portugal U20 10 0(8)
2015–2016 Portugal U21 3 0(4)
2016– Portugal 45 (18)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 25. September 2021

2 Stand: 7. September 2021

KarriereBearbeiten

Im VereinBearbeiten

Anfänge und über Mailand nach SevillaBearbeiten

Silva wurde in der Gemeinde Baguim do Monte des Kreises Gondomar im Distrikt Porto geboren. In seiner Jugend spielte er für die örtlichen Vereine SC Salgueiros, Boavista Porto und Padroense FC, bei Salgueiros war Silva auch in der Rollhockeyabteilung aktiv.[1] 2011 wechselte er in die Jugendabteilung des FC Porto. Ab 2013 wurde er in der zweiten Mannschaft Portos eingesetzt, mit der er in der Saison 2015/16 die Meisterschaft in der Segunda Liga gewann. Zum Ende jener Spielzeit konnte sich der Angreifer in der ersten Mannschaft, für die er erste Einsätze in der Liga sowie in den beiden nationalen Pokalwettbewerben absolvierte, etablieren. In der Saison 2016/17 entwickelte sich Silva, der im Vorfeld einen Fünfjahresvertrag unterzeichnete, zum Stammspieler und schoss in 44 Pflichtpartien 21 Tore.[2] Viermal traf der junge Spieler doppelt, spielte erstmals in der UEFA Champions League und verlor mit den Hauptstädtern lediglich zwei Ligaspiele, was am Ende aber trotzdem nur zur Vizemeisterschaft hinter Benfica reichte. Anfangs bot ihn Trainer Nuno Espírito Santo als alleinige Spitze auf, zur Rückrunde erhielt Silva dann mit dem Brasilianer Tiquinho Soares, den man von Vitória Guimarães verpflichtet hatte, einen dauerhaften Sturmpartner.

Zur Saison 2017/18 wechselte Silva in die italienische Serie A zur AC Mailand.[3] Neben Nikola Kalinić oder Patrick Cutrone stand der Portugiese in jedem Europa-League-Spiel inklusive der Qualifikation auf dem Platz. Durch zwei Treffer in der vierten Qualifikationsrunde sowie sechs Tore in der Gruppenphase (allein drei im ersten Gruppenspiel gegen Austria Wien) hatte er einen entscheidenden Anteil am Erreichen der Zwischenrunde, in welcher er aber ebenso wie im Achtelfinale nicht mehr traf. In der heimischen Liga vertraute Trainer Vincenzo Montella ebenso wie sein Nachfolger Gennaro Gattuso hingegen eher dem kroatischen Nationalspieler Kalinić, Silva kam häufig nur von der Bank und konnte lediglich zwei direkte Torbeteiligungen vorweisen. In der Coppa Italia stieß er mit Milan bis ins Endspiel gegen Juventus vor, welches man jedoch verlor; Silva war darüber hinaus im Wettbewerb nur auf eine Partie über die volle Distanz sowie eine Einwechslung kurz vor Spielende gekommen. Für die Saison 2018/19 wurde ein Leihgeschäft mit dem spanischen Erstligisten FC Sevilla, den gerade mehrere Stürmer verlassen hatten, vereinbart. Silva spielte regelmäßig und schoss in den ersten zwei Monaten sieben Ligatore, darunter drei am ersten Spieltag gegen Aufsteiger Rayo. Ab Oktober 2018 befand sich der Spieler jedoch immer mehr im Schatten des Franzosen Wissam Ben Yedder, der am Ende der erfolgreichste Angriffsspieler des Teams war, wohingegen Silva nicht einmal durch Vorlagen für diesen glänzen konnte.[4][5] Die Zeit in Spanien endete für den Portugiesen bereits mehrere Wochen vor dem Saisonende, als ihn eine Knieverletzung außer Gefecht setzte.

Eintracht FrankfurtBearbeiten

Anfang September 2019 wechselte Silva am letzten Tag der Transferperiode im Tausch mit Ante Rebić in die deutsche Bundesliga zu Eintracht Frankfurt. Beide Spieler wurden jeweils zunächst für zwei Jahre ausgeliehen.[6][7] Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic begründete dies damit, dass man so ohne Zeitdruck über die Ablösesummen verhandeln könnte.[8] Frankfurt hatte vor Rebić bereits Sébastien Haller und Luka Jović abgeben müssen und so sein als Büffelherde bekanntes Sturmtrio verloren. Silva traf zunächst in drei Ligaspielen in Folge, hatte dann aber mit Problemen an der Achillessehne zu kämpfen. Aufgrund dessen verpasste er einige Spiele und wurde zeitweise durch Gonçalo Paciência und Bas Dost, die sich durch ihre Leistungen empfohlen hatten, ersetzt. Nach der Wiederaufnahme des Bundesligaspielbetriebs, der in Folge der COVID-19-Pandemie ab Anfang März 2020 für zwei Monate unterbrochen worden war, gelangen dem Portugiesen in den verbliebenen zehn Bundesligaspielen acht Tore und eine Vorlage.[2] Dabei traf er am 13. Juni 2020 beim 4:1-Sieg gegen Hertha BSC nach einem Sololauf seines Mannschaftskollegen Daichi Kamada per Hacke und wurde von der Sportschau gemeinsam mit dem Japaner als Torschütze des Monats ausgezeichnet.[9]

Kurz vor dem Beginn der Spielzeit 2020/21 wurde Silva von der Eintracht fest verpflichtet und mit einem bis zum 30. Juni 2023 laufenden Vertrag ausgestattet.[10] In der Hinrunde der Bundesligasaison verpasste er lediglich eine Partie und erzielte 12 Tore.[2] Im Januar 2021 wurde er als Spieler des Monats in der Bundesliga ausgezeichnet.[11] Auch in der Rückrunde erwies sich der Stürmer als treffsicher und erzielte in der Spielzeit insgesamt 28 Bundesligatore. Damit war er nach Robert Lewandowski zweitbester Torschütze der Liga und übertraf den Rekord von Bernd Hölzenbein als erfolgreichsten Frankfurter Torschützen innerhalb einer Bundesliga-Saison um 2 Tore.[12] Am Saisonende belegte er mit seiner Mannschaft den fünften Tabellenplatz und qualifizierte sich mit der Eintracht für die Europa League.[2]

RB LeipzigBearbeiten

Zur Saison 2021/22 wechselte Silva innerhalb der Bundesliga zu RB Leipzig. Er unterschrieb einen bis 2026 laufenden Vertrag.[13]

In der NationalmannschaftBearbeiten

 
Silva (rechts) bei der WM 2018 im Spiel gegen den Iran

Silva durchlief sämtliche portugiesischen Juniorenmannschaften. Für die A-Nationalmannschaft wurde er zum ersten Mal für die Spiele im September 2016 gegen Gibraltar und das erste Spiel der WM-Qualifikation gegen die Schweiz in den Kader berufen. Er wurde auch in den weiteren Qualifikationsspielen eingesetzt und trug mit neun Toren dazu bei, dass sich die Portugiesen für die WM qualifizierten. Im Juni und Juli 2017 nahm er mit der Mannschaft am FIFA-Konföderationen-Pokal teil, bei dem Portugal den dritten Platz belegte. Bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland gehörte Silva zum portugiesischen Aufgebot und schied mit seiner Mannschaft im Achtelfinale gegen Uruguay aus. Dabei kam er in drei Partien zum Einsatz. Im Juni 2019 gewann Silva mit der A-Nationalmannschaft die UEFA Nations League, stand bei der Endrunde jedoch nicht im portugiesischen Kader. Auch für die Europameisterschaft 2021 wurde der Stürmer in den portugiesischen Kader berufen[14] und schied mit dem Team im Achtelfinale aus. Da Nationaltrainer Fernando Santos im Sturmzentrum auf Kapitän Cristiano Ronaldo setzte, kam Silva lediglich auf 36 Spielminuten und wurde im letzten Gruppenspiel gar nicht eingesetzt.

ErfolgeBearbeiten

FC Porto B

Nationalmannschaft

Persönliche Auszeichnungen

WeblinksBearbeiten

Commons: André Silva – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Der rollende Neuner, sueddeutsche.de, abgerufen am 16. April 2021
  2. a b c d André Silva » Vereinsspiele in der Datenbank von weltfussball.de, abgerufen am 29. Juni 2020.
  3. Official: André Silva is a new AC Milan’s Player, acmilan.com vom 12. Juni 2017, abgerufen am 2. September 2019 (englisch).
  4. Leistungsdaten Ben Yedder Saison 2018/19, transfermarkt.de, abgerufen am 16. April 2021
  5. Leistungsdaten Silva Saison 2018/19, transfermarkt.de, abgerufen am 16. April 2021
  6. Neuer Adlerträger kommt vom AC Milan: André Silva verstärkt die Eintracht, eintracht.de, abgerufen am 2. September 2019.
  7. Ante Rebic wechselt zum AC Milan, eintracht.de, abgerufen am 2. September 2019.
  8. Bobic über Transfers: "Rebic war schon nervig", sport1.de (ab Minute 3:50), abgerufen am 16. September 2019.
  9. Das "Gesamtkunstwerk" von Kamada und Silva gewinnt, sportschau.de, abgerufen am 26. Juli 2020.
  10. Eintracht kauft André Silva, eintracht.de vom 10. September 2020, abgerufen am 10. September 2020.
  11. Andre Silva von Eintracht Frankfurt ist der Spieler des Monats Januar 2021, bundesliga.com vom 19. Februar 2021, abgerufen am 19. Februar 2021.
  12. Einzelkritik zur blamablen Eintracht: Silva knackt den Rekord, der Rest ist Schweigen, fr.de vom 16. Mai 2021, abgerufen am 16. Mai 2021.
  13. RB Leipzig verpflichtet Top-Torjäger André Silva, dierotenbullen.com, 2. Juli 2021, abgerufen am 2. Juli 2021
  14. Mit Cristiano Ronaldo und Frankfurt-Star André Silva: DFB-Gegner Portugal gibt EM-Kader bekannt, sportbuzzer.de vom 20. Mai 2021, abgerufen am 4. Juni 2021.