Portugiesische Fußballnationalmannschaft (U-21-Männer)

Fußballnationalmannschaft der Herren aus Portugal
Portugal
Logo des Portugiesischen Fußballverbandes
Verband Federação Portuguesa
de Futebol
Konföderation UEFA
Technischer Sponsor Nike
Cheftrainer Rui Jorge
Kapitän Sérgio Oliveira
Rekordtorschütze Hugo Almeida (16)
Rekordspieler Manuel Fernandes (30)
FIFA-Code POR
Heim
Auswärts
Bilanz
162 Spiele
102 Siege
35 Unentschieden
25 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
SpanienSpanien Spanien 0:0 PortugalPortugal Portugal
(Vigo, Spanien; 21. April 1971)
Höchster Sieg
PortugalPortugal Portugal 8:1 ArmenienArmenien Armenien
(Estoril, Portugal; 19. August 1997)
Höchste Niederlage
ItalienItalien Italien 6:0 PortugalPortugal Portugal
(Piacenza, Italien; 2. Dezember 1987)
Erfolge bei Turnieren
Europameisterschaft
Endrundenteilnahmen 7 (Erste: 1994)
Beste Ergebnisse 1994, 2015 (Finale)
(Stand: Juni 2015)

Die portugiesische U-21-Fußballnationalmannschaft ist eine Auswahlmannschaft portugiesische Fußballspieler. Sie gehört zur Federação Portuguesa de Futebol und repräsentiert sie auf der U-21-Ebene, in Freundschaftsspielen gegen die Auswahlmannschaften anderer nationaler Verbände, aber auch bei der Europameisterschaft des Kontinentalverbandes UEFA. Spielberechtigt sind Spieler, die ihr 21. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und die portugiesische Staatsangehörigkeit besitzen. Bei Turnieren ist das Alter beim ersten Qualifikationsspiel maßgeblich.

GeschichteBearbeiten

Das erste U-21-Länderspiel bestritt Portugal am 21. April 1971 gegen Spanien. In der torlosen Partie liefen unter anderem die späteren A-Mannschaft-Spieler Manuel Bento und Toni auf. Das erste offizielle Spiel der Mannschaft endete mit einem 2:1-Sieg über Luxemburg in der Qualifikation zur ersten U-21-Europameisterschaft 1978.

Bis einschließlich 1992 konnte sich die U-21-Auswahl Portugals für keine Europameisterschaft qualifizieren. Erst zur Euro 1994 gelang die erste Teilnahme. Im Viertelfinale musste die Mannschaft gegen Polen antreten und konnte klar in zwei Spielen mit einem Gesamtergebnis von 5:1 gewinnen. Im Halbfinale trafen die Südeuropäer dann auf den Landesnachbarn Spanien, wobei sich die Portugiesen mit 2:0 durchsetzten. Am 20. April 1994 in Montpellier trat das Team dann dem Titelverteidiger Italien gegenüber. Nach 90 Minuten hatte es 0:0 gestanden. Erst in der Verlängerung setzten sich die Italiener mit 1:0 durch.

1996 bei der EM in Spanien konnten sich die Portugiesen zum zweiten Mal in Folge qualifizieren. Gleich im Viertelfinale musste die Mannschaft gegen den Finalgegner aus Italien antreten. Das Hinspiel konnte das Team mit 1:0 für sich entscheiden, verlor aber das Rückspiel mit 0:2, so dass der Traum von einer erneuten Endspielteilnahme schon frühzeitig geplatzt war.

Die beiden Turniere 1998 und 2000 verpassten die Portugiesen und scheiterten bereits in ihren Qualifikationsrunden.

Erst zur Europameisterschaft 2002 qualifizierten sich die Iberer wieder. Zusammen mit Italien, dem Gastgeber Schweiz und England wurde die Mannschaft in Gruppe A gelost. Im Auftaktspiel gegen Italien erreichte das Team ein 1:1 gegen den Dauerrivalen Italien. Durch eine 0:2-Niederlage am zweiten Spieltag gegen die Schweiz war man vor dem letzten Spieltag gegen England gezwungen auf italienische Schützenhilfe zu hoffen. Diese spielten in ihrem dritten Spiel gegen die Schweiz. Obwohl Portugal 3:1 gewinnen konnte, reichte dieses Ergebnis nicht. Die Schweizer trennten sich 0:0 von Italien und qualifizierten sich nur auf Grund des besseren Torverhältnisses für das Viertelfinale.

2006 waren die Portugiesen als Gastgeber bereits qualifiziert. In Gruppe A wurde ihnen Deutschland, Serbien und Montenegro und Frankreich zugelost. Nach nur einem 1:0-Sieg gegen Deutschland aus drei Partien war bereits nach der Vorrunde Schluss für die Südeuropäer.

Ein Jahr später, 2007, und nicht wie üblich alle zwei Jahre, fand bereits die nächste Europameisterschaft statt. Mit vier Punkten und einem Torverhältnis von 5:2 wurde das Viertelfinale verpasst und nur Platz drei in der Vorrunde erreicht.

Teilnahme bei U-21-EuropameisterschaftenBearbeiten

1978 nicht qualifiziert
1980 nicht qualifiziert
1982 nicht qualifiziert
1984 nicht qualifiziert
1986 nicht qualifiziert
1988 nicht qualifiziert
1990 nicht qualifiziert
1992 nicht qualifiziert
1994 Finale
1996 Viertelfinale
1998 nicht qualifiziert
2000 nicht qualifiziert
2002 Vorrunde
2004 3. Platz
2006 Vorrunde
2007 Vorrunde
2009 nicht qualifiziert
2011 nicht qualifiziert
2013 nicht qualifiziert
2015 Finale
2017 Vorrunde
2019 nicht qualifiziert

Bemerkung: Zwischen 1978 und 1992 wurde die Endrunde einer U-21-Europameisterschaft nicht in einem Land ausgetragen, sondern durch Hin- und Rückspiele in den jeweiligen teilnehmenden Nationen absolviert.

TrainerBearbeiten

RekordeBearbeiten

RekordspielerBearbeiten

10. Juni 2019

# Name Spiele Tore erstes Spiel letztes Spiel
1 Manuel Fernandes 30 7 7. Sep. 2004 9. Sep. 2008
2 Silvestre Varela 28 6 12. Okt. 2004 21. Juni 2007
Ricardo Quaresma 28 6 6. Sep. 2002 28. Mai 2006
João Pereira 28 1 17. Feb. 2004 28. Mai 2008
Fernando Brassard 28 0 3. Sep. 1991 20. Apr. 1994
6 Hugo Almeida 27 16 19. Nov. 2002 16. Juni 2007
7 Ednilson 26 2 28. März 2000 10. Okt. 2003
Raúl Meireles 26 2 29. Apr. 2003 28. Mai 2006
9 Cândido Costa 25 5 15. Aug. 2000 30. März 2004
Edgar 25 3 17. Nov. 1993 10. Okt. 1995
  • Fett gedruckte Namen können noch in die U-21 Nationalmannschaft berufen werden

RekordtorschützenBearbeiten

10. Juni 2019

# Name Tore Spiele Quote erstes Spiel letztes Spiel
1 Hugo Almeida 16 27 0.59 19. Nov. 2002 16. Juni 2007
2 Hélder Postiga 12 16 0.75 5. Okt. 2001 18. Nov. 2003
3 Toni 12 21 0.57 11. Feb. 1992 20. Apr. 1994
4 Paulo Costa 9 20 0.45 25. Jan. 2000 22. Mai 2002
5 Diogo Gonçalves 8 13 0.62 5. Sep. 2017 20. Nov. 2018
6 Simão 8 15 0.53 25. März 1998 13. Nov. 2001
7 Diogo Jota 8 20 0.40 17. Nov. 2015 20. Nov. 2018
8 Rui Fonte 8 22 0.36 18. Nov. 2008 10. Sep. 2012
9 Orlando Sá 7 6 1.16 14. Okt. 2008 11. Aug. 2010
10 Miguel Bruno 7 11 0.63 25. Mai 1992 19. Apr. 1994
Dani 7 11 0.63 13. Aug. 1995 13. Dez. 1996
  • In Fettschrift angezeigte Namen können noch in die U-21 Nationalmannschaft berufen werden

Ehemalige und bekannte SpielerBearbeiten

(Auswahl)

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten