U-21-Fußball-Europameisterschaft 1986

An der U-21-Fußball-Europameisterschaft 1986 beteiligten sich 29 Nationalmannschaften.

Die Spiele in den acht Vorrundengruppen wurden am 1. Mai 1984 gestartet und am 18. Dezember 1985 abgeschlossen. Das Viertelfinale wurde in der Zeit vom 12. bis 29. März 1986 und das Halbfinale wurde in der Zeit von 9. bis 23. April 1986 ausgetragen. Die Endspiele um den Titel fanden am 10. und am 29. Oktober 1986 statt, wobei sich Spanien gegen Italien nach einem 3:3 im Gesamtstand im entscheidenden Elfmeterschießen 3:0 durchsetzte und erstmals den Europameistertitel gewann.

Die Bundesrepublik Deutschland, die DDR, Österreich und die Schweiz schieden bereits in der Vorrunde aus.

ModusBearbeiten

Die 29 Nationalmannschaften wurden in acht Gruppen – fünf Gruppen zu vier Mannschaften und drei Gruppen zu drei Mannschaften – gelost. Die Nationalauswahlen hatten ihre Begegnungen mit Hin- und Rückspiel auszutragen. Die jeweiligen Gruppensieger (gelb gekennzeichnet) waren für das Viertelfinale qualifiziert, ab dem in Hin- und Rückspiel im K.-o.-System bis zum Finale gespielt wurde.

TeilnehmerBearbeiten

Gruppe 1 Gruppe 2 Gruppe 3 Gruppe 4
Albanien 1946  Albanien Deutschland  BR Deutschland England  England Bulgarien 1971  Bulgarien
Griechenland  Griechenland Portugal  Portugal Finnland  Finnland Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
Polen  Polen Schweden  Schweden Rumänien 1965  Rumänien Frankreich  Frankreich
  Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Turkei  Türkei Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien
Gruppe 5 Gruppe 6 Gruppe 7 Gruppe 8
Niederlande  Niederlande Danemark  Dänemark Island  Island Belgien  Belgien
Osterreich  Österreich Norwegen  Norwegen Schottland  Schottland Italien  Italien
Ungarn 1957  Ungarn Schweiz  Schweiz Spanien  Spanien Luxemburg  Luxemburg
Zypern 1960  Zypern Sowjetunion  Sowjetunion    

Abschneiden der deutschsprachigen MannschaftenBearbeiten

Bundesrepublik DeutschlandBearbeiten

Mit einem 1:0-Sieg in Münster gegen Schweden gelang der Bundesrepublik Deutschland in der Gruppe 2 ein guter Start. Diesem folgten jedoch drei enttäuschende Auswärtsspiele. In Portugal musste eine 1:2-Niederlage hingenommen werden, in der Tschechoslowakei reichte es immerhin zu einem 1:1. Die 1:2-Niederlage in Schweden warf die Bundesrepublik Deutschland endgültig aus dem Rennen um den Gruppensieg. Nach einem 2:0-Erfolg gegen Portugal in Karlsruhe und einem 3:1-Sieg gegen die Tschechoslowakei in Regensburg reichte es nur mehr zum zweiten Gruppenplatz.

DDRBearbeiten

Mit zwei 1:1-Unentschieden – in Halle gegen Jugoslawien und in Frankreich – startete die DDR in der Gruppe 4. Nach der darauf folgenden 2:3-Niederlage in Bulgarien war die DDR praktisch aus dem Rennen um den Gruppensieg. Zwar gab es gegen Frankreich in Karl-Marx-Stadt und gegen Bulgarien in Halle zwei weitere 1:1-Unentschieden sowie in Jugoslawien einen 3:2-Auswärtssieg, doch reichte dies letztlich nur zum dritten Gruppenplatz.

ÖsterreichBearbeiten

Enttäuschend war das Abschneider der Österreicher in Gruppe 5. In den sechs Spielen kam die Mannschaft zu keinem einzigen Sieg. Somit standen drei Niederlagen lediglich drei Unentschieden – zweimal gegen Zypern und einmal gegen die Niederlande – gegenüber, womit Österreich über den dritten Gruppenplatz nicht hinauskam.

SchweizBearbeiten

Die Schweiz musste gar mit dem letzten Platz in Gruppe 6 vorliebnehmen. In den sechs Spielen konnten die Eidgenossen nur in den Heimspielen punkten. Den einzigen Sieg gab es in Grenchen mit 4:2 gegen die Sowjetunion. Gegen Dänemark (in Bern) und gegen Norwegen (in Freiburg) gab es jeweils 1:1-Unentschieden.

QualifikationBearbeiten

Gruppe 1Bearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Polen  Polen  4  3  0  1 010:400  +6 09
 2. Griechenland  Griechenland  4  2  0  2 006:800  −2 06
 3. Albanien 1946  Albanien  4  1  0  3 003:700  −4 03
Datum Ergebnis
16. Oktober 1984 Polen 5:1 Griechenland
30. Oktober 1984 Polen 2:0 Albanien
26. Februar 1985 Griechenland 2:0 Albanien
18. Mai 1985 Griechenland 2:1 Polen
29. Mai 1985 Albanien 1:2 Polen
29. Oktober 1985 Albanien 2:1 Griechenland

Gruppe 2Bearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Schweden  Schweden  6  4  1  1 007:300  +4 13
 2. Deutschland  BR Deutschland  6  3  1  2 009:600  +3 10
 3. Tschechoslowakei  Tschechoslowakei  6  2  1  3 006:800  −2 07
 4. Portugal  Portugal  6  1  1  4 004:900  −5 04
Datum Ergebnis
11. September 1984 Schweden 1:1 Portugal
13. Oktober 1984 Portugal 0:1 Tschechoslowakei
16. Oktober 1984 BR Deutschland 1:0 Schweden
13. November 1984 Portugal 0:1 Schweden
23. Februar 1985 Portugal 2:1 BR Deutschland
30. April 1985 Tschechoslowakei 1:1 BR Deutschland
4. Juni 1985 Schweden 1:0 Tschechoslowakei
24. September 1985 Tschechoslowakei 3:1 Portugal
24. September 1985 Schweden 2:1 BR Deutschland
15. Oktober 1985 Tschechoslowakei 0:2 Schweden
15. Oktober 1985 BR Deutschland 2:0 Portugal
16. November 1985 BR Deutschland 3:1 Tschechoslowakei

Gruppe 3Bearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. England  England  6  3  2  1 009:300  +6 11
 2. Finnland  Finnland  6  1  4  1 006:600  ±0 07
 3. Rumänien 1965  Rumänien  6  1  4  1 005:700  −2 07
 4. Turkei  Türkei  6  0  4  2 003:700  −4 04
Datum Ergebnis
16. Oktober 1984 England 2:0 Finnland
30. Oktober 1984 Türkei 1:1 Finnland
13. November 1984 Türkei 0:0 England
2. April 1985 Rumänien 1:0 Türkei
30. April 1985 Rumänien 0:0 England
21. Mai 1985 Finnland 3:1 England
5. Juni 1985 Finnland 2:2 Rumänien
27. August 1985 Rumänien 0:0 Finnland
10. September 1985 England 3:0 Rumänien
24. September 1985 Finnland 0:0 Türkei
15. Oktober 1985 England 3:0 Türkei
12. November 1985 Türkei 2:2 Rumänien

Gruppe 4Bearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Frankreich  Frankreich  6  2  3  1 011:700  +4 09
 2. Bulgarien 1971  Bulgarien  6  3  1  2 014:120  +2 10
 3. Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR  6  1  4  1 009:900  ±0 07
 4. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien  6  1  2  3 010:160  −6 05
Datum Ergebnis
28. September 1984 Jugoslawien 1:2 Bulgarien
19. Oktober 1984 DDR 1:1 Jugoslawien
20. November 1984 Frankreich 2:1 Bulgarien
7. Dezember 1984 Frankreich 1:1 DDR
2. April 1985 Jugoslawien 0:0 Frankreich
5. April 1985 Bulgarien 3:2 DDR
1. Mai 1985 Bulgarien 4:0 Frankreich
2. Juni 1985 Bulgarien 3:6 Jugoslawien
10. September 1985 DDR 1:1 Frankreich
27. September 1985 Jugoslawien 2:3 DDR
15. November 1985 DDR 1:1 Bulgarien
16. November 1985 Frankreich 7:0 Jugoslawien

Gruppe 5Bearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Ungarn 1957  Ungarn  6  5  0  1 009:300  +6 15
 2. Niederlande  Niederlande  6  4  1  1 011:300  +8 13
 3. Osterreich  Österreich  6  0  3  3 003:700  −4 03
 4. Zypern 1960  Zypern  6  0  2  4 003:130 −10 02
Datum Ergebnis
1. Mai 1984 Zypern 1:1 Österreich
25. September 1984 Ungarn 2:0 Österreich
16. Oktober 1984 Niederlande 1:0 Ungarn
13. November 1984 Österreich 0:0 Niederlande
17. November 1984 Zypern 1:3 Ungarn
22. Dezember 1984 Zypern 1:3 Niederlande
26. Februar 1985 Niederlande 5:0 Zypern
2. April 1985 Ungarn 1:0 Zypern
19. April 1985 Österreich 1:2 Ungarn
30. April 1985 Niederlande 2:1 Österreich
7. Mai 1985 Österreich 0:0 Zypern
13. Mai 1985 Ungarn 1:0 Niederlande

Gruppe 6Bearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Danemark  Dänemark  6  3  2  1 011:700  +4 11
 2. Norwegen  Norwegen  6  2  2  2 010:900  +1 08
 3. Sowjetunion  Sowjetunion  6  3  0  3 008:800  ±0 09
 4. Schweiz  Schweiz  6  1  2  3 007:120  −5 05
Datum Ergebnis
11. September 1984 Norwegen 3:0 Schweiz
25. September 1984 Dänemark 2:2 Norwegen
10. Oktober 1984 Norwegen 2:1 Sowjetunion
17. Oktober 1984 Schweiz 1:1 Dänemark
16. April 1985 Schweiz 4:2 Sowjetunion
30. April 1985 Sowjetunion 1:0 Schweiz
4. Juni 1985 Dänemark 1:0 Sowjetunion
24. September 1985 Sowjetunion 2:0 Dänemark
8. Oktober 1985 Dänemark 4:1 Schweiz
16. Oktober 1985 Norwegen 1:3 Dänemark
29. Oktober 1985 Sowjetunion 2:1 Norwegen
12. November 1985 Schweiz 1:1 Norwegen

Gruppe 7Bearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Spanien  Spanien  4  3  1  0 004:000  +4 10
 2. Schottland  Schottland  4  1  1  2 001:400  −3 04
 3. Island  Island  4  1  0  3 002:300  −1 03
Datum Ergebnis
16. Oktober 1984 Schottland 1:0 Island
13. November 1984 Schottland 0:2 Spanien
26. Februar 1985 Spanien 0:0 Schottland
27. Mai 1985 Island 2:0 Schottland
11. Juni 1985 Island 0:1 Spanien
24. September 1985 Spanien 1:0 Island

Gruppe 8Bearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Italien  Italien  4  3  1  0 015:200 +13 10
 2. Belgien  Belgien  4  1  1  2 007:800  −1 04
 3. Luxemburg  Luxemburg  4  1  0  3 005:170 −12 03
Datum Ergebnis
17. Oktober 1984 Belgien 5:1 Luxemburg
27. März 1985 Belgien 1:1 Italien
17. April 1985 Italien 5:1 Luxemburg
16. Oktober 1985 Luxemburg 0:6 Italien
20. November 1985 Luxemburg 3:1 Belgien
18. Dezember 1985 Italien 3:0 Belgien

FinalrundeBearbeiten

ViertelfinaleBearbeiten

Für das Viertelfinale waren die acht Gruppensieger qualifiziert[1].

Datum Ergebnis Ort
12. März 1986 Polen 1:0 Ungarn Opole
Tore: ?
26. März 1986 Ungarn 5:0 Polen Gyöngyös
Tore: ?
Gesamt: Polen Polen  1:5 Ungarn 1957  Ungarn  
12. März 1986 Schweden 1:1 Italien Göteborg
Tore: Peter Larsson, ?
26. März 1986 Italien 2:1 Schweden Bergamo
Tore: ?, Peter Lönn
Gesamt: Schweden Schweden  2:3 Italien  Italien  
12. März 1986 Dänemark 0:1 England Kopenhagen
Tore: Nick Pickering
26. März 1986 England 1:1 Dänemark Manchester
Tore: 0:1 Pierre Larsen, 1:1 Paul Elliott
Gesamt: Dänemark Danemark  1:2 England  England  
12. März 1986 Frankreich 1:3 Spanien Auxerre
Tore: ?
26. März 1986 Spanien 3:1 Frankreich Murcia
Tore: ?
Gesamt: Frankreich Frankreich  2:6 Spanien  Spanien  

HalbfinaleBearbeiten

[2]

Datum Ergebnis Ort
9. April 1986 Ungarn 3:1 Spanien Budapest
Tore: ?
23. April 1986 Spanien 4:1 Ungarn La Coruña
Tore: ?
Gesamt: Ungarn Ungarn 1957  4:5 Spanien  Spanien  
9. April 1986 Italien 2:0 England Pisa
Tore: ?
23. April 1986 England 1:1 Italien Swindon
Tore: ?
Gesamt: Italien Italien  3:1 England  England  

FinaleBearbeiten

[3][4]

Datum Ergebnis Ort
10. Oktober 1986 Italien 2:1 Spanien Rom
Tore: 0:1 (36.) Calderé, 1:1 (49.) Gianluca Vialli, 2:1 (77.) Giuseppe Giannini
29. Oktober 1986 Spanien 2:1 n. V. Italien Valladolid
Tore: 1:0 (36.) Eloy Olaya, 1:1 (38.) Giovanni Francini, 2:1 (76.) Roberto
Gesamt: Italien Italien  3:3
(3:0 i. E.)
Spanien  Spanien  

Beste TorschützenBearbeiten

Platz Spieler Tore
1 Italien  Gianluca Vialli 4
2 Ungarn 1957  József Szekeres 3
Spanien  Txiki Begiristain 3
Ungarn 1957  Kálmán Kovács 3
Spanien  Eloy Olaya 3

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. UEFA.com: Unter-21-Europameisterschaft 1986 – Viertelfinale (abgerufen am 4. Januar 2009)
  2. UEFA.com: Unter-21-Europameisterschaft 1986 – Semifinale (abgerufen am 4. Januar 2009)
  3. UEFA.com: Unter-21-Europameisterschaft 1986 – Finale (abgerufen am 4. Januar 2009)
  4. UEFA.com: 2011 UEFA European Under-21 Championship 2009/11 – Season tournament stats pack (englisch; PDF-Dokument, 524 KB; abgerufen am 6. Dezember 2011)