U-21-Fußball-Europameisterschaft 1982

An der U-21-Fußball-Europameisterschaft 1982 beteiligten sich 26 Nationalteams.

Die Ausscheidungsspiele in den acht Qualifikationsgruppen wurden am 3. Juni 1980 gestartet und am 6. Dezember 1981 abgeschlossen. Das Viertelfinale wurde in der Zeit vom 23. Februar bis 7. April 1982 und das Halbfinale wurde in der Zeit von 19. bis 30. April 1982 ausgetragen. Die Endspiele um den Titel fanden am 21. September und am 12. Oktober 1982 statt, wobei sich England gegen Deutschland mit einem Gesamtergebnis von 5:4 durchsetzte und erstmals den Europameistertitel gewann.

Die DDR, Österreich und die Schweiz schieden bereits in der Vorrunde aus.

ModusBearbeiten

Die 26 Nationalmannschaften wurden in acht Gruppen – sechs Gruppen zu drei und zwei Gruppen zu vier Mannschaften – gelost. Die Nationalauswahlen hatten ihre Begegnungen mit Hin- und Rückspiel auszutragen. Die jeweiligen Gruppensieger (gelb gekennzeichnet) waren für das Viertelfinale qualifiziert, ab dem in Hin- und Rückspiel im K.-o.-System bis zum Finale gespielt wurde.

TeilnehmerBearbeiten

Gruppe 1 Gruppe 2 Gruppe 3 Gruppe 4
Bulgarien 1971  Bulgarien Belgien  Belgien Tschechoslowakei  Tschechoslowakei England  England
Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland Frankreich  Frankreich Turkei  Türkei Rumänien 1965  Rumänien
Finnland  Finnland Zypern 1960  Zypern Sowjetunion  Sowjetunion Schweiz  Schweiz
Osterreich  Österreich     Ungarn 1957  Ungarn

 

Gruppe 5 Gruppe 6 Gruppe 7 Gruppe 8
Griechenland  Griechenland Danemark  Dänemark Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR Luxemburg  Luxemburg
Italien  Italien Schottland  Schottland Norwegen  Norwegen Niederlande  Niederlande
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien Schweden  Schweden Polen  Polen Spanien  Spanien

Abschneiden der deutschsprachigen MannschaftenBearbeiten

BR Deutschland und ÖsterreichBearbeiten

Die Bundesrepublik Deutschland und Österreich wurden gemeinsam mit Bulgarien und Finnland in der Vorrunde in Gruppe 1 gelost. Österreich gelang mit einem 2:1-Sieg in Finnland zwar ein guter Start, doch blieb dies der einzige Erfolg. Dem folgte lediglich im Rückspiel in Eisenstadt ein mageres 1:1-Unentschieden. Alle anderen vier Spiele gingen verloren, sodass Österreich am Ende über den letzten Platz nicht hinauskam. Wesentlich besser lief es für Deutschland. Zum Auftakt in Bulgarien gab es zwar eine 0:1-Niederlage, doch wurden alle anderen Spiele gewonnen, wodurch Deutschland der erste Platz nicht zu nehmen war.

Im Viertelfinale hatte Deutschland Spanien zum Gegner. Nach einer 0:1-Auswärtsniederlage konnte das Rückspiel in Augsburg mit 2:0 gewonnen werden, womit Deutschland der Einzug in die nächste Runde gelang. Im Halbfinale war der amtierende Europameister Russland der Gegner. Nachdem Deutschland schon das Auswärtsspiel mit 4:3 gewann, gab es im Rückspiel in Aachen mit 5:0 ein richtiges Schützenfest. Somit traf Deutschland im Finale auf England. Dort musste sich die Mannschaft mit einem Gesamtergebnis von 4:5 geschlagen geben.

DDRBearbeiten

Für den Finalisten der U-21-Europameisterschaft 1980 war bereits in der Vorrundengruppe 7 Endstation. Die Ostdeutschen enttäuschten dabei auf allen Linien, denn in den vier Spielen reichte es nur zu einem einzigen Unentschieden (1:1 in Norwegen), das nur zum letzten Platz hinter dem überlegenen Gruppensieger Polen und Norwegen reichte.

SchweizBearbeiten

Ebenso schlecht lief es für die Schweiz in der Vorrundengruppe 4. Mit nur einem Sieg – 3:0 in Wettingen im bereits bedeutungslosen Spiel gegen Rumänien – und zwei Unentschieden (0:0 in Neuchâtel gegen England und 1:1 in Rumänien) kam die Schweiz über den letzten Gruppenplatz nicht hinaus. Gruppensieger wurde der spätere Europameister England.

QualifikationBearbeiten

Gruppe 1Bearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland  6  5  0  1 015:500 +10 15
 2. Bulgarien 1971  Bulgarien  6  5  0  1 007:500  +2 15
 3. Osterreich  Österreich  6  1  1  4 003:900  −6 04
 4. Finnland  Finnland  6  0  1  5 004:100  −6 01
Datum Ergebnis
3. Juni 1980 Finnland 0:1 Bulgarien
23. September 1980 Finnland 1:2 Österreich
2. Dezember 1980 Bulgarien 1:0 BR Deutschland
28. April 1981 BR Deutschland 4:0 Österreich
12. Mai 1981 Bulgarien 1:0 Finnland
23. Mai 1981 Finnland 1:2 BR Deutschland
28. Mai 1981 Österreich 1:2 Bulgarien
16. Juni 1981 Österreich 0:0 Finnland
22. September 1981 BR Deutschland 4:2 Finnland
13. Oktober 1981 Österreich 0:1 BR Deutschland
10. November 1981 Bulgarien 1:0 Österreich
21. November 1981 BR Deutschland 4:1 Bulgarien

Gruppe 2Bearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Frankreich  Frankreich  4  3  0  1 007:400  +3 09
 2. Belgien  Belgien  4  2  0  2 004:400  ±0 06
 3. Zypern 1960  Zypern  4  1  0  3 004:700  −3 03
Datum Ergebnis
10. Oktober 1980 Frankreich 3:1 Zypern
20. Dezember 1980 Belgien 2:1 Zypern
18. Februar 1981 Zypern 0:1 Belgien
28. April 1981 Frankreich 1:0 Belgien
8. September 1981 Belgien 1:2 Frankreich
6. Dezember 1981 Zypern 2:1 Frankreich

Gruppe 3Bearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Sowjetunion  Sowjetunion  4  1  3  0 001:000  +1 06
 2. Tschechoslowakei  Tschechoslowakei  4  1  2  1 004:200  +2 05
 3. Turkei  Türkei  4  1  1  2 002:500  −3 04
Datum Ergebnis
2. Dezember 1980 Tschechoslowakei 3:0 Türkei
14. April 1981 Türkei 2:1 Tschechoslowakei
22. September 1981 Sowjetunion 1:0 Türkei
6. Oktober 1981 Türkei 0:0 Sowjetunion
27. Oktober 1981 Sowjetunion 0:0 Tschechoslowakei
28. November 1981 Tschechoslowakei 0:0 Sowjetunion

Gruppe 4Bearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. England  England  6  4  1  1 012:500  +7 13
 2. Ungarn 1957  Ungarn  6  3  0  3 012:900  +3 09
 3. Rumänien 1965  Rumänien  6  2  1  3 009:120  −3 07
 4. Schweiz  Schweiz  6  1  2  3 005:120  −7 05
Datum Ergebnis
14. Oktober 1980 Rumänien 4:0 England
18. November 1980 England 5:0 Schweiz
28. April 1981 England 3:0 Rumänien
29. April 1981 Schweiz 0:1 Ungarn
12. Mai 1981 Ungarn 4:2 Rumänien
31. Mai 1981 Schweiz 0:0 England
5. Juni 1981 Ungarn 1:2 England
22. September 1981 Rumänien 2:1 Ungarn
9. Oktober 1981 Rumänien 1:1 Schweiz
13. Oktober 1981 Ungarn 5:1 Schweiz
10. November 1981 Schweiz 3:0 Rumänien
17. November 1981 England 2:0 Ungarn

Gruppe 5Bearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Italien  Italien  4  3  0  1 005:200  +3 09
 2. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien  4  2  1  1 004:200  +2 07
 3. Griechenland  Griechenland  4  0  1  3 002:700  −5 01
Datum Ergebnis
13. November 1980 Italien 1:0 Jugoslawien
3. Dezember 1980 Griechenland 1:3 Italien
28. April 1981 Jugoslawien 1:1 Griechenland
16. Oktober 1981 Jugoslawien 1:0 Italien
12. November 1981 Italien 1:0 Griechenland
28. November 1981 Griechenland 0:2 Jugoslawien

Gruppe 6Bearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Schottland  Schottland  4  2  1  1 007:400  +3 07
 2. Danemark  Dänemark  4  1  2  1 004:400  ±0 05
 3. Schweden  Schweden  4  1  1  2 003:600  −3 04
Datum Ergebnis
9. September 1980 Schweden 2:0 Schottland
14. Oktober 1980 Dänemark 2:1 Schweden
18. November 1980 Schottland 2:1 Dänemark
23. Juni 1981 Schweden 0:0 Dänemark
8. September 1981 Schottland 4:0 Schweden
13. Oktober 1981 Dänemark 1:1 Schottland

Gruppe 7Bearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Polen  Polen  4  4  0  0 011:300  +8 12
 2. Norwegen  Norwegen  4  1  1  2 005:600  −1 04
 3. Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR  4  0  1  3 004:110  −7 01
Datum Ergebnis
24. September 1980 Norwegen 0:1 Polen
29. Oktober 1980 DDR 0:4 Norwegen
1. Mai 1981 DDR 2:3 Polen
20. Mai 1981 Norwegen 1:1 DDR
23. September 1981 Polen 3:1 DDR
29. Oktober 1981 Polen 4:0 Norwegen

Gruppe 8Bearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Spanien  Spanien  4  4  0  0 013:300 +10 12
 2. Niederlande  Niederlande  4  2  0  2 004:400  ±0 06
 3. Luxemburg  Luxemburg  4  0  0  4 002:120 −10 00
Datum Ergebnis
12. November 1980 Niederlande 0:2 Spanien
17. Dezember 1980 Spanien 4:1 Luxemburg
18. Februar 1981 Niederlande 1:0 Luxemburg
14. Oktober 1981 Luxemburg 1:5 Spanien
28. Oktober 1981 Luxemburg 0:2 Niederlande
18. November 1981 Spanien 2:1 Niederlande

FinalrundeBearbeiten

ViertelfinaleBearbeiten

Für das Viertelfinale waren die acht Gruppensieger qualifiziert[1].

Datum Ergebnis Ort
23. Februar 1982 Italien 0:1 Schottland Catanzaro
Tore: McAvennie
24. März 1982 Schottland 0:0 Italien Aberdeen
Tore: keine
Gesamt: Italien Italien  0:1 Schottland  Schottland  
24. Februar 1982 Spanien 1:0 BR Deutschland Santa Cruz de Tenerife
Tore: Roberto (Foulstrafstoß)
6. April 1982 BR Deutschland 2:0 Spanien Augsburg
Tore: Littbarski, Völler
Gesamt: Spanien Spanien  1:2 Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland  
10. März 1982 Frankreich 0:0 Sowjetunion Le Havre
Tore: keine
24. März 1982 Sowjetunion 4:2 Frankreich Jerewan
Tore: ?
Gesamt: Frankreich Frankreich  2:4 Sowjetunion  Sowjetunion  
17. März 1982 Polen 1:2 England Warschau
Tore: Buda – Goddard, Hodgson
7. April 1982 England 2:2 Polen London
Tore: ?
Gesamt: Polen Polen  3:4 England  England  

HalbfinaleBearbeiten

[2]

Datum Ergebnis Ort
19. April 1982 Schottland 0:1 England Glasgow
Tore: ?
28. April 1982 England 1:1 Schottland Manchester
Tore: HeathSharp
Gesamt: Schottland Schottland  1:2 England  England  
21. April 1982 Sowjetunion 3:4 BR Deutschland Charkiw
Tore: Polikarpow, Gurinowitsch, RodionowAllofs (2), Völler (2)
30. April 1982 BR Deutschland 5:0 Sowjetunion Aachen
Tore: Strack, Gruber, Littbarski (2), Reinders
Gesamt: Sowjetunion Sowjetunion  3:9 Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland  

FinaleBearbeiten

Europameister England mit einem Gesamtergebnis von 5:4

HinspielBearbeiten

Paarung England  EnglandBR Deutschland  BR Deutschland
Ergebnis 3:1 (1:0)
Datum 21. September 1982
Stadion Bramall Lane, Sheffield
Zuschauer 7.000
Schiedsrichter Schoetgers (Belgien)
Tore 1:0 Owen (13.)
2:0 Fashanu (57.)
3:0 Owen (70., Foulelfmeter)
3:1 Völler (82.)
England Iain Hesford; Danny Thomas, Lee Duxbury, Tommy Caton, Terry Fenwick; Steve McCall, Sammy Lee, Gary Owen, Paul Goddard; Gary Shaw, David Hodgson (37. Justin Fashanu)
Cheftrainer: Dave Sexton
BR Deutschland Eike Immel; Karl-Heinz Geils, Gerd Strack, Alois Reinhardt, Jonny Otten; Wolfgang Rolff, Thomas Kempe (71. Thomas Kroth), Stephan Engels; Wolfram Wuttke (61. Peter Reichert), Thomas Allofs, Rudi Völler
Cheftrainer: Berti Vogts

RückspielBearbeiten

Paarung BR Deutschland  BR DeutschlandEngland  England
Ergebnis 3:2 (0:0)
Datum 12. Oktober 1982
Stadion Weserstadion, Bremen
Zuschauer 7.000
Schiedsrichter Casarin (Italien)
Tore 0:1 Duxbury (50.)
1:1 Littbarski (52.)
1:2 Goddard (76.)
2:2 Littbarski (79., Foulelfmeter)
3:2 Littbarski (84.)
BR Deutschland Eike Immel; Karl-Heinz Geils, Alois Reinhardt, Jonny Otten, Michael Geiger (67. Uwe Dittus); Benno Möhlmann, Stephan Engels, Thomas Kroth (46. Thomas von Heesen); Peter Reichert, Thomas Allofs, Pierre Littbarski
Cheftrainer: Berti Vogts
England Iain Hesford; Danny Thomas, Lee Duxbury, Tommy Caton, Terry Fenwick; Steve McCall, Gary Owen, Sammy Lee, Paul Goddard; Adrian Heath (58. David Hodgson), Gary Shaw (76. Ray Ranson)
Cheftrainer: Dave Sexton

Beste TorschützenBearbeiten

Platz Spieler Tore
1 Deutschland  Pierre Littbarski 6
2 Deutschland  Rudi Völler 4

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. UEFA.com: Unter-21-Europameisterschaft 1982 – Viertelfinale (abgerufen am 5. Januar 2009)
  2. UEFA.com: Unter-21-Europameisterschaft 1982 – Semifinale (abgerufen am 5. Januar 2009)