Hauptmenü öffnen

Die 12. U-18-Fußball-Europameisterschaft wurde in der Zeit vom 23. bis 30. Juli 1996 in Frankreich und Luxemburg ausgetragen. Sieger wurde die französische Mannschaft durch einen 1:0-Sieg gegen Titelverteidiger Spanien. Deutschland konnte sich wie Österreich und die Schweiz nicht qualifizieren.

Inhaltsverzeichnis

ModusBearbeiten

Die acht qualifizierten Mannschaften werden auf zwei Gruppen zu je vier Mannschaften aufgeteilt. Innerhalb der Gruppen spielt jede Mannschaft einmal gegen jede andere. Die beiden Gruppensieger erreichen das Finale während die Gruppenzweiten um den dritten Platz spielen. Neben den Halbfinalisten qualifizieren sich die Gruppendritten für die Junioren-Fußballweltmeisterschaft 1997.

TeilnehmerBearbeiten

Am Turnier nahmen folgende Mannschaften teil:

AustragungsorteBearbeiten

Gespielt wurde in den Städten Amnéville, Besançon, Dijon, Épinal, Florange, Luxemburg und Mülhausen.

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Frankreich  Frankreich 4:2 7
2 Belgien  Belgien 5:4 5
3 Ungarn  Ungarn 5:4 3
4 Portugal  Portugal 2:6 1
23. Juli 1996, Dijon
Frankreich Ungarn 2:1
23. Juli 1996, Besançon
Portugal Belgien 2:2
25. Juli 1996, Épinal
Frankreich Portugal 1:0
25. Juli 1996, Mülhausen
Belgien Ungarn 2:1
27. Juli 1996, Besançon
Frankreich Belgien 1:1
27. Juli 1996, Dijon
Ungarn Portugal 3:0

Gruppe BBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Spanien  Spanien 3:0 5
2 England  England 2:1 5
3 Irland  Irland 1:2 2
4 Italien  Italien 2:5 2
23. Juli 1996, Amnéville
Spanien England 0:0
23. Juli 1996, Luxemburg
Italien Irland 1:1
25. Juli 1996, Rombas
Italien England 1:1
25. Juli 1996, Florange
Spanien Irland 0:0
27. Juli 1996, Luxemburg
Spanien Italien 3:0
27. Juli 1996, Amnéville
England Irland 1:0

FinalrundeBearbeiten

Spiel um Platz dreiBearbeiten

30. Juli 1996, Besançon
England  England Belgien  Belgien 3:2 n. V.

FinaleBearbeiten

30. Juli 1996, Besançon
Frankreich  Frankreich Spanien  Spanien 1:0

EntscheidungenBearbeiten

Frankreich wurde zum ersten Mal U-18-Fußball-Europameister.

Die Siegerelf: Maqua - Bigné, Gallas, Silvestre, Jaurès - Javary, Leroy - Mouret (Gonzales), Agboh, Henry (Denoyers) - Trézéguet

Das Siegtor erzielte Henry.

Neben Frankreich qualifizierten sich Belgien, England, Irland, Spanien und Ungarn für die Junioren-Fußballweltmeisterschaft 1997.

WeblinksBearbeiten