Hauptmenü öffnen
U-17-Europameisterschaft 2006
UEFA Under 17 Championship 2006
Anzahl Nationen 8
Europameister RusslandRussland Russland (1. Titel)
Austragungsort LuxemburgLuxemburg Luxemburg
Eröffnungsspiel 3. Mai 2006
Endspiel 14. Mai 2006
Spiele 16
Tore 46 (⌀: 2,88 pro Spiel)
Torschützenkönig TschechienTschechien Tomáš Necid /
SpanienSpanien Bojan Krkić /
DeutschlandDeutschland Manuel Fischer (je 5 Tore)

Die 24. U17-Fußball-Europameisterschaft fand vom 3. bis 14. Mai 2006 in Luxemburg statt. Für Luxemburg bedeutete die Ausrichtung des Turnieres die bisher einzige Teilnahme. Es war nach der mit Frankreich ausgerichteten U-18-Fußball-Europameisterschaft 1996 das zweite UEFA-Turnier in Luxemburg. Sieger wurde Russland im Finale über Tschechien. Titelverteidiger Türkei und Finalgegner Niederlande konnten sich nicht qualifizieren, Deutschland wurde Vierter. Toni Kroos wurde von der UEFA als goldener Spieler ausgezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

ModusBearbeiten

Die acht qualifizierten Mannschaften wurden auf zwei Gruppen zu je vier Mannschaften aufgeteilt. Innerhalb der Gruppen spielte jede Mannschaft einmal gegen jede andere. Die Gruppensieger und Gruppenzweiten erreichten das Halbfinale. Die Halbfinalsieger erreichten das Finale, die Verlierer spielten um Platz drei.

TeilnehmerBearbeiten

Am Turnier haben folgende acht Mannschaften teilgenommen:

Mannschaften aus dem deutschsprachigen RaumBearbeiten

DFB-AuswahlBearbeiten

Spieler Verein Spiele Tore
Sascha Burchert Hertha BSC 1 0
Ron-Robert Zieler Manchester United 4 0
Florian Jungwirth TSV 1860 München 4 0
Björn Kopplin FC Bayern München 4 0
Stefan Reinartz Bayer 04 Leverkusen 2 1
Christopher Schorch Hertha BSC 5 0
David Vržogić Borussia Dortmund 5 0
Mathias Wittek TSV 1860 München 2 0
Lars Bender TSV 1860 München 4 0
Sven Bender TSV 1860 München 5 0
Toni Kroos Hansa Rostock 5 1
Danny Latza FC Schalke 04 3 0
Marko Marin Borussia Mönchengladbach 5 0
Mario Vrančić 1. FSV Mainz 05 5 0
Manuel Fischer VfB Stuttgart 5 5
Timo Gebhart TSV 1860 München 4 0
Sebastian Huke Hertha BSC 3 0
Raphael Lorenz Borussia Dortmund 3 1

FLF-AuswahlBearbeiten

# Name Pos Verein Spiele Tore
1 Fabiano Castellani Torwart US Rumelange Luxemburg  3 0
2 Massimo Martino Abwehr RFC Union Luxemburg Luxemburg  3 0
3 Christophe Scholer Abwehr RFC Union Luxemburg Luxemburg  3 0
4 Michel Kettenmeyer Abwehr CSO Villerupt Frankreich  3 0
5 Jérôme Marcolino Abwehr UN Käerjéng 97 Luxemburg  3 0
6 Lars Gerson Mittelfeld 1 0
7 Pit Hilbert Sturm FC Pratzerthal/Rédange Luxemburg  3 0
8 Gilles Bettmer Mittelfeld SC Freiburg Deutschland  3 0
9 Miralem Pjanić Mittelfeld FC Metz Frankreich  3 1
10 Matthew De Cae Mittelfeld FC Kehlen Luxemburg  3 0
11 Richard Jankowoy Sturm Syra Mensdorf Luxemburg  3 0
12 André Bill Torwart UN Käerjéng 97 Luxemburg  0 0
13 Mirko Albanese Sturm FC Differdingen 03 Luxemburg  3 0
14 Ricardo Thom Mittelfeld FC Monnerich Luxemburg  3 0
15 Mato Djuric Sturm RFC Union Luxemburg Luxemburg  2 0
16 Mathias Jänisch Mittelfeld US Hostert Luxemburg  3 0
17 Paul Bossi Mittelfeld FC Progrès Niederkorn Luxemburg  0 0
18 Tom Siebenaler Abwehr FC Remerschen Luxemburg  0 0

SpielorteBearbeiten

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Spanien  Spanien 10:1 9
2 Russland  Russland 3:3 6
3 Ungarn  Ungarn 4:3 3
4 Luxemburg  Luxemburg 1:13 0
3. Mai 2006
Luxemburg - Spanien 1:7
Ungarn - Russland 0:1
5. Mai 2006
Luxemburg - Ungarn 0:4
Spanien - Russland 3:0
8. Mai 2006
Luxemburg - Russland 0:2
Spanien - Ungarn 2:0

Gruppe BBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Deutschland  Deutschland 8:0 7
2 Tschechien  Tschechien 5:2 7
3 Serbien und Montenegro  Serbien und Montenegro 2:7 1
4 Belgien  Belgien 2:8 1
3. Mai 2006
Belgien - Deutschland 0:4
Serbien und Montenegro - Tschechien 1:2
5. Mai 2006
Belgien - Serbien und Montenegro 1:1
Deutschland - Tschechien 0:0
8. Mai 2006
Tschechien - Belgien 3:1
Deutschland - Serbien und Montenegro 4:0


FinalrundeBearbeiten

HalbfinaleBearbeiten

11. Mai Spanien  Spanien Tschechien  Tschechien 0:2
11. Mai Russland  Russland Deutschland  Deutschland 1:0

Spiel um Platz 3Bearbeiten

14. Mai Spanien  Spanien Deutschland  Deutschland 1:1 n. V., 3:2 n. E.

FinaleBearbeiten

14. Mai Tschechien  Tschechien Russland  Russland 2:2 n. V., 3:5 n. E.