U-16-Fußball-Europameisterschaft 1982

Die 1. U-16-Fußball-Europameisterschaft wurde in der Zeit vom 5. bis 7. Mai 1982 in Italien ausgetragen. Sieger wurde Italien durch einen 1:0-Sieg über die BR Deutschland. Die DDR schied in der Zwischenrunde gegen die Bundesrepublik aus.

QualifikationBearbeiten

ModusBearbeiten

An der Qualifikation nahmen 27 europäische Nationen teil, die nach geografischen Gesichtspunkten auf insgesamt acht Vorrundengruppen (4 vierer Gruppen und 4 dreier Gruppen) verteilt wurden. Durch den Rückzug von Irland nach der Auslosung, bestand die Gruppe 1 nur noch aus zwei Teilnehmern. Alle acht Gruppensieger kamen in die Zwischenrunde, in der sie per Los auf vier Viertelfinalpartien aufgeteilt wurden. Die vier Sieger, nach Hin- und Rückspiel, qualifizierten sich für die Endrunde. Spielberechtigt waren Spieler, die bis zum Beginn des Wettbewerbs noch nicht 16 Jahre (Stichtag: 1. August 1964) alt waren.[1]

VorrundeBearbeiten

Die Spiele der Vorrunde begannen am 26. Oktober 1980 mit der Partie Finnland – Schweden und endete am 12. Dezember 1981 mit der Partie Italien – Malta.

Gruppe 1Bearbeiten

Irland zog ihre Auswahl vom Wettbewerb zurück.
Spielergebnisse

21. März 1981 Kópavogur Island Schottland 1:3
06. August 1981 Inverness Schottland Island 4:1

Abschlusstabelle

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Schottland  Schottland  2  2  0  0 007:200  +5 04:00
 2. Island  Island  2  0  0  2 002:700  −5 00:40
 3. Irland  Irland – (zurückgezogen)  0  0  0  0 000:000  ±0 00:00

 Qualifikant für die Zwischenrunde

Gruppe 2Bearbeiten

Spielergebnisse

26. Oktober 1980 Helsinki Finnland Schweden 0:0
29. Oktober 1980 Kopenhagen Dänemark Schweden 0:0
04. Juni 1981 Ekerö Schweden Finnland 2:2
07. Juni 1981 Lommedalen Norwegen Finnland 2:3
27. Juli 1981 Nykøbing Dänemark Norwegen 1:1
29. Juli 1981 Skövde Schweden Dänemark 3:0
29. Juli 1981 Helsinki Finnland Norwegen 3:0
01. August 1981 Trollhättan Schweden Norwegen 2:0
01. August 1981 Tuusula Finnland Dänemark 2:0
10. September 1981 Roskilde Dänemark Finnland 1:1
11. September 1981 Oslo Norwegen Schweden 0:1
13. September 1981 Sørumsand Norwegen Dänemark 0:4

Abschlusstabelle

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Finnland  Finnland  6  3  3  0 011:500  +6 09:30
 2. Schweden  Schweden  6  3  3  0 008:200  +6 09:30
 3. Danemark  Dänemark  6  1  3  2 006:700  −1 05:70
 4. Norwegen  Norwegen  6  0  1  5 003:140 −11 01:11

 Qualifikant für die Zwischenrunde

Gruppe 3Bearbeiten

Spielergebnisse

31. Januar 1981 Luxemburg Luxemburg BR Deutschland 0:5
11. März 1981 Neuwied BR Deutschland Belgien 3:0
15. April 1981 Libramont-Chevigny Belgien Luxemburg 1:0
01. Mai 1981 Waalwijk Niederlande Luxemburg 8:0
12. Mai 1981 Beringen Belgien Niederlande 1:1
15. September 1981 Velp Niederlande Belgien 1:1
29. September 1981 Dillingen BR Deutschland Luxemburg 7:0
21. Oktober 1981 Luxemburg Luxemburg Belgien 0:1
28. Oktober 1981 Zwolle Niederlande BR Deutschland 0:3
04. November 1981 Differdingen Luxemburg Niederlande 1:2
24. November 1981 Lingen BR Deutschland Niederlande 4:1
09. Dezember 1981 Bornem Belgien BR Deutschland 0:0

Abschlusstabelle

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland  6  5  1  0 022:100 +21 11:10
 2. Belgien  Belgien  6  2  3  1 004:500  −1 07:50
 3. Niederlande  Niederlande  6  2  2  2 013:100  +3 06:60
 4. Luxemburg  Luxemburg  6  0  0  6 001:240 −23 00:12

 Qualifikant für die Zwischenrunde

Gruppe 4Bearbeiten

Spielergebnisse

30. Oktober 1980 Wien Österreich Tschechoslowakei 1:1
25. März 1981 Uherské Hradiště Tschechoslowakei Österreich 2:0
19. April 1981 Liezen Österreich DDR 0:1
01. Mai 1981 Freiberg DDR Polen 1:0
16. Mai 1981 Dubňany Tschechoslowakei DDR 1:2
27. Mai 1981 Puławy Polen Tschechoslowakei 0:4
17. Juni 1981 Linz Österreich Polen 0:0
23. September 1981 Warschau Polen Österreich 0:0
04. Oktober 1981 Altenburg DDR Tschechoslowakei 1:1
21. Oktober 1981 Považská Bystrica Tschechoslowakei Polen 2:0
21. Oktober 1981 Torgau DDR Österreich 0:0
08. November 1981 Płock Polen DDR 1:1

Die DDR setzte in der Vorrunde folgende Spieler ein: Dirk Ketzer (6/–) (C) , Heiko Bonan (4/1), Reinhard Rother (4/–), Jens Wittke (3/–) (alle 1. FC Magdeburg), Thomas Gobel (6/–), Steffen Patzer (6/–), Thomas Roß (1/–) (alle FC Carl Zeiss Jena), Jens Leonhardt (6/1), Jörg Stübner (3/1), Ulf Kirsten (3/–) (alle SG Dynamo Dresden), Sven Weigang (5/–) (FC Rot-Weiß Erfurt), Holger Stöckel (5/2) (FC Karl-Marx-Stadt), Thoralf Bennert (5/–) (FC Vorwärts Frankfurt/O.), Michael Nehring (4/–), Matthias Lindner (3/1), Olaf Marschall (2/–) (alle 1. FC Lokomotive Leipzig), Thielke (2/–) (F.C. Hansa Rostock), Andreas Wagenhaus (2/–) (Hallescher FC Chemie), Torsten Harnack (1/–) (Berliner FC Dynamo), Heiko Lahn (1/–) (1. FC Union Berlin) – (Spiele/Tore)[2]
Trainerteam: Frank Engel, Harald Irmscher und Horst Wruck

Abschlusstabelle

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR  6  3  3  0 006:300  +3 09:30
 2. Tschechoslowakei  Tschechoslowakei  6  3  2  1 011:400  +7 08:40
 3. Osterreich  Österreich  6  0  4  2 001:400  −3 04:80
 4. Polen  Polen  6  0  3  3 001:800  −7 03:90

 Qualifikant für die Zwischenrunde

Gruppe 5Bearbeiten

Spielergebnisse

27. Mai 1981 Minsk Sowjetunion Ungarn 3:0
19. September 1981 Szolnok Ungarn Sowjetunion 2:1
17. Oktober 1981 Bukarest Rumänien Sowjetunion 0:1
28. Oktober 1981 Jerewan Sowjetunion Rumänien 7:1
11. November 1981 Budapest Ungarn Rumänien 3:0
25. November 1981 Bukarest Rumänien Ungarn 0:1

Abschlusstabelle

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Sowjetunion  Sowjetunion  4  3  0  1 012:400  +8 06:20
 2. Ungarn 1957  Ungarn  4  3  0  1 006:400  +2 06:20
 3. Rumänien 1965  Rumänien  4  0  0  4 002:120 −10 00:80

 Qualifikant für die Zwischenrunde

Gruppe 6Bearbeiten

Spielergebnisse

28. Oktober 1980 Zaječar Jugoslawien Bulgarien 1:0
19. November 1980 Drama Griechenland Jugoslawien 1:0
08. April 1981 Sombor Jugoslawien Griechenland 1:0
22. April 1981 Sofia Bulgarien Griechenland 1:0
23. April 1981 Dimitrowgrad Bulgarien Jugoslawien 0:0
16. September 1981 Serres Griechenland Bulgarien 1:0

Abschlusstabelle

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien  4  2  1  1 002:100  +1 05:30
 2. Griechenland  Griechenland  4  2  0  2 002:200  ±0 04:40
 3. Bulgarien 1971  Bulgarien  4  1  1  2 001:200  −1 03:50

 Qualifikant für die Zwischenrunde

Gruppe 7Bearbeiten

Spielergebnisse

23. Dezember 1980 Mérida Spanien Portugal 5:1
30. Dezember 1980 Barcelona Spanien Frankreich 1:2
25. Februar 1981 Setúbal Portugal Frankreich 1:0
25. März 1981 Créteil Frankreich Portugal 0:0
23. April 1981 Paris Frankreich Spanien 3:1
08. Dezember 1981 Setúbal Portugal Spanien 0:1

Abschlusstabelle

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Frankreich  Frankreich  4  2  1  1 005:300  +2 05:30
 2. Spanien  Spanien  4  2  0  2 008:600  +2 04:40
 3. Portugal  Portugal  4  1  1  2 002:600  −4 03:50

 Qualifikant für die Zwischenrunde

Gruppe 8Bearbeiten

Spielergebnisse

07. März 1981 Valletta Malta Schweiz 1:6
08. April 1981 Valletta Malta Italien 0:5
06. Juni 1981 Como Italien Schweiz 5:1
16. Oktober 1981 Stäfa Schweiz Malta 8:0
11. November 1981 Locarno Schweiz Italien 2:3
12. Dezember 1981 Rom Italien Malta 6:0

Abschlusstabelle

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Italien  Italien  4  4  0  0 019:300 +16 08:00
 2. Schweiz  Schweiz  4  2  0  2 017:900  +8 04:40
 3. Malta  Malta  4  0  0  4 001:250 −24 00:80

 Qualifikant für die Zwischenrunde

ZwischenrundeBearbeiten

Die acht Gruppensieger wurden per Los auf vier Viertelfinalpartien aufgeteilt. Die vier Sieger, nach Hin- und Rückspiel, qualifizierten sich für die Endrunde.

Datum Gesamt Hinspiel Rückspiel
14. Oktober / 28. Oktober Finnland Finnland  3:2 Schottland  Schottland 1:2
Lahti
2:0
Ayr
06. März 00./ 17. März DDR Deutschland Demokratische Republik 1949  3:4 Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 1:1
Pirna-Copitz
2:3
Kassel
10. März 00./ 17. März Frankreich Frankreich  2:5 Italien  Italien 2:2
Martigues
0:3
Falconara
17. März 00./ 31. März Sowjetunion Sowjetunion  2:2 (4:3 i. E.) Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 2:0
Taschkent
0:2
Požarevac

Hinspiel[3]

Samstag, 6. März 1982 in Pirna-Copitz, Stadion der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft, 3.000 Zuschauer

DDR: WeigangKetzer (C) Gobel (41. Nehring), Roß, Steffen Patzer – Stübner, Leonhardt, Kirsten (55. Wittke) – Bletsch, Braun, Bonan Trainer: Rosenthal

BR Deutschland: NagelDreßenKarp, Romeikat  , Thomas Schröder – Zietsch, Pomp, Wöber (C) Voßnacke, Kurtenbach (41. Seiwert), Wolff (74. Klepper) Trainer: Vogts

Schiedsrichterkollektiv: Fahnler (Österreich), Peschel & Müller (beide DDR)

Torfolge: 1:0 Braun (1.), 1:1 Wolff (36.)

Besonderheit: Leonhardt scheitert in der 71. Minute mit einem Foulstrafstoß an Nagel.

Rückspiel[4]

Mittwoch, 17. März 1982 in Kassel, Auestadion, 25.000 Zuschauer

BR Deutschland: Nagel – Dreßen – Karp, Romeikat, Schröder – Zietsch, Pomp, Wöber (C)  (52. Wolff) – Koy, Seiwert (70. Ruländer), Voßnacke Trainer: Vogts

DDR: Weigang – Ketzer (C)  – Nehring, Roß (65. Bletsch), Gobel – Stübner, Leonhardt (52. Wittke), Holger Stöckel, Bonan – Kirsten, Braun Trainer: Rosenthal

Schiedsrichterkollektiv: Thime (Norwegen), Umbach & Dücker (beide BR Deutschland)

Torfolge: 1:0 Seiwert (15.), 1:1 Bonan (35.), 2:1 Koy (45.), 3:1 Wolff (68.), 3:2 Braun (76.)

EndrundeBearbeiten

ModusBearbeiten

Die vier Endrundenteilnehmer wurden per Los auf zwei Halbfinalpartien aufgeteilt. Die Sieger spielten den Europameister aus, die Verlierer spielten um Platz drei.

TeilnehmerBearbeiten

Am Turnier nahmen folgende Mannschaften teil:

  • Finnland  Finnland
  • Italien  Italien
  • Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien
  • Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland

SpieleBearbeiten

  Halbfinale Finale
5. Mai 1982, Falconara      
 Finnland  Finnland 1 (2)
 Italien  Italien 11 (4)1  
   
7. Mai 1982, Falconara
 Italien  Italien 1
   Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 0
 
Spiel um Platz drei
5. Mai 1982, Senigallia 7. Mai 1982, Falconara
 Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 2  Finnland  Finnland 10 (2)1
 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 1    Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 0 (4)

1 Sieg im Elfmeterschießen

HalbfinaleBearbeiten

Mi, 5. Mai in Falconara
Finnland  Finnland Italien  Italien 1:1 n. V., 2:4 i. E.
Mi, 5. Mai in Senigallia
Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 2:1

Spiel um Platz 3Bearbeiten

Fr, 7. Mai in Falconara
Finnland  Finnland Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 0:0 n. V., 2:4 i. E.

FinaleBearbeiten

Italien BR Deutschland
Italien 
Finale
Freitag, 7. Mai 1982 in Falconara Marittima (Stadio Roccheggiani)
Ergebnis: 1:0 (0:0)
Zuschauer: 7.500
Schiedsrichter: Ulrich Nyffenegger (Schweiz  Schweiz)
BR Deutschland 


Mauro RosinGianluigi Galbagini, Antonio Carannante, Settimio Lucci, Olmi, Gianluca Righetti, Monti, Giuseppe Giannini, Marco Macina (Freggia), Somonetta (Pampaloni), Zagaria Andreas NagelHans-Georg DreßenHolger Karp, Rainer Zietsch, Thomas Schröder – Stefan Wöber, Manfred Pomp, Thomas Klepper (Dirk Kurtenbach) – Thorsten Koy, Frank Glaß, Thomas Zechel (Rainer Wolff)
Cheftrainer: Berti Vogts
  1:0 Marco Macina (87.)

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. In: Die neue Fußballwoche (Fuwo). Nr. 39, 29. September 1981, S. 10.
  2. In: Die neue Fußballwoche (Fuwo). Nr. 47, 24. November 1981, S. 10
  3. In: Die neue Fußballwoche (Fuwo). Nr. 10, 9. März 1982, S. 7
  4. In: Die neue Fußballwoche (Fuwo). Nr. 12, 23. März 1982, S. 10