U-16-Fußball-Europameisterschaft 1991

Die 9. U-16-Fußball-Europameisterschaft wurde in der Zeit vom 8. bis 18. Mai 1991 in der Schweiz ausgetragen. Sieger wurde Spanien durch einen 2:0-Sieg über Deutschland. Titelverteidiger Tschechoslowakei konnte sich nicht qualifizieren.

ModusBearbeiten

Die 16 qualifizierten Mannschaften wurden auf vier Gruppen zu je vier Mannschaften aufgeteilt. Innerhalb der Gruppen spielte jede Mannschaft einmal gegen jede andere. Die Gruppensieger erreichten das Halbfinale. Die Halbfinalsieger erreichten das Finale, die Halbfinalverlierer spielten um Platz drei.

TeilnehmerBearbeiten

Am Turnier nahmen folgende Mannschaften teil:

AustragungsorteBearbeiten

Gespielt wurde in den Städten Aarau, Baar ZG, Baden AG, Bern, Bulle, Entlebuch, Frauenfeld, Hochdorf LU, Küsnacht ZH, Kreuzlingen, Langenthal, Lenzburg, Menzingen, Muri AG, Renens, St. Gallen, Sursee, Vevey, Weinfelden, Wil SG, Yverdon-les-Bains und Zofingen.

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Deutschland  Deutschland  3  2  0  1 007:300  +4 04:20
 2. Osterreich  Österreich  3  2  0  1 005:300  +2 04:20
 3. Schweden  Schweden  3  2  0  1 002:100  +1 04:20
 4. Bulgarien  Bulgarien  3  0  0  3 001:800  −7 00:60
8. Mai 1991, Frauenfeld
Schweden Bulgarien 1:0
8. Mai 1991, St. Gallen
Österreich Deutschland 3:1
10. Mai 1991, Wil
Österreich Bulgarien 2:1
10. Mai 1991, Weinfelden
Deutschland Schweden 1:0
12. Mai 1991, St. Gallen
Schweden Österreich 1:0
12. Mai 1991, Kreuzlingen
Deutschland Bulgarien 5:0

Gruppe BBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Griechenland  Griechenland  3  2  1  0 006:100  +5 05:10
 2. Portugal  Portugal  3  2  1  0 004:100  +3 05:10
 3. Polen  Polen  3  0  1  2 001:300  −2 01:50
 4. Schweiz  Schweiz  3  0  1  2 001:700  −6 01:50
8. Mai 1991, Lenzburg
Griechenland Polen 1:0
8. Mai 1991, Muri
Portugal Schweiz 2:0
10. Mai 1991, Baden
Portugal Griechenland 1:1
10. Mai 1991, Zofingen
Schweiz Polen 1:1
12. Mai 1991, Aarau
Griechenland Schweiz 4:0
12. Mai 1991, Wettingen
Portugal Polen 1:0

Gruppe CBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Frankreich  Frankreich  3  2  1  0 007:100  +6 05:10
 2. Finnland  Finnland  3  1  1  1 003:300  ±0 03:30
 3. Rumänien  Rumänien  3  1  1  1 003:500  −2 03:30
 4. Danemark  Dänemark  3  0  1  2 003:700  −4 01:50
8. Mai 1991, Yverdon
Rumänien Dänemark 1:1
8. Mai 1991, Vevey
Frankreich Finnland 0:0
10. Mai 1991, Yverdon
Frankreich Rumänien 3:0
10. Mai 1991, Renens
Finnland Dänemark 2:1
12. Mai 1991, Vevey
Rumänien Finnland 2:1
12. Mai 1991, Renens
Frankreich Dänemark 4:1

Gruppe DBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Spanien  Spanien  3  2  0  1 008:500  +3 04:20
 2. Sowjetunion  Sowjetunion  3  2  0  1 006:500  +1 04:20
 3. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien  3  1  0  2 005:700  −2 02:40
 4. Island  Island  3  1  0  2 003:500  −2 02:40
8. Mai 1991, Sursee
Island Jugoslawien 2:1
8. Mai 1991, Baar
Spanien Sowjetunion 4:1
10. Mai 1991, Küsnacht
Sowjetunion Jugoslawien 3:1
10. Mai 1991, Hochdorf
Spanien Island 2:1
12. Mai 1991, Menzingen
Jugoslawien Spanien 3:2
12. Mai 1991, Entlebuch
Sowjetunion Island 2:0

FinalrundeBearbeiten

  Halbfinale Finale
15. Mai 1991, Langenthal      
 Spanien  Spanien 1
 Griechenland  Griechenland 0  
   
18. Mai 1991, Bern (Wankdorfstadion)
 Spanien  Spanien 2
   Deutschland  Deutschland 0
 
Spiel um Platz drei
15. Mai 1991, Bulle 18. Mai 1991, Bern
 Deutschland  Deutschland 11 (6)1  Griechenland  Griechenland 11 (5)1
 Frankreich  Frankreich 1 (5)    Frankreich  Frankreich 1 (4)

1 Sieg im Elfmeterschießen

Die Nationalmannschaft von Spanien  Spanien wurde somit zum dritten Mal Europameister der U16/U17-Junioren.

Die Siegerelf: Javier (Redomdo) – Palacios – Castao, Exposito, Medina – Gerardo, Fontenas, Sandro, Emilio – Murqui (Daniel), Robaina

Antonio Robaina erzielte beide Tore.

Deutschland spielte mit: Fiedler – Schenk – Schiersand, RasijewskiBähr, Günther, Lutz (Licht), Schwab (Carl) – Sarna, Jancker, Babatz