Hauptmenü öffnen

Die 3. U-18-Fußball-Europameisterschaft fand vom 13. bis zum 22. Mai 1983 in England statt. Den Titel errang Frankreich durch einen 1:0-Sieg über die Tschechoslowakei. Die BRD schied als Gruppenzweiter bereits in der Vorrunde aus. Die DDR, Österreich und die Schweiz hatten sich nicht für die Endrunde qualifiziert.

ModusBearbeiten

Die 16 qualifizierten Mannschaften wurden auf vier Gruppen zu je vier Mannschaften aufgeteilt. Innerhalb der Gruppen spielte jede Mannschaft einmal gegen jede andere. Die Gruppensieger erreichten das Halbfinale. Die Sieger der Halbfinals spielten im Finale um den Titel, die Verlierer bestritten das Spiel um Platz drei.

TeilnehmerBearbeiten

Am Turnier nahmen die folgenden Mannschaften teil:

Gruppe A Gruppe B Gruppe C Gruppe D
Bulgarien 1971  Bulgarien Italien  Italien England  England (Ausrichter) Belgien  Belgien
Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien Schottland  Schottland (Titelverteidiger) Finnland  Finnland
Schweden  Schweden Rumänien 1965  Rumänien Sowjetunion  Sowjetunion Frankreich  Frankreich
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei Turkei  Türkei Spanien  Spanien Irland  Irland

Mannschaften aus dem deutschsprachigen RaumBearbeiten

DFB-AuswahlBearbeiten

Spieler Verein Einsätze Tore
Andreas Nagel SV Hagen 3
Stefan Glaser 1. FC Kaiserslautern 3
Rainer Zietsch SV Sandhausen 3
Matthias Ruländer VfL Wolfsburg 3 1
Stefan Wöber Eintracht Frankfurt 2
Hansi Flick SV Sandhausen 2 -
Herbert Hoos Viktoria Aschaffenburg 3 1
Manfred Pomp Bayer 04 Leverkusen 2 -
Michael Skibbe FC Schalke 04 3 -
Gerhard Schroll FC Augsburg 1 -
Hans Dorfner FC Bayern München 3 -
Dieter Hecking 1. FC Paderborn 3 2
Achim Glückler VfB Stuttgart 3 1
Frank Ordenewitz Werder Bremen 2
Thorsten Koy Concordia Hamburg 2

AustragungsorteBearbeiten

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 4:2 4:2
2 Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 5:4 4:2
3 Bulgarien 1971  Bulgarien 2:3 3:3
4 Schweden  Schweden 1:3 1:5
13. Mai 1983, Burnley
Tschechoslowakei BR Deutschland 3:1
13. Mai 1983, Preston
Bulgarien Schweden 1:0
15. Mai 1983, Oldham
Tschechoslowakei Bulgarien 0:0
15. Mai 1983, Bolton
BR Deutschland Schweden 1:0
17. Mai 1983, Manchester
Tschechoslowakei Schweden 1:1
17. Mai 1983, Liverpool
BR Deutschland Bulgarien 3:1

Gruppe BBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Italien  Italien 5:1 5:1
2 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 5:3 4:2
3 Rumänien 1965  Rumänien 6:4 2:4
4 Turkei  Turkey 2:10 1:5
13. Mai 1983, Aldershot
Jugoslawien Rumänien 2:0
13. Mai 1983, London
Italien Türkei 1:1
15. Mai 1983, London
Italien Jugoslawien 2:0
15. Mai 1983, Reading
Rumänien Türkei 6:0
17. Mai 1983, Watford
Jugoslawien Türkei 3:1
17. Mai 1983, London
Italien Rumänien 2:0

Gruppe CBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 England  England 5:4 4:2
2 Schottland  Schottland 6:5 3:3
3 Spanien  Spanien 2:2 3:3
4 Sowjetunion  Sowjetunion 2:4 2:4
13. Mai 1983, Stoke-on-Trent
England Spanien 1:0
13. Mai 1983, Birmingham
Schottland Sowjetunion 3:0
15. Mai 1983, Birmingham
England Schottland 4:2
15. Mai 1983, Shrewsbury
Spanien Sowjetunion 1:0
17. Mai 1983, Birmingham
Sowjetunion England 2:0
17. Mai 1983, Wolverhampton
Spanien Schottland 1:1

Gruppe DBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Frankreich  Frankreich 7:3 5:1
2 Irland  Irland 2:1 4:2
3 Finnland  Finnland 5:3 3:3
4 Belgien  Belgien 2:7 1:5
13. Mai 1983, Sheffield
Irland Belgien 1:0
13. Mai 1983, Huddersfield
Frankreich Finnland 3:1
15. Mai 1983, Barnsley
Finnland Irland 0:0
15. Mai 1983, Nottingham
Frankreich Belgien 3:1
17. Mai 1983, Leeds
Frankreich Irland 1:1
17. Mai 1983, Sheffield
Finnland Belgien 4:0

FinalrundeBearbeiten

HalbfinaleBearbeiten

20. Mai 1983, London (Highbury)
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei England  England 1:1 n. V., 4:2 i. E.
20. Mai 1983, London (Stamford Bridge)
Frankreich  Frankreich Italien  Italien 1:0

Spiel um Platz dreiBearbeiten

22. Mai 1983, Watford
England  England Italien  Italien 1:1 n. V., 4:2 i. E.

FinaleBearbeiten

22. Mai 1983, London (White Hart Lane)
Frankreich  Frankreich Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 1:0

EntscheidungenBearbeiten

Frankreich ist damit zum ersten Mal U-18-Fußball-Europameister.

Die Siegerelf: Sabonniere - Reuzeau, Prisette, Degrave, Hely - Ribar, Fournier, Frechet (Fernier), Thomas - Paille, Guion (Fourrier)

Das Siegtor erzielte Reuzeau

WeblinksBearbeiten