U-16-Fußball-Europameisterschaft 1987

Die 5. U-16-Fußball-Europameisterschaft wurde in der Zeit vom 25. Mai bis 3. Juni 1987 in Frankreich ausgetragen. Das Finale gewann Italien durch einen 1:0-Sieg über die Sowjetunion. Später entzog die UEFA den Italienern den Titel, weil Italien den Spieler Roberto Secci eingesetzt hat, für den nur ein irregulärer Altersnachweis vorlag. Der Titel ist vakant.

Die DDR erreichte zum ersten Mal nicht das Halbfinale.

ModusBearbeiten

Die 16 qualifizierten Mannschaften wurden auf vier Gruppen zu je vier Mannschaften aufgeteilt. Innerhalb der Gruppen spielte jede Mannschaft einmal gegen jede andere. Die Gruppensieger erreichten das Halbfinale. Die Halbfinalsieger erreichten das Finale, die Halbfinalverlierer spielten um Platz drei.

TeilnehmerBearbeiten

Am Turnier haben folgende Mannschaften teilgenommen:

AustragungsorteBearbeiten

Gespielt wurde in den Städten Angers, Blois, Chaumont, Compiègne, Épinal, Évreux, Le Mans, Lorient, Lucé, Mantes-la-Ville, Montataire, Montbéliard, Mülhausen, Orléans, Paris, Poitiers, Quimper, Redon, Reims, Rouen, Saint-Brieuc, Saint-Nazaire, Saint-Ouen, Thouars, Tours, Vagney, Vannes und Vittel.

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Turkei  Türkei  3  2  1  0 002:000  +2 05:10
 2. Griechenland  Griechenland  3  0  3  0 001:100  ±0 03:30
 3. Danemark  Dänemark  3  0  2  1 002:300  −1 02:40
 4. Island  Israel  3  0  2  1 001:200  −1 02:40
25. Mai 1987, Orléans
Türkei Griechenland 0:0
25. Mai 1987, Evreux
Dänemark Israel 1:1
27. Mai 1987, Mantes-la-Ville
Türkei Israel 1:0
27. Mai 1987, Saint-Ouen
Dänemark Griechenland 1:1
29. Mai 1987, Compiègne
Griechenland Israel 0:0
29. Mai 1987, Lucé
Türkei Dänemark 1:0

Gruppe BBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Frankreich  Frankreich  3  2  1  0 006:200  +4 05:10
 2. Portugal  Portugal  3  2  0  1 005:300  +2 04:20
 3. Schottland  Schottland  3  0  2  1 004:600  −2 02:40
 4. Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR  3  0  1  2 002:600  −4 01:50
25. Mai 1987, Saint-Nazaire
Schottland DDR 2:2
25. Mai 1987, Saint-Brieuc
Frankreich Portugal 2:1
27. Mai 1987, Vannes
Frankreich Schottland 1:1
27. Mai 1987, Quimper
Portugal DDR 1:0
29. Mai 1987, Redon
Portugal Schottland 3:1
29. Mai 1987, Lorient
Frankreich DDR 3:0

Gruppe CBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Italien  Italien  3  1  2  0 005:400  +1 04:20
 2. Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland  3  1  2  0 005:400  +1 04:20
 3. Nordirland  Nordirland  3  0  2  1 002:300  −1 02:40
 3. Tschechoslowakei  Tschechoslowakei  3  0  2  1 002:300  −1 02:40
25. Mai 1987, Vagney
Italien Tschechoslowakei 2:1
25. Mai 1987, Chaumont
BR Deutschland Nordirland 2:1
27. Mai 1987, Vittel
Nordirland Italien 1:1
27. Mai 1987, Montbéliard
BR Deutschland Tschechoslowakei 1:1
29. Mai 1987, Épinal
BR Deutschland Italien 2:2
29. Mai 1987, Mülhausen
Nordirland Tschechoslowakei 0:0

Gruppe DBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Sowjetunion  Sowjetunion  3  3  0  0 009:100  +8 06:00
 2. Norwegen  Norwegen  3  1  1  1 003:400  −1 03:30
 3. Osterreich  Österreich  3  0  2  1 001:200  −1 02:40
 4. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien  3  0  1  2 001:700  −6 01:50
25. Mai 1987, Le Mans
Sowjetunion Jugoslawien 4:0
25. Mai 1987, Poitiers
Norwegen Österreich 0:0
27. Mai 1987, Thouars
Norwegen Jugoslawien 2:0
27. Mai 1987, Blois
Sowjetunion Österreich 1:0
29. Mai 1987, Angers
Jugoslawien Österreich 1:1
29. Mai 1987, Tours
Sowjetunion Norwegen 4:1

FinalrundeBearbeiten

  Halbfinale Finale
1. Juni 1987, Reims      
 Italien  Italien 1
 Turkei  Türkei 0  
   
3. Juni 1987, Paris
 Italien  Italien 1
   Sowjetunion  Sowjetunion 0
 
Spiel um Platz drei
1. Juni 1987, Rouen 3. Juni 1987, Montataire
 Sowjetunion  Sowjetunion 0 (3)1  Frankreich  Frankreich 3
 Frankreich  Frankreich 0 (0)    Turkei  Türkei 0

1 Sieg im Elfmeterschießen

Die Nationalmannschaft von Italien  Italien wurde somit zum zweiten Mal Fußball-Europameister der U16/U17-Junioren. Der Titel wurde ihnen jedoch später wieder aberkannt, da mit Roberto Secci ein nicht spielberechtigter Spieler eingesetzt wurde.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. uefa.com: Italy success overruled (Memento des Originals vom 5. Januar 2013 im Webarchiv archive.today)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/en.archive.uefa.com