Hauptmenü öffnen

Die dritte U-23-Fußball-Europameisterschaft, auch als III. Europameisterschaft der Nachwuchsmannschaften bezeichnet, fand von 1974 bis 1976 statt. An ihr nahmen Auswahlmannschaften von Spielern unter 23 Jahren[1] aus 23 Verbänden teil. Den Europameistertitel gewann die UdSSR nach zwei Finalspielen gegen Titelverteidiger Ungarn.

Die Mannschaften aus der DDR und Österreich schieden in der Gruppenphase aus. Die Bundesrepublik Deutschland und die Schweiz nahmen an dem Wettbewerb nicht teil. Erstmals waren jedoch Luxemburg und zwei britische Mannschaften beteiligt.

Es war die letzte Auflage des Turniers dieser Altersklasse; die Europameisterschaft der U-23-Mannschaften wurde durch diejenige der U-21-Mannschaften ersetzt.

Inhaltsverzeichnis

ModusBearbeiten

Die 23 gemeldeten Mannschaften wurden auf sieben Dreier- und eine Zweiergruppen aufgeteilt, die in Hin- und Rückspielen „Jeder gegen Jeden“ einen Gruppensieger ermittelten. Die Gruppenersten erreichten das Viertelfinale; ab dieser Runde wurden im K.o.-System in Hin- und Rückspiel die Teilnehmer der jeweils nächsten Runde ausgespielt. Zur Ermittlung der Sieger wurden bei Punkt- und Torgleichheit die Auswärtstorregel und das Elfmeterschießen angewandt.

QualifikationBearbeiten

Gruppe 1Bearbeiten

England – ČSSR 3:1, 1:1
Portugal – England 2:3, 0:2
Portugal – ČSSR 2:0, 1:1

Team Sp  G   U   V  Tore Diff. Punkte
1. England 4 3 1 0 9:4 +5 7:1
2. Portugal 4 1 1 2 5:6 −1 3:5
3. ČSSR 4 0 2 2 3:7 −4 2:6

Gruppe 2Bearbeiten

Luxemburg – Ungarn 0:3, 0:4
Luxemburg – Österreich 1:3, 1:1
Ungarn – Österreich 2:2, 2:0

Team Sp  G   U   V  Tore Diff. Punkte
1. Ungarn 4 3 1 0 11:2 +9 7:1
2. Österreich 4 1 2 1 6:6 0 4:4
3. Luxemburg 4 0 1 3 2:11 −9 1:7

Gruppe 3Bearbeiten

Jugoslawien – Norwegen 2:0, 0:0
Schweden – Jugoslawien 1:1, 1:4
Norwegen – Schweden 0:2, 1:2

Team Sp  G   U   V  Tore Diff. Punkte
1. Jugoslawien 4 2 2 0 7:2 +5 6:2
2. Schweden 4 2 1 1 6:6 0 5:3
3. Norwegen 4 0 1 3 1:6 −5 1:7

Gruppe 4Bearbeiten

Rumänien – Dänemark 6:2, 1:1
Rumänien – Schottland 1:2, 0:4
Schottland – Dänemark 1:0, 4:1

Team Sp  G   U   V  Tore Diff. Punkte
1. Schottland 4 4 0 0 11:2 +9 8:0
2. Rumänien 4 1 1 2 8:9 −1 3:5
3. Dänemark 4 0 1 3 4:12 −8 1:7

Gruppe 5Bearbeiten

Niederlande – Finnland 3:0, 3:0
Niederlande – Italien 3:2, 1:1
Italien – Finnland 3:0, 3:2

Team Sp  G   U   V  Tore Diff. Punkte
1. Niederlande 4 3 1 0 10:3 +7 7:1
2. Italien 4 2 1 1 9:6 +3 5:3
3. Finnland 4 0 0 4 4:12 −8 0:8

Gruppe 6Bearbeiten

UdSSR – Türkei 1:2, 3:0

Team Sp  G   U   V  Tore Diff. Punkte
1. UdSSR 2 1 0 1 4:2 +2 2:2
2. Türkei 2 1 0 1 2:4 −2 2:2

Gruppe 7Bearbeiten

Frankreich – Belgien 1:0, 3:2
DDR – Frankreich 1:1, 2:1
Belgien – DDR 0:0, 2:1

Team Sp  G   U   V  Tore Diff. Punkte
1. Frankreich 4 2 1 1 6:5 +1 5:3
2. DDR 4 1 2 1 4:4 0 4:4
3. Belgien 4 1 1 2 4:5 −1 3:5

Gruppe 8Bearbeiten

Griechenland – Bulgarien 0:2, 1:2
Polen – Bulgarien 2:1, 0:1
Polen – Griechenland 4:1, 1:2

Team Sp  G   U   V  Tore Diff. Punkte
1. Bulgarien 4 3 0 1 6:3 +3 6:2
2. Polen 4 2 0 2 7:5 +2 4:4
3. Griechenland 4 1 0 3 4:9 −5 2:6

FinalrundeBearbeiten

ViertelfinaleBearbeiten

Team 1 Gesamt Team 2 Hinspiel Rückspiel
Ungarn 1957  Ungarn 4:3 England  England 3:0 1:3
Niederlande  Niederlande 2:2 Schottland  Schottland 2:0 0:2 n. V., 4:3 i. E.
Bulgarien 1971  Bulgarien 3:5 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 2:3 1:2
Frankreich  Frankreich 3:3 Sowjetunion 1955  Sowjetunion 2:1 1:2 n. V., 2:4 i. E.

HalbfinaleBearbeiten

Team 1 Gesamt Team 2 Hinspiel Rückspiel
Ungarn 1957  Ungarn 4:3 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 3:2 1:1
Sowjetunion 1955  Sowjetunion 3:1 Niederlande  Niederlande 3:0 0:1

FinaleBearbeiten

Team 1 Gesamt Team 2 Hinspiel Rückspiel
Ungarn 1957  Ungarn 2:3 Sowjetunion 1955  Sowjetunion 1:1 (1:0) 1:2 (0:2)

HinspielBearbeiten

19. Juni 1976 in Budapest[2]
Ungarn: Sándor GujdárGyörgy Kerekes, Balint, Tibor Rab, Lukács – Tibor Nyilasi, Ebedli, Pinter – Lajos Májer, Szabó, Magyar
Einwechslungen: Varadi (46.) für Magyar; Kovács (58.) für Rab
Trainer: N.N.
UdSSR: Viktor RadajewViktor Kruglow, Valeri Gorbunow, Swezow, Wysoki – Khoren Oganesjan, Michail An, Aleksander MinajewValeri Gassajew, David Kipiani, Pjotr Slobodjan
Einwechslungen: Sergej Petrenko (68.) für Kipiani
Trainer: Walentin Nikolajew
Tore: 1:0 Nyilasi (2.); 1:1 Slobodjan (64.)
Schiedsrichter: John Gordon (Schottland)
Zuschauer: 10.000

RückspielBearbeiten

23. Juni 1976 in Moskau
UdSSR: Radajew – Kruglow, Gorbunow, Wysoki, Swezow – Jurij Adschem, Gassajew, An – Wladimir Fedorow, Petrenko, Slobodjan
Einwechslungen: Kipiani (46.) für Slobodjan; Guzajew (67.) für Fedorow
Trainer: Nikolajew
Ungarn: Gujdár – Kerekes, Lukács, Ebedli, Balint – Májer, Nyilasi, Szabó – Varadi, Pinter, Magyar
Einwechslungen: Kovács (36.) für Ebedli
Trainer: N.N.
Tore: 1:0 Fedorow (21.); 2:0 Gassajew (39.); 2:1 Magyar (53.)
Schiedsrichter: Hans-Joachim Weyland (BR Deutschland)
Zuschauer: 22.000

WeblinksBearbeiten

Anmerkungen und NachweiseBearbeiten

  1. Jeweils zwei Spieler durften laut Reglement diese Altersgrenze bereits überschritten haben
  2. Alle Finaldaten lt. Günter Simon, Horst Friedemann, Wolf Hempel, Klaus Schlegel: Europameisterschaft, Europacup 76; Sportverlag Berlin 1976, Lizenznummer 150 355/51/76, S. 230