U-21-Fußball-Europameisterschaft 2023

Fußball 2023

Die Endrunde der 24. U-21-Fußball-Europameisterschaft 2023 fand vom 21. Juni bis 8. Juli 2023 in Rumänien und Georgien statt. Dies entschied das UEFA-Exekutivkomitee Anfang Dezember 2020. Als Gastgeber waren die rumänische und die georgische Mannschaft automatisch für die Runde der letzten 16 Teams qualifiziert. Die restlichen 14 Teilnehmer wurden unter den anderen 53 Mannschaften in der Qualifikation zwischen 2021 und 2022 ermittelt. Es durften nur Spieler teilnehmen, die am oder nach dem 1. Januar 2000 geboren wurden. Das Eröffnungsspiel fand in Rumänien und das Endspiel in Georgien statt.[1] Rumänien war bereits Ausrichter der U-21-Fußball-Europameisterschaft 1998.

U-21-Fußball-Europameisterschaft 2023
UEFA Under 21 Championship
Anzahl Nationen 16 (von 55 Bewerbern)
Europameister England England (3. Titel)
Austragungsort Rumänien Rumänien
Georgien Georgien
Eröffnungsspiel 21. Juni 2023
Endspiel 08. Juli 2023
Spiele 31
Tore 72 (⌀: 2,32 pro Spiel)
Zuschauer 300.584 (⌀: 9.696 pro Spiel)
Torschützenkönig Spanien Sergio Gómez
Spanien Abel Ruiz
Ukraine Heorhij Sudakow (je 3 Tore)
Bester Spieler England Anthony Gordon
Gelbe Karten 140 (⌀: 4,52 pro Spiel)
Gelb-Rote Karten (⌀: 0,1 pro Spiel)
Rote Karten (⌀: 0,1 pro Spiel)

Die ein Jahr vor den Olympischen Sommerspielen 2024 in Paris stattfindende EM war gleichzeitig die Europa-Qualifikation für das olympische Fußballturnier. Als Gastgeber ist Frankreich bereits qualifiziert. Dort treten die U-23-Mannschaften mit jeweils drei Spielern an, die über der Altersgrenze liegen dürfen.

Qualifikation Bearbeiten

Die Mannschaften spielten in acht Gruppen à sechs Mannschaften und eine Gruppe mit fünf Mannschaften jeweils ein Hin- und Rückspiel. Die neun Gruppensieger und der beste Gruppenzweite qualifizierten sich direkt für die Endrunde, während die anderen acht Gruppenzweiten in Play-offs mit Hin- und Rückspiel gegeneinander antraten, um die vier weiteren Teilnehmer zu ermitteln.

Im Januar 2019 wurde bekannt, dass Seven.One Sports, die Sportrechteagentur von ProSiebenSat.1 Media, mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) einen Übertragungsrechtevertrag abgeschlossen hat.[2] Folglich wurden alle Qualifikationsspiele der deutschen Mannschaft zur Europameisterschaft 2023 bei den frei empfangbaren Sendern ProSieben Maxx und ProSieben im Rahmen der Fernsehsendung ran Fußball übertragen. Parallel wurden sie ebenfalls auf der Sport-Website ran.de gesendet.

Teilnehmer Bearbeiten

Für die Endrunde haben sich folgende Mannschaften qualifiziert:

Modus Bearbeiten

Zum Turnier vor zwei Jahren gab es keine Änderungen im Wettbewerbsmodus. Die 16 Mannschaften der Europameisterschaftsendrunde wurden vorab in vier Gruppen à vier Mannschaften eingeteilt. Die Gruppensieger und Gruppenzweiten erreichten das Viertelfinale. Ab dieser Runde ging es im K.-o.-Format weiter. Bei Punktgleichheit mehrerer Mannschaften nach der Gruppenphase wurde die Platzierung nach folgenden Kriterien in dieser Reihenfolge ermittelt, wobei der Direkte Vergleich Vorrang hatte:

  1. höhere Punktzahl aus den Direktbegegnungen der betreffenden Mannschaften
  2. bessere Tordifferenz aus den Direktbegegnungen der betreffenden Mannschaften
  3. größere Anzahl erzielter Tore aus den Direktbegegnungen der betreffenden Mannschaften
  4. wenn nach der Anwendung der Kriterien 1 bis 3 immer noch mehrere Mannschaften denselben Platz belegen, werden die Kriterien 1 bis 3 erneut angewendet, jedoch ausschließlich auf die Direktbegegnungen der betreffenden Mannschaften, um deren definitive Platzierung zu bestimmen. Führt dieses Vorgehen keine Entscheidung herbei, werden die Kriterien 5 bis 8 angewendet
  5. bessere Tordifferenz aus allen Gruppenspielen
  6. größere Anzahl erzielter Tore aus allen Gruppenspielen
  7. geringere Gesamtzahl an Strafpunkten auf der Grundlage der in allen Gruppenspielen erhaltenen gelben und roten Karten (rote Karte = 3 Punkte, gelbe Karte = 1 Punkt, Platzverweis nach zwei gelben Karten = 3 Punkte)
  8. Platzierung in der U-21-Nationalmannschafts-Koeffizientenrangliste, die für die Auslosung der Endrunde verwendet wurde

Trafen zwei Mannschaften im letzten Gruppenspiel aufeinander, die dieselbe Anzahl Punkte, die gleiche Tordifferenz und dieselbe Anzahl Tore aufwiesen, und endete das betreffende Spiel unentschieden, wurde die endgültige Platzierung der beiden Teams durch Elfmeterschießen ermittelt, vorausgesetzt, dass keine andere Mannschaft derselben Gruppe nach Abschluss der Gruppenphase dieselbe Anzahl an Punkten hatte.

Spielorte Bearbeiten

Für das Turnier sind acht Stadien, jeweils vier in Rumänien und Georgien, in fünf Städten vorgesehen.[3]

Rumänien Bearbeiten

Bukarest Cluj-Napoca
 
U-21-Fußball-Europameisterschaft 2023 (Rumänien)
Spielorte in Rumänien
Stadionul Rapid – Giulești Stadionul Steaua Cluj Arena Dr.-Constantin-
Rădulescu-Stadion
Kapazität: 14.050 Kapazität: 31.254 Kapazität: 30.201 Kapazität: 23.500
       

Georgien Bearbeiten

Tiflis Batumi Kutaissi
 
U-21-Fußball-Europameisterschaft 2023 (Georgien)
Spielorte in Georgien
Boris-Paitschadse-
Dinamo-Arena
Micheil-Meschi-Stadion Batumi-Stadion Ramas-Schengelia-Stadion
Kapazität: 54.202 Kapazität: 27.223 Kapazität: 20.000 Kapazität: 14.500
       

Kader Bearbeiten

Vorrunde Bearbeiten

Am 20. Oktober 2022 veröffentlichte die UEFA den Spielplan.[4]

Gruppe A Bearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Georgien  Georgien  3  1  2  0 005:300  +2 05
 2. Portugal  Portugal  3  1  1  1 003:400  −1 04
 3. Niederlande  Niederlande  3  0  3  0 002:200  ±0 03
 4. Belgien  Belgien  3  0  2  1 003:400  −1 02
Mi., 21. Juni 2023 um 18:00 Uhr in Tiflis (Boris-Paitschadse-Dinamo-Arena)
Georgien Portugal 2:0 (2:0)
Mi., 21. Juni 2023 um 18:00 Uhr in Tiflis (Micheil-Meschi-Stadion)
Belgien Niederlande 0:0
Sa., 24. Juni 2023 um 18:00 Uhr in Tiflis (Boris-Paitschadse-Dinamo-Arena)
Georgien Belgien 2:2 (0:2)
Sa., 24. Juni 2023 um 18:00 Uhr in Tiflis (Micheil-Meschi-Stadion)
Portugal Niederlande 1:1 (1:0)
Di., 27. Juni 2023 um 18:00 Uhr in Tiflis (Boris-Paitschadse-Dinamo-Arena)
Niederlande Georgien 1:1 (1:1)
Di., 27. Juni 2023 um 18:00 Uhr in Tiflis (Micheil-Meschi-Stadion)
Portugal Belgien 2:1 (0:0)

Gruppe B Bearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Spanien  Spanien  3  2  1  0 006:200  +4 07
 2. Ukraine  Ukraine  3  2  1  0 005:200  +3 07
 3. Kroatien  Kroatien  3  0  1  2 000:300  −3 01
 4. Rumänien  Rumänien  3  0  1  2 000:400  −4 01
Mi., 21. Juni 2023 um 18:00 Uhr in Bukarest (Stadionul Rapid – Giulești)
Ukraine Kroatien 2:0 (1:0)
Mi., 21. Juni 2023 um 20:45 Uhr in Bukarest (Stadionul Steaua)
Rumänien Spanien 0:3 (0:0)
Sa., 24. Juni 2023 um 18:00 Uhr in Bukarest (Stadionul Steaua)
Rumänien Ukraine 0:1 (0:0)
Sa., 24. Juni 2023 um 20:45 Uhr in Bukarest (Stadionul Rapid – Giulești)
Spanien Kroatien 1:0 (1:0)
Di., 27. Juni 2023 um 20:45 Uhr in Bukarest (Stadionul Steaua)
Kroatien Rumänien 0:0
Di., 27. Juni 2023 um 20:45 Uhr in Bukarest (Stadionul Rapid – Giulești)
Spanien Ukraine 2:2 (0:1)

Gruppe C Bearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. England  England  3  3  0  0 006:000  +6 09
 2. Israel  Israel  3  1  1  1 002:300  −1 04
 3. Tschechien  Tschechien  3  1  0  2 002:400  −2 03
 4. Deutschland  Deutschland  3  0  1  2 002:500  −3 01
Do., 22. Juni 2023 um 18:00 Uhr in Batumi (Batumi-Stadion)
Tschechien England 0:2 (0:0)
Do., 22. Juni 2023 um 18:00 Uhr in Kutaissi (Ramas-Schengelia-Stadion)
Deutschland Israel 1:1 (1:1)
So., 25. Juni 2023 um 18:00 Uhr in Batumi (Batumi-Stadion)
Tschechien Deutschland 2:1 (1:0)
So., 25. Juni 2023 um 18:00 Uhr in Kutaissi (Ramas-Schengelia-Stadion)
England Israel 2:0 (1:0)
Mi., 28. Juni 2023 um 18:00 Uhr in Batumi (Batumi-Stadion)
England Deutschland 2:0 (2:0)
Mi., 28. Juni 2023 um 18:00 Uhr in Kutaissi (Ramas-Schengelia-Stadion)
Israel Tschechien 1:0 (0:0)

Gruppe D Bearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Frankreich  Frankreich  3  3  0  0 007:200  +5 09
 2. Schweiz  Schweiz1  3  1  0  2 005:800  −3 03
 3. Italien  Italien  3  1  0  2 004:500  −1 03
 4. Norwegen  Norwegen  3  1  0  2 002:300  −1 03
1 
Die Schweiz qualifizierte sich aufgrund mehr geschossener Tore in den direkten Duellen
gegen die beiden anderen punktgleichen Mannschaften (4:4 gegen Norwegen und Italien)
vor Italien (3:3 gegen Schweiz und Norwegen) und Norwegen (2:2 gegen die Schweiz und Italien).[5]
Do., 22. Juni 2023 um 18:00 Uhr in Cluj-Napoca (Dr.-Constantin-Rădulescu-Stadion)
Norwegen Schweiz 1:2 (1:1)
Do., 22. Juni 2023 um 20:45 Uhr in Cluj-Napoca (Cluj Arena)
Frankreich Italien 2:1 (1:1)
So., 25. Juni 2023 um 18:00 Uhr in Cluj-Napoca (Cluj Arena)
Schweiz Italien 2:3 (0:3)
So., 25. Juni 2023 um 20:45 Uhr in Cluj-Napoca (Dr.-Constantin-Rădulescu-Stadion)
Norwegen Frankreich 0:1 (0:0)
Mi., 28. Juni 2023 um 20:45 Uhr in Cluj-Napoca (Cluj Arena)
Italien Norwegen 0:1 (0:0)
Mi., 28. Juni 2023 um 20:45 Uhr in Cluj-Napoca (Dr.-Constantin-Rădulescu-Stadion)
Schweiz Frankreich 1:4 (1:1)

Finalrunde Bearbeiten

Viertelfinale Bearbeiten

Sa., 1. Juli 2023 um 18:00 Uhr in Tiflis (Boris-Paitschadse-Dinamo-Arena)
Georgien  Georgien Israel  Israel 0:0 n. V., 3:4 i. E.
Sa., 1. Juli 2023 um 21:00 Uhr in Bukarest (Stadionul Rapid – Giulești)
Spanien  Spanien Schweiz  Schweiz 2:1 n. V., 1:1 (0:0)
So., 2. Juli 2023 um 18:00 Uhr in Kutaissi (Ramas-Schengelia-Stadion)
England  England Portugal  Portugal 1:0 (1:0)
So., 2. Juli 2023 um 21:00 Uhr in Cluj-Napoca (Cluj Arena)
Frankreich  Frankreich Ukraine  Ukraine 1:3 (1:2)

Halbfinale Bearbeiten

Mi., 5. Juli 2023 um 18:00 Uhr in Batumi (Batumi-Stadion)
Israel  Israel England  England 0:3 (0:1)
Mi., 5. Juli 2023 um 21:00 Uhr in Bukarest (Stadionul Steaua)
Spanien  Spanien Ukraine  Ukraine 5:1 (2:1)

Finale Bearbeiten

Sa., 8. Juli 2023 um 18:00 Uhr in Batumi (Batumi-Stadion)
England   England Spanien   Spanien 1:0 (1:0)

Für die Olympischen Sommerspiele 2024 qualifizierte Mannschaften Bearbeiten

Für das olympische Fußballturnier der Männer 2024 in Paris qualifizierten sich vier europäische Nationen. Als Gastgeber ist Frankreich bereits gesetzt. Darüber hinaus qualifizierten sich drei Halbfinalisten der U21-Endrunde (ausgenommen England, weil nur Großbritannien an Olympischen Spielen teilnehmen darf).[6] Ein für den 7. oder 8. Juli 2023 angesetztes Play-off in Bukarest ist somit nicht erforderlich.[7]

Mannschaft Qualifiziert am
Frankreich  Frankreich 13. Sep. 2017
Israel  Israel 1. Juli 2023
Spanien  Spanien 1. Juli 2023
Ukraine  Ukraine 2. Juli 2023

Beste Torschützen Bearbeiten

Nachfolgend aufgelistet sind die Torschützen der Endrunde, die mindestens zwei Tore erzielt haben.

Rang Spieler Tore
1 Ukraine  Heorhij Sudakow 3
Spanien  Abel Ruiz 3
Spanien  Sergio Gómez 3
4 England  Emile Smith Rowe 2
England  Anthony Gordon 2
England  Cameron Archer 2
Frankreich  Bradley Barcola 2
Frankreich  Rayan Cherki 2
Spanien  Juan Miranda 2
Schweiz  Kastriot Imeri 2
Schweiz  Dan Ndoye 2
Schweiz  Zeki Amdouni 2
Ukraine  Artem Bondarenko 2

Schiedsrichter Bearbeiten

Die UEFA nominierte für das Turnier zwölf Schiedsrichtertrios, bestehend aus jeweils einem Hauptschiedsrichter und zwei Assistenten, sowie insgesamt vier Schiedsrichter die ausschließlich als Vierte Offizielle zum Einsatz kommen. Aufgrund der Austragung des Turniers in zwei, nicht benachbarten Ländern wurden die Schiedsrichter bereits für die Gruppenphase und das Viertelfinale geographisch aufgeteilt.[8]

Wie bereits bei der vorherigen Ausgabe, war der Einsatz des Videobeweises (VAR) ursprünglich nicht vorgesehen. Nachdem mehrere strittige Schiedsrichterentscheidungen im Vorrundenspiel zwischen Italien und Frankreich für Aufsehen gesorgt hatten, entschied die UEFA, ab dem Viertelfinale, den VAR einzusetzen.[9]

Land Schiedsrichter Schiedsrichterassistenten Einsatzort
Aserbaidschan  Aserbaidschan Əliyar Ağayev Zeynal Zeynalov
Akif Əmirəlı
Georgien  Georgien
Kroatien  Kroatien Duje Strukan Bojan Zobenica
Alen Jakšić
Frankreich  Frankreich Willy Delajod Erwan Finjean
Cyril Mugnier
Norwegen  Norwegen Espen Eskås Jan Erik Engan
Isaak Bashevkin
Rumänien  Rumänien Horațiu Feșnic Valentin Avram
Alexandru Cerei
Slowenien  Slowenien Rade Obrenović Jure Prapotnik
Grega Kordež
Belgien  Belgien Erik Lambrechts Jo De Weirdt
Kevin Monteny
Rumänien  Rumänien
Danemark  Dänemark Morten Krogh Steffen Bramsen
Dennis Wollenberg Rasmussen
Litauen  Litauen Donatas Rumšas Aleksandr Radiuš
Dovydas Sužiedėlis
Niederlande  Niederlande Allard Lindhout Erwin Zeinstra
Rogier Honig
Portugal  Portugal João Pinheiro Bruno Jesus
Luciano Maia
Schweden  Schweden Mohammed al-Hakim Fredrik Klyver
Robin Wilde
Land Vierter Offizieller Einsatzort
Albanien  Albanien Juxhin Xhaja Georgien  Georgien
Georgien  Georgien Goga Kikatscheischwili
Osterreich  Österreich Sebastian Gishamer Rumänien  Rumänien
Rumänien  Rumänien Andrei Chivulete

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. U21-EURO 2023 in Rumänien und Georgien. In: de.uefa.com. UEFA, 6. Dezember 2020, abgerufen am 12. Dezember 2020.
  2. Thomas Lückerath: Fußball bei ProSieben: U21-Länderspiele bis 2023 gesichert. In: DWDL.de. 13. Januar 2019, abgerufen am 21. März 2021.
  3. Endrunde der U21-EURO 2023 ausgelost. In: de.uefa.com. UEFA, 18. Oktober 2022, abgerufen am 19. Oktober 2022.
  4. U21-EURO 2023: Spielplan der Endrunde. In: de.uefa.com. UEFA, 20. Oktober 2022, abgerufen am 26. Oktober 2022.
  5. U21-EM: Schweiz erreicht nach Krimi das Viertelfinale - Italien unter Schock, ran.de, 28. Juni 2023
  6. Oliver Maywurm: U21-EM: Wie läuft die Qualifikation für Olympia? In: goal.com. 23. Juni 2023, abgerufen am 2. Juli 2023.
  7. U21-EURO 2023 in Georgien und Rumänien: Wie ist der Ablauf? Wann und wo finden die Spiele statt? Wie kann ich Tickets kaufen? Olympisches Fußballturnier 2024. In: uefa.com. 13. März 2023, abgerufen am 2. Juli 2023.
  8. 2023 UEFA Under-21 Championship – Selected Officials. In: law5-theref.blogspot.com. Law5 – The Referee, 2. Juni 2023, abgerufen am 5. Juni 2023 (englisch).
  9. U 21-EM: UEFA führt VAR ab Viertelfinale ein. In: dfb.de. Deutscher Fußball-Bund, 24. Juni 2023, abgerufen am 3. Juli 2023.