Hauptmenü öffnen

Die 4. U-16-Fußball-Europameisterschaft wurde in der Zeit vom 1. bis 10. Mai 1986 in Griechenland ausgetragen. Sieger wurde Spanien durch einen 2:1-Sieg über Italien. Die DDR belegte erneut den vierten Platz. Die Bundesrepublik konnte sich nicht qualifizieren.

  • Kurios: Sowohl im Halbfinale als auch im Spiel um Platz drei unterlag die DDR im Elfmeterschießen.
  • Die Sowjetunion konnte als erstes Team 10 Tore in der Gruppenphase erzielen

ModusBearbeiten

Die 16 qualifizierten Mannschaften wurden auf vier Gruppen zu je vier Mannschaften aufgeteilt. Innerhalb der Gruppen spielte jede Mannschaft einmal gegen jede andere. Die Gruppensieger erreichten das Halbfinale. Die Halbfinalsieger erreichten das Finale, die Halbfinalverlierer spielten um Platz drei.

TeilnehmerBearbeiten

Am Turnier haben folgende Mannschaften teilgenommen:

Mannschaften aus dem deutschsprachigen RaumBearbeiten

DFV-Auswahl[1]
Spieler Verein
Thomas Lenhart FC Rot-Weiß Erfurt
Frank Schulze SG Dynamo Dresden
Mario Kern SG Dynamo Dresden
Thomas Benedix SG Dynamo Dresden
René Günther FC Karl-Marx-Stadt
Frank Hilgert BFC Dynamo
Thomas Grabow BFC Dynamo
Steffen Karl HFC Chemie
Dirk Stammann BFC Dynamo
Ronny Herder 1. FC Lok Leipzig
Stefan Prause FC Vorwärts Frankfurt
Thomas Finck Hansa Rostock
Uwe Jähnig SG Dynamo Dresden
Mario Barczyk BFC Dynamo
Nico Niedziella 1. FC Magdeburg
Rico Brzoska FC Karl-Marx-Stadt

AustragungsorteBearbeiten

Gespielt wurde in den Städten Athen, Iraklio, Larisa, Piräus, Saloniki, Trikala und Chania.

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Rang Land S G U N Tore Diff. Punkte
1.   Italien 3 2 1 0 4:0 +4 5:1
2.   Schottland 3 2 0 1 6:2 +4 4:2
3.   Portugal 3 1 1 1 4:5 −1 3:3
4.   Griechenland 3 0 0 3 0:7 −7 0:6
1. Mai 1986, Chania
Schottland - Portugal 5:1
Italien - Griechenland 3:0
3. Mai 1986, Iraklio
Italien - Schottland 1:0
Portugal - Griechenland 3:0
5. Mai 1986, Iraklio
Schottland - Griechenland 1:0
Portugal - Italien 0:0

Gruppe BBearbeiten

Rang Land S G U N Tore Diff. Punkte
1.   Spanien 3 2 1 0 6:1 +5 5:1
2.   Bulgarien 3 1 2 0 3:2 +1 4:2
3.   Norwegen 3 0 2 1 1:3 −2 2:4
4.   Schweden 3 0 1 2 0:4 −4 1:5
1. Mai 1986, Athen
Bulgarien - Schweden 1:0
1. Mai 1986, Piräus
Spanien - Norwegen 2:0
3. Mai 1986, Athen
Spanien - Bulgarien 1:1
3. Mai 1986, Piräus
Norwegen - Schweden 0:0
5. Mai 1986, Piräus
Spanien - Schweden 3:0
5. Mai 1986, Athen
Bulgarien - Norwegen 1:1

Gruppe CBearbeiten

Rang Land S G U N Tore Diff. Punkte
1.   DDR 3 2 1 0 5:2 +3 5:1
2.   Tschechoslowakei 3 1 1 1 5:3 +2 3:3
3.   Dänemark 3 1 1 1 4:3 +1 3:3
4.   Österreich 3 0 1 2 1:7 −6 1:5
1. Mai 1986, Saloniki
Dänemark - Tschechoslowakei 1:1
DDR - Österreich 1:1
3. Mai 1986, Saloniki
DDR - Dänemark 2:1
Tschechoslowakei - Österreich 4:0
5. Mai 1986, Saloniki
Dänemark - Österreich 2:0
DDR - Tschechoslowakei 2:0

Gruppe DBearbeiten

Rang Land S G U N Tore Diff. Punkte
1.   Sowjetunion 3 3 0 0 10:3 +7 6:0
2.   Rumänien 3 1 0 2 3:5 −2 2:4
3.   Niederlande 3 1 0 2 2:4 −2 2:4
4.   Frankreich 3 1 0 2 3:6 −3 2:4
1. Mai 1986, Trikala
Sowjetunion - Niederlande 3:1
Frankreich - Rumänien 2:1
3. Mai 1986, Trikala
Niederlande - Frankreich 1:0
3. Mai 1986, Larisa
Sowjetunion - Rumänien 3:1
5. Mai 1986, Trikala
Sowjetunion - Frankreich 4:1
5. Mai 1986, Larisa
Rumänien - Niederlande 1:0

FinalrundeBearbeiten

  Halbfinale Finale
8. Mai 1986, Piräus      
   Spanien 2
   Sowjetunion 1  
   
10. Mai 1986, Athen
   Spanien 2
     Italien 1
 
Spiel um Platz drei
8. Mai 1986, Athen 10. Mai 1986, Athen
   Italien 2 (4)1    Sowjetunion 1 (8)1
   DDR 2 (2)      DDR 1 (7)

1 Sieg im Elfmeterschießen

Die Nationalmannschaft von Spanien  Spanien wurde somit zum ersten Mal Fußball-Europameister der U16/U17-Junioren.

Die Siegerelf: Ruiz – Lopez Mateo, Zaballos – Blasquez, Machero, Baeza – Criado (Vidal Nova), Prieto, Herrera, Ballester Menguez, Salvador (Caseres Benito)

Menguez, Eigentor Flamigni / Cappellini erzielten die Tore.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. fuwo 17/86 vom 29. April 1986 S. 13