U-23-Fußball-Europameisterschaft 1972

Die erste U-23-Fußball-Europameisterschaft, auch als Europameisterschaft der Nachwuchsmannschaften bezeichnet, wurde in den Jahren 1970 bis 1972 ausgetragen. An ihr nahmen Auswahlmannschaften von Spielern unter 23 Jahren[1] aus 23 Verbänden teil. Den Europameistertitel gewann nach zwei Finalspielen die Tschechoslowakei gegen die UdSSR.

ModusBearbeiten

Die 23 Mannschaften wurden auf acht Gruppen aufgeteilt. Es gab zwei Vierer-, drei Dreier- und drei Zweiergruppen. Es wurden Hin- und Rückspiele gegen jede andere Mannschaft der Gruppe ausgetragen. Die 8 Gruppensieger qualifizierten sich für die Viertelfinalspiele. Ab dieser Runde wurden die Begegnungen im Pokalmodus mit Hin- und Rückspiel ausgetragen. Es gab kein „Endturnier“ im eigentlichen Sinne, die Begegnungen fanden in den jeweiligen Ländern des Gastgebers statt.

Abschneiden der deutschsprachigen MannschaftenBearbeiten

BR DeutschlandBearbeiten

Deutschland  Deutschland traf in der Qualifikationsgruppe 8 auf Polen 1944  Polen, Albanien 1946  Albanien und die Turkei  Türkei. Fünf der sechs Qualifikationsspiele konnten gewonnen werden (Albanien: 2:0; 2:0, Türkei: 2:0; 3:0, und Polen: 1:0) Lediglich Polen schaffte ein Unentschieden (1:1) gegen Deutschland. Somit wurde Deutschland mit vier Punkten Vorsprung auf Polen Gruppensieger und schaffte die Qualifikation.

DDRBearbeiten

Die Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR traf in Gruppe 7 auf die Niederlande  Niederlande und auf Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien. Die DDR konnte nur ein einziges Spiel gewinnen (Niederlande: 3:1). Die anderen drei Spiele gegen Jugoslawien (0:1; 1:3) und gegen die Niederlande (1:2) gingen verloren. Somit belegte die DDR den dritten und letzten Platz und verfehlte die Qualifikation mit drei Punkten Rückstand auf die Niederlande.

ÖsterreichBearbeiten

Osterreich  Österreich traf in Gruppe 6 auf Schweden  Schweden und auf Italien  Italien. Österreich konnte ebenfalls nur ein einziges Spiel gewinnen (Italien: 2:1). Die anderen drei Spiele gegen Schweden (0:2; 0:2) und gegen Italien (1:3) gingen verloren. Somit belegte Österreich wie auch die DDR den dritten und letzten Platz und verfehlte die Qualifikation klar mit vier Punkten Rückstand auf Schweden.

SchweizBearbeiten

Die Schweiz  Schweiz traf in einer Zweiergruppe auf den alleinigen Gegner Griechenland 1970  Griechenland. Nachdem bereits das Hinspiel in der Schweiz mit 0:1 verloren ging, siegte Griechenland auch im Rückspiel mit 2:0.

QualifikationBearbeiten

Gruppe 1Bearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Tschechoslowakei  Tschechoslowakei  4  2  2  0 008:400  +4 06:20
 2. Rumänien 1965  Rumänien  4  2  1  1 005:300  +2 05:30
 3. Finnland  Finnland  4  0  1  3 004:100  −6 01:70
Datum Ergebnis
4. Oktober 1970 Finnland 1:1 Tschechoslowakei
11. Oktober 1970 Finnland 0:1 Rumänien
16. Mai 1971 Rumänien 1:1 Tschechoslowakei
16. Juni 1971 Tschechoslowakei 5:2 Finnland
22. Nov. 1971 Rumänien 3:1 Finnland
16. Dez. 1971 Tschechoslowakei 1:0 Rumänien

Gruppe 2Bearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Bulgarien 1971  Bulgarien  6  4  1  1 009:300  +6 09:30
 2. Ungarn 1957  Ungarn  6  3  1  2 009:300  +6 07:50
 3. Norwegen  Norwegen  6  1  3  2 006:130  −7 05:70
 4. Frankreich  Frankreich  6  0  3  3 005:100  −5 03:90
Datum Ergebnis
6. Oktober 1970 Norwegen 1:0 Ungarn
11. November 1970 Frankreich 0:0 Norwegen
15. November 1970 Bulgarien 5:0 Norwegen
23. April 1971 Frankreich 1:1 Ungarn
18. Mai 1971 Bulgarien 1:0 Ungarn
8. Juni 1971 Norwegen 1:1 Bulgarien
7. September 1971 Norwegen 4:4 Frankreich
25. September 1971 Ungarn 2:0 Bulgarien
10. Oktober 1971 Ungarn 3:0 Frankreich
27. Oktober 1971 Ungarn 3:0 Norwegen
10. November 1971 Bulgarien 1:0 Frankreich
5. Dezember 1971 Frankreich 0:1 Bulgarien

Gruppe 3Bearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Griechenland 1970  Griechenland  2  2  0  0 003:000  +3 04:00
 2. Schweiz  Schweiz  2  0  0  2 000:300  −3 00:40
Datum Ergebnis
15. Dezember 1970 Griechenland 1:0 Schweiz
11. Mai 1971 Schweiz 0:2 Griechenland

Gruppe 4Bearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Sowjetunion 1955  Sowjetunion  2  1  1  0 003:200  +1 03:10
 2. Spanien 1945  Spanien  2  0  1  1 002:300  −1 01:30
Datum Ergebnis
3. Mai 1971 Spanien 1:2 Sowjetunion
27. Oktober 1971 Sowjetunion 1:1 Spanien

Gruppe 5Bearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Danemark  Dänemark  2  1  1  0 003:200  +1 03:10
 2. Portugal  Portugal  2  0  1  1 002:300  −1 01:30
Datum Ergebnis
14. Oktober 1970 Portugal 1:1 Dänemark
12. Mai 1971 Dänemark 2:1 Portugal

Gruppe 6Bearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Schweden  Schweden  4  3  0  1 008:200  +6 06:20
 2. Italien  Italien  4  2  0  2 006:700  −1 04:40
 3. Osterreich  Österreich  4  1  0  3 003:800  −5 02:60
Datum Ergebnis
11. Oktober 1970 Italien 3:1 Österreich
25. Mai 1971 Schweden 2:0 Österreich
10. Juni 1971 Italien 1:0 Schweden
5. September 1971 Österreich 0:2 Schweden
10. Oktober 1971 Schweden 4:1 Italien
22. November 1971 Österreich 2:1 Italien

Gruppe 7Bearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Niederlande  Niederlande  4  2  1  1 009:700  +2 05:30
 2. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien  4  2  1  1 007:700  ±0 05:30
 3. Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR  4  1  0  3 005:700  −2 02:60
Datum Ergebnis
10. Oktober 1970 Niederlande 5:2 Jugoslawien
10. November 1970 DDR 3:1 Niederlande
3. April 1971 Jugoslawien 1:1 Niederlande
8. Mai 1971 DDR 0:1 Jugoslawien
9. Oktober 1971 Niederlande 2:1 DDR
15. Oktober 1971 Jugoslawien 3:1 DDR

Gruppe 8Bearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland  6  5  1  0 011:100 +10 11:10
 2. Polen 1944  Polen  6  2  3  1 007:400  +3 07:50
 3. Albanien 1946  Albanien  6  0  3  3 002:700  −5 03:90
 4. Turkei  Türkei  6  0  3  3 000:800  −8 03:90
Datum Ergebnis
14. Oktober 1970 Albanien 1:1 Polen
18. Oktober 1970 Türkei 0:2 BRD
13. Dezember 1970 Türkei 0:0 Albanien
6. Februar 1971 Albanien 0:2 BRD
24. April 1971 BRD 3:0 Türkei
12. Mai 1971 Polen 2:1 Albanien
11. Juni 1971 BRD 2:0 Polen
22. September 1971 Türkei 0:0 Polen
9. Oktober 1971 Polen 1:1 BRD
14. November 1971 Albanien 0:0 Türkei
16. November 1971 BRD 1:0 Polen
5. Dezember 1971 Polen 3:0 Türkei

FinalrundeBearbeiten

ViertelfinaleBearbeiten

Gesamt Hinspiel Rückspiel 3. Spiel
Dänemark Danemark  2:5 Griechenland 1970  Griechenland 2:0 0:5
Bulgarien Bulgarien 1971  4:2 Niederlande  Niederlande 2:2 0:0 2:0
Schweden Schweden  1:4 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 0:1 1:3
Sowjetunion Sowjetunion 1955  3:1 Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 3:1 0:0

HalbfinaleBearbeiten

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Tschechoslowakei Tschechoslowakei  4:1 Griechenland 1970  Griechenland 2:0 2:1
Sowjetunion Sowjetunion 1955  7:3 Bulgarien 1971  Bulgarien 4:0 3:3

FinaleBearbeiten

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Sowjetunion Sowjetunion 1955  3:5 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 2:2 (0:0) 1:3 (0:2)

HinspielBearbeiten

UdSSR ČSSR
 
26. Juni 1972 in Moskau[2]
Zuschauer: 25.000
Schiedsrichter: Weyland (BR Deutschland)
 


Olejnik – Serostanow, Potoschinjak, Golubek, Swjanginzew – Mirikow (46. Machowikow), Jakubik, Guzajew – G. Nodija, Burjak (70. Dorofejew), Blochin
Trainer: N.N.
Kéketi – Samek – Suchanek (60. Stovcik), Dvořák, Koubek – Melichar, Bičovský, Gajdůšek – Masrna, Nehoda(72. Pekarik), Albrecht
Trainer: Josef Venglos
  1:0 Blochin (49.)

  2:1 Guzajew (73.)

  1:1 Albrecht (70.)

  2:2 Melichar (87.)

RückspielBearbeiten

ČSSR UdSSR
 
30. Juni 1972 in Ostrava
Zuschauer: 15.000
Schiedsrichter: Gonella (Italien)
 


Kéketi – Samek – Stovcik, Dvořák, Koubek – Melichar, Bičovský, Gajdůšek – Herda, Pekarik, Albrecht
Trainer: Josef Venglos
Olejnik – Serostanow, Potoschinjak, Swjanginzew, Golubek – Machowikow, Guzajew, Jakubik – G. Nodija, Burjak, Blochin
Trainer: N.N.
  1:0 Gajdůšek (10.)
  2:0 Herda (11.)
  3:0 Albrecht (60.)



  3:1 Blochin (67.)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jeweils zwei Spieler durften laut Reglement diese Altersgrenze bereits überschritten haben
  2. Alle Finaldaten lt. Günter Simon, Horst Friedemann, Wolf Hempel, Klaus Schlegel: Europameisterschaft, Europacup 76; Sportverlag Berlin 1976, Lizenznummer 150 355/51/76, S. 227