Hauptmenü öffnen
U-19-Fußball-Europameisterschaft 2019
UEFA Under 19 Championship 2019 (englisch)
Եվրոպայի մինչև 19
տարեկանների 2019 թվականի առաջնության (armenisch)
UEFA U-19 European Championship.svg
Anzahl Nationen (von 55 Bewerbern)
Europameister SpanienSpanien Spanien (9. Titel)
Austragungsort ArmenienArmenien Armenien
Eröffnungsspiel 14. Juli 2019
Endspiel 27. Juli 2019
Spiele 15
Tore 37 (⌀: 2,47 pro Spiel)
Zuschauer 52.180 (⌀: 3.479 pro Spiel)
Torschützenkönig PortugalPortugal Gonçalo Ramos (4 Tore)

Die Endrunde der 35. U-19-Europameisterschaft fand vom 14. bis zum 27. Juli 2019 in Armenien statt. Insgesamt nahmen acht Mannschaften daran teil, es gewann die spanische Mannschaft.

VergabeBearbeiten

Das Exekutivkomitee des europäischen Verbandes der UEFA hat Armenien erstmals den Zuschlag für die Ausrichtung der U19-Europameisterschaft erteilt.[1]

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation zu dem Turnier fand in zwei Stufen statt. Auf die erste Qualifikationsrunde, die im Herbst 2018 stattfand, folgte eine zweite Runde, Eliterunde genannt, die im Frühjahr 2019 ausgetragen wurde. Armenien ist als Gastgeber direkt qualifiziert.

Erste RundeBearbeiten

Die Auslosung der ersten Runde erfolgte am 6. Dezember 2017 in Nyon.[2] Deutschland als zweitbeste und Portugal als punktbeste Mannschaft der Dreijahreswertung sowie amtierender Europameister erhielten vorab je ein Freilos für die Eliterunde. Die übrigen 52 Teilnehmer wurden auf 13 Gruppen à vier Mannschaften aufgeteilt. Die Gruppenersten und -zweiten erreichten die Eliterunde im Frühjahr 2019. Österreich scheiterte in Gruppe 7 am Gruppenersten Ungarn und am -zweiten Slowenien, Liechtenstein schied ohne Punkt in Gruppe 1 gegen Israel, Aserbaidschan und Georgien aus.

EliterundeBearbeiten

Die Auslosung der Eliterunde fand am 6. Dezember 2017 in Nyon statt.[3] In der Eliterunde wurden die verbleibenden Mannschaften in sieben Gruppen à vier Mannschaften eingeteilt. Jede Gruppe spielte ein Mini-Turnier in einem Land aus. Die sieben Gruppensieger der Eliterunde qualifizierten sich für die Endrunde. Die Eliterunde fand vom 20. bis zum 26. März 2019 statt. Deutschland traf in Gruppe 3, die in Kroatien spielte, neben dem Gastgeber auf Ungarn und Norwegen, wurde aber nur Zweiter und konnte sich dementsprechend nicht für die Endrunde qualifizieren. Die Schweiz spielte in Gruppe 5 gegen Gastgeber Frankreich sowie Israel und Polen und wurde Gruppenletzter, Belgien trat in Elite-Gruppe 7 gegen Gastgeber Italien sowie die Ukraine und Serbien an und konnte sich ebenfalls nicht qualifizieren.

Die Auslosung ergab folgende Gruppen (Reihenfolge nach Endplatzierung):

Gruppe 1 Gruppe 2 Gruppe 3 Gruppe 4 Gruppe 5 Gruppe 6 Gruppe 7
Irland  Irland Tschechien  Tschechien Norwegen  Norwegen Spanien  Spanien Frankreich  Frankreich1 Portugal  Portugal1 Italien  Italien1
Rumänien  Rumänien Griechenland  Griechenland Deutschland  Deutschland Niederlande  Niederlande1 Israel  Israel Schottland  Schottland Ukraine  Ukraine
Russland  Russland1 England  England1 Kroatien  Kroatien1 Slowenien  Slowenien Polen  Polen Turkei  Türkei Belgien  Belgien
Aserbaidschan  Aserbaidschan Danemark  Dänemark Ungarn  Ungarn Wales  Wales Schweiz  Schweiz Zypern Republik  Zypern Serbien  Serbien
1 Gastgeber des Gruppen-Turniers

TeilnehmerBearbeiten

Gastgeber Armenien ist automatisch für die Endrunde als Kopf der Gruppe A gesetzt. Die weiteren sieben Plätze gingen an die sieben Gruppensieger der Eliterunde, die bis zum 26. März 2019 ausgespielt wurde. Die Auslosung für die Endrunde findet nach Abschluss der Elite-Qualifikationsrunde statt.

AustragungsorteBearbeiten

Als Austragungsstätten wurden drei Stadien benannt. Alle Spielorte befinden sich in der armenischen Hauptstadt Jerewan.

Spielorte der U-19 Europameisterschaft 2019 in Armenien
Jerewan
Lage der Spielorte
Republikanisches Stadion Banants-Stadion FFA-Akademie Stadion
Kapazität: 14.572[4] Kapazität: 4.860[4] Kapazität: 1.500[4]
     

VorrundeBearbeiten

ModusBearbeiten

Die Vorrunde wird in zwei Gruppen mit jeweils vier Mannschaften ausgetragen. Die zwei Gruppensieger und Zweitplatzierten qualifizieren sich für das Halbfinale.

Wenn zwei oder mehr Mannschaften derselben Gruppe nach Abschluss der Gruppenspiele die gleiche Anzahl Punkte aufweisen, wird die Platzierung nach folgenden Kriterien in dieser Reihenfolge ermittelt:

a. höhere Punktzahl aus den Direktbegegnungen der betreffenden Mannschaften;
b. bessere Tordifferenz aus den Direktbegegnungen der betreffenden Mannschaften;
c. größere Anzahl erzielter Tore aus den Direktbegegnungen der betreffenden Mannschaften;
d. wenn es nach Anwendung der Kriterien a) bis c) eine Unterscheidung gab, dabei aber immer noch mehrere Mannschaften gleichauf liegen, werden die Kriterien a) bis c) auf die Direktbegegnungen der betreffenden Mannschaften erneut angewandt. Führt dieses Vorgehen keine Entscheidung herbei, werden die Kriterien e) bis h) angewandt;
e. bessere Tordifferenz aus allen Gruppenspielen;
f. größere Anzahl erzielter Tore aus allen Gruppenspielen;
g. Elfmeterschießen nach der letzten Begegnung, falls die beiden Teams auf dem Platz nach den bisherigen Kriterien gleichauf liegen und keine weitere Mannschaft gleich viele Punkte nach Beendigung des letzten Spiels hat;
h. geringere Gesamtzahl an Strafpunkten auf der Grundlage der in allen Gruppenspielen erhaltenen gelben und roten Karten (rote Karte = 3 Punkte, gelbe Karte = 1 Punkt, Platzverweis nach zwei gelben Karten in einem Spiel = 3 Punkte);
i. UEFA-Koeffizient bei der Auslosung zur Qualifikation;
j. Losentscheid.

Gruppe ABearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Portugal  Portugal  3  2  1  0 008:100  +7 07
 2. Spanien  Spanien  3  2  1  0 007:300  +4 07
 3. Italien  Italien  3  1  0  2 005:500  ±0 03
 4. Armenien  Armenien  3  0  0  3 001:120 −11 00
So., 14. Juli 2019, 18:45 Uhr (16:45 Uhr MESZ) in Jerewan, Republikanisches Stadion
Armenien Spanien 1:4 (0:1)
So., 14. Juli 2019, 21:00 Uhr (19:00 Uhr MESZ) in Jerewan, Banants-Stadion
Italien Portugal 0:3 (0:1)
Mi., 17. Juli 2019, 18:45 Uhr (16:45 Uhr MESZ) in Jerewan, Banants-Stadion
Portugal Spanien 1:1 (0:1)
Mi., 17. Juli 2019, 21:00 Uhr (19:00 Uhr MESZ) in Jerewan, Republikanisches Stadion
Armenien Italien 0:4 (0:2)
Sa., 20. Juli 2019, 21:00 Uhr (19:00 Uhr MESZ) in Jerewan, Republikanisches Stadion
Portugal Armenien 4:0 (1:0)
Sa., 20. Juli 2019, 21:00 Uhr (19:00 Uhr MESZ) in Jerewan, FFA-Akademie-Stadion
Spanien Italien 2:1 (0:1)

Gruppe BBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Frankreich  Frankreich  3  3  0  0 005:000  +5 09
 2. Irland  Irland  3  1  1  1 003:300  ±0 04
 3. Norwegen  Norwegen  3  0  2  1 001:200  −1 02
 4. Tschechien  Tschechien  3  0  1  2 001:500  −4 01
Mo., 15. Juli 2019, 18:45 Uhr (16:45 Uhr MESZ) in Jerewan, FFA-Akademie-Stadion
Norwegen Irland 1:1 (1:0)
Mo., 15. Juli 2019, 21:00 Uhr (19:00 Uhr MESZ) in Jerewan, Republikanisches Stadion
Tschechien Frankreich 0:3 (0:1)
Do., 18. Juli 2019, 18:45 Uhr (16:45 Uhr MESZ) in Jerewan, FFA-Akademie-Stadion
Tschechien Norwegen 0:0
Do., 18. Juli 2019, 21:00 Uhr (19:00 Uhr MESZ) in Jerewan, Banants-Stadion
Irland Frankreich 0:1 (0:0)
So., 21. Juli 2019, 21:00 Uhr (19:00 Uhr MESZ) in Jerewan, Banants-Stadion
Frankreich Norwegen 1:0 (0:0)
So., 21. Juli 2019, 21:00 Uhr (19:00 Uhr MESZ) in Jerewan, FFA-Akademie-Stadion
Irland Tschechien 2:1 (1:0)

FinalrundeBearbeiten

HalbfinaleBearbeiten

Die genaue Zuordnung der Halbfinalpartien zu Austragungsort und -zeit erfolgte nach dem Abschluss der Gruppenphase.[5]

Mittwoch, 24. Juli, 18:00 Uhr (16:00 Uhr MESZ) in Jerewan, Banants Stadion
Portugal  Portugal Irland  Irland 4:0 (2:0)
Mittwoch, 24. Juli, 21:00 Uhr (19:00 Uhr MESZ) in Jerewan, Republikanisches Stadion
Frankreich  Frankreich Spanien  Spanien 0:0, 3:4 i. E.

FinaleBearbeiten

Portugal Spanien
Portugal 
Finale
Samstag, 27. Juli 2019, 20:30 Uhr (18:30 MESZ) in Jerewan, Wasken Sarkissjan Republikanisches Stadion
Ergebnis: 0:2 (0:1)
Zuschauer: 7.150
Schiedsrichter: Irfan Peljto (Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina)
Spielbericht
Spanien 


Celton Biai – Costinha, Gonçalo Loureiro, Gonçalo Cardoso, Tomás Tavares – Vitor Ferreira (C)  (64. Samuel Costa), Diogo Capitão, Fábio Vieira (75. Daniel Silva) – João Mário (57. Tiago Gouveia), Gonçalo Ramos, Félix Correia (76. António Gomes)
Trainer: Filipe Ramos
Arnau Tenas – Victor Gómez, Eric García, Hugo Guillamón, Juan Miranda – Moha (87. Víctor Mollejo), Antonio Blanco, Sergio Gómez (80. Ander Barrenetxea) – Ferrán Torres (90. Víctor Chust), Abel Ruiz (C)  (90. Alejandro Marqués), Bryan Gil (80. Jandro Orellana)
Trainer: Santi Denia
  0:1 Ferrán Torres (34.)
  0:2 Ferrán Torres (51.)
  Gonçalo Ramos (77.), Tomás Tavares (86.), Gonçalo Loureiro (90. +3’)

Beste TorschützenBearbeiten

Nachfolgend aufgelistet sind die besten Torschützen der Endrunde. Die Sortierung erfolgt nach Anzahl der geschossenen Tore, bei gleicher Trefferzahl sind die Vorlagen und danach die Spielminuten ausschlaggebend.

Rang Spieler Tore Vorlagen Spielminuten
01 Portugal  Gonçalo Ramos 4 268
02 Portugal  Vitor Ferreira 2 1 378
03 Spanien  Ferrán Torres 2 1 480
04 Italien  Davide Merola 2 160
05 Spanien  Juan Miranda 2 471

Mannschaft des TurniersBearbeiten

Am 30. Juli 2019 wurde die Mannschaft des Turniers veröffentlicht.[6] Der Turniersieger Spanien ist mit sechs Spielern vertreten.

Torhüter Abwehr Mittelfeld Stürmer Bester Spieler

Spanien  Arnau Tenas

Spanien  Víctor Gómez
Spanien  Eric García
Frankreich  Oumar Solet
Spanien  Juan Miranda

Frankreich  Maxence Caqueret
Spanien  Antonio Blanco
Portugal  Fábio Vieira

Spanien  Ferrán Torres
Irland  Jonathan Afolabi
Portugal  Félix Correia

SchiedsrichterBearbeiten

Für das Turnier nominierte die UEFA insgesamt 6 Schiedsrichter sowie 8 Schiedsrichterassistenten. Dabei wurden keine festen Gespanne nominiert, sondern Schiedsrichter und Assistenten erst im Laufe des Turniers einander zugewiesen. Zudem kamen zwei Schiedsrichter aus dem Gastgeberland als Vierte Offizielle zum Einsatz.

Schiedsrichter Assistenten Vierte Offizielle
Griechenland  Anastasios Papapetrou Ungarn  Theodoros Georgiou Armenien  Suren Balijan
Bosnien und Herzegowina  Irfan Peljto Israel  Sagy Metzamber Armenien  Sawen Howhannisjan
Estland  Kristo Tohver Litauen  Aleksandr Radiuš
Slowakei  Filip Glova Malta  Luke Portelli
Montenegro  Nikola Dabanović Polen  Dawid Golis
Russland  Sergei Iwanow Rumänien  Valentin Avram
Slowenien  Gregor Kordež
Schweiz  Stéphane De Almeida

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. #U19EURO-Endrunde in Armenien: Alle Infos, de.uefa.com, abgerufen am 23. März 2019
  2. U19-Qualifikationsrunde 2018/19 ausgelost, de.uefa.com, abgerufen am 23. März 2019
  3. U19-Eliterunde ausgelost, de.uefa.com, abgerufen am 23. März 2019
  4. a b c 2019 #U19EURO finals in Armenia: all you need to know. In: uefa.com. UEFA, abgerufen am 12. Juni 2019 (englisch).
  5. 2019 Under-19 EURO finals schedule. In: uefa.com. UEFA, 7. Juni 2019, abgerufen am 12. Juni 2019 (englisch).
  6. U19-EURO: Mannschaft des Turniers. In: uefa.com. UEFA, 30. Juli 2019, abgerufen am 27. August 2019.