Hauptmenü öffnen

Mehmet Özdilek

türkischer Fußballspieler und Trainer

Mehmet Özdilek (* 1. April 1966 in Samsun) ist ein ehemaliger türkischer Fußballspieler und aktueller Trainer.

Mehmet Özdilek
Mehmet Özdilek.jpg
Personalia
Geburtstag 1. April 1966
Geburtsort SamsunTürkei
Größe 169 cm
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
1981–1984 Samsun Ladikspor
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1984–1988 Kahramanmaraşspor
1988–2001 Beşiktaş Istanbul 387 (130)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1987–1988 Türkei U-21 7 00(0)
1990–1997 Türkei 31 00(0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2004 Malatyaspor
2005 Sarıyer SK
2005 Türkei (Co-Trainer)
2007–2008 Yakacık
2008–2013 Antalyaspor
2013–2014 Gençlerbirliği Ankara
2014 Çaykur Rizespor
2015 Kayseri Erciyesspor
2015 Gençlerbirliği Ankara
2017–2018 Konyaspor
2018–2019 BB Erzurumspor
2019– Denizlispor
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

SpielerkarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

Özdilek begann seine Karriere bei Samsun Ladikspor. Er wechselte 1984 zum damaligen Zweitligisten Kahramanmaraşspor. Aufgrund seiner guten Leistungen hatte Özdilek einen großen Anteil am Aufstieg Kahramanmaraşspors.

Sein Stil ähnelte dem Enzo Scifos, worauf er den Spitznamen Şifo Mehmet erhielt. Özdilek machte 1988 mit dem Wechsel zu Beşiktaş Istanbul seinen zweiten und letzten Transfer in seiner Karriere. In 13 Jahren spielte Özdilek als Stammspieler im Mittelfeld. In der Saison 1991/92 gehörte er zum Kader von Beşiktaş, der ohne Niederlage türkischer Meister wurde. Mit 387 Ligaspielen und 130 Toren hält Özdilek den Rekord für die meisten Tore eines Mittelfeldspielers.

Am 4. August 2001 beendete Özdilek nach dem Abschiedsspiel gegen den AC Mailand seine aktive Karriere als Fußballspieler.

NationalmannschaftBearbeiten

Mehmet Özdilek bestritt für die Türkische Fußballnationalmannschaft insgesamt 31 Spiele. Ein Tor gelang ihm nicht.

TrainerkarriereBearbeiten

Özdilek machte nach seinem Rücktritt als Spieler ein 1-jähriges Praktikum bei Sir Alex Ferguson und Bobby Robson in England. Nach zwei kurzen Zeiten bei Malatyaspor und Sarıyer SK holte Fatih Terim ihn als Co-Trainer in die türkische Fußballnationalmannschaft. Seinen Posten als Co-Trainer gab er am 24. November 2005 auf. Der Grund dafür war, dass zdilek eine Woche zuvor in den Ausschreitungen beim Fußballländerspiel Türkei – Schweiz 2005 involviert war. Nach Videobeweisen, dass er einem Schweizer Spieler ein Bein stellte, was der Auslöser des folgenden Tumults war, erhielt er von der FIFA eine 1-Jahressperre als Trainer.[1]

Im November 2008 wurde er Cheftrainer von Antalyaspor. Özdilek war bis zum Ende der Saison 2012/13 bei Antalyaspor tätig und trat am 28. Mai 2013 zurück.[2]

Im Oktober 2013 übernahm er als Nachfolger Metin Diyadins den Erstligisten Gençlerbirliği Ankara[3] auf dem letzten Tabellenplatz und führte sie aus der Abstiegsregion der Tabelle heraus. Gegen Saisonende spielte die Mannschaft um einen Europapokalplatz mit und beendete die Liga schließlich auf dem 9. Tabellenplatz. Zum Saisonende versuchte Klubpräsident İlhan Cavcav, Özdilek zu halten. Allerdings konnten sich beide Seiten bzgl. der Kaderplanungen für die kommende Saison nicht einigen. Özdilek gab sich mit den Vorschlägen Cavcavs nicht zufrieden und entschied sich gegen eine Weiterarbeit.[4]

Zur Saison 2014/15 wurde er beim Erstligisten Çaykur Rizespor als neuer Cheftrainer vorgestellt.[5] Am 8. Dezember 2014 wurde Özdilek bei Çaykur Rizespor entlassen.[6] Die Mannschaft belegte nach dem 12. Spieltag den 16. Tabellenplatz.

Ein Monat nach seiner Entlassung in Rize wurde Özdilek Cheftrainer bei Kayseri Erciyesspor.[7] In Kayseri blieb Özdilek ebenfalls nicht lange. Am 24. März 2015 trat er von seinem Posten als Cheftrainer zurück.[8]

Anfang September 2015 übernahm er zum zweiten Mal in seiner Trainerlaufbahn Gençlerbirliği Ankara. Mitte Dezember wurde er wieder entlassen.[9]

Nach Aufenthalten bei Konyaspor und Erzurumspor wurde Özdilek im Oktober 2019 als Nachfolger von Yücel İldiz bei Denizlispor vorgestellt.[10]

Erfolge/TitelBearbeiten

ErfolgeBearbeiten

TitelBearbeiten

  • 1991 Fußballer des Jahres
  • Torschützenkönig der 2. Liga in der Saison 1986/87 mit 29 Toren

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Olympia Verlag GmbH (Hrsg.): Mehmet Özdilek tritt zurück. In: kicker online. 22. November 2005, abgerufen am 23. Februar 2012.
  2. ntvspor.net: Mehmet Özdilek istifa etti (abgerufen am 29. Juni 2013)
  3. ntvspor.net: Gençler'in yeni hocası Özdilek (abgerufen am 22. Oktober 2013)
  4. trtspor.com.tr: "Şifo Mehmet ile yollar niye ayrıldı?" (abgerufen am 27. Mai 2014)
  5. trtspor.com.tr: "Rizespor'da "Şifo Mehmet" dönemi başladı" (abgerufen am 23. Juni 2014)
  6. ntvspor.net: "Rize'de Özdilek dönemi kapandı!" (abgerufen am 8. Dezember 2014)
  7. trtspor.com.tr: "İşte Özdilek'in yeni adresi" (abgerufen am 10. Januar 2015)
  8. ntvspor.net: "Özdilek istifa etti" (abgerufen am 25. März 2015)
  9. Genclerbirligi verschleißt fünften Coach – Sport – Spox.com. In: Spox.com. Abgerufen am 30. Dezember 2015.
  10. milliyet.com.tr: „Denizlispor'da Mehmet Özdilek dönemi!“ (abgerufen am 28. Oktober 2019)