Mercedes-AMG F1 W11 EQ Performance

Der Mercedes-AMG F1 W11 EQ Performance ist der Formel-1-Rennwagen von Mercedes für die Formel-1-Weltmeisterschaft 2020. Er ist der zwölfte Formel-1-Rennwagen von Mercedes und wurde am 14. Februar 2020 in Silverstone präsentiert.[1]

Mercedes-AMG F1 W11 EQ Performance

Lewis Hamilton im W11 EQ Performance bei Testfahrten vor der Saison in Barcelona

Konstrukteur: DeutschlandDeutschland Mercedes
Vorgänger: Mercedes-AMG F1 W10 EQ Power+
Technische Spezifikationen
Chassis: CFK-Monocoque mit seitlicher Crashstruktur aus PBO („Zylon“)
Motor: Mercedes-AMG F1 M11 EQ Performance
Breite: 2000 mm
Höhe: 950 mm
Gewicht: 740 kg (inkl. Fahrer)
Reifen: Pirelli
Benzin: Petronas
Statistik
Fahrer: FinnlandFinnland Valtteri Bottas
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton
Starts Siege Poles SR
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden:

Der Name des Fahrzeugs setzt sich aus einem Teil des Teamnamens, dem Buchstaben W, einer fortlaufenden Nummer sowie dem Namen der Mercedes-Marke für Elektromobilität, EQ (als Abkürzung für Electric Intelligence), zusammen.

Technik und EntwicklungBearbeiten

Wie alle Formel-1-Fahrzeuge des Jahres 2020 ist der Mercedes-AMG F1 W11 EQ Performance ein hinterradangetriebener Monoposto mit einem Monocoque aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Außer dem Monocoque bestehen auch viele weitere Teile des Fahrzeugs, darunter die Karosserieteile und das Lenkrad aus CFK. Auch die Bremsscheiben sind aus einem mit Kohlenstofffasern verstärkten Verbundwerkstoff.

Der W11 EQ Performance ist das Nachfolgemodell des W10 EQ Power+. Da das technische Reglement zur Saison 2020 weitgehend stabil blieb, ist das Fahrzeug größtenteils eine Weiterentwicklung.

Angetrieben wird der W11 EQ Performance von einem 1,6-Liter-V6-Motor von Mercedes in der Fahrzeugmitte mit Turbolader sowie einem 120 kW starken Elektromotor, es ist also ein Hybridelektrokraftfahrzeug. Das sequentielle Getriebe des Wagens hat acht Gänge. Der Gangwechsel wird über Schaltwippen am Lenkrad ausgelöst. Das Fahrzeug hat nur zwei Pedale, ein Gaspedal (rechts) und ein Bremspedal (links). Genau wie viele andere Funktionen wird die Kupplung, die nur beim Anfahren aus dem Stand verwendet wird, über einen Hebel am Lenkrad bedient.

Die Gesamtbreite des Fahrzeugs beträgt 2000 mm, die Breite zwischen Vorder- und Hinterachse 1600 mm, die Höhe 950 mm. Der Frontflügel hat eine Breite von 2000 mm, der Heckflügel von 1050 mm sowie eine Höhe von 820 mm. Der Diffusor ist 175 mm hoch sowie 1050 mm breit. Der Wagen ist mit 305 mm breiten Vorderreifen und mit 405 mm breiten Hinterreifen des Einheitslieferanten Pirelli ausgestattet, die auf 13-Zoll-Rädern montiert sind.

Der W11 EQ Performance hat, wie alle Formel-1-Fahrzeuge seit 2011, ein Drag Reduction System (DRS), das durch Flachstellen eines Teils des Heckflügels den Luftwiderstand des Fahrzeugs auf den Geraden verringert, wenn es eingesetzt werden darf. Auch das DRS wird mit einem Schalter am Lenkrad des Wagens aktiviert.

Der W11 EQ Performance ist mit dem Halo-System ausgestattet, das einen zusätzlichen Schutz für den Kopf des Fahrers bietet.

Im Zuge der Testfahrten vor der Saison wurde bekannt, dass der Wagen ein neuartiges Lenksystem namens DAS (Dual Axis Steering) besitzt. Durch das Ziehen am Lenkrad kann der Fahrer, vornehmlich auf geraden Strecke, die Spur der Vorderräder aktiv beeinflussen.[2][3]

Lackierung und SponsoringBearbeiten

Der W11 EQ Performance ist überwiegend in Silber lackiert. Zusätzlich gibt es wegen des Hauptsponsors Petronas cyanfarbene Streifen, sowie durch den Sponsor Ineos dunkelrote Farbakzente.

Es werben CrowdStrike, Epson, Ineos, Petronas, Pirelli und Tommy Hilfiger auf dem Fahrzeug.

FahrerBearbeiten

Mercedes tritt in der Saison 2020 erneut mit der Fahrerpaarung Lewis Hamilton und Valtteri Bottas an.

WeblinksBearbeiten

Commons: Mercedes-AMG F1 W11 EQ Performance – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Christian Nimmervoll: Mercedes-Präsentation 2020: Neues Formel-1-Auto W11 enthüllt! Motorsport-Total.com, 14. Februar 2020, abgerufen am 14. Februar 2020.
  2. Christian Nimmervoll: F1-Test Barcelona: Vettel bei SF1000-Debüt schneller als Leclerc. Motorsport-Total.com, 20. Februar 2020, abgerufen am 20. Februar 2020.
  3. Formel-1-Technik: Diese Änderungen nahm Mercedes für DAS vor. In: Motorsport-Total.com. 25. Februar 2020, abgerufen am 26. Februar 2020.