Mercedes-Benz W 189

Automobil von Mercedes-Benz

Der Mercedes-Benz W 189 war der Nachfolger der Repräsentationslimousine 300 c (W 186/IV). Der 300er war bis zur Einführung des W 100 (Mercedes-Benz 600) die deutsche Staatslimousine schlechthin. Auch viele ausländische Staatsoberhäupter kauften den 300er, der seinerzeit das größte Serienfahrzeug deutscher Produktion war.

Mercedes-Benz
Mercedes-Benz 300 d (1959)
Mercedes-Benz 300 d (1959)
W 189
Verkaufsbezeichnung: Mercedes 300
Produktionszeitraum: 11/1957–3/1962
Klasse: Oberklasse
Karosserieversionen: Limousine, Pullman-Limousine, Cabriolet, Landaulet
Motoren: Ottomotor:
3,0 Liter (118 kW)
Länge: 5190 mm
Breite: 1860 mm
Höhe: 1620 mm
Radstand: 3150 mm
Leergewicht: 1950–2040 kg
Vorgängermodell Mercedes-Benz W 186
Nachfolgemodell Mercedes-Benz W 112
Mercedes-Benz 300 d (1959)
300 d Pullman im Automobilmuseum Schloss Langenburg
Mercedes-Benz 300 d bei einer Oldtimerrallye 2014

Technik und AusstattungBearbeiten

Der Typ 300 d (W 189), der ab November 1957 produziert wurde, brach mit der markanten hinteren, gerundeten Seitenscheibe der bisherigen „Adenauer“-300er und führte die letzte Seitenscheibe im Winkel auf die Gürtellinie. Bei diesem Wagen konnten die Seitenscheiben ganz versenkt und das hintere Eckfenster herausgenommen werden. Durch die fehlenden seitlichen Säulen entstand für Deutschland der neuartige Begriff der Hardtop-Limousine, die auch im größten Absatzmarkt USA angeboten wurde. Statt des Anglizismus verwendete Daimler-Benz im Inland auch wiederholt die Bezeichnung „Vollsichtkarosserie“.[1][2]

Als erstes Pkw-Modell von Mercedes bekam der Wagen den Motor M 189 mit Saugrohreinspritzung – im Gegensatz zu der aufwendigen Direkteinspritzung des 300 Sc (W 188) und 300 SL (W 198 – „Flügeltürer“). Während die frühen Modelle durch das hohe Gewicht von 1770 bis 1940 kg bei nur 85 kW (115 PS) bzw. 92 kW (125 PS) etwas behäbig auftraten, war der 300 d mit dem 118 kW (160 PS) starken Einspritzmotor wesentlich agiler. Weitere technische Neuerungen gegen Aufpreis waren die Servolenkung, elektrische Fensterheber, orthopädische Sitze, Klimaanlage (diese kam im 300 d zum ersten Mal bei einem Mercedes-Benz-Pkw zum Einsatz und kostete 3500 DM) und das erste Stahlschiebedach von Webasto. Für einen seinerzeit beachtlichen Mehrpreis von 8500 DM gab es den 300 d auch als Cabriolet. Der Basispreis betrug nun 27.000 DM. Diese Summe entspricht heute ca. 66.000 Euro.[3]

Drei von 5,19 m auf 5,64 m verlängerte W 189 wurden als Pullman-Limousine bzw. Pullman-Landaulet hergestellt. Die Limousine mit dem Kennzeichen S-LR 134 und ein Landaulet blieben als Mietfahrzeuge in Werksbesitz; ein Landaulet wurde an den Vatikan als „Papamobil“ für Papst Johannes XXIII. geliefert.

Technische DatenBearbeiten

Kenngrößen Mercedes-Benz W 189
Motor 6-Zylinder-Viertakt-Ottomotor (Reihenmotor, vorn längs)
Hubraum 2996 cm³
Bohrung × Hub 85 × 88 mm
Leistung bei 1/min 160 PS (117 kW) bei 5300
Max. Drehmoment bei 1/min 24,2 mkp (237 Nm) bei 4200
Verdichtung 8,55 : 1
Ventilsteuerung obenliegende Nockenwelle, Antrieb durch Duplexkette
Gemischaufbereitung Einspritzpumpe Bosch
Kühlung Wasserkühlung mit Pumpe (21 Liter)
Motorschmierung Druckumlauf (6,5 Liter Öl)
Elektrische Anlage 12 V 70 Ah, Lichtmaschine 300 W
Kupplung Einscheibentrockenkupplung
Getriebe Dreigangautomatik (serienmäßig) oder vollsynchronisiertes 4-Gang-Getriebe,
Wählhebel am Lenkrad bzw. Lenkradschaltung;
Antrieb über geteilte Kardanwelle auf die Hinterräder
Karosserie Ganzstahlkarosserie mit X-Form-Ovalrohrrahmen
Radaufhängung vorn Doppelquerlenker, Schraubenfedern und Stabilisator
Radaufhängung hinten Eingelenk-Pendelachse mit Schubstreben, Doppel-Schraubenfedern,
elektrisch zuschaltbare Drehstabfederung
Lenkung Kugelumlauflenkung
(3,75 Lenkradumdrehungen von Anschlag zu Anschlag)
Bremsen hydraulisch betätigte Trommelbremse,
Trommeldurchmesser 260 mm, Bremsfläche 1470 cm²;
Bremskraftverstärker
Spurweite vorn/hinten: 1480/1525 mm
Radstand 3150 mm
Reifengröße 7.60 S – 15″
Maße L × B × H 5190 × 1860 × 1620 mm
Wendekreis links/rechts 12,8 m/13,3 m
Wagengewicht Limousine (mit Automatik) 1950 kg (1990 kg)
Zulässiges Gesamtgewicht 2450 kg
Höchstgeschwindigkeit (mit Automatik) 170 km/h (165 km/h)
Beschleunigung 0–100 km/h (mit Automatik) 17 s (18 s)
Verbrauch auf 100 km (mit Automatik) 17 l (18 l) Super
Tankinhalt 72 Liter (im Heck)

Bauzeit und StückzahlenBearbeiten

  • Typ 300 d (W 189) : 11/1957–3/1962; 3073 Limousinen, 1 Fahrgestell, 65 Cabriolet D (Juli 1958–Februar 1962), 1 Pullman-Limousine; 2 Pullman-Landaulets[4]

LiteraturBearbeiten

  • Die neuen Mercedes-Benz-Typen 300 und 300 S in: Kraftfahrzeugtechnik 4/1952, S. 121–123

WeblinksBearbeiten

Commons: Mercedes-Benz W 189 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Pressefoto der Daimler-Benz A.G. zum Mercedes-Benz 300 d mit Erläuterungen auf der Webseite daimler.com (Memento vom 13. Oktober 2015 im Webarchiv archive.today), abgerufen am 21. Oktober 2015
  2. Umfassende Internetseite zum Mercedes-Benz 300 d, insbesondere dem Pullman-Cabriolet, Bj. 1960, von Papst Johannes XXIII, abgerufen am 21. Oktober 2015
  3. Diese Zahl wurde mit der Vorlage:Inflation ermittelt, auf 1000 EUR gerundet und gilt für den zurückliegenden Januar
  4. Typenkompass Mercedes-Benz Personenwagen 1945–1975, Motorbuch Verlag Stuttgart, 1. Auflage 2000, ISBN 3-613-02019-X