Hauptmenü öffnen

Daewoo Motors

südkoreanischer Automobilhersteller
Die Artikel GM Daewoo und GM Korea überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. PM3 12:21, 22. Sep. 2018 (CEST)
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Die Daewoo Motor Company war ein südkoreanischer Automobilhersteller. Als Folge der Asienkrise erfolgte 2002 die Auflösung des Unternehmens.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Mitte der 1970er Jahre beteiligte sich an Saehan Motor, einem Joint Venture von Shinjin Motors und General Motors.[1] 1983 übernahm die Daewoo Group die Aktienmehrheit an diesem Unternehmen und änderte den Namen in Daewoo Motor. 1983 übernahm die Daewoo Group die Aktienmehrheit und änderte den Namen in Daewoo Motor.

Im Jahre 2002 geriet Daewoo durch die Asienkrise in finanzielle Schwierigkeiten. Die Automobilsparte wurde aufgeteilt und in einzelne Gesellschaften ausgegründet. Die PKW-Sparte wurde von einem Konsortium um General Motors übernommen und erhielt den Namen GM Daewoo Auto and Technology. GM's Anteil von 42,1 % wurde durch dessen australische Tochtergesellschaft GM Holden gehalten, Suzuki, an dem GM damals noch beteiligt war, übernahm 6,8 % der Anteile, und Shanghai Automotive Industry Corporation (SAIC) 6,0 %. Im Juli 2005 wurde General Motors mit knapp über 50 % Mehrheitsaktionär. Die Beteiligung wurde laufend aufgestockt, zuletzt durch eine Kapitalerhöhung per 28. Oktober 2009.

Die Nutzfahrzeugsparte wurde als Daewoo Commercial Vehicle ausgegründet und später durch Tata Motors übernommen. Die Omnibussparte wurde als Zyle Daewoo Commercial Vehicle ausgegründet, seit 2003 ist diese ein Tochterunternehmen der koreanischen Young An Hat Company

Daewoo in EuropaBearbeiten

1994 startete ein Joint-Venture mit Automobile Craiova unter dem Namen Daewoo Automobile. Im September 2006 übernahm die rumänische Regierung die Anteile von Daewoo für 60 Millionen USD. 1996 wurde mit FSO das Joint Venture Daewoo Motor Polska gegründet.

Der Markenname wurde im Februar 2005 von Daewoo auf Chevrolet umgestellt.[2]

WeblinksBearbeiten

  Commons: GM Daewoo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  Commons: GM Daewoo Fahrzeuge – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Andrew E. Green: South Korea's Automobile Industry. Development and Prospects. In: Asian Survey. Band 32, Nr. 5. University of California Press, Bognor Regis, S. 411–428, doi:10.2307/2644974, JSTOR:2644974 (englisch, Green gibt fälschlicherweise das Jahr 1972 an).
  2. Daewoo-Chevrolet: Alles neu, alles wie immer. In: Spiegel Online, 1. Dezember 2004. Abgerufen am 15. September 2013.