Chevrolet Captiva

Kompakt-SUV
Chevrolet Captiva
Produktionszeitraum: seit 2006
Klasse: SUV
Karosserieversionen: Kombi
Nachfolgemodell: Chevrolet Equinox

Der Chevrolet Captiva ist ein SUV der Marke Chevrolet, das seit Herbst 2006 gebaut wird. In Australien wurde er als Holden Captiva 7 angeboten, in Südkorea bis zur Aufgabe der Marke als Daewoo Winstorm.

Captiva (2006–2018)Bearbeiten

1. Generation

Chevrolet Captiva (2006–2011)

Produktionszeitraum: 2006–2018
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
2,4–3,2 Liter
(100–190 kW)
Dieselmotoren:
2,0–2,2 Liter
(93–135 kW)
Länge: 4635–4690 mm
Breite: 1849–1868 mm
Höhe: 1720–1756 mm
Radstand: 2705–2707 mm
Leergewicht: 1730–2018 kg
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest (2007),[1] gültig für Erwachsene  
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest (2011)[2]  

GeschichteBearbeiten

Auf der Mondial de l’Automobile 2004 wurde erstmals ein Konzeptfahrzeug unter dem Namen Chevrolet S3X vorgestellt dessen Formgebung dem Captiva ähnelt.[3] Das Serienfahrzeug wurde formal erstmals auf dem Genfer Auto-Salon 2006 gezeigt.[4] Der Captiva teilt sich die gleiche Plattform (GM Theta)[5] und viele Teile mit dem Opel Antara, Saturn Vue und dem Holden Captiva. Die Markteinführung erfolgte im Oktober 2006.

Er ist mit einem vom italienischen Motorentwickler VM Motori entwickelten 2,0-Liter-Vierzylinder-Common-Rail-Turbodieselmotor mit den Leistungsstufen 93 kW oder 110 kW lieferbar. Der kleine Dieselmotor mit der maximalen Leistung von 93 kW ist nicht für den deutschen Markt vorgesehen.

Bei den Ottomotoren gibt es den 2,4-l-Reihenvierzylinder-Motor mit einer maximalen Leistung von 100 kW (136 PS) und den 3,2-l-Sechszylinder-V-Motor mit einer maximalen Leistung von 169 kW (230 PS). Für die Ottomotorvarianten ist als Option eine Autogasanlage bestellbar. In der Basisversion ist der Wagen mit Frontantrieb ausgestattet und ab der Ausstattungsvariante LT mit Allradantrieb zu haben.

Er war eines der ersten europäischen Chevrolet-Modelle, die mit dem elektronischen Stabilitätsprogramm ESP ausgerüstet sind. Im Gegensatz zum Schwestermodell von Opel ist der Chevrolet Captiva auch mit 7 statt 5 Sitzen erhältlich.

Am 5. Dezember 2013 gab Chevrolet bekannt, sich zum Jahresende 2015 aus dem westeuropäischen Markt weitgehend zurückzuziehen, was in Deutschland aber schon Mitte 2014 geschah.[6] Dies sollte die Marke Opel im kontinentaleuropäischen Markt stärken.

ModellpflegenBearbeiten

Anfang 2011 wurde der Captiva überarbeitet. Diese Modifikationen verschafften dem Modell einen größeren markentypischen Kühlergrill sowie neue sparsamere Motoren. In dieser Form wurde das Fahrzeug formal erstmals auf der Mondial de l’Automobile 2010 gezeigt.[7]

Im Frühjahr 2013 und formaler Premiere auf dem Genfer Auto-Salon desselben Jahres[8] erhielt der Captiva im Zuge einer weiteren Modellpflege folgendes:

  • veränderte Kühlergrills (andere Wabenstruktur)
  • neue Schürzen
  • Heckleuchten in LED-Technik
  • neue 18"-Leichtmetallräder
  • leichte Modifikationen der Instrumente und Schalter
  • überarbeitetes Infotainmentsystem
  • optionale Beleuchtung des Fußraums
  • optionales Keyless-Entry-System
  • in der einfachsten Ausstattungsvariante ist das Heckklappenglas nicht mehr zu öffnen

Auf der Dubai International Motor Show 2015 wurde eine weitere überarbeitete Version des Captiva für das Modelljahr 2016 vorgestellt.[9]

Im September 2018 wurde die Produktion des Captiva weltweit eingestellt. Als globales Nachfolgemodell gilt die dritte Generation des Chevrolet Equinox,[10] in einzelnen anderen Staaten wie Kolumbien oder Thailand wird eine zweite Generation auf Basis des Baojun 530 angeboten.

MotorenBearbeiten

Modell Motorart Motor­bauart Hubraum max. Leistung max. Drehmoment An­trieb Beschleu­nigung, 0–100 km/h Höchst­geschwindig­keit Bemerkung Bauzeit
2.4 Otto­motor R4 2405 cm³ 100 kW (136 PS) bei 5000/min 220 Nm bei 2200/min 2WD / 4WD 11,0 s / 11,5 s 185 km/h / 183 km/h 10/2006–01/2011
2.4 2384 cm³ 123 kW (167 PS) bei 5600/min 230 Nm bei 4600/min 2WD / 4WD 10,5 s / 10,3 s 190 km/h / 186 km/h 02/2011–09/2018
3.0 V6 2997 cm³ 190 kW (258 PS) bei 6900/min 288 Nm bei 5800/min 4WD 8,6 s 198 km/h 02/2011–09/2018
3.2 3195 cm³ 169 kW (230 PS) bei 6600/min 297 Nm bei 3200/min 4WD 8,8 s 204 km/h 10/2006–01/2011
2.0 D Diesel­motor R4 1991 cm³ 93 kW (127 PS) bei 4000/min 295 Nm bei 2000/min 2WD/4WD nicht auf dem deutschen Markt 10/2006–09/2010
2.0 D 110 kW (150 PS) bei 4000/min 320 Nm bei 2000/min 2WD / 4WD 11,5 s 181 km/h / 182 km/h 10/2006–01/2011
2.2 D 2231 cm³ 120 kW (163 PS) bei 3800/min 350 Nm bei 2000/min 2WD 9,9 s 189 km/h 02/2011–09/2018
2.2 D 135 kW (184 PS) bei 3800/min 400 Nm bei 2000/min 4WD 9,6 s 200 km/h 02/2011–09/2018
  • 2WD = Two-Wheel-Drive (angetrieben über die Vorderachse)
  • 4WD = Allradantrieb (Vorder- und Hinterachse werden angetrieben)

Südamerikanischer MarktBearbeiten

In Südamerika wird je nach Markt wird das um 40 mm–95 mm kürzere Modell auf Theta-Basis (baugleich dem Opel Antara) als Captiva beispielsweise in Brasilien[11] oder das gleiche, längere und hier beschriebene Modell wie in Europa z. B. in Argentinien[12] angeboten.

ZulassungszahlenBearbeiten

Zwischen 2006 und 2014 sind in der Bundesrepublik Deutschland 27.218 Captiva neu zugelassen worden.

Captiva (seit 2018)Bearbeiten

 
Chevrolet Captiva (seit 2018)

Der Captiva der zweiten Generation ist baugleich zum Baojun 530 und wird nur in vereinzelten Staaten angeboten. Seit November 2018 ist er in Kolumbien und seit März 2019 in Thailand erhältlich.[13] Ab 2020 soll er auch im mittleren Osten verkauft werden.[14]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Official Chevrolet Captiva 2007 safety rating. In: euroncap.com. Abgerufen am 27. Oktober 2018 (englisch).
  2. Offizielle Sicherheitsbewertung Chevrolet Captiva 2011. In: euroncap.com. Abgerufen am 27. Oktober 2018.
  3. Chevrolet: Aus S3X wird Captiva - auto motor und sport. In: auto-motor-und-sport.de. 23. November 2005, abgerufen am 27. Oktober 2018.
  4. Chevrolet Captiva: Kompakt-SUV feiert Weltpremiere in Genf - heise Autos. In: heise.de. 18. Januar 2006, abgerufen am 27. Oktober 2018 (Permalink: https://heise.de/-469713).
  5. Jack Baruth: Review: 2014 Chevrolet Captiva LT 2.4 - The Truth About Cars. In: thetruthaboutcars.com. 17. März 2014, abgerufen am 27. Oktober 2018 (amerikanisches Englisch).
  6. hpr/sp-x: Ab Juni keine Neuwagen mehr: Chevrolet macht früher Schluss - n-tv.de. In: n-tv.de. 28. März 2014, abgerufen am 27. Oktober 2018.
  7. Pariser Autosalon 2010: Facelift Chevrolet Captiva (2011) - autobild.de. In: autobild.de. 13. September 2010, abgerufen am 27. Oktober 2018.
  8. Sabine Stahl (sabine_ST): Facelift Chevrolet Captiva - Chevrolet Captiva KLAC. In: motor-talk.de. 22. Februar 2013, abgerufen am 27. Oktober 2018.
  9. New 2016 Chevrolet Captiva Offers Unsurpassed Connectivity, Enhanced Safety, Upgraded Design. (DOCX; 60 kB) In: media.gm.com. 10. November 2015, abgerufen am 27. Oktober 2018 (englisch).
  10. Aaron Brzozowski: GM Is Phasing Out The Chevrolet Captiva Crossover Globally. In: gmauthority.com. 13. September 2018, abgerufen am 22. April 2019.
  11. Fábio Trindade: Chevrolet Captiva supera a marca de 10 mil unidades vendidas no Brasil. In: motor1.uol.com.br. 15. Juni 2009, abgerufen am 27. Oktober 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  12. Nueva Chevrolet Captiva, presentada en Argentina - 16 Valvulas. In: 16valvulas.com.ar. 21. September 2011, abgerufen am 27. Oktober 2018 (spanisch).
  13. Satria Katana: Ini Dia Chevrolet Captiva Terbaru, Ternyata Rebadge Wuling SUV! In: autonetmagz.com. 9. November 2018, abgerufen am 22. April 2019 (indonesisch).
  14. Sam McEachern: 2020 Chevrolet Captiva Headed To The Middle East. In: gmauthority.com. 14. November 2019, abgerufen am 21. November 2019 (englisch).

WeblinksBearbeiten

 Commons: Chevrolet Captiva – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien