Hauptmenü öffnen

Der Chevrolet Rezzo (interne Typbezeichnung U100) ist ein von 2000 bis 2011 produzierter Kompaktvan des koreanischen Automobilherstellers GM Daewoo.

Chevrolet
Daewoo Rezzo (2000–2004)
Daewoo Rezzo (2000–2004)
Rezzo/Tacuma
Produktionszeitraum: 2000–2011
Klasse: Van
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
1,6–2,0 Liter
(66–108 kW)
Länge: 4350 mm
Breite: 1755 mm
Höhe: 1580–1630 mm
Radstand: 2600 mm
Leergewicht: 1347–1433 kg
Nachfolgemodell Chevrolet Orlando
Chevrolet Rezzo (2004–2008)
Heckansicht des Chevrolet Rezzo

Inhaltsverzeichnis

ModellgeschichteBearbeiten

1997 präsentierte Daewoo auf der Seoul Motor Show erstmals ein Konzeptfahrzeug das den Namen Daewoo Tacuma Concept trägt. Zwei Jahre später im Jahr 1999 wurden zwei weitere Konzeptfahrzeuge, Daewoo Tacuma Sport und Daewoo Tacuma Style, gezeigt.[1]

Die Pilotserie wurde ab Juli 1999 hergestellt. Im Januar 2000 ging das Serienfahrzeug in Südkorea in den Verkauf.[2] Die formale Messepremiere fand im darauffolgenden Monat auf dem Genfer Auto-Salon statt.[3] In Europa ist es erst ab Herbst 2000 bzw. Frühjahr 2001 erhältlich.[4] Im Jahr 2000 wurde auf der Basis des Daewoo Rezzo ein Brennstoffzellenfahrzeug aufgebaut.[5]

Die Bezeichnung Chevrolet Vivant wurde ab 2003 auf dem südafrikanischen Markt,[6] wo es zuvor[3] als Daewoo Tacuma vermarktet wurde bzw. auch auf südamerikanischen Märkten verwendet.

Ursprünglich als Daewoo Rezzo bzw. Daewoo Tacuma auf den Markt gekommen, wurde er Ende 2004, als General Motors den Vertrieb europäischer Daewoo-Fahrzeuge übernahm, in Chevrolet Rezzo bzw. Chevrolet Tacuma umbenannt. Das Modell wurde in Europa Ende 2008 eingestellt und erst Ende 2010 von Chevrolet Orlando abgelöst.

ProduktionBearbeiten

In Südkorea wurde das Fahrzeug ab 2000 im Daewoo-Werk Kunsan gebaut und anfangs eine jährliche Produktionsmenge von 100 000 erwartet.[3]

In Usbekistan in wurde der Chevrolet Tacuma zwischen Oktober 2007[7] und einem unbestimmten Zeitpunkt im Jahr 2008[8] bei GM Uzbekistan produziert. Das Daewoo-Modell hingegen verschwand im Herbst 2008 vom Markt, da der rumänische Hersteller Daewoo Automobile S.A. der den Tacuma ab 2002[9] baute von Ford aufgekauft wurde.

Zwischen Januar 2008[10] und 2011 wurde das Fahrzeug im Vietnam bei der Vietnam Daewoo Motor Co. (GM Daewoo Vidamco) unter der Bezeichnung Chevrolet Vivant gebaut.[11]

TechnikBearbeiten

Der Rezzo wurde von Pininfarina, Italdesign und dem Daewoo Motors Design Studio[3] auf Basis des Daewoo Nubira entworfen.

In Europa war das Fahrzeug mit vier Ottomotoren erhältlich: einem 1,6-Liter-Motor, einem 1,8-Liter-Motor und einem 2,0-Liter-Motor in zwei Leistungsstufen (maximale Leistung der stärksten Variante: 89 kW). In Asien[12] war es auch mit einem 2,0-Liter-Motor mit einer maximalen Leistung von 108 kW erhältlich.

Er besitzt ein Fünfgang-Schaltgetriebe, ab der CDX-Version kam optional ein Viergang-Automatikgetriebe sowie ein zum Einsatz. Eine Umrüstung auf LPG war ab Werk (Importeur) möglich.

Er wurde seit seinem Marktstart nur einmal gegen Ende 2004 überarbeitet und blieb ansonsten technisch auf dem Stand seiner Einführung.

AusstattungsvariantenBearbeiten

Der Rezzo war in drei Varianten erhältlich:

Die Grundvariante SE beinhaltet serienmäßig Fahrer- und Beifahrerairbag sowie Seitenairbags, Servolenkung und elektronische Wegfahrsperre.

Die Variante SX enthält zudem Nebelscheinwerfer sowie Intervall-Heckscheibenwischer.

Die höchste Ausstattungsvariante CDX ist zusätzlich mit Regensensor und Alarmanlage ausgestattet, es war auch ein elektrisches Glas-Hub-/Schiebedach erhältlich.

MotorenBearbeiten

Motor­art Motor­bauart Anzahl Ventile Hubraum max. Leistung max. Drehmoment Variante Bauzeit
1.6 Otto­motor R4 16 1598 cm³ 77 kW (105 PS) bei 6200 min−1 [M 1] 142 Nm bei 3400 min−1 SE, SX 2002–2008
1.8 8 1761 cm³ 72 kW (98 PS)[M 2] bei 5800 min−1 148 Nm bei 3600 min−1 SX 2000–2002
2.0 1998 cm³ 77 kW (105 PS) bei 5000 min−1 161 Nm bei 2400 min−1 2000–2002
16 89 kW (121 PS) bei 5600 min−1 176 Nm bei 4000 min−1 CDX 2000–2008
108 kW (147 PS)[M 3] bei 5400 min−1[13] 193 Nm bei 4000 min−1

Anmerkungen:

  1. Für Frankreich und Österreich 66 kW (90 PS) bei 5200 min−1
  2. Für Frankreich 67 kW (91 PS)
  3. Nur in Asien erhältlich.

PreiseBearbeiten

Im Jahr 2007 kostete der Rezzo in Deutschland in der Grundausstattung zwischen 15.590 € und 17.990 €.

Vertrieb in DeutschlandBearbeiten

Ab Ende August 2008 wurde der Rezzo auf der offiziellen Chevrolet-Homepage nicht mehr gelistet. Allerdings gab es 2010 in Deutschland noch 36 Neuzulassungen.

Fahrzeuge mit gasformigen KraftstoffenBearbeiten

AutogasBearbeiten

Chevrolet bot für den Rezzo ab Werk (Umbau beim Importeur) mit einer Autogasanlage an. Der Gastank wird anstelle des Reserverades in der Reserveradmulde mit einem Fassungsvermögen von 53 Liter LPG (Liquified Propane Gas) verbaut.[14] Die Reichweite des Fahrzeugs erweitert sich somit um bis zu etwa 450 km.

WasserstoffBearbeiten

Im Jahr 2000 wurde von Daewoo in Zusammenarbeit mit dem Korea Research Institute of Energy[15] ein Brennstoffzellenfahrzeug mit der Benennung Daewoo Rezzo DFCV-1 aufgebaut. Es hat einen 10-kW-Brennstoffzellenstack.[5]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Chevrolet Rezzo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  Commons: Daewoo Rezzo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Daewoo Tacuma - niedoceniony minivan | samochody-seryjne. In: darewnoo.pl. 7. Mai 2014, abgerufen am 14. Dezember 2018 (polnisch).
  2. Daewoo Motors" First Vehicle of 2000 "Rezzo" Debuts-INSIDE Korea JoongAng Daily. In: koreajoongangdaily.joins.com. 4. Januar 2000, abgerufen am 15. Dezember 2018 (englisch).
  3. a b c d INTRODUCING THE DAEWOO TACUMA - CAR magazine. In: carmag.co.za. 1. April 2001, abgerufen am 14. Dezember 2018 (en-ZA).
  4. Hanno S. Ritter: Daewoo Rezzo auf dem koreanischen Markt erfolgreich - Archiv [Autokiste]. In: autokiste.de. 9. August 2000, abgerufen am 14. Dezember 2018.
  5. a b 파이낸셜뉴스. In: fnnews.com. 4. September 2000, abgerufen am 14. Dezember 2018 (koreanisch).
  6. Wilmer Muller: Chevrolet's SA line-up. In: wheels24.co.za. 9. Oktober 2003, abgerufen am 14. Dezember 2018 (en-ZA).
  7. Авиасозлик заводида Chevrolet йиғилади. In: ozodlik.org. 26. März 2009, abgerufen am 14. Dezember 2018 (usbekisch).
  8. UzDaily.com: GM Uzbekistan to assemble two models in Tashkent in 2009. In: uzdaily.com. 25. März 2009, abgerufen am 14. Dezember 2018 (englisch).
  9. Brandul care a încercat să eclipseze Dacia. Maşina de lux a României postdecembriste - VIDEO. In: promotor.ro. 2. April 2002, abgerufen am 14. Dezember 2018 (rumänisch).
  10. Mạnh Hùng: GM ra mắt xe Chevrolet Vivant tại Việt Nam. In: dantri.com.vn. 26. Januar 2008, abgerufen am 14. Dezember 2018 (vietnamesisch).
  11. Quoc Hung: GM stops producing Daewoo cars in Vietnam - GM stops producing Daewoo cars in Vietnam - News from Saigon Times. In: english.thesaigontimes.vn. 13. September 2013, abgerufen am 14. Dezember 2018 (englisch).
  12. 2000 Daewoo Rezzo phase-I full range specs. In: automobile-catalog.com. Abgerufen am 15. Dezember 2018 (englisch).
  13. 2000 Daewoo Rezzo 2.0 DOHC VG (since January 2000 for Asia Korea DM) specs review. In: automobile-catalog.com. Abgerufen am 15. Dezember 2018 (englisch).
  14. H.D. Meyer: Chevrolet_Rezzo_20_LPG_CDX.pdf. (PDF; 180 kB) In: adac.de. Mai 2006, abgerufen am 14. Dezember 2018.
  15. EVAAP > Fuel Cell Vehicle > (Development History of FCEV). In: evaap.org. Abgerufen am 14. Dezember 2018 (englisch).