Hauptmenü öffnen

Der Mercedes MGP W01 war der Formel-1-Rennwagen des Teams Mercedes GP in der Saison 2010. Der von Loïc Bigois, John Owen und Ross Brawn konstruierte Wagen war der erste von Mercedes konstruierte Wagen in der Formel 1 seit dem Mercedes-Benz W 196 von 1954 und 1955. Angetrieben wurde das Auto von einem 2,4-Liter-V8-Motor des Herstellers Mercedes-Benz HPE aus dem britischen Brixworth mit der Bezeichnung Mercedes-Benz FO108X.

Mercedes MGP W01

Michael Schumacher beim Großen Preis von Kanada 2010

Konstrukteur: DeutschlandDeutschland Mercedes GP
Designer: Kevin Taylor
Vorgänger: Brawn BGP 001
Nachfolger: Mercedes MGP W02
Technische Spezifikationen
Motor: Mercedes-Benz FO 108X 2,4 l V8
Länge: 4890 mm
Breite: 1800 mm
Höhe: 900 mm
Radstand: 3285 mm
Gewicht: 620 kg (inkl. Fahrer)
Reifen: Bridgestone
Statistik
Fahrer: 3. DeutschlandDeutschland Michael Schumacher
4. DeutschlandDeutschland Nico Rosberg
Erster Start: Großer Preis von Bahrain 2010
Letzter Start: Großer Preis von Abu Dhabi 2010
Starts Siege Poles SR
19
WM-Punkte: 214
Podestplätze: 3
Führungsrunden: 17 über 92,667 km
Stand: Saisonende 2010

Das Design (am BGP 001) wurde der Öffentlichkeit am 25. Januar 2010 im Mercedes-Benz Museum in Stuttgart präsentiert.[1] Das eigentliche Fahrzeug war erstmals am 1. Februar 2010 bei Testfahrten in Valencia zu sehen.

Lackierung und SponsoringBearbeiten

Der Mercedes MGP W01 war in Anlehnung an die Mercedes-Silberpfeile überwiegend silberfarbig. Die Seitenkästen sowie Teile des Front- und Heckflügels waren wegen des Hauptsponsors Petronas cyanfarben lackiert, die Fahrzeugnase und Teile der Motorenabdeckung schwarz. Hier befanden sich silberne Aufkleber der Daimler AG (mit der Marke Mercedes-Benz), dazu waren Werbeschriftzüge von Aabar Investments, Autonomy, Bridgestone, Deutsche Post AG und MIG Bank auf dem Fahrzeug angebracht.

FahrerBearbeiten

Die Einsatzfahrer im Mercedes MGP W01 waren Michael Schumacher, der zuletzt beim Großen Preis von Brasilien 2006 ein Formel-1-Rennen bestritten und danach seine Karriere in der Formel 1 eigentlich bereits beendet hatte, und Nico Rosberg, der die drei Saisons zuvor für das Williams-Team gefahren war.

Test- und Ersatzfahrer war Nick Heidfeld, der im Vorjahr noch für BMW Sauber F1 an den Start gegangen war. Gegen Saisonmitte wurde Heidfeld jedoch freigestellt, um als Testfahrer zum Reifenhersteller Pirelli zu wechseln.

ErgebnisseBearbeiten

Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 Punkte Rang
Formel-1-Saison 2010                                       214 4.
Deutschland  M. Schumacher 3 6 10 DNF 10 4 12 4 11 15 9 9 11 7 9 13 6 4 7 DNF
Deutschland  N. Rosberg 4 5 5 3 3 13 7 5 6 10 3 8 DNF 6 5 5 *17* DNF 6 4
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

GalerieBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Mercedes MGP W01 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. MGP W01. In: mercedesamgf1.com. Abgerufen am 4. April 2019.