Der Mercedes-AMG R 232 ist ein Roadster der Mercedes-Benz Group. Er stellt die siebte Generation des SL dar und löst den acht Jahre lang produzierten Vorgänger R 231 ab. Die Baureihe wurde gänzlich durch Mercedes-AMG entwickelt[1] und basiert auf der Plattform des Mercedes-AMG GT der zweiten Generation.[2] Die Produktion erfolgt im Werk Bremen.[3]

Mercedes-AMG
Mercedes-AMG SL 63 (seit 2021)
Mercedes-AMG SL 63 (seit 2021)
Mercedes-AMG SL 63 (seit 2021)
R 232
Verkaufsbezeichnung: SL
Produktionszeitraum: seit 11/2021
Klasse: Sportwagen
Karosserieversionen: Roadster
Motoren: Ottomotoren:
2,0–4,0 Liter
(280–430 kW)
Otto-Hybrid:
4,0 Liter
(600 kW)
Länge: 4700–4705 mm
Breite: 1915 mm
Höhe: 1353–1359 mm
Radstand: 2700 mm
Leergewicht: 1810–2195 kg
Vorgängermodell Mercedes-Benz R 231
Heckansicht
Mercedes-AMG SL 43 (seit 2022)
Innenansicht

Hintergrund

Bearbeiten

Das Fahrzeug wurde am 28. Oktober 2021 offiziell vorgestellt,[4] die Verkaufsfreigabe der Modelle SL 55 4MATIC+ und SL 63 4MATIC+ erfolgte am 21. März 2022,[5] die des SL 43 am 18. Mai 2022.[6] Im Januar 2023 wurde das auf 100 Exemplare limitierte Sondermodell Motorsport Collectors Edition für den SL 63 4MATIC+ vorgestellt. Gestaltet ist es in Anlehnung an den Formel-1-Rennwagen W12 aus dem Jahr 2021.[7] Das Sondermodell Manufaktur Big Sur für den nordamerikanischen Markt wurde im August 2023 präsentiert. Es ist ebenfalls nur für den SL 63 4MATIC+ verfügbar.[8] Ein weiteres limitiertes Modell ist der Manufaktor Golden Coast, der im Juni 2024 vorgestellt wurde. 100 Exemplare sollen entstehen, alle auf Basis des SL 63 4MATIC+.[9]

Nachdem die beiden Vorgängermodelle ein klappbares Hartdach hatten, wird der neue SL wieder mit einem Stoffdach angeboten. Die Grundkarosse ist um rund 270 kg leichter als beim Vorgänger und aufgrund des Einsatzes von Aluminium-Verbundwerkstoffen um 18 Prozent steifer. Erstmals verfügt ein SL über bewegliche Anbauteile, die den Abtrieb in Abhängigkeit der Geschwindigkeit verändern. Der Strömungswiderstandskoeffizient cw wird mit 0,31 angegeben.[1]

Technische Daten

Bearbeiten

Zum Marktstart wird die Baureihe zunächst von einem Vierliter-V8-Ottomotor mit Allradantrieb und einer Neunstufen-Automatik angetrieben. Die Höchstgeschwindigkeit wird nicht bei 250 km/h begrenzt und wird mit bis zu 315 km/h angegeben.[4] Im Dezember 2023 folgte eine Plug-in-Hybrid-Version mit einer maximalen Leistung von 600 kW (816 PS) und einer Höchstgeschwindigkeit von 317 km/h. Die elektrische Reichweite wird mit 13 km angegeben.[10]

Kenngrößen SL 43 SL 55 4MATIC+(1) SL 63 4MATIC+ SL 63 S E Performance
Bauzeitraum seit 05/2022 seit 11/2021 seit 03/2024
Motorkenndaten
Motorbezeichnung* M 139 DE 20 AL M 177 DE 40 AL
Motortyp R4-Ottomotor V8-Ottomotor V8-Ottomotor + Elektromotor
Gemischaufbereitung kombinierte Direkt- und Saugrohreinspritzung Direkteinspritzung
Motoraufladung Turbolader, elektrisch unterstützt Biturbo
Hubraum 1991 cm³ 3982 cm³
max. Leistung 280 kW (381 PS) bei 6750/min 350 kW (476 PS)
bei 5500–6500/min
430 kW (585 PS)
bei 5500–6500/min
450 kW + 150 kW (612 PS + 204 PS) bei 5750–6500 min−1
max. Drehmoment 480 Nm bei 3250–5000/min 700 Nm
bei 2350–5000/min
800 Nm
bei 2500–5000/min
850 Nm bei 2500–4500 min−1 + 320 Nm
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig Hinterradantrieb Allradantrieb
Getriebe, serienmäßig Neunstufen-Automatik (AMG Speedshift MCT 9G)
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit 275 km/h 295 km/h 315 km/h 317 km/h
Beschleunigung,
0–100 km/h
4,9 s 3,9 s 3,6 s 2,9 s
Leergewicht 1810 kg 1950 kg 1970 kg 2195 kg
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km (kombiniert)
8,9–9,4 l Super 12,6–13,2 l Super 12,8–13,2 l Super 7,7 l Super
CO2-Emission
(kombiniert)
201–214 g/km 286–299 g/km 290–300 g/km 175 g/km
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 6d-ISC-FCM

 * Die Motorbezeichnung ist wie folgt verschlüsselt: M = Motor (Otto), Baureihe = 3 stellig, DE = Direkteinspritzung, Hubraum = Deziliter (gerundet), L = Ladeluftkühlung, A = Abgasturbolader, red. = reduzierte(r) Leistung/Hubraum

(1) 
in Deutschland seit 04/2023

Zulassungszahlen

Bearbeiten

Zwischen 2022 und 2023 sind in Deutschland insgesamt 4.104 Fahrzeuge der Baureihe neu zugelassen worden. 1.416 davon waren hybridisiert.

Bearbeiten
Commons: Mercedes-AMG SL – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. a b Manuel Lehbrink: Mercedes-AMG SL (2022): Premiere mit Stoffdach, Allrad und V8. In: de.motor1.com. 28. Oktober 2021, abgerufen am 27. Dezember 2021.
  2. Manuel Lehbrink: Mercedes-AMG GT (2023) debütiert als 2+2-Grand Tourer mit V8. In: de.motor1.com. 19. August 2023, abgerufen am 20. August 2023.
  3. Christian Schröter: Dynamischer Start in die Cabrio Saison, Verkaufsfreigabe für den Mercedes AMG SL. In: guetsel.de. 22. März 2022, abgerufen am 22. März 2022.
  4. a b Patrick Lang: Neuer Mercedes-AMG SL (2021): Der SL ist (fast) kein Mercedes mehr. In: auto-motor-und-sport.de. 28. Oktober 2021, abgerufen am 10. Dezember 2021.
  5. Markus Jordan: Neuer Mercedes-AMG SL 63 4MATIC+ kostet beachtliche 187.097,75 €. In: mbpassion.de. 22. März 2022, abgerufen am 22. März 2022.
  6. Manuel Lehbrink: Mercedes-AMG SL 43 (2022) mit Vierzylinder ab jetzt bestellbar. In: de.motor1.com. 18. Mai 2022, abgerufen am 18. Mai 2022.
  7. Stefan Wagner: Mercedes-AMG SL 63 Motorsport Collectors Edition im F1-Look. In: de.motor1.com. 12. Januar 2023, abgerufen am 12. Januar 2023.
  8. Manuel Lehbrink: Mercedes-AMG SL 63 Manufaktur Big Sur im Sonnenuntergang-Look. In: de.motor1.com. 17. August 2023, abgerufen am 17. August 2023.
  9. Markus Jordan: Neues Sondermodell AMG SL 63 MANUFAKTUR Golden Coast. In: mbpassion.de. 12. Juni 2024, abgerufen am 12. Juni 2024.
  10. Uli Baumann: Mercedes-AMG SL 63 S E Performance: Das E bringt über 200 PS und 300 Nm extra. In: auto-motor-und-sport.de. 11. Dezember 2023, abgerufen am 11. Dezember 2023.
  11. Neuzulassungen von Personenkraftwagen nach Marken und Modellreihen. In: Kraftfahrt-Bundesamt. Abgerufen am 10. Januar 2024. Jahr 2021, Jahr 2022, Jahr 2023