Mercedes-Benz Zetros

LKW für Einsatz in schwerem Gelände

Zetros ist eine LKW-Baureihe der Marke Mercedes-Benz der Daimler AG, die hauptsächlich für den schweren Geländeeinsatz konstruiert ist. Die Fahrzeuge dieser Reihe werden im Mercedes-Benz-Werk Wörth gebaut.[1]

Mercedes-Benz
Zetros als Erdbebenhilfsfahrzeug in Japan
Zetros als Erdbebenhilfsfahrzeug in Japan
Zetros
Hersteller: Daimler Trucks
Produktionszeitraum: seit 2008
Vorgängermodell: Mercedes S2000
Nachfolgemodell: keines
Technische Daten
Motoren: OM 926 LA

OM 457 LA

Leistung: 240–315 kW
zul. Gesamtgewicht: 18/27 t
Schnee-Räumfahrzeug

GeschichteBearbeiten

Vorgänger und Erprobungsfahrzeug des Zetros war der S2000. Der S2000 wurde 2002 vorgestellt und bei Rába in Ungarn gebaut.[2] Die erste Präsentation des Zetros war auf der Pariser Militärausstellung Eurosatory 2008 und der Internationalen Automobil-Ausstellung 2008.

EigenschaftenBearbeiten

Die Konzeption als Haubenfahrzeug führt zu sehr guten Fahreigenschaften im Gelände und zu einer geringen Fahrzeughöhe. Der Motor ist ohne Kippen des Fahrerhauses schnell für Wartungsarbeiten zugänglich. Der Zetros ist ein Langhauber und ausschließlich mit einem permanenten Allradantrieb, Geländeuntersetzung und drei Differentialsperren (Vorderachs-, Längs- und Hinterachsdifferential) erhältlich. Die Wattiefe beträgt 800 mm, optional sind 1195 mm möglich.[3][4]

AntriebBearbeiten

Der Zetros wird mit dem Reihensechszylinder-Dieselmotor OM 926 LA mit 7,2 Liter Hubraum und 240 kW (326 PS) ausgeliefert. Es sind Motoren mit Abgasgrenzwerten nach Euro 3 und Euro 5 verfügbar. Der Antriebsstrang hat einen permanenten Allradantrieb sowie ein Verteilergetriebe mit Geländeübersetzung 1:1,69. Der Zetros wird serienmäßig mit einem 9-Gang-Handschaltgetriebe gebaut. Wahlweise wird er aber auch mit einem Vollautomatikgetriebe der Marke Allison gefertigt. Auf einer Militärmesse in Paris wurde ein Zetros 2743 ausgestellt, dessen 12-Liter Reihensechszylinder-Dieselmotor 315 kW (428 PS) leistet und 2100 Nm Drehmoment hat.

 
Wohnmobil auf Basis des MB Zetros
 
Zetros 6×6 der Bundeswehr
 
Mercedes-Benz Zetros (Spezialpionierregiment 164).
 
Paul Zetros 3543 8×8 TA, ausgestellt auf der IAA 2018

Chassis und FahrwerkBearbeiten

Das Fahrzeug ist auf einem Leiterrahmen mit niedriger Verwindungssteifigkeit aufgebaut. Alle Achsen sind starr und haben Planetenvorgelegegetriebe und Einzelbereifung. Sie sind an Parabelfedern aufgehängt, die Feder-Dämpfer-Abstimmung ist für den Einsatz abseits der Straße ausgelegt. An allen Rädern sind Trommelbremsen eingebaut.

  • Zetros 1833 (4×4). Der Zetros 1833 hat zwei Achsen mit 4800 mm Radstand und ein zulässiges Gesamtgewicht von 16,5 t bzw. 18 t.[5]
  • Zetros 2733 (6×6). Der Zetros 2733 hat drei Achsen mit 4750 mm + 1450 mm Radstand und ein zulässiges Gesamtgewicht von 25 t bzw. 27 t.
  • Zetros 2743 (6×6). Der Zetros 2743 hat drei Achsen mit 5050 mm + 1450 mm Radstand und ein zulässiges Gesamtgewicht von 27 t. Die beiden Hinterachsen sind als Bogieachsen ausgeführt, also gemeinsam gefedert, sodass die Achslast auf beiden Achsen gleich ist.
  • Zetros 3543 (8×8). Der Zetros 3543 hat vier Achsen und eine Nutzlast von max. 22 t. Der Sonderfahrzeughersteller Paul Nutzfahrzeuge baut ihn, indem er eine angetriebene und gelenkte 9-t-Nachlaufachse nachrüstet.[6]

EinsatzBearbeiten

ZivilBearbeiten

Durch ein ähnliches Konzept wie beim Mercedes-Benz Unimog ist auch der Zetros vielseitig einsetzbar. Im Zivilbereich ist er z. B. Basis für geländegängige Wohnmobile. Auch für landwirtschaftliche Transporte werden Zetros-Lkw verwendet.[7] Im Katastrophenschutz befindet er sich unter anderem im Einsatz bei Feuerwehren[8] und beim THW.[9]

MilitärBearbeiten

Ab 2015 sollen in Algerien Fahrgestelle für die algerische Armee gebaut werden (Algeria’s National Company of Industrial Vehicles (SNVI) für Algerian defence ministry).[10]

Die bulgarische Armee bestellte bereits 2009 mehrere Fahrzeuge für Transportaufgaben.[11] Im Jahr 2012 wurden zusätzlich 30 Zetros 2733A 6×6 bestellt.[12]

Ab 2012 hat die Bundeswehr insgesamt 110 Mercedes Zetros beschafft[13] und 12 davon ab 2013 in Afghanistan stationiert.[14]

Am 14. Januar 2018 übergab die damalige deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen 70 Mercedes-Benz Zetros an Jordanien.[15]

Die litauische Armee setzt seit 2019 Zetros für den Transport der Panzerhaubitzen 2000 und der Bergepanzer 2 des Heeres ein.[16]

Die Luftabwehrraketen Hisar O+ des türkischen Heeres benutzt Zetros basierte Transportsysteme.[17]

WeblinksBearbeiten

Commons: Mercedes-Benz Zetros – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Modelle – Mercedes-Benz Trucks. Abgerufen am 17. Juli 2018 (englisch).
  2. Mercedes-Benz S2000 auf www.trucksplanet.com Abgerufen am 4. Januar 2015
  3. Technische Daten (PDF; 1,6 MB)
  4. Zetros Technologien-Segmente (abgerufen am 3. Februar 2016)
  5. Mercedes Benz Zetros Off Road (Memento vom 8. September 2012 im Webarchiv archive.today), 22. September 2008
  6. Zetros 8x8 Paul – IAA 2018 Cz. 2 -ciężarówki i autobusy w auto motor i sport. Abgerufen am 7. März 2019 (polnisch).
  7. Bruhns stellt Unimog-Enkel auf Basis des MB-Zetros vor auf www.topagrar.com Abgerufen am 4. Januar 2015
  8. 'Neues Sondertanklöschfahrzeug übergeben' (Memento vom 4. Januar 2015 im Internet Archive) Abgerufen am 4. Januar 2015
  9. Lastkraftwagen-Ladebordwand auf www.ov-hofheim.ov-cms.thw.de Abgerufen am 4. Januar 2015
  10. http://www.defenceweb.co.za/index.php?option=com_content&view=article&id=38381
  11. Армията се сдоби с Zetros. In: Bulgarian Transport Press. Nr. 4, 29. Januar 2009. Abgerufen am 25. April 2012.
  12. Ivan Dikov: The Bulgaria 2011 Review: Defense. In: novinite.com. 6. Januar 2012. Abgerufen am 25. April 2012.
  13. https://media.daimler.com/marsMediaSite/de/instance/ko/Mercedes-Benz-liefert-der-Bundeswehr-110-Zetros-Lkw.xhtml?oid=9917305
  14. https://www.youtube.com/watch?v=eV_7-RStvzU
  15. Mercedes-Benz liefert 70 Zetros an Jordanien. www.daimler.de.
  16. Lietuvos kariuomenėje bus naudojami didelės galios vilkikai (Memento vom 29. November 2019 im Internet Archive), abgerufen am 17. Juli 2021 (litauisch).
  17. HİSAR Air Defence Missiles, auf www.roketsan.com.tr, abgerufen am 8. Oktober 2021