Hauptmenü öffnen
Mercedes-Benz
Mercedes-Benz Sprinter Transfer

Mercedes-Benz Sprinter Transfer

Sprinter Transfer
Hersteller EvoBus
Bauart Omnibus
Länge 6,961–7,681 m
Breite 1,993 m
Höhe 2,850–2,920 m
Achsstand 4325 mm
Sitzplätze 14–19
Zul. Gesamtgewicht 4000–5000 kg

Der Mercedes-Benz Sprinter Transfer ist ein Minibus des Omnibus-Herstellers EvoBus (Daimler AG), der auf dem Mercedes-Benz Sprinter basiert.

ModelleBearbeiten

Vom Mercedes-Benz Sprinter Transfer sind folgende Modelle verfügbar:

Modell Länge (mm) Breite (mm) Höhe (mm) Radstand (mm) Zylinder Hubraum (cm³) Leistung (kW/PS bei 3800 U/min)
Mercedes-Benz Sprinter Transfer 34 6961 1993 2850 4325 Vierzylindermotor 2143 95 kW/129 PS
Mercedes-Benz Sprinter Transfer 45 7361 1993 2920 4325 Vierzylindermotor 2143 120 kW/163 PS
Mercedes-Benz Sprinter Transfer 55 7681 1993 2920 4325 Vierzylindermotor 2143 120 kW/163 PS

Die Modelle sind wahlweise mit Sechsgang-Schaltgetriebe oder mit Siebengang-Wandler-Automatikgetriebe erhältlich. Es ist das gleiche Automatikgetriebe wie das standardmäßige im Mercedes-Benz Sprinter City 45.[1]

BeschreibungBearbeiten

Das maximale Drehmoment von Mercedes-Benz Sprinter Transfer 34 liegt bei 305 Newtonmeter und das der beiden anderen Motoren bei 360 Newtonmeter (bei 1200 bis 2400 Umdrehungen pro Minute). Die Vorderräder sind bei allen drei Modellen einzeln an Dämpferbeinen mit Querlenkern und Querblattfeder aufgehängt; die starre Hinterachse hängt an Parabelfedern. Alle drei Modelle haben einen Radstand von 4,325 Metern.

Im Mercedes-Benz Sprinter Transfer 34 finden 14 Fahrgäste Platz. Im Verkehr übernimmt er Überlandlinien, Schülerverkehr, Fahrten als Shuttlebus und Tagesausflüge. Mit sieben Meter Länge ist er ein kompakter Bus der Sprinter-Baureihe. Der Fahrer nutzt einen Komfort-Fahrersitz und es gibt eine Schiebetür mit elektrisch betätigter Trittstufe und weitere Funktionen wie einen Wärmetauscher im Fahrgastraum und eine Warmwasserheizung mit Standheizungsfunktion. Der Bus wiegt vier Tonnen.

Das „Parktronic-System“ soll beim Rangieren helfen. Mit getrennten Klimaanlagen für den Fahrer und den Fahrgastraum kann die Temperierung unterschiedlich geregelt werden. Laut Werbung sollen die Sitzbezüge „Raku“ und der Bodenbelag in „Evograu mittel/rot“ dem Fahrgastraum eine „spritzige Note“ geben, Leichtmetallräder und eine Lackierung in „Graphitgrau-Metallic“ hingegen Eleganz zeigen.

Der Mercedes-Benz Sprinter Transfer 45 hat laut Mercedes-Benz 19 und laut Motorsports Online Magazine 22 Fahrgastsitze[1] und ist 7,36 Meter lang. Die Serienausstattung ist ähnlich wie beim Mercedes-Benz Sprinter Transfer 34, verfügt jedoch über zusätzliche Assistenzsysteme wie einen Fernlichtassistenten und einen Spurwechselassistenten. Angetrieben wird der Bus von einem Vierzylinder-Turbodieselmotor und hat ein Gewicht von fünf Tonnen.

Mercedes-Benz Sprinter Transfer 55 ist mit 7,68 Meter das längste der drei Modelle. Wie beim Mercedes-Benz Sprinter Transfer 45 sind 19 Sitzplätze vorhanden.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b AMPNET: Mercedes-Benz weitet Angebot an Minibussen aus. (HTML) 1.08.2019 (Speed-Magazin.de). In: speed-magazin.de. Motorsports Online Magazine, 11. August 2019, S. 5, abgerufen am 11. September 2019.